KOHI-KULTURRAUM | AUSGEWÄHLTE VERANSTALTUNGSTIPPS, 18.01.2020

Ausgewählte Veranstaltungen…

 


… am Freitag

Fr 24.01.20 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

Die Kerzen - Die Tour d`Amour Tour + DC Schneider

Elektropop (De-Ludwigslust) + Antifolk De-München Einlass 20h
präsentiert von kulturnews, SPEX - Magazin für Popkultur, MusikBlog, thepostie.de und ByteFM
http://www.youtube.com/watch?v=kM33XmNZR1Q
Die Kerzen haben das goldene Pop-Jahrzehnt der ausladenden Schulterpolster und Haarlack-Toupierfrisuren zwar nicht live miterlebt – Gnade der späten Geburt – aber zum Glück gibt's ja auch heute noch jede Menge Second-Hand-Shops und Vintage-Plattenläden, in denen man hemmungslos in den 80ern schwelgen kann. Und das haben Fizzy Blizz, Die Katze, Jelly Del Monaco und Super Luci ausgiebig getan. Dorfdisco trifft auf urbane Clubkultur und aus gar nicht weiter Ferne winken Spandau Ballet. Ein Abend voller schwulstig-schöner Knutschpop-Perlen im Stil der New Romantics, die sich tief in den Gehörgang wühlen und dort dauerhaft Spuren hinterlassen. Drama, Baby! (a)
Support kommt vom neuen Staatsakt Trio DC Schneider. In Den Haag ist seit dem Impressionismus der Haager Schule nix mehr passiert. Außer DC Schneider eben. Am Nordseestrand fanden die drei DCs nicht nur ein ideales Umfeld für ihren Kunsthochschul-Abschluss, sondern konnten auch ungestört vom Großstadttrubel kreative Projekte reifen lassen. Die Schneider-Schwestern klingen ein bisschen wie ein schräges, minimalistisches Double der Humpe-Sisters. Das stellten sie schon in ihrer Heimatstadt München unter Beweis, wo sie nach eigener Aussage zunächst die "Bar- und Restaurant-Szene" ergründeten. Sie sind der Beweis, dass das die Kreativität fördern kann. Musik für FreundInnen von International Music und Slowdive. (b)
http://dcschneider.bandcamp.com/

Externe Infos unter http://www.facebook.com/DieKerzen/


Fr 31.01.20 | 21:00 bis 23:00 Literarisches 

KOHI POETRY SLAM #151

KOHI-Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat. Acht bis zwölf Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart – geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abends bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.
Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de
Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit, einen der zwei Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.
Einlass ab 20 Uhr
letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr


Fr 07.02.20 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

SONG SLAM

Ein freundschaftlicher Wettstreit zwischen Musikern – begleitet von einem Moderator. Jede/r kann dabei sein! Einfach vorbeikommen und die eigenen Songs (Text und Musik) vortragen, oder sich im Publikum von den Darbietungen mitreißen lassen! Während Cover-Versionen nicht gestattet sind, dürfen alle Instrumente verwendet werden – auch Loop Stations! Das Publikum entscheidet.
Teilnehmer sollten sich vorab anmelden unter songslam@kohi.de
Einlass ab 20 Uhr
letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr
Beginn 21 Uhr


Fr 14.02.20 | 21:00 bis 23:30 Musikalisches 

DIE STERNE + DIE REALITÄT

Gitarrenpop (De-Hamburg) + Psychedelic-Pop (De-Köln) Einlass 20h
http://www.youtube.com/watch?v=SDKp8WvYpRY
"Manchmal sagt man vertraute Sachen vor sich hin / weil man nicht sicher ist – ob sie noch stimmen" sangen Die Sterne 1999. Sicher sind wir, dass die Kult-Band der Hamburger Schule mit neuem Studioalbum zu uns kommt! Wer sie nicht kennt, kann sich einen netten Abend machen mit Videos wie "Nichts wie wir's kennen" oder "Ich will nichts mehr von dir hören". Oder gespannt sein auf die neuen Produktionen, zu denen unter anderem Philipp Janzen, Schlagzeuger bei Von Spar und Urlaub in Polen, Dyan Valdes, Live-Keyboarderin bei den Sternen, Phillip Tielsch, Gitarrist und Bassist bei Von Spar, Carsten Erobique Meyer, das Kaiser Quartett und die Düsseldorf Düsterboys beigetragen haben. (b)
Was wir hier erleben, ist das Aufschlagen einer Band zum sofortigen Schockverlieben. Großenknetener Grünkohl trifft Kölner Kraut. Die Realität heißt natürlich nicht umsonst Die Realität: Es geht hier um die ganz großen Themen. Schon auf ihrer Debütsingle "Nur die Realität", einem irrwitzigen Kraut-Pop-Monster, legten sich die drei Schülerpraktikantinnen des Dark Rock mit dem größten aller Gegner, der Realität höchstselbst, an: "Hier am Ende der Schönheit, am Anfang der Welt / Stehn wir mit leeren Koffern und mit Herzen voller Geld", singen sie. Dazu heult und dröhnt es, als tanzte Dario Argento mit den 39 Clocks in der Dark-Folk-Disco. (t)
http://dierealität.de

Externe Infos unter http://www.diesterne.de


Fr 28.02.20 | 21:00 bis 23:00 Literarisches 

KOHI POETRY SLAM #152

KOHI-Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat. Acht bis zwölf Poetinnen und Poeten treten mit selbst geschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart – geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abends bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.
Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de
Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit, einen der zwei Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.
Einlass ab 20 Uhr
letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr


Fr 06.03.20 | 21:00 bis 23:30 Sehenswertes 

AUSTROFRED

Satire & Stadionrock (At-Wien) Einlass 20h
http://www.youtube.com/watch?v=I9OvxiS_lnE
http://www.youtube.com/watch?v=Z30mBD2PjcE
Das wird knubbelig eng, wenn sich auf der Bühne einer der besten Freddie-Mercury-Impersonatoren Europas in die Wembley-Pose schwingt –- aber Moment: Heute liest Austrofred erst mal etwas zu Rockmusik, Kirche, Hausbau, Psychologie, Ernährung, Landwirtschaft, Klimawandel, Drogen, Humor, Körperpflege, Journalismus, Fernsehen, ORF, Polizei, Ambros, Hochzeiten, Begräbnisse ... und legt dann mit Band los. Warnung: Ernsthafte Queen-Fans könnten Majestätsbeleidigungen erleben. Humorvolle Queen-Fans dürfen dafür endlich mal wieder die Brian-May-Luftgitarre wedeln, hat doch auch was. (k)
Foto: Ingo Pertramer

Externe Infos unter http://www.austrofred.at/


Fr 13.03.20 | 21:00 bis 23:30 Musikalisches 

POSTCARDS + Kira Sheppard and Jake Nicoll

Indie Dream Pop / Shoegaze (Beirut, Lebanon) + Harpefolk (St.Johns, Kanada)
http://www.youtube.com/watch?v=vkoEUpCXuPA
Eine Postkarte aus Beirut bekommt man nicht alle Tage, denn obwohl die Stadt lange als das Paris des Nahen Ostens galt, ist sie heute nicht unbedingt ein gängiges Touristenziel. Beirut ist eher als Thema der Abendnachrichten in unserem Bewusstsein, mehr Krisenherd denn Kulturzentrum. Kein Wunder also, dass eine Gruppe aus Beirut , Libanon, erstmal neugierig macht. Den Postcards ist mit ihrem Debut Album Dream-Pop in Vollendung geglückt! Im Falle der aufstrebenden Band liegt es auf der Hand, den Reiz des Exotischen zu beschwören, doch würde man damit den Postcards keinesfalls gerecht. Der markante Dream-Pop der Band verrät seine Provenienz nie, tönt vielmehr so, als ware er vom Campus eines US-College ausgebüxt. Genau daran muss man ihn messen. Würden die Postcards auch aufhorchen lassen, wenn sie einem der musikalischen Hotspots der USA entsprungen waren? Aber ja! Denn in ihrer Musik trifft melodischer Feinklang auf den genretypischen Gitarrensound und einen Gesang, der im Ausdruck seinesgleichen sucht. Julia Sabra verfügt über einen Vortrag, der alle Verlorenheit und Sehnsucht fast beilaufig ins Mikro haucht. Im Januar 2020 wird das zweite Album „The Good Soldier“ veröffentlicht.
Foto: Rachel Tabet
Das Duo Kira Sheppard and Jake Nicoll wird den Abend eröffnen. Jake Nicoll ist Berufsmusiker und Produzent, aus St. Johnes, Neufundland, mit eigenem Studio im Herzen der Stadt. Bisher erschienen zehn Alben unter seinem eigenen Namen und viele weitere in Zusammenarbeit mit Musikern aus Kanada und dem Ausland. Wir kennen den Mann auf Tour mit unserem Lieblingen von „the burning hell“. Kira Sheppard ist eine klassisch ausgebildete Harfenistin und Songwriterin, ebenfalls aus St.Johns. Sie spielt eine keltische Nebelharfe, die sie um die ganze Welt bringt. Oft findet man sie auf Indie-Festivals mit einem gefesselten Publikum. Sie singt über Transzendenz, aber auch von Gewöhnlichem und ist beeinflusst von Kammerpop, Folkrock, Anti-Folk, klassischer Musik und Ambient.
http://kirasheppard.bandcamp.com/

Externe Infos unter http://www.postcardsmusic.com


Fr 20.03.20 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 

Razzia, TOT, Kawenzmänner - live im P8

Punk (De-Hamburg) + HC/Punk (De-Ostfriesland) + Punk (De-Karlsruhe) Einlass 20h
Eine Kooperation von K-Gruppe, Panorama e.V. und KOHI
Veranstaltungsort: P8, Pennsylvaniastr. 8, Karlsruhe
Einlass 20h
Weitere Infos folgen....
Nach der Reunion stellt die Band, wieder mit Original-Sänger Rajas Thiele, ihr aktuelles Album "Am Rande von Berlin" vor. Fernab des Zeitgeistes und jeglicher Ideologie, erinnern die Texte an deutsche Expressionisten. In den 80er-Jahren setzten Razzia mit den Alben "Tag ohne Schatten" und "Ausflug mit Franziska" Meilensteine der deutschen Musikerzählung. "Spuren" oder "Relativ sicher am Strand" sind Platten für die Ewigkeit. Immer noch "Top of the art", spielen Razzia ihre ganze Erfahrung aus und nutzen musikalisch, textlich und technisch konsequent alle Möglichkeiten. (t)
http://razzia.info/blog
Nach Klaus & Klaus und Otto Waalkes nun die nächste hemmungslose Connection von der Nordseeküste. Vorhang auf für TOT. Glück wird in den Songs der notorisch mies gelaunten Punks zur kleinen Zwischenmahlzeit ohne Nährwert, sozusagen zu Milchschnitte der Lebensinhalte. Es erweist sich ebenso als Illusion wie die Mär vom richtigen Leben im falschen. In einem Noise-Konglomerat aus ruppigen Dead Kennedys, Human Abfall in stumpf, Ton Steine Scherben in Dada und Val Sinestra in Punk wird hier gegen alles gebolzt: Unechte Paradiese, Konsumzwang, Arbeitswelt -– und letztendlich gegen sich selbst als Teil des ganzen Irrsinns namens Gesellschaft. (t, b)
http://spasticfantastic.bandcamp.com/
1995 ging es los. Was ursprünglich als Partyprojekt begann, entwickelte sich schnell zu einer echten Band. Kawenzmänner traten auf beim Unifest, Easy am Hang oder Bauwagenfest, bevor eine erste CD und eine Tour durch Südamerika folgten. Viel Spaß trotz fragwürdigem Equipment – shit happens, na und? Anfang des neuen Jahrtausends und noch mal am Ende der 00er-Jahre erschien jeweils eine weitere Scheibe. Wo einst gestrandete Herzen besungen wurden, ist man mittlerweile unter der Haube. Logisch, dass man das den Songs anhört? Reifeprozess oder die Folgen des Älterwerdens? Dies zu entscheiden, bleibt euch überlassen. (t, b)
http://kawenzmaenner.de/


Fr 27.03.20 | 20:30 bis 23:00 Sehenswertes 

KOHI POETRY SLAM #153 - live im TOLLHAUS

Einlass ab 19:30 Uhr
VVK: http://www.tollhaus.de/de/data/termin/3129/kohi-poetry-slam-153.html
KOHI-Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat. Acht bis zwölf Poetinnen und Poeten treten mit selbst geschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart – geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abends bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.
Mit dabei sind u.a.:
Daniel Wagner (Heidelberg)
Khaaro (Hamburg)
Natalie Friedrich (Malsch)
Malte Küppers (Duisburg)
Featured: David Weber (Berlin)
Moderation: Moritz Konrad & Stefan Unser
Diese Veranstaltung findet im Kulturzentrum Tollhaus statt. Alter Schlachthof 35 · 76131 Karlsruhe


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .