KOHI-KULTURRAUM | AUSGEWÄHLTE VERANSTALTUNGSTIPPS, 20.09.2019

Ausgewählte Veranstaltungen…

 


… am Freitag

Fr 20.09.19 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 

Max Turner / Dr. Vince the Prince / Die große Rhythmusshow

Pop-Hiphop (UK/GER) + (Fr-Paris) + DJ-TEAM (De-Karlsruhe) Einlass 20h
http://www.youtube.com/watch?v=0XYV5FDclxE
http://www.facebook.com/DocteurVinceOfficiel/
Max Turner, der alte Showhase, hat im Mai letzten Jahres ein fantastisches und sehr tanzbares Konzert bei uns gegeben. Nun präsentiert er seine neue Show »Nature Boy & the Egg of Fire«, eine Mischung aus esoterischem Gesang und tribalen Rhythmen, durchzogen von alten Drumcomputern und analog klingenden Synthesizern. Seine sagenhaften Kostüme sind die Vektoren durch das assoziative Gewusel. Das Ganze fühlt sich an wie ein ritueller Rave, gespickt mit unterschiedlichen Stilen, die sich eklektisch auf Musik des Mittleren Ostens, Asiens, Afrikas, der Karibik und Europas beziehen. Max ist Gründer der Puppetmastaz und hat die großen Festivals bespielt. (av)
Qualitätsmusik seit 1998! Unterstützt das Einwirken von anorganisch-elektronischen, gerne auch poppigen Rhythmen auf den menschlichen Organismus. Einerseits klassische Radioshow, andererseits Präsentation von musikalischen Lieblingen in Form von Konzerten und Club-Nächten. Die raren DJ-Sets der Rhythmusshow selbst gibt’s zur Zeit immer im Spätjahr im Erdbeermund und heute Abend auch im KOHI! Was läuft? Das Beste aus 2000 Jahren Partymusic. Knackige Hymnen und Techno mit Herz und Seele garantieren den Austausch von viel Körperwärme. Derzeit läuft ein Prüfverfahren der UNESCO wegen Eintragung als immaterielles Kulturerbe. (av)
http://rhythmusshow.de

Externe Infos unter http://soundcloud.com/maxturnermusic


Fr 27.09.19 | 21:00 bis 23:30 Literarisches 

KOHI Poetry Slam #147

KOHI-Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat. Acht bis zwölf Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart – geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abends bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.
Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de
Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit, einen der zwei Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.
Einlass ab 20 Uhr
letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr


Fr 04.10.19 | 21:00 bis 23:30 Musikalisches 

SONG SLAM

Ein freundschaftlicher Wettstreit zwischen Musikern – begleitet von einem Moderator. Jede/r kann dabei sein! Einfach vorbeikommen und die eigenen Songs (Text und Musik) vortragen, oder sich im Publikum von den Darbietungen mitreißen lassen! Während Cover-Versionen nicht gestattet sind, dürfen alle Instrumente verwendet werden – auch Loop Stations! Das Publikum entscheidet ...
Teilnehmer sollten sich vorab anmelden unter songslam@kohi.de
Einlass ab 20 Uhr
letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr
Beginn 21 Uhr


Fr 11.10.19 | 21:00 bis 23:00 Literarisches 

RACHE! – Ein Kriminal-Musical von Ahne & Sedlmeir mit Mareike Hube

Live-Hörspiel (De-Berlin) Literaturtage Karlsruhe
Einlass 20h
Beginnt das Stück als Lesung mit Musik, so verwandelt es sich bald in ein Live-Hörspiel plus Zentral-Mikrofon, in welches die Darsteller ihre Songs hineinperformen, das Wetter beklagen oder (pseudo-)wissenschaftliche Vorträge halten. Die Handlung verdichtet sich zunehmend mit dem Einsatz von trashigen Videoeinspielungen. Nach und nach werden Szenen auch schauspielerisch dargestellt. Hier fügt sich zusammen, was zusammengehört: Vorlesekunst, Musik und Schauspielerei – dargeboten mit einem Humor, der trockener ist als der Martini von James Bond. (b)
Auch der wissenschaftliche Einfluss von Facebook und Gonzo-Journalismus lässt sich nicht komplett verleugnen. Die Musik bewegt sich im Koordinatensystem Chanson, Spaghetti-Western und Trash-Rock. Am Ende besiegelt die wohl härteste und einzige Zeitlupen-Schlägerei der gesamten Musical-Geschichte die Story. Wie sich aber herausstellt, kommt nach jedem Ende ein Anfang. Immer! Länge: 2 x 45 Minuten.
„ Wer dieses Hörspiel mag, besitzt eine Seele; wer ihm nichts abgewinnen kann, ist eine Menschmaschine ohne Herz.“ taz
„Gewagter Polit-Trash, aber mit einem überzeugenden Kommissar.“ Polizei-Revue

Externe Infos unter http://www.facebook.com/RACHE-Ein-Kriminal-Musical-von-Ahne-Sedlmeir-220831518654735/


Fr 18.10.19 | 21:00 bis 23:30 Musikalisches 

Tin Tin + Between Owls

Tinpop (DE-Leipzig) + Indiefolkpop (DE-Freiburg) Einlass 20h
http://www.youtube.com/watch?v=FdoeU5q8MhE
http://www.youtube.com/watch?v=OB_CvihjwWU
"Liebst Du mich, das frag ich mich, denn ich lieb dich nicht, nein, bin abhängig." Als ebenfalls Bindungsgestörte haben wir für solch eine Zeile vollstes Verständnis. Ein Text über das Bedürfnis, engen Kontakt zu einer anderen Person zu haben und gleichzeitig die Beschreibung des Wahnsinnigwerdens daran. Überhaupt sind die Lieder von Tin Tin (Jacob Feustel und Sebastian Schütze) voller Verhinderungen und Widersprüche. Musikalisch sind sie zum Glück gut mit Pop-Referenzen aus den 80er-Jahren gepolstert. So fängt das Stück "Sphären" mit einem Synthie an, der stark an Toto's "Africa" erinnert. Live spielen Tin Tin ergänzt durch Bass und Schlagzeug dann zu viert. Leipzig – Ahoi! (av)
http://tintinmusik.de
Wer ist nicht schon mal total high vor Gefühlen durch die Gegend geflogen? Dieser unkritische Zustand, in dem man sich alles, das einen am Schweben hält, reinfährt. Pommes, Bier, Karusselle und natürlich die Musik von Between Owls. Da passt der Name der neuen LP "Wellness" ja wunderbar. Ohren und Seele werden von melancholischem Indie-Power-Pop und trashigem Garage-Sound massiert. In den punkigen Momenten schimmern die 80er-Jahre mit Hans-A-Plast und Trio durch. Das perfekte Freiburger Ekstase-Paket. Stücke zum Mitfühlen und Mitsingen meist mit englischen Texten, schnellen Beats und schnellen Gitarren. Jetzt fehlt nur noch der Grund zum High-Werden. Ab ins Konzert! (av)
http://betweenowls.com


Fr 25.10.19 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

POEMS FOR LAILA

Folk-Pop (De-Berlin) Einlass 20h
http://de.wikipedia.org/wiki/Poems_for_Laila
http://www.youtube.com/watch?v=GJLilgl9wN8&feature=youtu.be
Als 1989 ihr erstes Album „Another Poem for the 20th Century“ erschien, hagelte es Preise und Ruhm, die besten Kritiken, Fernsehauftritte noch und nöcher und ausgiebige Tourneen. Die 80er- und 90er-Teens und Twens unter uns werden sich sehnsüchtig erinnern. Es folgten weitere Alben, und selbst das Best of zu Beginn des neuen Jahrtausends war ein voller Erfolg. Wie die Zeiten, so haben sich auch Poems for Laila seitdem gewandelt. Nach chansonesquen und teils deutschsprachigen Veröffentlichungen haben Nikolai Tomás und Joanna Gemma Auguri nun ein neues Album vorgelegt. Wir sind gerührt, diese Band live bei uns zu haben und „Dark Timber“ vorstellen zu dürfen. (t)
"Hier finden das Kuriose und das Abgründige eine Nische. Der Gaukler säuft mit dem weisen Mann, und beide kapitulieren vor Schicksal und Weiblichkeit: "Oh my heart. Oh my heart ...". Melancholische Romantik zieht sanft in einen melodisch eingängigen Strudel gepflegter Finsternis. Alles zusammen ergibt die Bittersüße besonderer Nächte, in der alle Ewigkeit und Vergänglichkeit, aller Liebeszauber und totaler Verlust so nah beieinander liegen, wie es diese ungleichen Brüder auch im Leben nicht selten zu tun pflegen". (laut.de)

Externe Infos unter http://www.poems-for-laila.de


Fr 01.11.19 | 20:30 bis 23:00 Literarisches 

Live im Tollhaus: KOHI Poetry Slam #148

VVK: http://tollhaus.de/de/data/termin/2983/kohi-poetry-slam-148.html
Ein Mikrofon, sieben Minuten Sprechzeit und eine textbunte Mischung aus Wortakrobatik, Lyrik, Geist, Klamauk und Euphorie, das ist das Erfolgsrezept der Slam Poesie. Zweimal im Jahr findet der KOHI Slam im TOLLHAUS statt. Mit den Siegern der vergangenen Monate und geladenen Poetinnen und Poeten der deutschsprachigen Szene:
Marvin Suckut (Konstanz)
Livia Warch (Herborn)
Sylvie le Bonheur (Mannheim)
Michael Frei (Bern CH)
Leonie Batke (Mainz)
Adrian Mulas (Karlsruhe)
Jonas Galm (Leipzig)
Hank M. Flemming (Tübingen)
Andivalent (Mannheim)
Moderation: Moritz Konrad & Stefan Unser
Diese Veranstaltung findet im Kulturzentrum TOLLHAUS statt. Alter Schlachthof 35, 76131 Karlsruhe. Einlass 19:30h


Fr 08.11.19 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

OKTA LOGUE - "Runway Markings“ Tour 2019 + Suzan Köcher`s Suprafon

Psychrock/Indierock (De-Griesheim)
Mystikrock (De-Solingen)
Einlass 20h
Präsentiert von VISIONS und ByteFM.
http://www.youtube.com/watch?v=puMV8o9_yHY
http://www.youtube.com/watch?v=uBY6QpkBvdI
Mit wem sich Okta Logue wohl austauschen, sodass es auch acht sind? Die Band scheint mir eher in einem Metalog mit den großen Geistern der Musik zu stehen. Ergebnis ihrer letzten Séancen ist das Ende Mai erschienene Album „Runway Markings“. Manche Stücke sind fragil wie die von Vincent Gallo, andere breiten einen weiten Sound à la Empire of the Sun aus. Eine Soundwelt, die eher nach Amerikas Westküste klingt als nach der hessischen Provinz. Kein Wunder, dass schon Neil Young das Mana der Vier um sich haben wollte. Es riecht nach Erfolg! Da wollen wir in Karlsruhe auch mal dran schnuppern. Und es ist fast ein Wunder, dass wir dazu Gelegenheit haben!
Die psychedelische Reise von Suzan Köcher's Suprafon begann 2017 mit einem magischen Debütalbum ("Moon Bordeaux"), das zu Recht als ein aus der Zeit gefallenes Meisterwerk gepriesen wurde. Die mystische Psychedelik der Band ist mit wunderschönen Melodien, beißenden Gitarren und hallgetränkten analogen Synthesizern durchzogen. Einflüsse von Krautrock, Psych-Folk und French Pop gleiten durch die Songs, die spannend und entspannt zugleich sind. Der Sound wird von Suzan Köchers magischer Stimme, ihrem verträumten Songwriting, furchtlosen Experimenten und einem beeindruckenden Arsenal verschrobener Instrumente geprägt. (b)
http://www.youtube.com /watch?v=5lmAI25l9gg

Externe Infos unter http://www.oktalogue.com/


Fr 15.11.19 | 19:00 bis 21:00 Sehenswertes 

Vernissage: Tom Singier - Fiese Fliesen

Print-Art - Siebdruck/Keramik (De-Berlin)
FIESE-FLIESEN ist ein Kunstprojekt, das 2017 von Tom Singier gestartet wurde. Es besteht aus einer laufenden Produktion von 15x15cm großen, siebgedruckten Fliesen, die mit Keramikfarben in limitierten Auflagen von 15 Exemplaren pro Motiv bedruckt sind.
Tom Singier ist ein französischer Berliner Künstler der postmodernen Avantgarde. Er überwindet seine hyperaktivistischen Siebdruck-Drucker-Impulse und seinen schlechten Geschmack für schwarzen Humor, indem er sich hinter einer absurden Poop-Art-Haltung versteckt. Wie viele von uns überwältigt ihn der ständige Fluss von Nachrichten, Medien und geopolitischer Pornografie. Er reagiert darauf, indem er seine Arbeit in rasendem Tempo produziert. Mit seinem Projekt FIESE-FLIESEN hat er einen Prozess der präventiven Archäologie in Angriff genommen. Diese analogen Elemente können als Fragmente eines neuen babylonischen Bogens gesehen werden. In seinen dreisprachigen Motiven finden sich Hinweise, Hommagen und Kritiker auf inspirierende Plakate von Slobbery-Deko-Läden, Propaganda-Plakate des letzten Jahrhunderts, auf Toilettenaufkleber sowie historische Zitate. Manchmal mit einem Augenzwinkern für seine Kollegen Duchamp, Keith Haring und John Giorno.
bis Montag, 9. Dezember

Externe Infos unter http://tom.singier.net/fiesefliesen/


Fr 15.11.19 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

OBERST PANIZZA

Synthwave/EBM (Fr-Straßbourg / De-Berlin)
http://www.youtube.com/watch?v=yMJmLJQzL7k
Oberst Panizza ist Gründungsmitglied der Bands Velvet Condom & Liste Noire. Sie neo-verkörperten die nebelgefluteten Stroboskopdancefloors der 80er wie keine anderen. Jetzt macht er sich solo auf den Weg zu Ruhm und erneut auf zur Tanzfläche. Er programmiert Synthesizermelodien, verwendet Roboterstimmen, die an frühe Electropop-Tage erinnern lassen und kreiert immer wieder dieses Gefühl, dass man sofort mitsingen möchte. Das äußerst renomierte Label Young & Cold Records hat dies erkannt und sich dem angenommen. Wir werden es zusammen feiern.

Externe Infos unter http://oberstpanizza.bandcamp.com/


Fr 22.11.19 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

FIJI

Elektroclash (Ch-Bern) Einlass 20h
http://www.youtube.com/watch?v=nOzziEXpcns
http://www.youtube.com/watch?v=OD-w2N4PN14
Zur Feier des Tages schnell noch die Discokugel poliert, die Federboa ausgemottet und dramatisches Augen-Make-up aufgelegt: Unsere Lieblings-Eidgenossen kommen zurück ins KOHI. Was Fiji nur mit Synthesizern, jeder Menge Elektronik und Gesang auf die Bühne bringen, ist Augen- und Ohrenporno pur. Die beiden mixen coole Elektropop-Beats mit Discosounds und Chanson-Elementen und schaffen damit ganze Universen aus Musik, Strobogewitter, Tanz und positiver Energie. Mittendrin Sängerin Simone, ein multilingualer Vamp, die wie eine Mischung aus Iggy Pop und Amanda Lear über die Bühne berserkert und dabei so heiß ist, dass man gar nicht anders kann, als sich spontan schockzuverlieben. (a)

Externe Infos unter http://fijiband.ch/


Fr 29.11.19 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

KOHI Poetry Slam #149

KOHI-Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat. Acht bis zwölf Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart – geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abends bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.
Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de
Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit, einen der zwei Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.
Einlass ab 20 Uhr
letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr


Fr 06.12.19 | 21:00 bis 23:30 Musikalisches 

SONG SLAM

Ein freundschaftlicher Wettstreit zwischen Musikern – begleitet von einem Moderator. Jede/r kann dabei sein! Einfach vorbeikommen und die eigenen Songs (Text und Musik) vortragen, oder sich im Publikum von den Darbietungen mitreißen lassen! Während Cover-Versionen nicht gestattet sind, dürfen alle Instrumente verwendet werden – auch Loop Stations! Das Publikum entscheidet ...
Teilnehmer sollten sich vorab anmelden unter songslam@kohi.de
Einlass ab 20 Uhr
letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr
Beginn 21 Uhr


Fr 13.12.19 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

Pauls Jets + Rektor Bust

Gitarrenpop (A-Wien) + Rap (A-Wien) Einlass 20h
http://www.youtube.com/watch?v=_xyTigSD-o8
http://www.youtube.com/watch?v=zzXSlxUTqds
http://www.youtube.com/watch?v=722CpLls2GQ
Da ist es also. Das am meisten erwartete Debüt-Album des Jahres aus Österreich, um nicht zu sagen des gesamten deutschsprachigen Raums. Die Vorab-Singles „Üben üben üben“, „Diese Villa ist verlassen“ und „22703“, allesamt Hymnen eines gar nicht so fernen Utopias haben einen Hype ausgelöst, wie ihn zuletzt wohl anno 2014 Wanda hatten, und befanden sich im oberen Feld der Jahresbestenlisten und Charts von Musikexpress, fm4, TAZ, laut.de und so weiter und so fort.
„Die Ö-Band der Stunde, Pauls Jets, schon jetzt als die nächsten Wanda-buch gehandelt.“ – schrieb Der Standard; doch mit Wanda oder Bilderbuch hat das alles am Ende doch recht wenig gemein. Die Jets sind eklektischer, zerfranster, jugendlicher und anarchistischer als die Wiener Erfolgsbands von gestern.
R€KTOR BU$T ist ein junger Rapper aus Wien. Das Projekt wurde gemeinsam mit dem Produzenten STEJ SLUAP hervorgebracht. Ein weiterer Partner ist FKO. Check it out! http://rektorbust.bandcamp.com/releases

Externe Infos unter http://www.facebook.com/paulsjets/


Fr 20.12.19 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 

Leopold Kraus Wellenkapelle + San Antonio Kid

Black-Forest-Surf (DE-Freiburg) + Psychedelic-Pop (DE-Augsburg)
http://www.youtube.com/watch?v=dDy5C1rRw4g
http://www.youtube.com/watch?v=dbelCvwhS8k
Aber hallo, die Leopold Kraus Wellenkapelle ist in der Stadt! Ambitioniert, ungeniert und beinahe immer geschmackvoll spielt die Wellenkapelle seit mehr als zwei Jahrzehnten in- und abseits der Metropolen ihre gänzlich eigene Version der Teenager-, Halbstarken- und sonstigen Außenseiter-Musik des letzten Jahrhunderts. Hier wird nur mit dem Seepferdchen in den schwierigen Gewässern von 60er Rock‘n‘Roll, Surf und Beat recht weit rausgeschwommen. Von einem Quartett, das wohl auch in Zukunft unbedingt lebensbejahend und reichlich unoptimiert gegen den Aufstieg spielt. Das geht doch gar nicht, sagen Sie? Gibt's aber trotzdem.
Foto Wellenkapelle: Felix Groteloh
In Augsburg, wo San Antonio Kid herkommen, gab es 1974 die Olympischen Kanu- und Wildwasserwettbewerbe. Viel schnelles Wasser da. Und eine Brücke, wo Du ein Seil ans Geländer bindest, am anderen Ende ein breites Brett mit einem kurzen Halteseil – und damit geht’s ab in die Strömung. Die vier Musiker von San Antonio Kid stelle ich mir dabei in einer doppelstöckigen Formation vor, drei unten, einer oben, natürlich mit umgehängten Gitarren. "Surfgitarre reitet auf Psychofolkwelle" steht dann (nicht) hinten auf der vergilbten Postkarte am Kiosk. (k)
http://www.sanantoniokid.de

Externe Infos unter http://www.leopold-kraus-wellenkapelle.de


Fr 27.12.19 | 21:00 bis 23:00 Literarisches 

KOHI Poetry Slam #150

KOHI-Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat. Acht bis zwölf Poetinnen und Poeten treten mit selbst geschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart – geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abends bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.
Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de
Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit, einen der zwei Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.
Einlass ab 20 Uhr
letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr


Fr 24.01.20 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

Die Kerzen - Die Tour d`Amour Tour

Elektropop (De-Ludwigslust) Einlass 20h
präsentiert von kulturnews, SPEX - Magazin für Popkultur, MusikBlog, thepostie.de und ByteFM
http://www.youtube.com/watch?v=kM33XmNZR1Q
Die Kerzen sind die neue Pop-Sensation aus deutschen Landen. Genauer gesagt, aus Ludwigslust in Mecklenburg-Vorpommern. Nun, Pop ist ein weites Feld, daher lohnt die Präzisierung: Der Popentwurf der Kerzen kreist mindestens um die Pole Dream-Pop, Blue Eyed Soul und New Romantic. Alles Styles und Gattungen, die dank General Midi, MTV, VHS, Fanzines und Modezeitschiften bereits in den Achtziger Jahren populär wurden.
Die Kerzen – namentlich Fizzy Blizz, Die Katze, Jelly Del Monaco und Super Luci - haben das goldene Popjahrzehnt aus Gründen später Geburt nicht miterlebt. Sie kennen die besagten Styles aus Second-Hand-Läden und dem Internet.
Doch Die Kerzen sind beherzte Spürnasen und versierte Pop-Autodidakten. Sie kennen Bananarama eben nicht nur als Stock, Aitken & Waterman-Produkt, sondern bereits als Background-Sängerinnen aus Terry Halls Fun Boy Three. Sie haben die Popgeschichte von der Jukebox bis in die Cloud in sich aufgesogen in der Mecklenburgischen Diaspora, in der es über viele Jahre außer Kneipenabstürzen in Peters Pub und Filmen mit Al Pacino keine nennenswerten kulturellen Alternativen gab: Hits schreiben statt Abfrusten!

Externe Infos unter http://www.facebook.com/DieKerzen/


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .