KOHI-KULTURRAUM | AUSGEWÄHLTE VERANSTALTUNGSTIPPS, 19.06.2018

Ausgewählte Veranstaltungen…

 


… am Freitag

Fr 22.06.18 | 19:00 bis 21:00 Sehenswertes 

DIE KOHIBRIS - SPONTANES SPEKTAKEL

Theater (De-Karlsruhe) Einlass 18:30h
Die Kohibris widmen sich nach Jahren der selbst erarbeiteten Stücke nun der Improvisation. Unser "Spontanes Spektakel" orientiert sich an den Spielregeln des Theatersports -- zwei Schauspiel-Teams ringen mittels Improvisations-Spielen um die Gunst des Publikums. Freut Euch auf Unvorhersehbares und stellt Euch darauf ein, dass Ihr den Abend durch Eure spontanen Ideen und Einfälle mitgestaltet. Ihr dürft die Darbietungen gut oder schlecht finden und das zum Ausdruck bringen ... aber dazu mehr vor Ort ... bestimmt wird der Abend spektakulär, gerade weil Du dabei bist. (sb)
Mitwirkende: Marie Beil, Lena Blauth, Luise Greiser, Nora Schuler, Timo Bohlig, Leonhard Bromig, Gunnar Petring, Arne Wolf
Spielleitung: Sonja Beil


Fr 29.06.18 | 21:00 bis 23:30 Literarisches 

KOHI POETRY SLAM #132

KOHI-Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult, heute ausnahmsweise am letzten Samstag im Monat. Acht bis zwölf Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart -- geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abends bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.
Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de
Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit, einen der zwei Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.
Einlass ab 20 Uhr
letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr


Fr 13.07.18 | 21:00 bis 23:00 Sehenswertes 

DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED

Stummfilm mit Livemusikvertonung von der Band G.A.P. (De-Heidelberg) Einlass 20:00 Uhr
Das Filmkunstwerk "Die Abenteuer des Prinzen Achmed" von Lotte Reiniger feierte 1926 in Berlin Premiere und geht damit als erster abendfüllender Animationsfilm in die Geschichte ein. Flache Puppen aus einzelnen ausgeschnittenen Pappteilen wurden mittels Stop-Motion-Verfahren animiert. Der Film besteht aus etwa 96.000 Einzelbildern, die eindrucksvoll den ewigen Kampf "Gut gegen Böse" illustrieren. Der auf Geschichten aus "Tausendundeine Nacht" basierende Stummfilm wird musikalisch live durch das Gramm Art Project mit Julian Gramm (Gitarre) und Thomas Bugert (Kontrabass) untermalt und jazzig modern in Szene gesetzt. (b)

Externe Infos unter http://www.grammartproject.com


Fr 20.07.18 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 

THE THIRD SOUND

Dark-Psychedlia (Is-Reykjavik/De-Berlin) Einlass 20:00 Uhr
Die neuen Songs des Isländers, aufgenommen in den harten Wintermonaten Berlins, vereinen Post Punk, Garage, Kraut Rock und 60er-Jahre Psychedelia. Darunter findet sich auch ein besonderes Stück. Anton Newcombe, amerikanischer Produzent und Pionier der neuen Psych-Sounds mit seiner Band The Brian Jonestown Massacre, lieh dem Track "Photographs" seine Stimme. Auch in der Vergangenheit kam es zu interessanten Kollaborationen, wie etwa mit der kanadischen Sängerin Tess Parks. Mit ihr entstand das wunderbar melancholiche Duett "You are not here" für das Album "Gospels of Degeneration" (2016, Fuzz Club Records).
Der isländische Sänger Hákon Aðalsteinsson, vormals bei der Band Singapore Sling, startete sein Soloprojekt, The Third Sound, 2011 mit einem düsteren Psych-Album. Er nahm es während seiner Zeit in Rom auf. Wenig später schon, mit dem Umzug nach Berlin, entwickelte sich The Third Sound zu etwas Größerem… Hákon schloss sich mit anderen Musikern zusammen, dem Gitarristen Robin Hughes, Bassisten Antonia D‘Orazio und Schlagzeuger Fred Sunesen. Seine markant-tiefe Stimme wird nun von einer sparsamen, rhythmischeren Instrumentierung getragen. http://www.youtube.com/watch?v=hOkaV5NbJr0

Externe Infos unter http:// thethirdsound2.bandcamp.com


Fr 27.07.18 | 21:00 bis 23:00 Literarisches 

KOHI POETRY SLAM #133

KOHI-Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat. Acht bis zwölf Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart -- geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abends bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.
Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de
Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit, einen der zwei Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.
Einlass ab 20 Uhr
letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr


Fr 03.08.18 | 21:00 bis 23:30 Musikalisches 

SONG SLAM

Heute könnt Ihr vor der Sommerpause ein letztes Mal einen bunten Abend mit außergewöhnlichen Künstlern und jeder Menge Spaß für die Zuschauer erleben. Ein freundschaftlicher Wettstreit zwischen Musikern -- begleitet von einem Moderator. Jede/r kann dabei sein! Einfach vorbeikommen und die eigenen Songs (Text und Musik) vortragen, oder sich im Publikum von den Darbietungen mitreißen lassen! Während Cover-Versionen nicht gestattet sind, dürfen alle Instrumente verwendet werden -- auch Loop Stations! Das Publikum entscheidet ...
Teilnehmer sollten sich vorab anmelden unter songslam@kohi.de
Einlass ab 20 Uhr
letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr
Beginn 21 Uhr!


Fr 31.08.18 | 21:00 bis 23:30 Literarisches 

KOHI POETRY SLAM #134

Ach, Ihr darbt schon in der Kulturwüste? Mit postmoderner Sprachkultur und Kult werden wir Euch aus der Sommerpause erlösen. Acht bis zwölf Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart -- geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abends bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.
Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de
Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit, einen der zwei Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.
Einlass ab 20 Uhr
letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr


Fr 07.09.18 | 21:00 bis 23:30 Musikalisches 

PIERRE OMER'S SWING REVUE

Garageswing (Ch-Londres) Einlass 20:00
http://www.youtube.com/watch?v=872RjncI5Uw
Dass Pierre Omer schon immer ein Faible für den Swing hatte, konnte man bereits zu seinen Dead Brothers-Zeiten konstatieren. Bereits damals würzte er das Repertoire seiner Beerdigungskapelle regelmäßig mit Swing-Songs. Anfang 2013 fand er dann die Mitspieler für sein aktuelles Quartett. Mit dunkler Stimme singend und ausgerüstet mit einer coolen Django-Swing-Jazzgitarre, einem Gypsy-Akkordeon und einem Fats-Waller-Piano, lehnt sich Pierre Omer in seiner Musik an die Swing-Ära der 30er und 40er an. Er pfeffert diese aber mit dem Teenage-Revolution-Groove der 80er und im Geist von Nick Cave und Gun Club. (b)
Dies ist das heiß ersehnte Nachholkonzert!

Externe Infos unter http://www.pierreomer.com


Fr 14.09.18 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

ESCAPE WITH ROMEO + GO NOGO

Electronic-Postpunk (De-Köln) + Electronic New-Wave (De-Karlsruhe) Einlass 20:00 Uhr
http://www.youtube.com/watch?v=qaY9ijdcibU
The Final Escape – Escape With Romeo geben ihren Abschied bekannt und spielen 2018 ihre finale Tour!
Das aktuelle Video "Rattle In Our Cages", ein Remake des Titels von 1992, thematisiert die lange Geschichte von Escape With Romeo, von den Anfängen in den späten 80er Jahren bis in die Jetztzeit. Dass Thomas Elbern – Sänger, Gitarrist und Songschreiber der Band – am Ende des Clips in der Wüste verschwindet, hat seinen Grund: 2018 wird die Gruppe ihre letzte Tour spielen und sich danach auflösen. Diese abschließende Konzertreise möchte die Band mit ihren Fans feiern. Auf der "The Final Escape" Tour wird die Gruppe Station an Orten einlegen, die für sie selbst und für die Zuschauer Bedeutung haben. Songs aus fast 30 Jahren Bandgeschichte stehen auf dem Programm und EWR werden noch einmal in klassischer 4er-Besetzung mit Gitarre, Bass, Keyboards und Drums auftreten.
Eric Schemer und Fred Scholl spielten 1991-1994 in der Band Walking Down Brenton Road, die von Madchester-Legenden wie Stone Roses oder Happy Mondays und den Shoegaze-Bands, wie Ride oder My Bloody Valentine, beeinflusst war. Erik zog weg von der Musik nach Australien, wohingegen Fred als Schlagzeuger der Britpop-Formation Loony weiter die Stöcke schwang, und schließlich nach Wien zog, um als Produzent und DJ einzusteigen. In den 2010ern beschloss er eigene Songs zu singen und zu schreiben, da traf er Eric wieder. In kürzester Zeit entstanden die ersten Tracks unter dem Namen go nogo, die keine zwei Jahre später veröffentlicht werden sollten. An dem Sound, der zwischen New Order und LCD Soundsystem viel Spielraum lässt, fand auch die NuDisco-Gemeinde Gefallen. Zurück in der Heimat teilen beide nun nach über 20 Jahren, den Proberaum um go nogo endlich auf Clubbühnen zu bringen.
http://soundcloud.com/gonogo

Externe Infos unter http://www.escapewithromeo.de


Fr 21.09.18 | 21:00 bis 23:30 Musikalisches 

SALOMEA PROJECT

Soul/Jazz/Elektro (De-Köln) Einlass 20:00 Uhr
Die Band um Sängerin, Komponistin und Texterin Rebekka Salomea bezieht Einflüsse aus dem Mainstream, kombiniert sie mit der Freiheit von Improvisation und rahmt sie schließlich in komplexe, kompositorische Strukturen ein. Daraus entstehen Songs mit exzentrischen Beats, geformt aus elektronischen Instrumenten, Live-Effekten und einer erdigen, experimentierfreudigen Stimme. Eine eigensinnige Klangsprache, die Salomea an die vorderste Front der popularmusikalischen Avantgarde katapultiert hat. Im Frühjahr 2018 erschien ihr Debüt-Album "Salomea" bei Klaeng records. Das klingt hier und da nach Haitus Kaiyote, Robert Glasper Experiment oder Esperanza Spalding. (b)

Externe Infos unter http://salomea-project.com


Fr 28.09.18 | 21:00 bis 23:30 Literarisches 

KOHI Poetry Slam #135

KOHI-Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat. Acht bis zwölf Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart -- geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abends bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.
Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de
Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit, einen der zwei Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.
Einlass ab 20 Uhr
letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr
Eine Veranstaltung im Rahmen der Karlsruher Literaturtage


Fr 05.10.18 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

ROME

Dark Chanson (Luxembourg) Einlass 20h
http://www.youtube.com/watch?v=YqkyIjb8KZo
http://www.youtube.com/watch?v=fPYZGG7q2K4
Jerome Reuter ist ein Getriebener, ein Suchender und steht mit seinem Projekt ROME in einer langen Tradition als Songwriter, irgendwo zwischen Exilant und Lonesome Cowboy. Ob Brel, Cash, Van Zandt, Waits, Cohen, Cave – Architekten der Melancholie wie diese sind es, die ihre Spuren in Reuters künstlerischem Ausdruck hinterlassen haben. Seine Musik vereint europäische und amerikanische Folklore mit Chanson und der getriebenen Tristesse des englischen Post Punk. Und über allem thront diese unverkennbare, tiefe Stimme, der man beruhigt und erwartungsvoll lauscht da man von ihr glauben will, sie wisse um die Art und die Bestimmung der Menschen. Auf nunmehr bereits 11 Alben und unzähligen anderen Veröffentlichungen hat der Luxemburger Songwriter mit ROME seit 2005 versucht sich einen Reim auf diese Welt und unsere Geschichte zu machen. Das Ideal der standhaften Rastlosigkeit – als Preis der inneren Freiheit – postulierend, treu einer einzigartartigen, künstlerischen Vision ergeben, ein Botschafter der Melancholie, der elegischen gleichsam an Protest-Songs erinnernden Hymnen.

Externe Infos unter http://de-de.facebook.com/romeproject


Fr 02.11.18 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

CASTLE

Doom Metal (Us-San Francisco) Einlass 20h
http://youtu.be/zKK00AiqEjM
http://youtu.be/1Rb18z8M0WM
http://youtu.be/pnNxs28Z0Zo
http://youtu.be/hiO4B2l4IFU
"Verdammt, Castle ist definitiv eine Band, die ich schon früher entdeckt haben sollte! Diese hart tourende Band aus San Francisco hört sich auch exakt so an - als sei sie ständig unterwegs. Manche Bands haben den Dreh einfach raus: sie tauchen irgendwo auf, nehmen den Raum, die Leute und den Sound komplett ein und sagen: "Okay, wir fackeln die Bude ab!", und tun das dann auch. DAS ist Castle. Sie gehören zu der Art Musiker, die dich vom Heavy Metal überzeugen. Sie touren um ihr neues Album "Welcome to the Graveyard", welches am 12. Juli bei Ván Records erscheint, zu zelebrieren. Vieles von ihnen ist frisch und die rechtschaffende, individuelle Mischung aus Trash, traditionellem Metal, Doom und Hard Rock spricht eine mystische, vergangene Ära an, in der Metal noch kompromisslos war, widerspricht allen Erwartungen und geht einfach für immer auf Tour! Castle sind so tief in ihrem Ding, dass ich dachte, dieses Konzert könnte überall genauso stattfinden! Sobald sie die Bühne betreten, befinden sie sich in einer trance-artigen Zone, zeihen dich zu ihnen hinein und halten diesen Zustand über die gesamte Länge des Sets - und am Ende merkt man, dass die Zeit nur so verflogen ist. Ich glaube kaum, dass man sie wirklich begreifen kann, bevor man sie live gesehen hat! Und jetzt weiss ich auch weshalb - durch ihre zahlreichen Live-Auftritte haben sie die Face-to-Face Erfahrung zwischen sich und dem Publikum perfektioniert! Ich weiss, ich bin diesem Club nun sehr spät beigetreten! Aber es scheint total egal zu sein, ob man sie zum ersten, zweiten oder hundertsten Mal sieht, die reißen uns allen den Arsch auf!" -- The Obelisk

Externe Infos unter https://www.heavycastle.com/


Fr 16.11.18 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

BELGRAD

Postpunk (De-Hamburg) Einlass 20h Präsentiert von ByteFM, DIFFUS, musikexpress, taz & The Pick
http://www.youtube.com/watch?v=HgMBkxYVDW0&t=177s
Erster Akt: Die Exposition. Einführung der Figuren. Das 2015 gegründete, vierköpfige Projekt BELGRAD taucht unerwartet auf und legt im September 2017 sein gleichnamiges Debut-Album (Zeitstrafe) vor. „Niemand, der dich hört“ wird keine selbsterfüllende Prophezeiung. Ernsthaft, ästhetisch höchst anspruchsvoll und genreübergreifend verbreitet sich der ursprüngliche Geheimtipp und ist schnell in aller Munde. Es folgt eine erfolgreiche dreiwöchige Tour Anfang des Jahres.
Zweiter Akt: Die Steigerung. Der Konflikt wird klar. Seitdem waren die Musiker aus Berlin und Hamburg nicht untätig. Die Spielfreude und die Resonanz der Hörer kurbelten Kreativität und Produktivität weiter an. Neue Songs sind entstanden. Es gibt viel zu sagen und noch mehr zu hören. Auch diesmal nicht in einem fröhlichen Popgewitter, vielmehr durch einen Sturm aus Synths, Melancholie und gereiftem Songwriting. Eine neue Tour steht an. Auf in Richtung Klimax. Es wird herrlich!
Das sagt die Presse: " BELGRAD ist die ernsthafteste deutsche Platte das Jahres " Musikexpress 10/17
" Mit 'Niemand' haben sie zudem einen der besten deutschsprachigen Songs seit Jahren geschrieben. Hut ab vor dieser Andersartigkeit " Hamburger Morgenpost
" Eine der bedeutendsten deutschsprachigen Alben dieses Jahr. " I Can Guarantee

Externe Infos unter http://belgradlovers.com/


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .