KOHI-KULTURRAUM | AUSGEWÄHLTE VERANSTALTUNGSTIPPS, 18.06.2019

Ausgewählte Veranstaltungen…

 


… am Mittwoch

Mi 19.06.19 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

LOSCHER & DER SCHADEN

Indiecountry (DE-Karlsruhe) Einlass 20h
http://www.youtube.com/user/dloscher
Loscher & der Schaden ist die Band um den Medienkünstler David Loscher. Ihr Repertoire erstreckt sich von düsteren Balladen bis hin zu krachenden Polkapunk. Mit unpathetischer Eindringlichkeit singt David Loscher Texte von seinem Vorfahren Hans Schaden, welche von den Unglücken des letzten Jahrhunderts berichten: Krieg, Flucht, Leben und Lieben im alltäglichen Ausnahmezustand. Weitere Lieder zu Texten von Theodor Fontane, Berthold Brecht, Martin Crimp und Loscher selbst runden das Bild hin zu einer Erzählung über Allzumenschliches ab. Dabei besticht die Band durch enorme Vielseitigkeit und Spielfreude. Der amerikanische E-Gitarrist Steve Putzmiester verleiht dem durchaus europäisch klingenden Gebilde eine Prise Rock ’n’ Roll. Diverse Instrumentenwechsel und illustre GastmusikerInnen sorgen für einen abwechslungsreichen Abend.

Externe Infos unter http://davidloscher.info


Mi 11.09.19 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 

LEON PLECITY QUARTETT

Jazz (De-Köln) Einlass 19:30h
http://www.youtube.com/watch?v=F-tDWdS6SXI
http://www.youtube.com/watch?v=QkKXc7RNM9I
Leon Plecity (g, comp)
Felix Ambach (dr)
Roger Kintopf (b)
Niklas Roever (p)
Im Sommer 2017 gegründet, fokussiert sich das Quartett auf Kompositionen des Bandleaders. Der Sound ist beeinflusst von den Folk-Anklängen einer Brian Blade Fellowship Band, den rhythmischen Ideen New Yorker Komponisten wie David Binney und Alex Sipiagin und der melodischen Kraft von Musikern wie Pat Metheny und Kurt Rosenwinkel. So entsteht eine Musik, die einerseits in der Jazztradition verwurzelt ist, sich aber gleichzeitig nicht vor vielfältigen zeitgenössischen Einflüssen scheut und im Ergebnis dieses Prozesses zu einer eigenen, modernen Sprache findet. (b)

Externe Infos unter http://niklasroever.wordpress.com/leon-plecity-quartett/


Mi 18.09.19 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 

JOHN HOLMSTRÖM OM TAT SAT

Spiritual-Jazz (Swe-Stockholm) Einlass 19:30h
http://www.youtube.com/watch?v=RrO8bmXDHI8
Susanna Risberg (g)
John Holmström (p)
Josef Kallerdahl (b)
Martin Perret (dr)
John Holmströms Anliegen ist es, trotz wechselnder Stilvorlieben immer seiner speziellen Art des Klavierspiels treu zu bleiben. Sein Weg zur absoluten Präsenz in der Musik führte über Qigong und Meditation. Man könnte das Ziel auch so beschreiben: Das Denken beim Spielen abschalten und die Musik einzig fühlen. Om Tat Sat ist ein Sanskrit-Mantra und steht für Johns Ambition, all die Musik zu versammeln, die er mag, und sie zu einem wahrhaftigen Neuen zu verschmelzen. Dabei begleitet ihn ein renommiertes Team. (b)

Externe Infos unter http://www.facebook.com/johnholmstromomtatsat/


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .