KOHI-KULTURRAUM | AUSGEWÄHLTE VERANSTALTUNGSTIPPS, 23.08.2019

Ausgewählte Veranstaltungen…

 


… am Mittwoch

Mi 11.09.19 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 

LEON PLECITY QUARTETT

Jazz (De-Köln) Einlass 19:30h
http://www.youtube.com/watch?v=F-tDWdS6SXI
http://www.youtube.com/watch?v=QkKXc7RNM9I
Leon Plecity (g, comp)
Felix Ambach (dr)
Roger Kintopf (b)
Niklas Roever (p)
Im Sommer 2017 gegründet, fokussiert sich das Quartett auf Kompositionen des Bandleaders. Der Sound ist beeinflusst von den Folk-Anklängen einer Brian Blade Fellowship Band, den rhythmischen Ideen New Yorker Komponisten wie David Binney und Alex Sipiagin und der melodischen Kraft von Musikern wie Pat Metheny und Kurt Rosenwinkel. So entsteht eine Musik, die einerseits in der Jazztradition verwurzelt ist, sich aber gleichzeitig nicht vor vielfältigen zeitgenössischen Einflüssen scheut und im Ergebnis dieses Prozesses zu einer eigenen, modernen Sprache findet. (b)

Externe Infos unter http://niklasroever.wordpress.com/leon-plecity-quartett/


Mi 18.09.19 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 

JOHN HOLMSTRÖM OM TAT SAT

Spiritual-Jazz (Swe-Stockholm) Einlass 19:30h
http://www.youtube.com/watch?v=RrO8bmXDHI8
Susanna Risberg (g)
John Holmström (p)
Josef Kallerdahl (b)
Martin Perret (dr)
John Holmströms Anliegen ist es, trotz wechselnder Stilvorlieben immer seiner speziellen Art des Klavierspiels treu zu bleiben. Sein Weg zur absoluten Präsenz in der Musik führte über Qigong und Meditation. Man könnte das Ziel auch so beschreiben: Das Denken beim Spielen abschalten und die Musik einzig fühlen. Om Tat Sat ist ein Sanskrit-Mantra und steht für Johns Ambition, all die Musik zu versammeln, die er mag, und sie zu einem wahrhaftigen Neuen zu verschmelzen. Dabei begleitet ihn ein renommiertes Team. (b)

Externe Infos unter http://www.facebook.com/johnholmstromomtatsat/


Mi 02.10.19 | 20:00 bis 22:00 Sehenswertes 

BOT or NOT - Künstliche Intelligenz gegen echte Kreativität

Diese Veranstaltung findet im Tollhaus statt.
Kann Künstliche Intelligenz kreativ sein? Der Frage gehen wir in einem Lyrik-Wettstreit der besonderen Art nach: Drei Wortkünstlerinnen und -künstler treten gegen eine KI an. Sie präsentieren nicht nur die selbst geschriebenen Zeilen, sondern auch die von der KI produzierten Verse. Und das Publikum darf rätseln: Welcher Text ist künstlich und welcher menschlich? Im Anschluss kann das Publikum Fragen rund um das Thema KI an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellen.
Eine Kooperation von Haus der Wissenschaft Braunschweig und Tollhaus mit KOHI.
Veranstaltungsort: Tollhaus, Alter Schlachthof 35, 76131 Karlsruhe

Externe Infos unter https://www.bot-or-not.de/


Mi 02.10.19 | 21:00 bis 23:30 Musikalisches 

The Monochrome Set + Pearls of Pluto

New-Wave (En-London) + New-Wave/Synthtwang (De-Karlsruhe)
Einlass 20h
http://de.wikipedia.org/wiki/The_Monochrome_Set
http://www.youtube.com/watch?v=mW4uIBaZOAM
http://www.facebook.com/pg/PearlsofPluto/
Unsere Freunde der '79 gegründeten Kult-Influenzer-Band aus London, hatten bereits zweimal die allerbeste Idee sich auf unserer Bühne zu präsentieren. Wer sie nicht kennt, klicke mal die LINKS.
The Monochrome Set sind eine der einflussreichsten Bands der Welt, obgleich, wie so oft, die breite Öffentlichkeit das anders sehen mag. Sei's drum. Bis heute bestechen sie durch ihren kühlen, eleganten Sound: Unverzerrte, scharfe Gitarren, seltsame Akkorde, ein spröder, zackiger Beat, starke Melodien. Stolz, stur und elegant segeln die Londoner Dandys seit Jahrzehnten im Schatten der Charts und Medien. Sie waren nie berühmt, sind aber auch niemals abgestürzt. Stattdessen verfeinerten und erweiterten sie mit den Jahren nur ihren wundersamen, individuellen Sound. Ihnen gelingt das Kunststück, 1979 cool gewesen zu sein und es 2019 immer noch zu sein. (b)
Die Pearls of Pluto sind auf dem Papier eine neue Band, doch bei genauerem Hinsehen wird man einige alte Bekannte wiedertreffen. Sie bereisen den musikalischen Kosmos bereits seit den späten 80er-Jahren, wenn auch hauptsächlich in einer Umlaufbahn um Südwestdeutschland herum. Musiziert hat man bereits in diversen Bands und die Pearls of Pluto sind das Ergebnis eines ungebrochenen Experimentierwillens. Hier treffen typische Indiegitarrensounds der alten Schule auf elektronische Beats und Samples und heraus kommt eine Schnittmenge aus Shoegaze, frühen New Order und den Klangspielereien von – passenderweise – Man or Astro-man? (Stefan Gaffory)
Stefan Gaffory

Externe Infos unter http://www.themonochromeset.co.uk/


Mi 30.10.19 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 

Silvan Joray Trio

Jazz (Ch-Basel) Einlass 19:30h
http://www.youtube.com/watch?v=yu7AlHF8E08
Silvan Joray (g)
Nadav Erlich (b)
Josep Cordobés (dr)
Man nehme drei junge Jazzmusiker, eine geballte Ladung Musikalität, eine große Portion Spielfreude und eine Prise Humor. Daraus ergibt sich der melodische Jazz des Silvan Joray Trios, der einerseits von den perfekt aufeinander eingespielten Musikern und andererseits von den eingängigen und fantasievollen Kompositionen des Bandleaders lebt. Das Trio lädt mit Elan und Witz auf eine musikalische Entdeckungsreise ein, deren Etappen mit spielerischer Interaktion, verträumten Melodien und beflügelnden Rhythmen gespickt sind.

Externe Infos unter http://www.silvanjoray.com


Mi 20.11.19 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 

Clemens Gutjahr Trio

Modern-Jazz (De-Stuttgart) Einlass 19:30h
http://www.youtube.com/watch?v=2SVR0ch_atc
Jonathan Delazer (dr)
Clemens Gutjahr (p)
Jan Mikio Kappes (b)
Die Kompositionen des Trios haben etwas zu erzählen. Jedes Stück vertont eine kleine Geschichte. Obwohl die Stücke klare Strukturen haben, zeichnen sie sich vor allem durch die Interaktion und die Spontaneität der Musiker aus. Der klassische Klaviertrio-Sound wird um dezente elektronische Effekte erweitert. Da stehen der Band plötzlich unsichtbare Mitspieler zur Seite wie zum Beispiel die Monster aus dem gleichnamigen Musikvideo. Auf Festivalbühnen wie dem Jazzopen Stuttgart oder dem Wolkenkuckucksheim Festival zeigen alle zusammen eine ungeheure Spielfreude. (b)

Externe Infos unter http://www.clemensgutjahr.de/


Mi 27.11.19 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 

The Screenshots / Liebe Grüße An Alle Tour 2019

Aufregender deutscher Gitarrenrock (DE-Krefeld) Einlass 19:30h
präsentiert von DIFFUS Magazin & ByteFM
http://www.youtube.com/watch?v=UJGUGk6aIL4
http://www.youtube.com/watch?v=0RSi7FXLk1M
http://de.wikipedia.org/wiki/The_Screenshots
Ist das Musik oder kann das Kunst? The Screenshots from Krefeld, neulich noch im Neomagazin Royale (nicht) zu sehen, stellen sich breitbeinig auf die Schultern der Hamburger Schule und singen in einfachen Sätzen auf Deutsch. Über Liebe, Deutschland und deutsche Fußballstars. Oder auch mal echt zum Nachdenken: "Männer und Frauen sind nicht das einzige Team auf der Welt." Das ist mal poppiger und mal hartrockiger, aber zumeist ganz direkter kraftstrotzender Gitarrenpunk mit viel Sinn für kleine Melodien. (k)
2018 lernen sich Dax Werner, Susi Bumms und Kurt Prödel bei Twitter kennen – was läge da näher, als eine Band zu gründen? Schnell veröffentlichen sie ihre erste EP „Ein starkes Team“, kurz danach die zweite „Übergriff“ – zusammen erschienen auf der Langspielplatte “Europa LP” – und spielen dann, nach reiflicher Überlegung, Anfang 2019 ihre ersten Konzerte überhaupt. Das erste Mal auf der Bühne stehen die Screenshots bei einem Auftritt im Neomagazin Royale. Dann folgen die ersten Shows: Golden Pudel und Berghain sind ausverkauft. Slots auf Festivals wie dem Immergut, dem Appletreegarden oder dem Reeperbahn Festival schieben sie direkt hinterher.
Die Musik- und Kulturmedien zeigen sich begeistert („Diskurspop auf der Höhe der Zeit“ Die Zeit / „aufregendster deutschsprachiger Gitarrenrock der Stunde“ Rolling Stone – die kennen sich aus mit Rock, versprochen!). Und man muss sagen: Es ist erfrischend, endlich mal wieder so richtig geil verzerrte Gitarren zu hören. Boss DS-2 statt Boutique-Fuzz-Pedal, Übungsraum-Marshall auf Anschlag statt Hipster-Vintage-Amp. Eben richtig schön komprimiert, fundiert von einer rockig nach vorne spielenden Rhythmusgruppe.

Externe Infos unter http://www.diescreenshots.com/


Mi 11.12.19 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 

Gernot Ziegler - Standard Time

Jazz (DE-Karlsruhe) Einlass 19:30h
Gernot Ziegler (p)
Jutta Brandl (voc)
Gernot Kögel (b)
Stefan Günther-Martens (dr)
It's standard time – dieses Mal hat der Karlsruher Pianist Gernot Ziegler gute Freunde und Kollegen eingeladen, um mit ihnen seine Lieblingskompositionen quer durch die Jazzgeschichte zu durchstreifen. Bisher war der umtriebige Bandleader im KOHI hauptsächlich mit eigenen Kompositionen unterwegs, so zum Beispiel mit seinem "Mobile Home". Nun besuchen wir auf einer gemeinsamen Reise alte Bekannte, lassen Vertrautheit aufleben. Und wer weiß, vielleicht bekommen wir eine Ahnung von der Atmosphäre der frühen New Yorker Jazzclubs ... (b)

Externe Infos unter http://gernot-ziegler.de


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .