KOHI-KULTURRAUM | AUSGEWÄHLTE VERANSTALTUNGSTIPPS, 15.08.2018

Ausgewählte Veranstaltungen…

 


… am Montag

Mo 03.09.18 | 20:00 bis 22:00 Literarisches 

LESUNG SÜD: VERENA ROßBACHER

Lesung (De-Berlin) Einlass 19:30
In der Vergangenheit liegt ein düsteres Geheimnis verborgen –
Verena Rossbacher liest aus ihrem neuen Roman „Ich war Diener im Hause Hobbs“

Ein Diener aus den Kreisen elitärer Zürcher Gesellschaften rekonstruiert seine Erinnerungen, um dem Grund eines überraschenden Todesfalls aufzuspüren. Die Situation zwingt ihn dazu, sich in die Tiefen seiner provinziellen Jugend zu denken, dabei Untiefen der eigenen Schuld auszuloten und zurückliegende Begegnungen zu verknüpfen.
Eingehüllt in wundervolle Poesie, klaren Humor und psychologische Brillanz werden die Bruchstücke der Geschichte des Dieners Christian neu zusammengesetzt.
1979 in Bludenz / Vorarlberg geboren, aufgewachsen in Österreich und der Schweiz, studierte Verena Rossbacher Philosophie, Germanistik und Theologie in Zürich und Leipzig. Dies ist der dritte Roman nach Verlangen nach Drachen (2009) und Schwätzen und Schlachten (2014), den die junge, pfiffige Autorin veröffentlicht.
Eine Kooperation der Literarischen Gesellschaft und der Stephanus-Buchhandlung mit KOHI.
Foto: Christoph Mukherjee

Externe Infos unter http://www.literaturmuseum.de


Mo 10.09.18 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 

LA LUZ

Psychedelic-Surf-Rock (Us-Los Angeles) Einlass 19:30h
http://www.youtube.com/watch?v=vVaZuX5FRDA
http://www.youtube.com/watch?v=BfFzh2YyN38
Los Angeles wird oft als die "Traumfabrik" beschrieben - sowohl als Mekka von Träumern, die ihre langgehegten Sehnsüchte verfolgen als auch als Topographie der Gegensätze: zauberhafte orange Sonnenuntergänge, die vom Smog eingerahmt werden; hippieske Spiritisten, die auf geizige Narzisten treffen; Alleen aus pittoresken Palmen, die mit den bunten Werbetafeln um die Aufmerksamkeit der Pendler buhlen.Vor diesem Hintergrund haben die vier Mitglieder von La Luz - Sängerin/Gitarristin Shana Cleveland, Schlagzeugerin Marian Li Pino, Keyboarderin Alice Sandahl und Bassistin Lena Simon - ihr drittes Studioalbum ,Floating Features" fertiggestellt.La Luz betrachteten dabei sowohl physische als auch psychologische Landschaften und treffen dabei immer wieder auf das Konzept der Träume.,Loose Teeth" zum Beispiel verarbeitet das Material von Albträumen und lässt honigsüße Melodien mit verzerrten Surf-Gitarren kollidieren, die an Takeshi Terauchi erinnern. ,Mean Dream" verarbeitet die Bilderwelt des kalifornischen ,Dream States", während die Melodie und der Text zu ,Walking Into The Sun" in einer Nacht tiefen Schlafes zu Shana kamen.Königin der vielen grotesken Figuren des Albums (riesenhafte Zikaden, eine grauenvolle Kreatur, der Sonnenkönig, Aliens und der einsame Dösende) ist die großartige ,Greed Machine", eine nimmersatte Apparatur des Konsums.Nur La Luz erschaffen die Atmosphäre von ,Leone auf LSD" so ganzheitlich. Mit ,Floating Features" befindet sich die Band auf der absoluten Höhe: goldene Rebellen in einem goldenen Traum.

Externe Infos unter http://luzer.online/


Mo 17.09.18 | 20:00 bis 23:30 Musikalisches 

ROCK 'N' ROLL INTERN

Musiklesung mit Thomas Zimmer & Gitarre Pur (De-Karlsruhe) Einlass 19:30
Thomas Zimmer schreibt seit drei Jahrzehnten über Rockmusik. Er liest Veröffentlichtes und Unveröffentlichtes: Konzertkritiken und erzürnte Leserbriefe, Geschichten rund um aufrechte und schräge Musiker, über angenehme und unangenehme Interviewpartner. Und weil die Gitarre nun einmal das stilprägende Instrument populärer Musik ist, finden sich zum Wort zwei Musiker, die für die passende Atmosphäre sorgen: Gitarre Pur –- das sind der virtuose Rock- und Jazz-Gitarrist Michael Rüber und der Nylon-Fingerstyle-Spezialist Volker Schäfer. Ihre stilistische Bandbreite reicht von Folk, Jazz und Flamenco bis hin zu rockigen Klängen.

Externe Infos unter http://www.gitarre-pur.de


Mo 01.10.18 | 20:00 bis 23:00 Literarisches 

LESUNG SÜD - STIPENDIATENLESUNG

Einlass 19:30h
Graphic Novel, zeitkritische Geschichten und Texte der Identitätssuche von Yi Luo, Kevin Kuhn und Luca Manuel Kieser
Drei junge Köpfe, drei frische Arten des Erzählens, von der Kunststiftung Baden-Württemberg mit einem Stipendium ausgezeichnet:
Yi Luo, 1985 in Tianjin (China) geboren, lebt seit 2007 in Deutschland. Nach einem Studium der Illustration in Augsburg, studierte sie Animation an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Sie veröffentlichte in Comic-Anthologien und in der Süddeutschen Zeitung.Aktuell arbeitet sie an ihrer zweiten GraphicNovel über ein Mädchen, das verzweifelt versucht, sich zu integrieren.
Kevin Kuhn,1981 in Göttingen geboren, lebt in Berlin. Er hat Philosophie, Kunstgeschichte und Religionswissenschaft in Tübingen studiert und ist Dozent am Literaturinstitut in Hildesheim. Nach seinen Romanen Hikikomori(2012) und Liv(2017)greift er in seinem neuen Projekt den schleichenden Prozess der Alzheimerkrankheit auf.
Luca Manuel Kieser, 1992 in Tübingen geboren, lebt in Wien und studierte Philosophie und Sprachkunst. Er versetzt sich immer wieder in neue Identitäten und erforscht diese akribisch. Werken wie Raghads Geschichte (2017) verleiht er stehend und performend auf der Bühne Ausdruck.
Fotos:
Yi Luo: © Eva Müller
Kevin Kuhn: © privat
Luca Manuel Kieser: © Naa Teki Lebar


Mo 29.10.18 | 20:00 bis 22:00 Sehenswertes 

VIOLAINE LOCHU - REMIXX

ABSCHLUSSPERFORMANCE UND PUBLIKATION
Literarische Kunst-Performance (Fr-Paris) Einlass 19h
Im Sommer befragte die Performancekünstlerin Violaine Lochu die EinwohnerInnen von Karlsruhe und Paris nach ihren literarischen Heldinnen oder Antiheldinnen. Daraus gewonnene Zitate und Textstellen verarbeitet sie zu einer multilingualen Performance, welche weibliche Archetypen in Prosa, Lyrik Epos und Co. eindrucksvoll und stimmgewaltig auf die Bühne bringt.
Eine künstlerische Publikation in limitierter Auflage vereint die Projektbeiträge.

Externe Infos unter http://ccfa-ka.de/kultur/remixx/


Mo 05.11.18 | 20:00 bis 22:00 Literarisches 

LESUNG SÜD: JOSEFINE RIEKS

Revolution Internet: Josefine Rieks liest aus ihrem Debüt „Serverland“
Das Internet hat in kürzester Zeit das Leben der Menschen revolutioniert. Diesen Prozess der digitalen Vernetzung lässt Josefine Rieks ganz bewusst rückwärtslaufen. Eine Zukunft ohne Internet. Per Referendum beschloss die Mehrheit der Bevölkerung, das Internet abzuschaffen. Als der digitale Freak Reiner versucht, einen Teil der stillgelegten Server wieder einzuschalten, schart sich eine Jugendbewegung um ihn, die ihn bei seinen Plänen unterstützen will. Dabei liefert sich der amüsante Unsinn auf einer wiederentdeckten Videoplattform einen radikalen Bruch mit Themen wie Terror und Treblinka. Josefine Rieks verzichtet auf eine detaillierte Darstellung der internetlosen Gesellschaft. Sie schafft keine neue Welt, sondern beschwört eine längst vorbeigezogene wieder herauf, mit der ständigen Frage im Hinterkopf: Welcher Welt lohnt es sich, in einer unbestimmten Zukunft nachzueifern?
Josefine Rieks wurde 1988 in Höxter geboren, studierte Philosophie und lebt in Berlin. Sie schrieb das Drehbuch zum No-Budget-Film U3000 – Tod einer Indie-Band. 2017 erhielt sie das Alfred-Döblin-Stipendium. Serverland (2018) ist ihr erster Roman.
Foto: Josefine Rieks: Tim Brüning
Einlass 19:30h


Mo 03.12.18 | 20:00 bis 22:00 Literarisches 

LESUNG SÜD: SCHLECKY SILBERSTEIN

Schlecky Silberstein rechnet mit dem Netz ab: „Das Internet muss weg“
Ausgerechnet er propagiert den Satz „Das Internet muss weg“. Als Blogger versammelte Schlecky Silberstein über die letzten Jahre eine große Netzgemeinde um sich. Seine Erfahrungen bewegten ihn zu seinem Buchprojekt Das Internet muss weg: Eine Abrechnung (2018). Durch Fake News, Filterblasen und Social Bots erlangten Konzerne, politische Entscheidungsträger und Kriminelle laut Silberstein zunehmend gesellschaftliche Kontrolle. In der neuen Publikation analysiert er den „Daten-Kasino-Kapitalismus“, bei dem unsere gesammelten Daten gezielt eingesetzt werden, um eine Vorhersage und Beeinflussung des eigenen Verhaltens tätigen zu können. Können wir einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet lernen oder hilft nur noch die Abschaltung?
Schlecky Silberstein wurde 1982 geboren und etablierte sich in wenigen Jahren zu einem der wichtigsten Blogger Deutschlands. Sein gleichnamiger Blog zählt über 600.000 regelmäßige Leser. Die von ihm produzierte Comedy Show Bohemian Browser Ballett ist fester Bestandteil vom jungen Online-Medienangebot funk von ARD und ZDF. Heute lebt und arbeitet er in Berlin.
Einlass 19:30h


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .