KOHI-KULTURRAUM | AUSGEWÄHLTE VERANSTALTUNGSTIPPS, 19.06.2018

Ausgewählte Veranstaltungen…

 


… am Montag

Mo 09.07.18 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 

WINDISCH

Jazz (Ch-Bern) Einlass 19:30
Julius Windisch (p, comp)
Nicola Habegger (tp)
Michael Gilsenan (ts)
Bidu Rüegsegger (eb)
Philipp Leibundgut (dr)
Die Kompositionen des jungen Pianisten Julius Windisch haben ihre ganze eigene Note. Trotz ihrer Komplexität klingt die Musik keineswegs konstruiert, sondern kommt mit großer Natürlichkeit daher. Oder ist es eher eine natürliche Leichtigkeit? Leicht einzuordnen sind die Stücke nicht -- die geläufigen Formen des Jazz können als Wegweiser dienen, aber Windisch unnd seine Crew gehen immer einen Schritt weiter und betreten halb abstraktes Territorium, für das es weder einen Namen noch eine Landkarte gibt. (b)

Externe Infos unter http://windisch.bandcamp.com/releases


Mo 03.09.18 | 20:00 bis 22:00 Literarisches 

LESUNG SÜD: VERENA ROßBACHER

Lesung (De-Berlin) Einlass 19:30
In der Vergangenheit liegt ein düsteres Geheimnis verborgen –
Verena Rossbacher liest aus ihrem neuen Roman „Ich war Diener im Hause Hobbs“

Ein Diener aus den Kreisen elitärer Zürcher Gesellschaften rekonstruiert seine Erinnerungen, um dem Grund eines überraschenden Todesfalls aufzuspüren. Die Situation zwingt ihn dazu, sich in die Tiefen seiner provinziellen Jugend zu denken, dabei Untiefen der eigenen Schuld auszuloten und zurückliegende Begegnungen zu verknüpfen.
Eingehüllt in wundervolle Poesie, klaren Humor und psychologische Brillanz werden die Bruchstücke der Geschichte des Dieners Christian neu zusammengesetzt.
1979 in Bludenz / Vorarlberg geboren, aufgewachsen in Österreich und der Schweiz, studierte Verena Rossbacher Philosophie, Germanistik und Theologie in Zürich und Leipzig. Dies ist der dritte Roman nach Verlangen nach Drachen (2009) und Schwätzen und Schlachten (2014), den die junge, pfiffige Autorin veröffentlicht.
Eine Kooperation der Literarischen Gesellschaft und der Stephanus-Buchhandlung mit KOHI.
Foto: Christoph Mukherjee

Externe Infos unter http://www.literaturmuseum.de


Mo 10.09.18 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 

LA LUZ

Psychedelic-Surf-Rock (Us-Los Angeles) Einlass 19:30h
http://www.youtube.com/watch?v=vVaZuX5FRDA
http://www.youtube.com/watch?v=BfFzh2YyN38
Los Angeles wird oft als die "Traumfabrik" beschrieben - sowohl als Mekka von Träumern, die ihre langgehegten Sehnsüchte verfolgen als auch als Topographie der Gegensätze: zauberhafte orange Sonnenuntergänge, die vom Smog eingerahmt werden; hippieske Spiritisten, die auf geizige Narzisten treffen; Alleen aus pittoresken Palmen, die mit den bunten Werbetafeln um die Aufmerksamkeit der Pendler buhlen.Vor diesem Hintergrund haben die vier Mitglieder von La Luz - Sängerin/Gitarristin Shana Cleveland, Schlagzeugerin Marian Li Pino, Keyboarderin Alice Sandahl und Bassistin Lena Simon - ihr drittes Studioalbum ,Floating Features" fertiggestellt.La Luz betrachteten dabei sowohl physische als auch psychologische Landschaften und treffen dabei immer wieder auf das Konzept der Träume.,Loose Teeth" zum Beispiel verarbeitet das Material von Albträumen und lässt honigsüße Melodien mit verzerrten Surf-Gitarren kollidieren, die an Takeshi Terauchi erinnern. ,Mean Dream" verarbeitet die Bilderwelt des kalifornischen ,Dream States", während die Melodie und der Text zu ,Walking Into The Sun" in einer Nacht tiefen Schlafes zu Shana kamen.Königin der vielen grotesken Figuren des Albums (riesenhafte Zikaden, eine grauenvolle Kreatur, der Sonnenkönig, Aliens und der einsame Dösende) ist die großartige ,Greed Machine", eine nimmersatte Apparatur des Konsums.Nur La Luz erschaffen die Atmosphäre von ,Leone auf LSD" so ganzheitlich. Mit ,Floating Features" befindet sich die Band auf der absoluten Höhe: goldene Rebellen in einem goldenen Traum.

Externe Infos unter http://luzer.online/


Mo 17.09.18 | 20:00 bis 23:30 Musikalisches 

ROCK 'N' ROLL INTERN

Musiklesung mit Thomas Zimmer & Gitarre Pur (De-Karlsruhe) Einlass 19:30
Thomas Zimmer schreibt seit drei Jahrzehnten über Rockmusik. Er liest Veröffentlichtes und Unveröffentlichtes: Konzertkritiken und erzürnte Leserbriefe, Geschichten rund um aufrechte und schräge Musiker, über angenehme und unangenehme Interviewpartner. Und weil die Gitarre nun einmal das stilprägende Instrument populärer Musik ist, finden sich zum Wort zwei Musiker, die für die passende Atmosphäre sorgen: Gitarre Pur –- das sind der virtuose Rock- und Jazz-Gitarrist Michael Rüber und der Nylon-Fingerstyle-Spezialist Volker Schäfer. Ihre stilistische Bandbreite reicht von Folk, Jazz und Flamenco bis hin zu rockigen Klängen.

Externe Infos unter http://www.gitarre-pur.de


Mo 01.10.18 | 20:00 bis 23:00 Literarisches 

LESUNG SÜD - STIPENDIATENLESUNG

Einlass 19:30h
Kevin Kuhn (*1981 in Göttingen) lebt in Berlin. Er hat Philosophie, Kunstgeschichte und Religionswissenschaft in Tübingen studiert und ist heute Dozent am Literaturinstitut der Universität Hildesheim. Nach dem Erscheinen seines Romandebuts Hikikomori wurde er 2012 von der FAS zu den 20 besten deutschsprachigen Autoren unter 40 gezählt. 2012 gewann er den Gargonza Arts Award, 2013 war er Writer in Residence in der Villa Decius, Polen. 2015 erhielt er das Jahresstipendium des Landes Niedersachsen. 2017 erschien sein zweiter Roman Liv. http://www.kevinkuhn.com
Luca Manuel Kieser (*1992 in Tübingen) lebt und arbeitet in Wien. Zunächst studierte er Philosophie in Heidelberg und Leipzig. 2014 schloss er mit einer Arbeit zum Zusammenhang zwischen Bedingungen der Sprache und dem Phänomen Maske ab. Derzeit beendet er an der Universität für Angewandte Kunst Wien sein Studium der Sprachkunst. Seit 2017 unterrichtet er geflüchtete Jugendliche an der Projektschule PROSA in Mathematik. Sein Monolog Vom Geschmack auf der Kellertreppe wird im Oktober 2018 im Literaturhaus Wien als Literaturperformance uraufgeführt (Ausschnitte daraus in: wespennest, LICHTUNGEN, STILL library). Er arbeitet an seinem ersten Roman. l.kieser@gmx.de Bild:Naa Teki Lebar
Yi Luo (*1985 in Tianjin, China) lebt seit 2007 in Deutschland. Nach einem Studium der Illustration an der Hochschule Augsburg, studiert sie zurzeit Animation an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Unter dem Künstlernamen Yinfinity veröffentlichte die Chinesin Illustrationen und Comics u.a. in Comic-Anthologien wie Jazam! und in der Süddeutschen Zeitung. Für ihr Comicdebüt Running Girl, das 2016 bei Reprodukt erschienen ist, wurde Luo das Literaturstipendium des Freistaats Bayern verliehen. 2017 stellte sie ihren ersten Animationsfilm Night Spinning fertig, der seitdem auf zwanzig nationalen und internationalen Filmfestivals lief. Aktuell arbeitet sie an ihrer zweiten Graphic Novel, der Fortsetzungsgeschichte von Running Girl. http://www.the-yinfinity.com Bild: Eva Müller


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .