KOHI-KULTURRAUM | AUSGEWÄHLTE VERANSTALTUNGSTIPPS, 18.06.2019

Ausgewählte Veranstaltungen…

 


… am Samstag

Sa 22.06.19 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

NAOMI

Elektropop (DE-Berlin) Einlass 20h
Entgegen unserer üblichen Tradition, laden wir diese Band bereits 6 Monate nach ihrem letzten Konzert wieder zu uns ein. Es wird wohl eine Weile Pause gemacht und das überbrücken wir uns sozusagen vorträglich. Nicht verpassen!
http://www.youtube.com/watch?v=bLZcjG6KkAc
http://www.youtube.com/watch?v=N9oVH2SsEtU
Wer kennt nicht "Bakerman" von Laid Back? Es könnte ein Lieblingssong von Naomi sein. Man hört es deutlich bei "That's Not Love" von ihrem Album "Swim" (2017) und auch bei "Gone" von ihrem Album "Aquarium" (2006). Und was Bernd Lechler und Nico Tobias als gute Songschreiber mit einem stilistisch breiten musikalischen Fächer sehr gut beherrschen, ist kritische und melancholische Textperlen in einen poppigen Airbag zu packen. Ja, das brauchen wir bei der Ekeligkeit dieser Welt. Die beiden veröffentlichen seit 2002 kontinuierlich Alben. Auch wenn dazwischen mal 6 Jahre liegen. Wen kümmert's! Ihr Sound ist immer wieder anders, was Spaß macht, wenn man sich durch ihre Alben hört. (av)

Externe Infos unter http://www.thisisnaomi.com


Sa 29.06.19 | 21:00 bis 23:00 Sehenswertes 

Die Kohibris: Spontanes Spektakel

Improtheater (De-Karlsruhe) Einlass 20h
Endlich ein heiß begehrter Wochenendtermin für unsere heiß gehandelte Theatergruppe. Zur besten Prime-Time versteht sich.
Die KOHIBRIS widmen sich nach Jahren der selbst erarbeiteten Stücke nun der Improvisation. Unser "Spontanes Spektakel" orientiert sich an den Spielregeln des Theatersports – zwei Schauspiel-Teams ringen mittels Improvisations-Spielen um die Gunst des Publikums. Freut Euch auf Unvorhersehbares und stellt Euch darauf ein, dass Ihr den Abend durch Eure spontanen Ideen und Einfälle mitgestaltet. Ihr dürft die Darbietungen gut oder schlecht finden und das zum Ausdruck bringen ... aber dazu mehr vor Ort ... bestimmt wird der Abend spektakulär, gerade weil Du dabei bist. (sb)
Mitwirkende: Laura Albrecht, Marie Beil, Lena Blauth, Luise Greiser, Lisa Plate, Jens Amschlinger, Timo Bohlig, Gunnar Petring, Arne Wolff.
Spielleitung: Sonja Beil


Sa 06.07.19 | 20:00 bis 23:45 Sehenswertes 

OPEN MIC - OFFENE BÜHNE FÜR KLEINKUNST

Unsere Bühne öffnet sich für jede Art von Kleinkunst. Ob Musik, Text, Theater, Comedy oder auch Jonglage – soweit es unsere Räumlichkeiten zulassen, darfst Du außer Cover-Versionen alles vortragen, was Dir und dem Publikum Spaß macht. Nach 15 Minuten kündigen wir den nächsten Beitrag an. Die richtige Adresse für alle, die Anschluss an die lokale Musik- & Kulturszene suchen oder einfach Lust auf Überraschungen haben. Bühne, Mikros, Schlagzeug und Verstärker stellen wir zur Verfügung – ihr bringt eigene Instrumente und natürlich gute Laune mit. Anmelden muss man sich nicht!


Sa 13.07.19 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

Kirchner Hochtief - live im KOHI

Pop-Alternativ (DE-Mannheim) Einlass 20h
http://www.youtube.com/watch?v=5F1574UuxRE
Kirchner Hochtief, das hört sich nach Pop mit verzweifelter Kapitalismuskritik in Kunstform an. Entsprechend wirr sind die Inhalte des einzigen online verfügbaren Songs „Arebours“, eines neunminütigen Videos. Musikalisch bewegt sich das Stück zwischen Triphop und Beatles. David Julian Kirchner, Absolvent der Popakademie Mannheim, der sich selbst als CEO des Weltkonzerns Kirchner Total bezeichnet, hat gerade eine Ausstellung mit dem Titel "Evakuiert das Ich Gebäude" in Mannheim bei PORT25 laufen. Die neue Platte, für die er praktischerweise einen Vertrag bei einem renommierten Plattenlabel unterschrieben hat, trägt den gleichen Titel. (av)

Externe Infos unter https://www.facebook.com/KirchnerHochtief/


Sa 27.07.19 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

Toiling Midgets + InDecision - live im KOHI

Noise/Postpunk-Legende (Us-San Francisco)
Postpunk/New-Wave (De-Karlsruhe)
Einlass 20h
http://www.youtube.com/watch?v=kTjENkJYaJg
http://www.youtube.com/watch?v=_NpbOKt0UNA
http://en.wikipedia.org/wiki/Toiling_Midgets
Obacht ihr underground,- und existential-noise-Freaks. Diese Band ist das erste Mal überhaupt in Europa. Wenn wir es nicht gewesen wären die Kontakt pflegten und Booking realisierten, wir würden es nicht glauben wollen. Wer sie nicht kennt, lese den Wikiartikel. Craig Gray, Paul Hood stehen noch! Simon Bell und Sea&Air Drummer Daniel Benjamin joined. Davor konnten wir sogar die gar nicht mehr geheimen InDecision ein zweites Mal gewinnen. Da erwartet uns was... (TomS)
http://indecision.de/
Schon wieder eine Legende im KOHI! 1979 gegründet, wurden die Toiling Midgets schon in den frühen 80er Jahren als "Junkie-Rock-Monument ... wunderschönes, aber furchtbar krankes Zeug" beschrieben. Songs wie das verstörende "Trauma Girl" oder das gequälte "All the Girls Cry" sind das Straßenrauschen dieser Zeit. Nicht umsonst findet das erste Album der Band Einzug in Andrew Earles Buch "Gimme Indie Rock: 500 Essential Underground American Rock Albums 1981-1996". Aber auch spätere Werke knirschen und knarzen, bieten glanzvolle wie rätselhafte Songs. Alles ist düster – düster in Gegenwart von Schönheit. (MaSc)
Uns alle prägt die Musik unserer Jugend. Das ist sattsam bekannt, fast schon ein Klischee. Die Musik, die uns vorgaukelt, total einzigartig und besonders zu sein, die uns einen Schutzraum bietet wenn niemand uns versteht, nur dieser Typ, der da von Verlust singt. Manchmal – hier noch ein Klischee – trifft man dann als Erwachsener wieder auf Musik, die nie ganz weg war, aber selten so stark wird wie damals.
Und dann kommt plötzlich InDecision daher und löst den Drang aus, rauszugehen, diese Musik mit anderen zu teilen, neue Gleichgesinnte aufzutun. Als wäre man wieder 16 und könnte mit all diesen Emotionen gar nicht klarkommen – zumindest nicht allein. Da klingt Postpunk raus, und ein bisschen Synthipop, New Wave und Punk. Die unterschiedlichen Einflüsse sind da, und keiner der Beteiligten muss sie unterdrücken. Deshalb sollte man InDecision anhören: Um sich mal wieder in Musik zu verlieben.

Externe Infos unter https://toilingmidgets.bandcamp.com/


Sa 07.09.19 | 20:00 bis 23:30 Sehenswertes 

OPEN MIC - OFFENE BÜHNE FÜR KLEINKUNST

Unsere Bühne öffnet sich für jede Art von Kleinkunst. Ob Musik, Text, Theater, Comedy oder auch Jonglage – soweit es unsere Räumlichkeiten zulassen, darfst Du außer Cover-Versionen alles vortragen, was Dir und dem Publikum Spaß macht. Nach 15 Minuten kündigt der Gong den nächsten Beitrag an. Die richtige Adresse für alle, die Anschluss an die lokale Musik- & Kulturszene suchen oder einfach Lust auf Überraschungen haben. Bühne, Mikros, Schlagzeug und Verstärker stellen wir zur Verfügung – ihr bringt eigene Instrumente und natürlich gute Laune mit. Anmelden muss man sich nicht!


Sa 14.09.19 | 19:00 bis 21:00 Sehenswertes 

Vernissage: Nathalie Franz/Alexander Suvorov

Der Montag fängt am Samstag an – Mixed Media
Ausstellungseröffnung (DE-Karlsuhe)
Das Künstler-Duo Nathalie Franz und Alexander Suvorov feiert sein 10-jähriges Jubiläum. Begonnen hat ihre künstlerische Arbeit in Sankt Petersburg. In Deutschland wurden sie mit dem Toni-Merz-Preis (2015) und dem Graduiertenstipendium des Landes Baden-Württemberg (2018) ausgezeichnet. Ausgangspunkt ihrer gemeinsamen Arbeiten waren die Druckgrafik und das Buch als künstlerisches Objekt. Während ihrer Ausstellung wollen sie den KOHI-Kulturraum in eine Art Produktionsstätte verwandeln. "Wir sehen uns als Mitarbeiter einer Kunstfabrik und da gibt's immer was zu tun." Ihre aktuelle Kunst pendelt zwischen Objekt und Malerei und greift tief in den Raum. Zentraler Aspekt der Ausstellung werden die Kollaboration und der Dialog zwischen den beiden Künstlern sein. (l)
Geöffnet bis 10.10.19 während der Veranstaltungen und auf Anfrage: kunst@kohi.de

Externe Infos unter http://www.arrtistsduo.de


Sa 14.09.19 | 21:00 bis 23:30 Musikalisches 

AWA + WRIGHT VALLEY TRIO

Black-Dark-Doom-Jazz (De-Freiburg) + Post-Metal (De-Wiesbaden) Einlass 19h zur Vernissage
http://awa-velvet-venom.bandcamp.com/releases
http://wrightvalley.bandcamp.com
Meine Damen und Herren, seien Sie gewarnt. Wer heute diesen Club betritt, droht in einen tiefen Abgrund zu fallen. Füllen Sie Ihre Becher für die Ewigkeit, heute wird auf der Bühne ein nihilistischer Segen erteilt –- Ausgang ungewiss. Nach den ersten Tönen wird einem bewusst, dass man knietief in flüssigem Amalgam steht. Wegrennen unmöglich. Dunkle Ecken, dichter Nebel, ein Amboss, Avantgardismus fallen einem beim Hören ein, und vielleicht beschreiben Konstrukte wie Black-Dark-Doom-Jazz letztendlich das Mysterium AWA doch ganz gut. In jedem Fall bedarf es vieler Begriffe, um der Bandbreite dieser außergewöhnlichen Band nur annähernd gerecht zu werden. (MaSc)
Das Wright Valley ist ein antarktisches Tal und eines der trockensten Gebiete der Erde. Das lässt schon mal an Grabsteine und Pinguine denken – so der deutsche Titel des ersten Albums der Band. Gefällig kommt der Sound nicht daher, eher erzeugt er Bilder einer lebensfeindlichen, aber bizarr schönen Umwelt. The Wright Valley Trio wurde 2014 von drei Musikern gegründet, die die Weiten des Metal-Genres ausloten wollen. So entstehen epische Soundgebilde, die sich zwischen ultraharten Sludge Riffs und softem Post-Rock bewegen, um in dröhnenden Basswänden zu entschwinden, und das selten in weniger als 30 Minuten pro Song. (b)

Externe Infos unter http://velvetvenom.de


Sa 21.09.19 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 

TEEN + HEKLA

Krautpoppy-Synthrock (NY-Brooklyn) + Psychedelic Doom-Pop (Schweden/De-Berlin) Einlass 20h
http://www.youtube.com/watch?v=qs7KRYdBmGI
http://www.youtube.com/watch?v=kjLGlG68oh8
http://www.youtube.com/watch?v=NoJpBMw2yd8
Achtung Glanzhighlight! New Yorkerinnen treffen auf Schwedinnen in Popkultur und in der Südstadt, extra für euch arrangiert. Die Bands würden uns einzeln schon den Heimweg leuchten, bei uns seht ihr sie beide auf der Bühne, am selben Abend. Superlativer Größenwahn? Selbstverständlich, ihr kennt uns doch!
Teen – ein Bandname oder doch ein Parfum? In diesem Fall wohl der Titel eines größeren Entwurfs, vor allem, wenn man die gut choreografierten Videos betrachtet. Als Parfum wäre es schwer-süßlich zwischen Patschuli und Schwarzem Afghanen, mit einer Note Koks. Endlich wieder tanzen! Teen zelebrieren einen runtergekochten Pop zum richtig schön Mitzappeln. Die drei Schwestern mit Wohnsitz New York leben den Geist der Talking Heads, B52s, LCD Soundsystem. Und Joan Baez auf LSD hätte sicherlich Gefallen an diesen polypsychedelischen Gesängen. (k)
These: Nie klangen die Ideen der Sixties-Garage-Pioniere besser als heute. Eine Menge Bands haben geforscht, für sich gefunden, was diesen speziellen Sound so geil macht, und dann daraus ihr eigenes Destillat gezogen. Ich liebe sie dafür! Hekla setzen dort an und ziehen das durch. Durch die 70er mit diskohafteren Patterns. Und dann ab in die 80er-Wavewelten. Ein Kult an den geilen fetten Schönklang im Pop. Berlin bietet sich da als Brutstätte immer an, auch für diese Band um zwei schwedische Cousinen. Fruit of the Krautrock, yeah! (k)
http://soundcloud.com/heklamusic

Externe Infos unter http://www.teentheband.net/


Sa 28.09.19 | 21:00 bis 23:00 Sehenswertes 

MAGIC MARSHMALLOWS

Improtheater (De-Karlsruhe) Einlass 20h
Lass Dir Deinen Abend versüßen!
Dieses Theater ist einzigartig: Die Magic Marshmallows improvisieren aus dem Moment heraus Geschichten, in deren Verlauf alles möglich ist. Aus den Ideen des Publikums werden mit humorvollem Blick Charaktere geformt und Szenerien gezaubert, die den Zuschauer mit auf eine magische Reise voller großer Gefühle und neuer Sichtweisen nehmen. Alltägliche Situationen oder auch die Träume der Menschheit werden unter die Lupe genommen, fremde Welten oder das Herz der Liebsten erobert und dunkle Machenschaften oder heimliche Affären aufgedeckt. Manchmal zum Brüllen komisch, manchmal so spannend - man könnte eine Stecknadel auf der Bühne fallen hören. Wer gerne lacht und sich auf einen Abend mit unvorhersehbaren Geschichten einlassen möchte, ist hier genau richtig!


Sa 09.11.19 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

Love Machine + Pottwal

Präsentiert von: DIFFUS Magazin
Support: Pottwal
New Single "Valentino": http://youtu.be/3EJgF6VcKg4
Nicely done! LOVE MACHINE melden sich zurück mit neuem Release, neuer Besetzung und frischem Wind in Sachen Garage und Psychedelic Rock. Nach drei Alben in den letzten fünf Jahren, kündigen die Düsseldorfer das Erscheinen ihrer jüngsten EP Mirrors & Money auf UNIQUE Records für Oktober 2019 an. Mit Valentino erscheint die erste Single + Video im April als Digital Release.
LOVE MACHINE gehen im Oktober und November 2019 auf Tour und spielen bereits diesen Festivalsommer u.a. auf dem Burg Herzberg Festival, dem Junkyard Open Air und auf der Mannheimer Sommerbühne.
"„Pottwal ist der ultimative Beweis dafür, dass der beste Space Rock in Deutschland zuhause ist. Großartige Gitarren Jams, killer Rhythmen und verträumter Gesang definieren diese psychedelischen Spacejams. Obwohl diese Musik eher an gutes Meskalin erinnert, als an LSD, bringt es dich dennoch an die selben Orte. Glaubt ihr nicht? Hört euch „Double Space“ an!“"
http://www.facebook.com/PottwalOfficial/

Externe Infos unter https://www.lovemachinegermany.com/


Sa 30.11.19 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

Motorama - Many Nights Tour 2019

präsentiert von Phono Pop Tourism
New-Wave (RU-Rostow) Einlass 20h
Hingerissen und ein bischen Stolz sind wir euch diese musikalische Ausnahmeerscheinung bei uns präsentieren zu können. Legendenbildung scheint garantiert!
Motorama, aus dem fernen Rostov am Don, Russland, kommend, verbinden die Melancholie Ian Curtis’ mit Shoegaze, New Wave und feinstem Indie Twee-Pop der Go-Betweens-Schule. Unlängst erschien ihr fünftes Album „Many Nights“, auf dem ihr Kosmos aus tiefen Bassläufen, drastischen Synthies und poetischen Lyrics um Akustik-Gitarren und rythmisches Trommeln erweitert wird.
http://www.facebook.com/wearemotorama/
http://www.youtube.com/watch?v=x6h7SiYnsNE
http://www.youtube.com/watch?v=07FdNR6ikHI
http://www.youtube.com/watch?v=Z8cmSEXOE0g
http://www.youtube.com/watch?v=cY0LDq_HD2Y

Externe Infos unter http://wearemotorama.com/


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .