KOHI-KULTURRAUM | AUSGEWÄHLTE VERANSTALTUNGSTIPPS, 16.11.2018

Ausgewählte Veranstaltungen…

 


… der Kategorie Literarisches

Mo 26.11.18 | 20:00 bis 22:00 Literarisches 

Future Monday: Oliver Koch + Jens Glutsch - Datenkraken & Sammelwut

Wir wissen, was du machst! Datenkraken & Sammelwut
Lesung (De-Karlsruhe/Geislingen)
Foto Oliver Koch: privat
Foto Jens Glutsch: Janusch Fotodesign
Die kostenlose E-Mail-Adresse, die bequemere Bestellung beim Großhändler, der Download der Lieblingsserie, der Eintrag in ein soziales Netzwerk – für alles werden mehr oder weniger relevante und auch mehr oder weniger intime Daten von uns verlangt, die wir bereitwillig zur Verfügung stellen, ohne auch nur darüber nachzudenken, was man mit diesen Daten alles anstellen kann. Einige der Verwendungsmöglichkeiten mögen noch Zukunftsmusik sein, andere sind längst Realität – wir wollen darüber sprechen, wie gefährlich Datenkraken eigentlich sind und wie wir uns schützen können. Oder ist es dafür schon zu spät?
Oliver Koch (Karlsruhe) und Jens Glutsch (Geislingen) lesen & diskutieren zur Naivität des modernen IT-Nutzers, Datenkraken und die Gefahren aus dem Netz.
Oliver Koch kam 1971 im westfälischen Hamm zur Welt, wuchs in Osnabrück und Hamm auf und schreibt seit seinem 12. Lebensjahr vornehmlich SF und Horror. Nach dem Germanistik-Studium in Münster zog er nach Karlsruhe, wo er auch heute noch lebt. Hier wurde er ein fleißiger Akteur bei Lesungen in und um Karlsruhe. Nach Ausflügen in realistische und zeitkritische Geschichten und langer Schreibhemmung schreibt er seit 2015 wieder verstärkt, auch SF, und ist mit einigen Erzählungen in SF-Anthologien vertreten - seine Story „Ans Tageslicht“ stand 2018 auf der Shortlist als beste deutschsprachige SF-Erzählung für den Kurd Laßwitz Preis. Er veröffentlicht unter anderem auf seinem Blog www.oliverkoch.net zahlreiche seiner Kurzgeschichten und Erzählungen kostenlos als eBook.
Glutsch ist Manufakturist, Informatiker, Buchhändler und Privacy-Punk - Grundlagen für die Berufung zum Verteidiger einer stabilen Privatsphäre. Arbeitet als Datenschutzbeauftragter, Dozent und Berater im Datenschutz bzw. Privatsphärenumfeld, rettet gelegentlich die Welt. Lebt in einem spätmittelalterlichen Fachwerkhaus seine eigenen Hinweise und Ideen aus und vor, lehrt Grundkonzepte zum Schutz vor Überwachung. Kocht (nicht nur vor Wut), liest, schreibt, schaut Filme an, verschickt Postkarten, engagiert sich in diversen netzpolitisch aktiven Vereinen.
http://oliverkoch.net
http://data-detox.de


Fr 30.11.18 | 21:00 bis 23:30 Literarisches 

KOHI POETRY SLAM #137

KOHI-Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat. Acht bis zwölf Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart – geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abends bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.
Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de
Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit, einen der zwei Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.
Einlass ab 20 Uhr
letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr


Mo 03.12.18 | 20:00 bis 22:00 Literarisches 

LESUNG SÜD: SCHLECKY SILBERSTEIN

Schlecky Silberstein rechnet mit dem Netz ab: „Das Internet muss weg“
Ausgerechnet er propagiert den Satz „Das Internet muss weg“. Als Blogger versammelte Schlecky Silberstein über die letzten Jahre eine große Netzgemeinde um sich. Seine Erfahrungen bewegten ihn zu seinem Buchprojekt Das Internet muss weg: Eine Abrechnung (2018). Durch Fake News, Filterblasen und Social Bots erlangten Konzerne, politische Entscheidungsträger und Kriminelle laut Silberstein zunehmend gesellschaftliche Kontrolle. In der neuen Publikation analysiert er den „Daten-Kasino-Kapitalismus“, bei dem unsere gesammelten Daten gezielt eingesetzt werden, um eine Vorhersage und Beeinflussung des eigenen Verhaltens tätigen zu können. Können wir einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet lernen oder hilft nur noch die Abschaltung?
Schlecky Silberstein wurde 1982 geboren und etablierte sich in wenigen Jahren zu einem der wichtigsten Blogger Deutschlands. Sein gleichnamiger Blog zählt über 600.000 regelmäßige Leser. Die von ihm produzierte Comedy Show Bohemian Browser Ballett ist fester Bestandteil vom jungen Online-Medienangebot funk von ARD und ZDF. Heute lebt und arbeitet er in Berlin.
Einlass 19:30h


Do 06.12.18 | 20:00 bis 22:00 Literarisches 

LOOSE LIPS - STORYTELLING

Storyteller (De-Karlsruhe) Einlass 19:30
Menschen erzählen wahre Geschichten, die zum Thema des Abends passen. Anschließend gehört das Mikro dann dem Publikum: Wer mag, trägt seine eigene Story vor. Das ist kein Wettkampf. Die einzigen Regeln lauten: 1) Die Geschichte ist wahr. 2) Sie ist improvisiert. 3) Sie dauert nicht länger als 5 oder 10 Minuten. Jede Geschichte ist willkommen, sei sie tragisch, herzzerreißend oder urkomisch. Gastgeberin Mags Treanor, die Loose Lips zum ersten Mal 2010 in Galway, Irland, veranstaltet hat, wird auf Englisch durch den Abend führen – aber natürlich kannst Du gerne auf Deutsch erzählen. (b)

Externe Infos unter http://www.facebook.com/storytellingkarlsruhe


Do 20.12.18 | 20:00 bis 22:00 Literarisches 

LEE HOLLIS

Lesung (De-Saarbrücken) Einlass 19:30h
Neue Storys vom Meister des literarischen Punkrock.
Durchgeknallte Nachbarn, David Bowies Choreografin, angebliche Punk-Riots in Wiesbaden, die Tücken der deutschen Sprache, Drinkin’ and Drivin’ in Texas, absolut unerlässliche Konversationsvermeidungstipps und immer wieder unglaubliche Geschichten aus dem Alltag eines Bartenders in Saarbrückens legendärem Karate Klub Meier: Lee Hollis’ neue Storys erzählen mit viel schwarzem Humor vom ungeschminkten Wahnsinn diesseits und jenseits des Atlantiks.
Lee Hollis wurde 1963 in Alabama geboren und kam 1982 als GI nach Deutschland. Dort entdeckte er die gerade entstandene Punk- und Hardcore-Szene für sich. Er ist seitdem Sänger der Bands Steakknife und Spermbirds und war Layouter beim legendären Fanzine »Zap«. Hollis arbeitet als Bartender in Saarbrücken und stellt sehr gerne vor einem aufmerksamen Publikum seine Storys vor.

Externe Infos unter https://www.ventil-verlag.de/autor/1/lee-hollis


Fr 28.12.18 | 21:00 bis 23:30 Literarisches 

KOHI POETRY SLAM #138

KOHI-Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat. Acht bis zwölf Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart – geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abends bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.
Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de
Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit, einen der zwei Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.
Einlass ab 20 Uhr
letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr


Mo 21.01.19 | 20:00 bis 22:00 Literarisches 

Ule Hansen liest aus "Blutbuche"

Lesung (De-Berlin) Einlass 19:30h
Bekannt für ihren Thriller "Neuntöter" (Spiegel Bestseller, Witwwer Debütkrimipreis), präsentiert das Berliner Autorenduo Ule Hansen an diesem Abend ihren neuen Thriller "Blutbuche", den zweiten Band der Trilogie um die Berliner Profilerin Emma Carow. "Für alle, die es zu schätzen wissen, wenn ihnen beim Lesen ein Schauer über den Rücken läuft, ist (Ule Hansen) genau der richtige Lesestoff." (freundin)
Zu "Blutbuche":
"Bitte helft mir! Er sagt, er reißt mich in Stücke." Das und noch Schlimmeres steht in einem von drei kryptischen Briefen, die der polnischen Polizei zugespielt werden. Die Briefe sind auf Deutsch verfasst, und so erbittet man Amtshilfe bei der Berliner Polizei. Ein Gutachten soll klären, ob hier jemand unter grausamsten Bedingungen gefangen gehalten wird oder ob diese Briefe nur ein übler Scherz sind. Der Fall landet auf dem Tisch von Emma Carow, die für ihre scharfsinnigen Analysen bekannt ist. Bei dem Versuch, das Rätsel zu lösen, wird sie mit ihren eigenen Dämonen konfrontiert.
Zu Ule Hansen
ULE HANSEN ist das Pseudonym eines Berliner Autorenduos. Astrid Ule ist zudem Lektorin und Dozentin für Kreatives Schreiben, Eric T. Hansen freier Journalist. Gemeinsam haben Sie bereits mehrere Dreh- und Sachbücher verfasst. Sie teilen eine Leidenschaft für nächtliche Gespräche bei gutem Whisky, exzentrische Halloweenpartys und ziellose Streifzüge durch die vergessenen Ecken der Stadt.

Externe Infos unter http://www.ulehansen.de/


Fr 25.01.19 | 21:00 bis 23:00 Literarisches 

KOHI Poetry Slam #139

KOHI-Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat. Acht bis zwölf Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart – geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abends bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.
Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de
Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit, einen der zwei Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.
Einlass ab 20 Uhr
letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .