KOHI-KULTURRAUM | AUSGEWÄHLTE VERANSTALTUNGSTIPPS, 18.01.2020

Ausgewählte Veranstaltungen…

 


… der Kategorie Sehenswertes

Sa 18.01.20 | 19:00 bis 21:00 Sehenswertes 

Vernissage: Antje Wygoda - Das verborgene Potenzial der Dinge

Objekte + Zeichnungen (De-Karlsruhe)
Ausgangspunkt für Wygodas Arbeiten sind gefundene Materialien aus dem Baumarkt und Dinge des Alltags, die oftmals interessante Gestaltungsmerkmale aufweisen, die in der Regel unbeachtet bleiben. Gerade hierauf möchte sie den Betrachter hinweisen.
Dies geschieht durch Umformen, Zusammenfügen, Wegnehmen, Dazugeben. Die Gegenstände werden so ihrer ursprünglichen Identität beraubt und in neue Zusammenhänge gebracht. Durch die ungewohnten Kombinationen und Verwendungen werden die ästhetischen Qualitäten der profanen Ausgangsmittel hervorgehoben und die Dinge mit neuer Bedeutung aufgeladen.
Sowohl bei den Objekten, als auch den Zeichnungen setzt Wygoda auf die Klarheit und Ausdruckskraft der Linie. Ausgangspunkt einer Arbeit kann ein zufälliger Impuls sein, wie das Finden eines Gegenstandes oder das Zeichnen einer Linie. Die Grundidee wird dann konsequent weiterentwickelt, bis sich ein klares Objekt oder eine Zeichnung ergibt die in ihrer formalen Strenge überzeugen.
Die Zeichnungen werden direkt mit Feder und Tusche aufs Papier gebracht. Es ergibt sich ein Wechselspiel aus Linien, Flächen und Farben. Manchmal erinnern sie an technische Zeichnungen, irritieren aber bei genauer Betrachtung durch bewusst gesetzte Fehlstellen.
Geöffnet während der Veranstaltung und auf Anfrage kunst@kohi.de
Bis 13. Februar
Klickt auch das Info-pdf unten an. Zur Ansicht und zum Download.

Externe Infos unter https://www.dropbox.com/s/lxfi4zdkibhu19g/antje%20wygoda.pdf?dl=0


So 26.01.20 | 19:00 bis 21:00 Sehenswertes 

Die Kohibris - Spontanes Spektakel

Improtheater (De-Karlsruhe) Einlass 18.30h
Die Theatergruppe junger Erwachsener, des KOHI begeisterte uns immer wieder mit wahren Impro-Feuerwerken an Einfällen und Witz. Bevor aber Spontanes zur – wenn auch lieb gewonnenen – Gewohnheit wird, muss Veränderung her! Deshalb werden die KOHIbris das Spektakel in gewandelter Form weiterführen. War zuletzt "Theatersport" angesagt, wird nun ein anderes Impro-Langzeitformat ausprobiert. Im Mittelpunkt stehen auf jeden Fall wieder Lebendigkeit, Freude am Spiel und rasches Assoziieren. Stellt Euch darauf ein, dass Ihr den Abend durch Eure spontanen Ideen und Einfälle mitgestalten dürft. Mehr soll noch nicht verraten werden – kommt und lasst Euch überraschen!


Sa 01.02.20 | 20:00 bis 23:45 Sehenswertes 

OPEN MIC - offene Bühne für Kleinkunst

Unsere Bühne öffnet sich für jede Art von Kleinkunst. Ob Musik, Text, Theater, Comedy oder auch Jonglage – soweit es unsere Räumlichkeiten zulassen, darfst Du außer Cover-Versionen alles vortragen, was Dir und dem Publikum Spaß macht. Nach 15 Minuten kündigt der Gong den nächsten Beitrag an. Die richtige Adresse für alle, die Anschluss an die lokale Musik- & Kulturszene suchen oder einfach Lust auf Überraschungen haben. Bühne, Mikros, Schlagzeug und Verstärker stellen wir zur Verfügung – ihr bringt eigene Instrumente und natürlich gute Laune mit. Anmelden muss man sich nicht!


Mo 03.02.20 | 20:00 bis 22:00 Sehenswertes 

Lukas Rietzschel präsentiert „Mit der Faust in die Welt schlagen“

LESUNG SÜD im KOHI
Ein Buch, das erklärt, wie junge Sachsen zu rechten Gewalttätern werden?

„So meisterhaft, dass es einem kalt den Rücken runterläuft.“ (ZEIT)
„Fulminantes literarisches Debüt.“ (ZDF)
Zwei Brüder, ein Dorf in Ostsachsen und eine Wut, die immer größer wird. Mit seinem Debütroman Mit der Faust in die Welt schlagen hat Lukas Rietzschel für Aufsehen gesorgt. Er greift die aktuelle politische Situation in Sachsen auf, erzählt von Perspektivlosigkeit und Isolation, der Beziehung zur eigenen Heimat und den Aufmärschen in Dresden, Freital und Hoyerswerda. Eine Chronik des Zusammenbruchs und ein bewegendes Porträt über die ostdeutsche Lebensrealität nach der Wende.
Lukas Rietzschel, geboren 1994 in Ostsachsen, studierte in Kassel Politikwissenschaft und Germanistik, in Görlitz Kulturmanagement. Er lebt in Görlitz.
Bild: Gerald von Foris


Fr 06.03.20 | 21:00 bis 23:30 Sehenswertes 

AUSTROFRED

Satire & Stadionrock (At-Wien) Einlass 20h
http://www.youtube.com/watch?v=I9OvxiS_lnE
http://www.youtube.com/watch?v=Z30mBD2PjcE
Das wird knubbelig eng, wenn sich auf der Bühne einer der besten Freddie-Mercury-Impersonatoren Europas in die Wembley-Pose schwingt –- aber Moment: Heute liest Austrofred erst mal etwas zu Rockmusik, Kirche, Hausbau, Psychologie, Ernährung, Landwirtschaft, Klimawandel, Drogen, Humor, Körperpflege, Journalismus, Fernsehen, ORF, Polizei, Ambros, Hochzeiten, Begräbnisse ... und legt dann mit Band los. Warnung: Ernsthafte Queen-Fans könnten Majestätsbeleidigungen erleben. Humorvolle Queen-Fans dürfen dafür endlich mal wieder die Brian-May-Luftgitarre wedeln, hat doch auch was. (k)
Foto: Ingo Pertramer

Externe Infos unter http://www.austrofred.at/


Sa 07.03.20 | 20:00 bis 23:45 Sehenswertes 

OPEN MIC - offene Bühne für Kleinkunst

Unsere Bühne öffnet sich für jede Art von Kleinkunst. Ob Musik, Text, Theater, Comedy oder auch Jonglage – soweit es unsere Räumlichkeiten zulassen, darfst Du außer Cover-Versionen alles vortragen, was Dir und dem Publikum Spaß macht. Nach 15 Minuten kündigt der Gong den nächsten Beitrag an. Die richtige Adresse für alle, die Anschluss an die lokale Musik- & Kulturszene suchen oder einfach Lust auf Überraschungen haben. Bühne, Mikros, Schlagzeug und Verstärker stellen wir zur Verfügung – ihr bringt eigene Instrumente und natürlich gute Laune mit. Anmelden muss man sich nicht!


So 08.03.20 | 11:00 bis 16:00 Sehenswertes 

Cyanotypie Workshop mit Constanze Zacharias

Anmeldung: kunst@kohi.de
Die Cyanotypie, auch als Eisenblaudruck bekannt, ist ein fotografisches Edeldruckverfahren. Sie bietet eine Vielfalt an Experimentiermöglichkeiten und ist einfach zu handhaben. Man braucht kein Labor und kann durch diverse Druckmedien und -vorlagen ein breites Spektrum an kreativen Ideen bedienen. Die Autodidaktin Constanze Zacharias beschäftigt sich seit langem mit der Cyanotypie.
Im Workshop werden Grundlagen erlernt, Papiere präpariert und anschließend belichtet. Die Teilnehmer sollen in die Lage versetzen werden, zuhause selbstständig Eisenblaudrucke anzufertigen.
Maximal zwölf Teilnehmer, Beitrag: 60 Euro (feste Mitglieder 50 Euro)


Sa 14.03.20 | 19:00 bis 21:00 Sehenswertes 

Vernissage: "Djidariyat"

Streetart und Revolution: – Wandmalereien (SD-Khartum)
Während des Bürgeraufstands im Sudan im Frühjahr 2019 entstanden in der Hauptstadt Khartum hunderte Wandmalereien. So schnell, wie sie entstanden, ließen die Machthaber sie wieder übermalen. Einigen Fotografen ist es gelungen, die Bilder vorher zu dokumentieren. Sie zeugen von der Kraft, die Kunst entfalten kann, wenn die Gesellschaft sich verändert. Wir zeigen eine Auswahl der Bilder und eine Video-Installation. Kurator ist der Kasseler Künstler Zaki Al-Maboren, der aus dem Sudan stammt. (l)
Geöffnet bis 14. April 2020 während der Veranstaltungen und auf Anfrage: kunst@kohi.de


So 15.03.20 | 11:00 bis 16:00 Sehenswertes 

Druckworkshop mit Laura Polke (DE-Berlin)

Siebdruck mit einer selbst gebauten Belichtungsanlage
Drucken heißt für Laura Polke auch immer: Druck machen. Wer druckt, kann präsent sein: auf Plakaten, an Wänden, auf T-Shirts. Wer präsent ist, kann Gegendruck machen: Gegen die Verhältnisse, die nicht immer so sein werden, wie sie sind. Wer druckt, hat also Hoffnung. Und wer drucken lernen will, hat Laura Polke. Zumindest für einen Tag, für einen Workshop.
Jeder Teilnehmer kann sein eigenes Sieb herstellen; Ihr lernt, wie man ein Sieb mit ganz einfachen Verfahren belichtet. Am Ende kann jeder sein Sieb mitnehmen.
Maximal sechs Teilnehmer, Beitrag: 70 Euro (feste Mitglieder 60 Euro) plus 20 Euro Material.
Anmeldung: kunst@kohi.de


So 22.03.20 | 20:00 bis 22:00 Sehenswertes 

G.F. Murnau: TABU (1929) - Stummfilm mit Livemusik

Livemusik-Vertonung mit der Band G.A.P. (De-Marburg) Einlass 19.30h
http://www.youtube.com/watch?v=JRh60w9tzsU
Der Regisseur Friedrich Wilhelm Murnau kauft sich 1929 eine Segelyacht, steuert damit in die Südsee und dreht dort, selbst finanziert und ausschließlich mit einheimischen Laiendarstellern, seinen letzten Film, Tabu. Als Mischung aus Abenteuer-Liebes-Tragödie und Dokumentarfilm zeigt das Werk ein sich liebendes Paar, das einem, durch das auferlegte Tabu der Unberührbarkeit, vorgezeichneten Schicksal zu entfliehen versucht. Der Stummfilm wird musikalisch live durch das Gramm Art Project mit Julian Gramm (Gitarre) und Thomas Bugert (Kontrabass) untermalt und jazzig modern in Szene gesetzt. (b)

Externe Infos unter http:// www.grammartproject.com


Fr 27.03.20 | 20:30 bis 23:00 Sehenswertes 

KOHI POETRY SLAM #153 - live im TOLLHAUS

Einlass ab 19:30 Uhr
VVK: http://www.tollhaus.de/de/data/termin/3129/kohi-poetry-slam-153.html
KOHI-Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat. Acht bis zwölf Poetinnen und Poeten treten mit selbst geschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart – geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abends bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.
Mit dabei sind u.a.:
Daniel Wagner (Heidelberg)
Khaaro (Hamburg)
Natalie Friedrich (Malsch)
Malte Küppers (Duisburg)
Featured: David Weber (Berlin)
Moderation: Moritz Konrad & Stefan Unser
Diese Veranstaltung findet im Kulturzentrum Tollhaus statt. Alter Schlachthof 35 · 76131 Karlsruhe


So 29.03.20 | 19:00 bis 21:00 Sehenswertes 

Die Kohibris - Spontanes Spektakel

Die Jugendtheatergruppe des KOHI begeisterte uns immer wieder mit wahren Impro-Feuerwerken an Einfällen und Witz. Bevor aber Spontanes zur – wenn auch lieb gewonnenen – Gewohnheit wird, muss Veränderung her! Deshalb werden die KOHIbris das Spektakel in gewandelter Form weiterführen. War zuletzt "Theatersport" angesagt, wird nun ein anderes Impro-Langzeitformat ausprobiert. Im Mittelpunkt stehen auf jeden Fall wieder Lebendigkeit, Freude am Spiel und rasches Assoziieren. Stellt Euch darauf ein, dass Ihr den Abend durch Eure spontanen Ideen und Einfälle mitgestalten dürft. Mehr soll noch nicht verraten werden – kommt und lasst Euch überraschen!


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .