KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Mi 13.11.19 |  KUNST: Malerei 

DAS GUTE BILD, Naturfarbenbilder von Eckbert Lösel

Die 6. große Bilderschau im KOHI

Malerei sollte umweltfreundlich und kompostierbar sein, dabei anspruchsvoll, wenig kosten und später einmal viel wert sein. Ausserdem sollte ein gutes Bild Charakter haben, zeitgemäß sein, sich dem Kunstmarkt nicht anbiedern und qualitativ ebenso gut sein, wie ein von künstlicher Intelligenz gemaltes. Wenn das Bild fertig ist soll es sich nicht mehr verändern oder wenn doch, dann sollte es immer noch gut aussehen und dem Betrachter Freude bereiten. Es sollte im KOHI ausgestellt sein und an der Wand sollte immer nur ein Bild hängen. Das Publikum sollte die Bilder aus einem Katalog auswählen können und es sollte von einem eingespielten Hängeteam aufgehängt werden. Dazu sollte es leckere Snacks und gute Drinks geben und die Leute sollten einen anregenden Abend erleben können.

Bei der Bilderschau ist das alles natürlich eine Selbstverständlichkeit.



So 10.11.19 |  Sehenswertes 

Druckworkshop mit Laura Polke

Siebdruck-Workshop (De-Berlin)

Siebdruck mit einer selbstgebauten Belichtungsanlage

Drucken heißt für Laura Polke auch immer: Druck machen. Wer druckt, kann präsent sein: Auf Plakaten, an Wänden, auf T-Shirts. Wer präsent ist, kann Gegendruck machen: Gegen die Verhältnisse, die nicht immer so sein werden, wie sie sind. Wer druckt, hat also Hoffnung. Und wer drucken lernen will, hat Laura Polke. Zumindest für einen Tag, für einen Workshop.

Jeder Teilnehmer kann sein eigenes Sieb herstellen; ihr lernt, wie man ein Sieb mit ganz einfachen Verfahren belichtet. Am Ende kann jeder sein Sieb mitnehmen.

Maximal sechs Teilnehmer, Beitrag: 70 Euro (feste Mitglieder 60 Euro) plus 20 Euro Material.

Anmeldung: kunst@kohi.de



Sa 09.11.19 |  Musikalisches 

LOVE MACHINE + POTTWAL

Psychedelic/Garagekraut (De-Düsseldorf) + Stonerrock (De-Nürnberg) Einlass 20h

Präsentiert von: DIFFUS Magazin

New Single "Valentino": http://youtu.be/3EJgF6VcKg4

Love Machine melden sich mit neuem Release – der EP "Mirrors & Money" – neuer Besetzung und frischem Wind in Sachen Garage- und Psychedelic-Rock zurück. Mit drei Alben in den letzten fünf Jahren höchst produktiv, sind sie kräftig im aktuellen Rock’n’Roll-Underground unterwegs. Dass der Band der Ruf eines atemberaubenden Live Acts vorauseilt, kommt nicht von ungefähr: Unzählige Festival- und Club-Shows im In- und Ausland und große Lust am Spiel zeichnen Love Machine aus. Und vielleicht bringen sie uns auch eine kleine Vorschau auf das 2020 erscheinende neue Album mit. (s)

Der Pottwal ist das größte räuberisch lebende Tier der Erde. Ob die fünf Herren aus dem wilden Süden Deutschlands sich nach dem Meeressäuger benannt haben, weil sie auch gerne mal einen Tintenfisch zerkauen, können wir (noch) nicht sagen. Aber dass sie abwechslungsreichen, doomig angehauchten Stonerrock mit 70er-Jahre-Flair im Gepäck haben, das wissen wir sicher. Wer sich gerne mal auf einen meskalin-triefenden Space-Trip begeben will, sollte es mit einem Pottwal-Konzert versuchen. Ist auch deutlich günstiger und gesünder. Vielleicht reichen wir auch Tintenfisch dazu. (s)

http://pottwal.bandcamp.com/releases



Fr 08.11.19 |  Musikalisches 

OKTA LOGUE - "Runway Markings“ Tour 2019 + Suzan Köcher`s Suprafon

Psychrock/Indierock (De-Griesheim)

Mystikrock (De-Solingen)

Einlass 20h

Präsentiert von VISIONS und ByteFM.

http://www.youtube.com/watch?v=puMV8o9_yHY

http://www.youtube.com/watch?v=uBY6QpkBvdI

Mit wem sich Okta Logue wohl austauschen, sodass es auch acht sind? Die Band scheint mir eher in einem Metalog mit den großen Geistern der Musik zu stehen. Ergebnis ihrer letzten Séancen ist das Ende Mai erschienene Album „Runway Markings“. Manche Stücke sind fragil wie die von Vincent Gallo, andere breiten einen weiten Sound à la Empire of the Sun aus. Eine Soundwelt, die eher nach Amerikas Westküste klingt als nach der hessischen Provinz. Kein Wunder, dass schon Neil Young das Mana der Vier um sich haben wollte. Es riecht nach Erfolg! Da wollen wir in Karlsruhe auch mal dran schnuppern. Und es ist fast ein Wunder, dass wir dazu Gelegenheit haben!

Die psychedelische Reise von Suzan Köcher's Suprafon begann 2017 mit einem magischen Debütalbum ("Moon Bordeaux"), das zu Recht als ein aus der Zeit gefallenes Meisterwerk gepriesen wurde. Die mystische Psychedelik der Band ist mit wunderschönen Melodien, beißenden Gitarren und hallgetränkten analogen Synthesizern durchzogen. Einflüsse von Krautrock, Psych-Folk und French Pop gleiten durch die Songs, die spannend und entspannt zugleich sind. Der Sound wird von Suzan Köchers magischer Stimme, ihrem verträumten Songwriting, furchtlosen Experimenten und einem beeindruckenden Arsenal verschrobener Instrumente geprägt. (b)

http://www.youtube.com /watch?v=5lmAI25l9gg



Do 07.11.19 |  Literarisches 

LOOSE LIPS - STORYTELLING

Storyteller (De-Karlsruhe) Einlass 19:30

Menschen erzählen wahre Geschichten, die zum Thema des Abends passen. Anschließend gehört das Mikro dann dem Publikum: Wer mag, trägt seine eigene Story vor. Das ist kein Wettkampf. Die einzigen Regeln lauten: 1) Die Geschichte ist wahr. 2) Sie ist improvisiert. 3) Sie dauert nicht länger als 5 oder 10 Minuten. Jede Geschichte ist willkommen, sei sie tragisch, herzzerreißend oder urkomisch. Die Wurzeln dieses Abends liegen in Galway, Irland, wo die einstige Initiatorin Mags Treanor im Jahr 2010 zum ersten Mal Loose Lips veranstaltet hat. Bevorzugte Sprache ist daher Englisch – aber natürlich kannst Du gerne auf Deutsch erzählen. (b)



Mo 04.11.19 |  Literarisches 

Lesung Süd - Betrugskriminalität, Seekühe und Theater von Dorian Steinhoff, Karl Dechert

Drei junge Köpfe, drei frische Arten des Erzählens, von der Kunststiftung Baden-Württemberg mit einem Stipendium ausgezeichnet:

Dorian Steinhoff, geboren 1985 in Bonn, ist Deutscher und Österreicher. Seit 2010 arbeitet er als freier Autor und Literaturvermittler. Die Arbeit an seinem Roman über Täter und Opfer von Betrugskriminalität, aus dessen Manuskript er lesen wird, fördert die Kunststiftung Baden-Württemberg aktuell mit einem Jahresstipendium für Literatur.

Karl Dechert, geboren 1989 in Tübingen, hat in Augsburg Kommunikationsdesign und in Hildesheim Literarisches Schreiben studiert. Jetzt lebt er in Berlin und schreibt an seinem ersten Roman. Dieser handelt von der Seekuhzucht und von aus tauenden Permafrostböden auftauchenden Geheimnissen.

Judith Engel, geboren 1987 in Konstanz, ist freie Kulturjournalistin und Autorin. Neben der Realisierung eigener künstlerischer Projekte entwickelt sie, meistens in Kooperation mit anderen KünstlerInnen und als Reaktion auf deren Arbeit, essayistische und literarische Texte. 2016 war sie Stipendiatin der Akademie Schloss Solitude und betreute dort bis 2019 redaktionell die Online-PlattformSchlosspost. Momentan arbeitet sie gemeinsam mit der Künstlerin und Regisseurin Sabrina Schray an dem Theaterstück I Say I Shoot You, You Are Dead, aus dem sie vorlesen wird.

Copyright Dorian Steinhoff: Marco Piecuch

Copyright Karls Dechert: Maria Stein

Copyright Judith Engel: Fotofix Automat :)



So 03.11.19 |  Musikalisches 

KOHI MEETS QUERFUNK

Auf 104,8 MHz servieren wir jeden ersten Sonntag im Monat ab 19 Uhr unsere hauseigene Radiosendung über den Äther und somit auf euren Abspielgeräten. Querfunk is the place to hear. Eine glänzende Möglichkeit, kommende und vergangene Live-Musik-Aktivitäten unserer heiligen Hallen akustisch zu genießen. Hier gibt sich freier Ausdrucksjazz mit WaveRockRomantik die Klinke in die Hand, und selbst der Pop-Olymp wird regelmäßig erklommen. Ach Ihr wart schon mal bei uns? Dann ist ja alles klar ... Ohren auf! (t)



Sa 02.11.19 |  Sehenswertes 

OPEN MIC - OFFENE BÜHNE FÜR KLEINKUNST

Unsere Bühne öffnet sich für jede Art von Kleinkunst. Ob Musik, Text, Theater, Comedy oder auch Jonglage – soweit es unsere Räumlichkeiten zulassen, darfst Du außer Cover-Versionen alles vortragen, was Dir und dem Publikum Spaß macht. Nach 15 Minuten kündigt der Gong den nächsten Beitrag an. Die richtige Adresse für alle, die Anschluss an die lokale Musik- & Kulturszene suchen oder einfach Lust auf Überraschungen haben. Bühne, Mikros, Schlagzeug und Verstärker stellen wir zur Verfügung – ihr bringt eigene Instrumente und natürlich gute Laune mit. Anmelden muss man sich nicht!



Fr 01.11.19 |  Literarisches 

Live im Tollhaus: KOHI Poetry Slam #148

VVK: http://tollhaus.de/de/data/termin/2983/kohi-poetry-slam-148.html

Ein Mikrofon, sieben Minuten Sprechzeit und eine textbunte Mischung aus Wortakrobatik, Lyrik, Geist, Klamauk und Euphorie, das ist das Erfolgsrezept der Slam Poesie. Zweimal im Jahr findet der KOHI Slam im TOLLHAUS statt. Mit den Siegern der vergangenen Monate und geladenen Poetinnen und Poeten der deutschsprachigen Szene:

Marvin Suckut (Konstanz)

Livia Warch (Herborn)

Sylvie le Bonheur (Mannheim)

Michael Frei (Bern CH)

Leonie Batke (Mainz)

Adrian Mulas (Karlsruhe)

Jonas Galm (Leipzig)

Hank M. Flemming (Tübingen)

Andivalent (Mannheim)

Moderation: Moritz Konrad & Stefan Unser

Diese Veranstaltung findet im Kulturzentrum TOLLHAUS statt. Alter Schlachthof 35, 76131 Karlsruhe. Einlass 19:30h



Do 31.10.19 |  Musikalisches 

TICS + fluppe

(Postpunk/Noisefunk) De-Köln + Indie (De-Hamburg)

http://www.youtube.com/watch?v=d4G5F8YxIYw

http://www.youtube.com/watch?v=8FK2DWlVnDY

Was die Kölner Band Tics kann, ist schwer zu fassen; Sie ist Sensation und Geheimtipp gleichermaßen. Die Gazetten überschlagen sich und unsere Lautsprecher beim Anhören ebenfalls. Ihr Erstling vereint Einflüsse aus Hardcore, Punk, No Wave und Funk und setzt sich mit den gesellschaftlichen Miseren des Alltags und linken Diskursen auseinander. Diese Band ist laut, schnell und hat viel zu sagen. Mit dem herrlichen Wortspiel "Agnostic Funk" erscheint nun das Zweitwerk, und wir beeilen uns situationsbedingt, die Band allerpünktlichst auf die Bühne zu stellen. Diebisch freut sich das Booking über solche Ausnahmeerscheinungen und zitiert mit "plattmachender Lawine aus Krach" komplizenhaft die TAZ. (t)

http://tics.bandcamp.com

Hausfreund und Kurschatten Joe Astray geht neben Punkrock und Indiefolk nun auch einen dritten Weg. Nach Umzug Richtung Hamburger Elbufer und neuen Erfahrungen an Ort und Stelle gründete sich um ihn herum die Band fluppe. Die erste Single „Warten“ erschien 2019 und so sind wir von Anfang an mit dabei. fluppe sind genau der Stängel, der in deinem Vorgarten eigentlich nichts zu suchen hat. Der Vogelschiss auf deinem Volkswagen. fluppe haben Hooklines, die dich an die Hand nehmen und an der Nase herumführen. Fleischfressende Sonnenblumen. Als würde man versuchen, den Whiskeygeruch mit Kirschkaugummi zu kaschieren, damit man seine Fahrerlaubnis behalten darf. fluppe. Kleingeschrieben. (t)



http://fluppeband.bandcamp.com



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .