KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Sa 14.04.12 |  Musikalisches 

Ender & Uwe + Ragdolls (CH)

7ENDER & U.W.E.

7ENDER (Ender) - Gesang

U.W.E. (Uwe ) - Gitarre

Sänger Ender und Gitarrist Uwe aus der Nähe von Karlsruhe haben in diversen Formationen verschiedene Arten von Musik gemacht.Jahre zuvor hatten sie sich noch als Rapper und Bassist bei der Band Megapearls mit HipHop,Funk und Crossover beschäftigt. Doch seit 2 Jahren sind die beiden Musiker mit ihrem Akustischen Rock als 7ENDER & U.W.E.im World Wide Web und auf den Bühnen unterwegs. Ender wechselte vom Rap zum Gesang.Uwe vom E-bass zur Akustischen Gitarre. Was dann als Wohnzimmer Jamsession anfing wurde zu einem richtigen Projekt. Songs folgten in immer kürzeren Abständen.Und es folgten einige Auftritte z.B.ein Openair Konzert im Karlsruher Schlossgarten. Zwischenzeitlicher Höhepunkt des künstlerischen Schaffens: im vergangenen Jahr konnten die beiden im Vorprogramm von Ezio den international bekannten Sänger und Gitarristen supporten.7ENDER & U.W.E. spielen - Singer & Songwriter Musik - Akustischer Rock. Ausdrucksstarke Musik,die mal zerbrechlich, melancholisch mal groovig rockig von der Bühne oder aus Youtube schallt und dabei stets authentisch und ehrlich bleibt. Dank einer umfassenden Präsenz in Internet, in Web-Radios ebenso wie auf Video-Portalen und zahlreichen Anfragen der Internet-Nutzer haben sich 7ender und U.W.E. entschlossen neben ihren Live-Auftritten in nächster Zeit eine CD-Produktion ins Auge zu fassen.

Rag Dolls mixen bluesige Gitarrenriffs mit knackigen Dicsobeats - eine Kombination die Puppen zum tanzen bringt. Mit über 100 Konzerten, 4 Bandcontest-Siegen und 4 CDs im Gepäck ist das Trio kaum noch aufzuhalten. Spritziger Retro-Sound (genannt Indie-Blues-Rock), der zum tanzen anregt und einfach Spass macht.

Rag Dolls. Irgendwie anders, irgendwie sexy.

http://www.ragdollsband.ch



Fr 13.04.12 |  Musikalisches 

The dad horse experience + Pea and the peas

Selten klang weißer Gospel so wahrhaftig und bizarr zugleich, nie waren Country, Punk und echte Himmelfahrt so sehr eins wie bei der Dad Horse Experience.

Manche Dinge brauchen ihre Zeit: Erst mit 40 Jahren begann Dad Horse Ottn auf einem geschenkten Tenorbanjo Musik zu machen, beseelt davon, seiner spirituellen Suche einen Klang zu geben. Hawkwind, Washington Phillips und Johnny Cash gaben ihm Geleit. Ottn selbst singt und klingt dabei eher wie ein Hank Williams, der nicht schon vor seinem 30. Geburtstag auf dem Rücksitz seines Wagens an einer Überdosis starb. Wobei auch das nicht auszuschließen gewesen wäre.... Seitdem zieht Dad Horse Ottn sein Ding durch. Zum Banjo kamen noch Basspedal und Kazoo. Auf diesem Instrumentarium hat er sich inzwischen eine Qualität erarbeitet, die umstandslos Gänsehaut erzeugen kann. In der rudimentären Begleitung seiner Songs, in der Klage seines Gesangs schwingt die spartanische Intensität des weißen Folk aus den Appalachen mit. Seine Lyrik verhandelt inbrünstig die sengende Selbstkritik der gequälten Sünderseele, nicht ohne regelmäßig einen kräftigen Schluck aus der Pulle abgründigen Humors zu nehmen. Die Musik der Dad Horse Experience wurde als „Dark Roots“ oder „Outsider Gospel“ bezeichnet. Ottn selbst spricht von KELLER-GOSPEL um auszudrücken, dass es sich hier nicht um den Gospel handelt, der in den ohnehin schon lichtdurchfluteten Kathedralen zu hören ist, sondern um einen Gospel, der in den dunklen und gottverlassenen Kellergewölben der Seele gesungen wird, dort wo das Licht am sehnlichsten benötigt wird. 2008 erschien mit "Too Close To Heaven" das Debütalbum beim US-Label Devil's Ruin Records, gefolgt von einer EP mit Coversongs beim Bremer Label Fuego. Nach Beiträgen zu verschiedenen Compilations aus dem Country-Underground und einer 7"-Vinyl-Trilogie beim bayrischen off record label erschien 2011 das zweite Album der Dad Horse Experience unter dem Titel „Dead Dog on a Highway“ (Fuego, Devil's Ruin). Inzwischen erfreut sich Dad Horse Ottn internationaler Anerkennung und konzertiert regelmäßig in Deutschland, Benelux, Schweiz, Frankreich, Italien, Spanien und Portugal. 2010 folgte die erste Tour in das „Mutterland“ seiner Musik, die ihn bis Nashville und Memphis führte. 2012 begann mit einer Tour durch Australien, im weiteren Verlauf steht u.a. USA auf dem Tourplan. Achso: Bei uns ist er auch, und zwar heute abend !



Unterstützung kommt von der Karlsruher Country Offenbarung und Newcomer-Hoffnung Pea and the Peas. Sie sind mit Sängerin, Gitarre, Bass, Drums, Akkordeon und Orgel besetzt und spielen auch was von Blues und Beat.

http://http://www.myspace.com/peaandthepeas



Mi 11.04.12 |  Diskussion 

Gesprächsreihe: Stroh im Kopf

Am mittwoch, den 7. März beginnt eine Vortrags/Gesprächs Reihe unter dem Motto:

gemeinsam gut und günstig bauen und wohnen;

" lieber ein Gemeinschafts-Wohnhaus (auch selbst mit-) bauen und einen bezahlbaren Kredit abzahlen, anstatt auf immer Miete zu zahlen."

jeweils am 2. Mittwoch eines Monats wollen wir dann im KOHI diese Treffen veranstalten, um mögliche Wohnformen und Wohngemeinschaften zu besprechen und Baugruppen zu bilden.

informationen:

über Strohbau (Stroh, ein natürlicher, gesunder, hochdämmender Baustoff, hilft, auch bei einfacher Bauweise, die Heizkosten drastisch zu reduzieren), über Wohnraum aus Übersee-Containern, über Kfw-geförderte und genossenschaftliche Finanzierung.

dazu laden wir sie/euch und ihre Freunde herzlich ein,

hier der link zum beitrag von lena schöneberger: http://www.freie-radios.net/42371



So 08.04.12 |  Sehenswertes 

Ausstellung offen !

Das Comicprojekt SPACKN von Eckbert Lösel ist für Menschen gedacht, die ein wenig Ordnung in ihrem Leben suchen. Statt verantwortungslos und überflüssig immer neuen Müll zu erfinden, hält sich SPACKN streng an die Themen, die sowieso da sind: BSE, Sex, Gewalt, soziale Ungerechtigkeit, Liebe und das Internet. Alle Personen und Orte gibt es auch in der Wirklichkeit: das Krankenhaus, die WG, die Monster. Sie sind sorgfältig und ohne eigenes Dazuerfinden abgezeichnet und wurden dann von Eckbert Lösel so geordnet, dass sie endlich einmal auch einen Sinn ergeben. Schade, dass der Comic nie fertig geworden ist.



Sa 07.04.12 |  Musikalisches 

Open Stage

Offene Bühne im kleinen Rahmen mit Minimalverstärkung. Man weiß nie genau, was passieren wird. Jeder, der gerade Lust hat oder neue Nummern ausprobieren möchte, kann etwas vortragen. Und vielleicht entwickelt sich eine Jamsession? Anmelden? Nein, anmelden muss man sich nicht!

Beginn 20 Uhr!



Sa 07.04.12 |  Sehenswertes 

Ausstellung offen !

Das Comicprojekt SPACKN von Eckbert Lösel ist für Menschen gedacht, die ein wenig Ordnung in ihrem Leben suchen. Statt verantwortungslos und überflüssig immer neuen Müll zu erfinden, hält sich SPACKN streng an die Themen, die sowieso da sind: BSE, Sex, Gewalt, soziale Ungerechtigkeit, Liebe und das Internet. Alle Personen und Orte gibt es auch in der Wirklichkeit: das Krankenhaus, die WG, die Monster. Sie sind sorgfältig und ohne eigenes Dazuerfinden abgezeichnet und wurden dann von Eckbert Lösel so geordnet, dass sie endlich einmal auch einen Sinn ergeben. Schade, dass der Comic nie fertig geworden ist.



Fr 06.04.12 |  Musikalisches 

Song Slam

Musikalischer Wettbewerb



Ein akustischer Ringkampf der Extraklasse! Erlaubt sind nur eigene Songs (Text und Musik), keine Cover! Alle Instrumente sind zugelassen - auch Loop Stations! Die Länge eines Liedes sollte 7 Minuten nicht überschreiten. Der KOHI-Moderator - im tiefsten Inneren seines Herzens Schutzpatron aller nervösen Teilnehmer (denn er macht selbst auch Musik) - kommentiert, lobt oder bespöttelt die Performances. Und er lässt das Publikum abstimmen. Kannst Du es überzeugen? Der Sieg will verdient sein - schaffst Du es ins Finale, ist Deine besondere Kreativität gefragt... Spannung und Unterhaltung sind garantiert!

Du möchtest auch bei uns auftreten? Melde Dich im KOHI an! Komm vorbei oder nimm mit uns Kontakt auf: songslam@kohi.de.



Fr 06.04.12 |  Sehenswertes 

Ausstellung offen !

Das Comicprojekt SPACKN von Eckbert Lösel ist für Menschen gedacht, die ein wenig Ordnung in ihrem Leben suchen. Statt verantwortungslos und überflüssig immer neuen Müll zu erfinden, hält sich SPACKN streng an die Themen, die sowieso da sind: BSE, Sex, Gewalt, soziale Ungerechtigkeit, Liebe und das Internet. Alle Personen und Orte gibt es auch in der Wirklichkeit: das Krankenhaus, die WG, die Monster. Sie sind sorgfältig und ohne eigenes Dazuerfinden abgezeichnet und wurden dann von Eckbert Lösel so geordnet, dass sie endlich einmal auch einen Sinn ergeben. Schade, dass der Comic nie fertig geworden ist.



Mi 04.04.12 |  Musikalisches 

Cooks on Parade (Jazz) VERLEGT !

Dieses Konzert findet am Mi, 18.04. in der Kellerhalle, Essenweinstr. 40 statt. Beginn 20 h



Di 03.04.12 |  Musikalisches 

Ellen Klinghammer (Singer/Songwriter))

Das bisher größte Kompliment kam von einem Journalisten von Sat1: „Für Ellen macht man am besten eine ganz neue Schublade auf, auf der ganz einfach nur Klinghammer steht.“ Eine Sängerin am Klavier, da tauchen – zwangsläufig? – immer wieder dieselben Namen als Vergleiche in den Konzertankündigungen auf: Tori Amos, Fiona Apple, Norah Jones. Umso schöner ist es, nach einem Auftritt zu hören, wie vielfältig die Assoziationen dann ausfallen. Denn die gehen von klassischer romantischer Klaviermusik bis unterstellten HipHop-Inspirationen. Dass Ellen Singer/Songwriter-Klassiker wie Simon & Garfunkel schätzt und auch an den Rrriot Girls zu seligen Grunge-Zeiten nicht vorbei kam, spüren die, die differenzierter hören. So ist ihr erstes Studioalbum „Holly´s Songs“ 2006 nicht nur in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, notes, dem HIFI-Magazin Stereo, Welt kompakt und auf Webportalen wie motor.de hoch gelobt worden, sondern gewann auch den Deutschen Rock und Pop Preis für das beste englischsprachige Album. „Psychogramme, in die Klaviatur gemeißelt“ titelte der Mannheimer Morgen. Zu ihren Live-Referenzen gehören Auftritte in der Batschkapp und der Brotfabrik in Frankfurt, dem Kfz Marburg, der Centralstation Darmstadt, dem Colos-saal Aschaffenburg, Frankfurter Hof Mainz, Umsonst & Draußen-Festival in Würzburg und auch Supports für Under Byen und Built To Spill (Mousonturm, Frankfurt), Holly Cole (Frankfurter Hof, Mainz), Adam Green (Alte Feuerwache, Mannheim), und Jamie Cullum (Museumsplatz, Bonn).

Nach einer längeren Konzertpause trat sie im August 2011 zusammen mit ihrer Band (Katharina Gross: E-Bass/Kontrabass; Michael Fischer: Schlagzeug/Percussion) neben der Schweizer Sängerin Sophie Hunger beim Riedberg Festival Frankfurt auf, bei dem sie viele ihrer neuen Songs – sowohl mit englischen als auch mehr und mehr mit deutschen Texten - vorstellte.



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .