KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Mo 28.02.11 |  Sehenswertes 

Ondine Dietz und Simone van gen Hassend

"Geisterstunde. Interviews mit Göttinnen und Desmoiselles"

Eine multimediale szenische Lesung

An einem dunklen Abend in einer badischen Kleinstadt zu Beginn des 20ten Jahrhunderts. Zwei Freundinnen sind verzweifelt, patriarchale Strukturen behindern sie in ihrem Streben nach Unabhängigkeit. Den Feminismus gibt es noch nicht... Die beiden Frauen begeben sich auf eine spiritistische Reise. Sie veranstalten eine Seance und beschwören den Geist großer berühmter Frauen der Geschichte.

Wie erlebt und definiert sich „Weiblichkeit“ heute, im Europa des Jahres 2011, im Spannungsfeld zwischen Gender-Diskussion und postfeministischer vermeintlicher Verarbeitung oder Verdrängung? Die beiden Künstlerinnen erforschen mit ihrer multimedialen szenischen Lesung mögliche Parallelen zur gegenwärtigen Situation der Frau in der europäischen Gesellschaft. Eine Reise zu den Ursprüngen des Feminismus. Ein Versuch der Annäherung und Ergründung.

Text von Ondine Dietz, Inszenierung mit Foto- und Videoarbeiten von Simone van gen Hassend

Danach gibts spährische, improvisierte Musik von Herbie Erb und Gästen.



So 27.02.11 |  Sehenswertes 

Finissage: Fussballfotografie mit Lesung von Stan Lafleur

Christian Pfefferle und Matthias Dreisigacker fotografieren seit Jahren Fußball, im besonderen rund um das Wildparkstadion und den KSC. Und dokumentieren mit ihren Aufnahmen, dass der Fußball und seine Orte über den oberflächlichen Event hinaus in die Lebenswelten der Menschen eingreifen kann.

Aber natürlich lieben sie auch den Fußballsport an sich und widmen sich ihm mittels der klassischen Sportfotografie – und das nicht nur in digitaler, sondern eben auch analoger Technik. Hierdurch gelingen Aufnahmen, die den bunt-spektakulären Glamourfaktor des heutigen Fußballs zurücknehmen und diesen Sport wieder auf das reduzieren, was er eigentlich ist – ein oft archaisches und stets faszinierendes Spiel. Gemeinsam mit Jens Fischer (http://www.hardturmstadion.ch/ ) haben sie im November 2009 den Bildband „im Wildpark“ (http://www.verlagblockeins.de) herausgegeben. Auch zeichnen die beiden für das KSC-Geschichtsmagazin „AUF, IHR HELDEN!“ (http:/www.heldenmagazin.de) verantwortlich.

So manches wird geboten sein, darunter auch fußballaffine Lyrik von Stan Lafleur, dem Ersten, der im Rahmen unserer erfolgreichen Reihe "Lesung Süd" im KOHI vorgetragen hat. Matthias Ehlers (WDR 5 Bücher) schreibt über das Buch, aus dem Stan lesen wird:

Dem Lyriker und Spoken Word Performer Stan Lafleur ist mit "die welt auf dem fusz" ein hinreißender Lyrikband gelungen. 90 Fußballgedichte, geteilt in zwei Hälften, 45 über die großen Fußballer-Legenden und 45 über die alltägliche, private, emotionale und politische Seite der beliebtesten Wettkampf-Leibesübung der Welt. Plus Verlängerung in Form von Erläuterungen für die, die in der Schule des Lebens bei Fußball geschlafen haben. Unvergleichlich schöne Gedichte, wortwitzig, pointiert, tragisch, sarkastisch, komisch, lebensklug und leidenschaftlich. Absolut zu empfehlen ...

Lesung: 17 Uhr.



Sa 26.02.11 |  Sehenswertes 

Backgammon Tournier

Auf zur Runde 3 des beliebten Hütchenspiels...

Das Kohi lädt wieder einmal zum Austausch des leidenschaftlichen Würfelns und Steinchen-Setzens.



Fr 25.02.11 |  Sehenswertes 

Poetry Slam

Der Kult setzt sich unaufhaltsam fort...

Postmoderne Literaturveranstaltung - Wortwitzwettbewerb für Profi-Poeten und Laien-Literaten -

Ein Aufruf an alle Schriftsteller, Dichter, Denker, Redner, Slammer, Frager und Versteher -

Selbstgeschriebenes live vortragen. Von der konventionellen Kurzgeschichte bis zum avangardistischen DaDa-Gedicht - Alles ist möglich.

Der Poetry-Slam ist offen für jeden. Wer etwas vortragen möchte, sollte sich per email anmelden oder sich vor 20:30 in die Liste am Eingang eintragen! Der Slam fängt pünktlich um 21.00h an



Mi 23.02.11 |  Musikalisches 

Jazzreihe: Gernot Zieglers Mobile home

Gernot Ziegler, Jahrgang 1967, Komponist, Pianist und Bandleader des altbewährten Stammtrios, kommt aus Freiburg und begann seine musikalische Ausbildung mit 10 Jahren zuerst an der Trompete. Mit 15 entdeckte er auch das Klavier, das inzwischen zu seinem Hauptinstrument geworden ist. Nach Musikwissenschaften und Kunstgeschichte studierte er an der Musikhochschule Mannheim Jazztrompete und Jazzklavier. Derzeit ist er als Dozent in Offenburg und Germersheim tätig und nebenbei in verschiedenen Combos aktiv, so auch bei Tip Toe und Fridge People.

Bassist Gernot Kögel, geboren 1973 in Kaiserslautern, spielt seit frühester Kindheit verschiedene Instrumente und schloss 1999 sein Studium der Jazz- und Popularmusik in Mannheim ab. Neben Kompositionen für Filme und Filmproduktionen spielt er unter anderem in dem Gesangsquartett mit Bass und Schlagzeug OOYAAH! und bei Fridge People. Andreas Nolte, Jahrgang 1972, studierte Jazz und Popularmusik in Frankfurt. Er wirkt heute an diversen CD-Produktionen mit und ist in Bands mit unterschiedlichsten Stilvorlieben von Modern Jazz bis Pop dabei.



So 20.02.11 |  Musikalisches 

Oh No, Oh My (Austin,Texas)

Die Multiinstrumentalisten aus Austin, Texas machen schon seit ihrer frühen Jugend Musik um sich die Zeit zu vertreiben, besonders Daniel Hoxmeier und Greg Barkley, die zu Hause Privatunterricht bekamen. Gitarrist und Keyboarder Daniel Hoxmeier, Sänger und Gitarrist Greg Barkley beginnen ursprünglich mit experimenteller Musik und unter dem Namen „Poor York“. Der Zusammenschluss mit dem Drummer Joel Calvin führt zu neuen musikalischen Ergüssen, fröhlicher und melodischer, mit Orgeln und Piano und rechtfertigt also auch einen Namenswechsel zu „The Jolly Rogers“. Aus Ihrer Begeisterung für die Band „I Ate Robots“ heraus, entschieden sie sich jedoch nochmals ihren Namen zu ändern und zwar entsprechend einer Songzeile aus dem gleichnamigen Song All the human africans are statistics It doesn't really matter if they die another one got past the ditches Oh no! oh my! Der Keyboarder und Gitarrist Tim Regan komplettiert die Band. In der Garage entsteht der Song „Walk in the Park“, der ebenso niedlich und trotzdem belanglos daher kommt wie der Bandname. Diesen schickt die Band an den Musikblog Music for Robots, die den Song offenbar gut finden und ihn in anderen Blogs spreaden. Es dauerte nicht lang, da kommt von einem bekannten Online-Musikmagazin eine Anfrage eine Platte zu Rezensionszwecken zu erhalten – also musste mal schnell ein Album eingespielt werden! Dieses (selftitled & selfreleased) verkauft sich dank WorldWideWeb nicht nur schnell sondern auch oft (mehr als 10.000 Mal) und schafft es irgendwann auch in die realen Plattenläden. 2006 spielen Oh No! Oh My! in den USA als Support für The Flaming Youth und Gnarls Barkley und sie stehen auch schon mal den Queens of the Stone Age oder Daft Punk zur Seite.



So 20.02.11 |  Sehenswertes 

Galerie ist offen

Christian Pfefferle und Matthias Dreisigacker, Photographien rund um

das Wildparkstadion

Galerie offen:

Sonntag: 15h - 19h

und natürlich während den Veranstaltungen. Danach gibts ein Konzert, nämlich:



Sa 19.02.11 |  Musikalisches 

Rockrainer + Backwoods Bunch + Flying Bob (HipHop,Freiburg/Bruchsal)

Wenn RockRainer mit ihrer abgefahrenen Mischung aus Synthiepop, HipHop und Elektro auf die Bühne steigen, wird der Dancefloor zum Elektrorummelplatz und alles blinkt. Häkelstirnbänder und Trainingsjacken aus den 80ern gehören ebenso zu ihrer sagenumwobenen Live-Show wie Discokugel-Fahrradhelme, Leuchtstoffröhren, Synthesizer, Rap von Outer Space und Neon-Knicklichter.Manche Dinge sind bei RockRainer-Shows eben garantiert: Spaß, Geschrei und DANCE, DANCE, DANCE! – Denn wenn man ihren Refrains glauben schenken darf, verlangen sie doch nicht viel… Nur die Weltherrschaft und dass ihr tanzt. Das sollte doch zu schaffen sein. 2005 gegrundet haben RockRainer bereits über 150 Konzerte im gesamten deutsch- sprachigen Raum gerockrainert (u.a. zusammen mit Deichkind, Seeed, Turntablerockers, Grace Jones, Saian Supa Crew, Samy Deluxe, RAG, Curse, Ferris MC, Nosliw, DJ Vadim, Black Twang, Blumentopf, sowie auf dem Frequency Festival 2007 und auf dem Jazz Open Festival 2009) und werden außerdem im Fo¨rderprogramm der VW-Soundfoundation Family als Talentband unterstützt. http://www.rock-rainer.de

Backwoods bunch

„Dorfg’schwätz“ aus seinem urbanen Kontext gerissen und mit einem ordentlichen „alla hopp“ in eine feierwürdige Live-Show gesteckt! Wer es glaubt, wird selig und hat die Chance dabei zu sein. Alles noch im feinsten Lokalkolorit serviert: „Dorfg’schwätz!“ Kennste nicht? Macht nix, denn dafür ist diese Band ja da! Weitere Infos: http://www.myspace.com/backwoodsbunch

Flying Bob und sein Ensemble des Irrsins machen Trashpop vom Feinsten. Es geht immer um elementare Fragen der Menschheit, wie zum Beispiel: Sind eigentlich Esel oder Pferde schlauer? Wer hat denn den Hund rasiert? oder Was sollte man eigentlich tun, wenn am Abend die Welt untergeht? Die Antwort ist natürlich: tanzen (nicht unbedingt auf alle drei Fragen, aber immerhin). Ganz nebenbei liefern die Jungs um Flying Bob auch noch einen Ohrwurm nach dem anderen und sind so tanzbar wie [Fragment]

http://www.flyingbob.de



Fr 18.02.11 |  Musikalisches 

EMMA (Elektro/Rap) + Support

Push, Push it real good!“

Wäre EMMA 20 Jahre früher geboren, hätte sie wahrscheinlich als drittes Gewürz an der Seite von Salt ´n Pepa gestanden. So aber ist sie 2008 das erste Mal auf die Bühne getreten und ist seitdem nicht wieder heruntergestiegen. Bei EMMA flirtet englischsprachiger Rap mit tropischem Basselektro: Dieses internationale

Liebesspiel machte den deutschen Akzent salonfähig und bescherte ihr in den letzten zwei Jahren in ganz Deutschland und im angrenzenden Ausland ein großes Publikum. Dabei teilte sie sich die Bühne u.a. mit Künstlern wie Thunderheist, Schlachthofbronx, SebastiAn und Afrikan Boy. Ihrem 7“ Release in 2009 folgte die digitale Veröffentlichung der EMMA NOT EP Anfang 2010 mit Remixen von Ben Mono und Leg-No. Im Juli 2010 wurde die Leg-No & EMMA SUNGLASSES EP mit Remixen von Phon.o, Mowgli und French Fries veröffentlicht.

http://www.myspace.com/emmaband

Danach gibts Elektronische Tanzmusik



Fr 18.02.11 |  Sonstiges 

KSC-Jugendarbeit. Gesprächsrunde

Christian Pfefferle und Matthias Dreisigacker, Photographien rund um das Wildparkstadion.

Gesprächsrunde "Groundworking - Jugendarbeit im Fußball heute" mit Markus Kauczinsk, Trainer der U23 des KSC. Ebenfalls teilnehmen wird u.a. KSC-Profi Matthias Zimmermann.



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .