KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Di 11.05.10 |  Sehenswertes 

Die Interkulturzone

Diesmal „Save the Tigris Valley, rettet Hasankeyf“ um 20 Uhr im KOHI-Kulturraum e.V.

Das Ilisu-Projekt in der Südosttürkei ist eines der umstrittensten Staudammprojekte weltweit und würde eine Katastrophe für Menschen, Natur und Kultur auslösen. Die Kampagne "Stop Ilisu - Rettet Hasankeyf" arbeitete in Europa und der Türkei, um "Ilisu" zu verhindern und der Region beim Aufbau einer wirklichen Zukunft zu helfen. Teilweise war dies auch mit Erfolg gekrönt. Auch von Karlsruhern wurde seinerzeit ein Film zum geplanten „Illisu-Staudamm-Projekt“ gedreht. Dieser Film wird nun an diesem Abend gezeigt und es wird über den aktuellen Entwicklungsstand dieses geplanten Jahrhundertprojekts informiert und diskutiert.



Mo 10.05.10 |  Organisatorisches 

Mitgliedertreffen

Das Treffen bietet die Möglichkeit, Vorschläge einzubringen, Veranstaltungen zu organisieren, sich über Vergangenes und Zukünftiges auszutauschen, einfach zu quatschen und die anderen Mitglieder mit all ihren Interessen und Fähigkeiten (näher) kennenzulernen und sich selbst vorzustellen.



Hast Du Vorschläge oder Anregungen?

Das KOHI lebt vom Mitmachen!



Sa 08.05.10 |  Literarisches 

Eduard Maier liest Manfred Kyber

Eduard Maier Jahrgang 1951 nhat in Karlsruhe 1972-1979 Mathematik mit Abschluss Diplom studiert. Beruf: Versicherungsmakler

Sein kleiner Verlag, den er als Hobby betreibt heißt Die Blechschachtel. Dort gibt er einige Bücher über Papierfalten heraus. Edition Glasperle hat er seine Belletristikabteilung benannt. Manfred Kybers Tiergeschichten kennt und liebt er seit seiner Kindheit. Und irgendwann ergab sich der Gedanke, diese Geschichten selbst herauszugeben. Er hatte bereits vor fast vier Jahren dem Zeichner Friedhelm Maria Leistner die Geschichten geschickt, damit er Illustrationen dazu anfertigt und war begeistert vom Ergebnis.

"Ich freue mich, wenn ich mit der Herausgabe des Lautlesebuches "Tiergeschichten" die Freude an den Parabeln der Moderne von Manfred Kyber und den Zeichnungen des Künstlers teilen darf"

Die Tiergeschichten sind das zweite LautLeseBuch in seinem Verlag. Er möchte dies als neue Buchkategorie in die Literatur einführen, damit wir uns alle öfter mal gegenseitig was vorlesen. Und er wünscht sich, dass dieses Büchlein ein kleiner Klassiker wird und er in der Edition Glasperle noch weitere Lautlesebücher schafft. Am heutigen Abend wird er einige der für den in der Edition Glasperle erschienenen ersten Band Tiergeschichten und noch eine weitere Tiergeschichte von Manfred Kyber lesen.

"Immer wieder in den Jahren, seit ich M K kenne, habe ich festgestellt, dass seine Tiergeschichten etwas in Vergessenheit geraten sind, was mir den Anstoß gab, ihn wieder mehr bekannt zu machen."

http://editionglasperle.de/html/lyrik.html

http://www.stadt-loewenstein.de/geschichte_kyber.asp

Beginn 21h



Fr 07.05.10 |  Musikalisches 

Gablonzky Beat

Rock/Ska



Das Leben spielt und Gablonzkybeat macht seinen Soundtrack dazu. Die fünf Beats aus Karlsruhe waren lange unterwegs, sie haben vieles gesehen und vieles gehört und spucken es jetzt als einmalige Mischung unterschiedlicher Stilrichtungen wieder aus. Wer sich also aufmacht und ihrem Ruf folgt, kann sicher sein nicht mit abgekauten Reisetagebücher gelangweilt zu werden. GB lassen sich musikalisch nur schwer zwischen Pop, Rock, Punk und R&B verorten und sind garantiert nicht mainstreamgerecht. Soundmässig bleiben dagegen keine Fragen offen: fett, homogen und garantiert ohne künstliche Aromastoffe. Das klassische Rock-Line-Up liefert direkte, druckvolle Beats sowie handfeste Gitarren- und Tastenarbeit. Wer dann noch Wünsche offen hat wird sich spätestens durch die ausdrucksstarken und ungeschliffenen Vocals von Frontfrau Coco bestens bedient fühlen. Je nach spontanem Impuls gehen die Songs von GB voll nach vorne oder lehnen sich entspannt zurück oder aus dem Fenster. So morpht ein als Singer-Song-Writer-Song angesetztes Stück unversehens zur Punknummer. Variieren, ohne Stilbruch zu begehen ist bei GB der Stil in sich.

http://www.myspace.com/gablonzkybeat

Beginn 21h



Mi 05.05.10 |  Musikalisches 

Gernot Zieglers Mobile home

Dies ist der Beginn einer monatlichen Jazzreihe mit Gernot Zieglers Mobile Home !

Mobile Home ist nicht nur ein weiteres Piano Trio. Gernot Zieglers Kompositionen sind von den verschiedensten Genres inspiriert und doch fügen sie sich vor allem durch die Zusammenarbeit mit seinen beiden Copiloten Gernot Kögel am Bass und Andi Nolte am Schlagzeug in den Welten der Musik immer zu einem authentischen Sound zusammen. In ihrem jazzigen Mobile Home kreuzen sie quer durch die Musikwelt und bleiben wo's ihnen gefällt, immer Zuhause und doch immer wieder bereit zum Aufbruch in ein neues Abenteuer.Den Treibstoff des Gefährts bilden vor allem Kompositionen des Pianisten.

Gernot Ziegler ist den Karlsruhern vorallem durch die langjährige Organisation der Jazzbühne im Radio Oriente bekannt. Im Mai startet er nun wieder eine monatliche Jazzreihe im KOHI-Kulturraum e.V., bei denen sich das Trio jedesmal einen neuen Gast zum cruisen einlädt.

http://www.gernot-ziegler.de/mobile_home.html

Beginn: 21h



Di 04.05.10 |  Literarisches 

Textwerkstatt mit Rainer Würth

"Das Bücherschreiben ist eine langsame und durchdachte Tätigkeit, als ob man für einen Ballsaal die ganze Blumentapete von Hand malt.“ Kurt Vonnegut

Auch 2010 setzt Rainer Würth seine Kursreihe im KOHI fort. In deren Mittelpunkt steht das Handwerk des Erzählens - literarische Techniken werden anhand von Texten aus der Weltliteratur und durch Schreibübungen vertieft. Einsteigen ist jederzeit möglich.

Die Veranstaltungsreihe richtet sich an ambitionierte Anfänger sowie an Kreative, die das eigene Schreiben neu entdecken wollen. Konstruktive Kritik und intensive Textarbeit sind gefragt. Bei Interesse einfach an info@kohi.de schreiben. Für den fortlaufenden Kurs wird eine Kursgebühr von 10 Euro pro Abend erhoben.

Rainer Würth (*1967) schreibt Romane, Erzählungen, literarische Reisebücher und Gedichte.



Mo 03.05.10 |  Literarisches 

Lesung Süd: Harriet Köhler

Sie haben fast ihr gesamtes Leben zusammen verbracht und nun sitzt Walther am Krankenbett seiner Frau und drückt schweigend ihre Hand, als könnte er sie dadurch im Leben festhalten. Was ihn seit Jahrzehnten im Innersten bewegt bleibt auch jetzt unausgesprochen. Nach dem Tod seiner Mutter zieht Jürgen – selbst schon Rentner – wieder bei seinem Vater ein. Auf dem Weg dorthin kommt ihm alles bekannt vor, die Straßenschilder, die Häuser, die Geschäfte, nur seinem Vater steht er wie ein Fremder gegenüber. Auch Enkel Nicki, zum ersten Mal richtig verliebt, kommt zu Besuch und muss feststellen, das er genau das geworden ist, was er niemals sein wollte: ein Abbild der verstockten Eltern.

Mit bewegender Intensität illustriert Harriet Köhler die konfliktbeladene Beziehung zwischen drei Männern, die sich nur langsam einander annähern.

Harriet Köhler, Jahrgang 1977, lebt und arbeitet in München als freie Autorin u.a. für die Zeit, den Tagesspiegel, NEON und GQ. Seit ihrem 2007 erschienenen Debütroman „Ostersonntag“ wird Köhler als „neuer Stern am Literaturhimmel“ gefeiert. „Ein Debüt wie ein Donnerschlag.“(Abendzeitung)

Eine Lesung der Literarischen Gesellschaft Karlsruhe und der Stephanus-Buchhandlund im Rahmen der Lesereihe „Lesung Süd“.

Im Anschluss an die Lesung gibt es Funk und Soul zum Hören und Tanzen.

Foto:© Urban Zintelinfor@urbanzintel.de Urban Zintel Fotografie Lobeckstraße. 30-35 Aufgang C / Raum 419 10969 Berlin



So 02.05.10 |  Musikalisches 

Ora Cogan + Amelia Albers

Singer/Songwriter



ORA COGAN

Ora Cogan ist geboren und aufgewachsen in Salt Sprinh Island in British Columbia, Ihr Heimathaus war zu gleichen Teilen Wohnbreich, Aufnahmestudio, Dunkelkammer und auch Hafen für Reisende und Musiker, Ora schrieb bereits mit 12 Jahren ihre ersten Songs und brachte sich später selbst bei, wie man Gitarre, Geige, Klavier und Hackbrett spielt.

In den letzten Jahren wurde sie zum Liebling der Independent Musikszene. Sie tourte weltweit und arbeitete mit Künstlern aus Folk und experimenteller Musik zusammen. Darunter: Agnostic Mountain Gospel Choir, The Be Good Tanyas, Rio en Medio, Daniel Lercher und Anni Rosse. Sie ist ausserdem Mit-Begründerin von Cornerstone, einem A'Capella Gospel Quartett mit Frazey Ford, Matt Andersin und Khari McClelland und ihrem Jazz-Noise-Ensemble in Vancouver.

Ora Cogan bringt jedes Jahr ein Album raus und erscheint zusätzlich auf einer Menge Underground-Tapes und Compilations und teilt sich die Bühne mit Leuten wie Hope Sandoval und ist auf Tournee durch ganz Europa und Nord-Amerika. Auf ihrer jetzigen Welttournee kommt sie auch bei uns im Kohi vorbei und hat dabei ihre neue Platte "THE QUARRY" im Gepäck. Rausgebracht wurde diese von Isolated Now Waves/Borne Recordings.

http://www.myspace.com/oracogan

AMELIA ALBERS

In fast schon existentialistisch anmutender Manier präsentiert Amélia Albers ihre Lieder und singt von den Jahreszeiten der Seele. Vom Leben, das sich auf unsere Falten legt und uns zu herbstlichen Gestalten macht, von verschneiten Herzen, die sich in Aprilschmetterlinge verwandeln und von der Trauer die leicht wie der Frühling werden kann.Die in Berlin aufgewachsene Songpoetin erhielt ihre musikalische Ausbildung an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, wo sie u.a. Musik mit dem künstlerischen Hauptfach Konzertgitarre studierte.Inspiriert von der frankophonen Plattensammlung ihrer Eltern begann sie im Alter von 16 Jahren unter dem Einfluss von Juliette Gréco, Léo Ferré und Charles Trénet erste Lieder zu schreiben. Weitere musikalische Anregungen erhielt sie auf ihren Reisen, die sie u.a. nach Paris, Lissabon und auf die französischen Antillen führten. In Paris lernte sie die Lieder des französischen Existentialismus kennen, in Portugal ließ sie sich von der Intensität des Fado verzaubern und auf Martinique sog sie die Leichtigkeit lateinamerikanischer Rhytmen auf. Amélia Albers bedient sich einer poetischen Bildersprache, die zuweilen an musikalische Haikus erinnert . Der Zuhörer taucht ab, wird hineingezogen in eine introspektive Welt anmutiger Ästhetik und findet zurück zum Wesentlichen. Amélia Albers lebt in der Grenzregion Trier-Luxemburg.

Bei uns hat sie mit Leichtigkeit den Song-Slam im Februar gewonnen und das gesammelte Publikum in Verzückung gesungen. Wir freuen uns deshalb ganz besonders auf sie.

http://www.amelia-albers.de

Beginn: 21h



Sa 01.05.10 |  Musikalisches 

Open Stage

AB JETZT JEDEN ERSTEN SAMSTAG !



Offene Bühne im kleinem Rahmen mit Minimalverstärkung. Jeder kann etwas zum Besten geben. Für Musikbeiträge stehen Verstärker, Gitarren, Bass, Mikro und Percussion vor Ort zur Verfügung - bitte auch eigene Instrumente mitbringen.



Fr 30.04.10 |  Literarisches 

Poetry Slam

Postmoderne Literaturveranstaltung - Wortwitzwettbewerb für Profi-Poeten und Laien-Literaten -

Traust du Dich?

Ein Aufruf an alle Hobbyschriftsteller und Dichter!

Selbstgeschriebenes live vortragen. Von der konventionellen Kurzgeschichte bis zum avangardistischen DaDa-Gedicht - Alles ist möglich.

Der Poetry-Slam ist offen für jeden. Wer etwas vortragen möchte, sollte sich per email anmelden oder sich vor 20:30 in die Liste am Eingang eintragen! Der Slam fängt pünktlich um 21.00h an



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .