KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Fr 09.04.10 |  Sehenswertes 

Song Slam

...und der Song Slam rollt weiter im Wettbewerb um die "bestbesuchteste" Veranstaltung!

Hinter dem Song Slam verbirgt sich ein musikalischer Ringkampf - ein freundschaftlicher Wettstreit zwischen Musikern - begleitet von einem Moderator, der die Performances kommentiert, lobt oder bespöttelt. Das Publikum fiebert mit und bewertet.

Also macht euch auf zum illustren Liedermacher-Battle - einer Abendunterhaltung ganz besonderer Art - und votet für den besten Song Slamer. Jeder kann dabei sein! Entweder Ihr meldet Euch per eMail an oder kommt einfach vorbei. Erlaubt sind nur eigene Songs (Text und Musik). Cover-Versionen sind nicht gestattet. Alle Instrumente sind erlaubt - auch Loop Stations und Halbplaybacks.Den Sieger kürt das Publikum per Applaus.

Der Song Slam ist ein bunter Abend mit außergewöhnlichen Künstlern und jeder Menge Spass für die Zuschauer. Ein Muss für alle Fans handgemachter Musik!

Wer teilnehmen möchte melde sich wenn möglich vorher bitte per email an! info@kohi.de BITTE EIFRIG BEWERBEN, TRAUT EUCH !

Beginn: 21h



Do 08.04.10 |  Musikalisches 

Emanuel and the fear

Es kommt nicht von ungefähr, daß sich die New Yorker Orchestral Rock Band ausgerechnet diesen Namen gegeben hat. EMANUEL AND THE FEAR. Schließlich lautet die Definition von Mut ja, sich seinen Ängsten zu stellen, und ihren Ängsten stellen, das tun alle 11 Mitglieder, trotz der offensichtlichen Hürden, die das Spielen auf kleinen Bühnen und die Logistik des Tourens mit sich bringen. Die ausschweifenden Elektro/ Orchester Arrangements, die EMANUEL AND THE FEAR erschaffen, zeichnen sich durch intelligente und komplexe Komposition aus sowie einen Hang zu melodischem Pop. Sie bewegen sich um ehrliche und poetische Texte und bieten ein erhabenes Hörerlebnis, mit dem sich jeder identifizieren kann, der Musik schätzt, nein jemals zugehört hat. Zu ihren Einflüssen zählt die Band neben Beethoven, Rachmaninoff und Glass auch Kollegen wie ARCADE FIRE, BRIGHT EYES, DAFT PUNK und Sufjan Stevens. EMANUEL AND THE FEAR schöpft ihr Talent und vielseitige Wandlungsfähigkeit aus in einer Kulmination von epischem und theatralischem Ausmaß. Für die Aufnahmen zum Album zog die Band sich 2009 in die Ishlab Music Studios zurück (JET, KUDU und DEAD PEREZ). Man ließ sich Zeit für dieses junge Meisterwerk. Schließlich handelt es sich um EMANUEL AND THE FEARs erstes full length Album. Erscheinen soll Listen, so der Titel, hierzulande am 9ten April 2010 (Paper Garden Records). Das Album wurde gemischt von Patrick Dillet (David Byrne, THEY MIGHT BE GIANTS, Mary J Blige) und gemastert von Doug Van Sloun, Focus Mastering (BRIGHT EYES, CURSIVE, THE FAINT, TOKYO POLICE CLUB). Bei uns zu 6t auf der Bühne!

http://www.myspace.com/emanuelandthefear

Beginn 21h



So 04.04.10 |  Musikalisches 

AC VIBES

Nach eifrigem Verschieben ist es nun endlich wieder soweit: Ein schönes deutsches Sprichwort sagt: "Aller guten Dinge sind Drei"

Ist das nicht ein schöner Satz um eine Bandbeschreibung zu beginnen ? In diesem Fall auch goldrichtig, schließlich gibt das Kohi unseren Freunden Jenny und Michael zum dritten Mal die Klinke in die Hand. Beim ersten Versuch noch übersichtlich besucht haben wir es beim letzten Mal geschafft den Laden ordentlich zu füllen. Und da Alle Besucher jedes Mal restlos begeistert unsere netten Räumlichkeiten verlassen haben, muss es jetzt unnedingt sein: Please welcome the AC-VIBES, Runde Drei ! Ein paar wenige letzte Stehplätze hatten wir schließlich auch beim zweiten Mal noch frei und da Karlsruhe und Wir nach dieser Band schreien heißt es nun wieder: Tanzschuhe binden, Kick-Ass Pyjama anziehen und die Rock'N'Roll Hände raus aus der Tasche ! Seid bereit wenn Glasgow und Halle auf unserer Bühne explodiert ! Es ist schließlich Saturday Night....



Sa 03.04.10 |  Musikalisches 

Open Stage

AB JETZT JEDEN ERSTEN SAMSTAG !



Offene Bühne im kleinem Rahmen mit Minimalverstärkung. Jeder kann etwas zum Besten geben. Für Musikbeiträge stehen Verstärker, Gitarren, Bass, Mikro und Percussion vor Ort zur Verfügung - bitte auch eigene Instrumente mitbringen.



So 28.03.10 |  Sehenswertes 

Als Ärztin in Bihar, Indien

Ein Vortrag von Diana Plattner mit Fotos über ihre beiden Aufenthalte als deutsche Ärztin in Indien...

Beginn: 17h



Sa 27.03.10 |  Musikalisches 

Ciudad Radial + Dekadentz

Rock/Latino

"Ciudad Radial: Mexico - Panama - Alemania/Bass - Gitarre - Schlagzeug. Eine klassische Trio-Besetzung, die eine nicht ganz so klassische Mischung aus Rock, Reggae & Latin zum Besten gibt. Auch textlich eine bunte Mischung aus Spanisch, Englisch & Deutsch. Ergänzt wird das Trio durch Dekadentz aus der Südstadt



Fr 26.03.10 |  Literarisches 

Poetry Slam

Postmoderne Literaturveranstaltung - Wortwitzwettbewerb für Profi-Poeten und Laien-Literaten -

Traust du Dich?

Ein Aufruf an alle Hobbyschriftsteller und Dichter! Selbstgeschriebenes live vortragen. Von der konventionellen Kurzgeschichte bis zum avangardistischen DaDa-Gedicht - Alles ist möglich.

Der Poetry-Slam ist offen für jeden. Wer etwas vortragen möchte, sollte sich per email anmelden oder sich vor 20:30 in die Liste am Eingang eintragen! Der Slam fängt pünktlich um 21.00h an!



Fr 26.03.10 |  Sehenswertes 

Vernissage der Ausstellung "Metamorphosen"

Vom 22. März bis zum 1.Mai sind unter dem Titel "Metamorphosen" Arbeiten der Künstlerin Anna-Katharina Romankiewicz zu sehen. Gezeigt werden gezeichnete und gemalte Bildfolgen, die sich mit dem Thema Wandlung beschäftigen.

Dabei interessieren sie vor allem zwei Fragen, die bei ihr, beim Malen und Zeichnen, immer wieder eine Rolle spielen:

Was kann sich aus einer Form alles entwickeln?

...Und was geschieht eigentlich zwischen den Bildern? Was kann sich aus einer Form alles entwickeln?

Die Vielfalt der Möglichkeiten fasziniert, zumal sie sich niemals auch nur annähernd darstellen lässt.

In der Serie Metamorphosen entwickelte sich beim Zeichnen und Malen jedes Bild aus dem vorhergehenden Bild und den bereits vorhandenen Bildern. Durch Aufgreifen und Weiterentwickeln von Formen spielt sie mit Veränderungen. …Und was geschieht eigentlich zwischen den Bildern?

In einer Serie, einer Abfolge von Bildern entstehen immer Bezüge zwischen den einzelnen Bildern. Es stellt sich nicht nur die Frage nach dem Geschehen im einzelnen Bild, sondern auch die Frage danach, was zwischen den Bildern geschieht, wenn Veränderungen und Unterschiede beim Betrachten und Vergleichen der Bilder sichtbar werden.

Für Anna-Katharina Romankiewicz stellen Malerei und Zeichnung eine eigene Sprache dar:

Bilder haben ein erzählerisches Element, das sich ganz besonders bei Bildfolgen und Serien zeigt.



So 21.03.10 |  Musikalisches 

Jan Frisch

Singer/Songwriter

Urgewaltig und hochmusikalisch, gitarren- und vocalvirtuos, unkommerziell und extrem professionell. Das sind keine stilistischen Widersprüche des jungen Thüringers, der so unprätentiös als Liedermacher erscheint. Hier benutzt einer das Kleinkunstgenre für eine ganz eigene Umsetzung zwischen Songwriting, Jazz und Pop. Als Gitarrist von Alin Coen war er sogar schonmal im Kohi zu sehen.

http://www.myspace.com/janfrisch



Sa 20.03.10 |  Musikalisches 

Spoonhead

Stonerrock aus der Region

Ihr kennt sie doch eh alle, oder ? Läuft doch im Milano hoch und runter; ich mein: die Bude ist jetzt schon voll und zwar zurecht !

Trotzdem nochmal das Info von vor 2 Jahren, schließlich waren sie schonmal da. Auch das weiß doch jeder : )

Die Live-Erfahrung der vier Spoonhead-Musiker ist ständig gewachsen. Verschiedene Stilrichtungen, unterschiedliche Bandformationen, etliche Gigs und immer wieder Spaß an selbstkomponierter Musik – das alles hat dazu beigetragen, eine grundsolide Mischung aus Rock, Funk und Punk in eine ganz eigene Art von Crossover zu transponieren



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .