KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Di 12.01.10 |  Literarisches 

Textwerkstatt mit Rainer Würth

Schreibworkshops, Textcoaching, Manuskript-Gutachten

„Das Bücherschreiben ist eine langsame und durchdachte Tätigkeit, als ob man für einen Ballsaal die ganze Blumentapete von Hand malt.“ Kurt Vonnegut

Nun auch im KOHI Kulturraum. Seit 2003 bietet Rainer Würth die von ihm entwickelte Kursreihe "Literarisches Schreiben" an Volkshochschulen, in Kulturzentren, bei Literaturtagen und für Autorengruppen an. Im Mittelpunkt der Kursreihe steht das Handwerk des Erzählens – Figuren, Plot, Perspektive, Dialog, Monolog, Konflikt, Subtext, Suspense, Tempo, Rhythmus, Ästhetik, Metaphern. Die literarischen Techniken werden anhand von Texten aus der Weltliteratur und durch Schreibübungen vertieft.

Einmal im Monat, immer dienstags, im KOHI ab 20 Uhr. Bei Interesse einfach an info@kohi.de schreiben. Für den fortlaufenden Kurs wird eine Kursgebühr von 10 Euro pro Abend erhoben.



So 10.01.10 |  KUNST: Malerei 

Vernissage mit Tom Boller

(S)EIN LEBENZWERG

Bilder aus 3 Jahrzehnten + Texte aus 2 Jahrzehnten



Tom Boller, geb. 1962 in Wiesbaden, Dipl-Designer und KOHI-Gründungsmitglied, zeigt seine "künstlerische Entwicklung" der letzten 30 Jahre. Zu sehen sind Bleistift- und Buntstiftzeichnungen aus frühen Jahren, sowie grafische Layout-Darstellungen mit Markern, am Computer erstellte Collagen, Mischtechniken, sowie aktuelle Arbeiten. Ebenso präsentiert er auch Sprüche und Gedichte aus den letzten 20 Jahren. Auf seiner Vernissage wird Tom Boller auch einige seiner Songs mit deutschen Texten vortragen. Ein Abend voller BOLLER

Die Ausstellung ist zu sehen bis 14.02.10 - immer während der Öffnungszeiten des KOHI.



Sa 09.01.10 |  Musikalisches 

The Seducers + Black Pony

Garage/Rock'n'Roll

The Seducers - das sind Fats Braun, Chad Sed und Mick Babalooba - halten sich im spannungsfeld von Garage, Beat, Surf und Rockn Roll auf. Die Sixties im Rücken, den Pop in den Fingern und Kehlchen, den Rrrrrock in den Herzen pflügen sie sich durch den Abend und versüßen ihre Songs mit catchy Melodien. Kingsize Garage Beat! The Seducers, das bedeutet auch: verführende, mit Rockattitüde gespielte shows, präsentiert mit der Naivität früher Beatmusik! „Hossa Barbarossa! Coole Shitte!“ urteilt da DJ Psycho Jones aus Mainz. Also werden die Tanzschuhe geschnürt, wenn es heißt: “Its foxy rockin time tonight!“ Im Kohi übrigens schon zum zweiten Mal, auch das will was heißen !

Unterstützt werden sie von niemandem geringeren als Black Pony aus Freiburg,Sozusagen eine Allstar-Band mit Mitgliedern von ..Achtung Rakete, Es werden 3 junge Männer verdächtigt, Los Ramonos, the Panoptics, Colored Models, the Mrs Pawliks, Ready Killerwatt, the Removers, Rock'N'Roll Damnation und the Slingtones. Noch Fragen ? Nein ? Dann bitte in Massen herbeiströmen !



http://www.myspace.com/blackponyentertainment

http://www.myspace.com/seducers



Fr 08.01.10 |  Musikalisches 

MIKROBOY

Indie/Pop

Unglaublich, wir haben sie ! Diese Band sollten Festivalbesucher diesen Sommer wohl kaum entgangen sein. Auch Leser von einschlägigen Musikmagazinen wissen mit Sicherheit davon zu berichten und Menschen mit ausgewähltem Musikgeschmack können ein Liedchen von ihnen singen. Somit startet das Kohi-Konzertjahr 2010 also mit einem richtigen Highlight; wer hätte es auch anders erwartet. Für alle wenige, die Mikroboy noch nicht kennen:

Mikroboy sind angetreten, um mehr Leidenschaft, Ehrlichkeit und Emotionalität in die heimische Popwelt zu bringen. Bei Michi Ludes, Dominik Müller, Anneli Bentler und Kai Steffen Müller trifft mal sanftleiser, mal hymnisch-lauter deutschsprachiger Gitarrenpop auf pluckernde Laptopverzierungen und große Klaviermelodien. Und über alldem schwebt Michi Ludes´ Stimme, die wie die perfekte Vertonung des Wortes Melancholie klingt. In Verbindung mit seinen großartigen wie ehrlichen Texten schmerzt einem da schnell das Herz vor Glück. Nach über 80 Auftritten auf deutschen Bühnen und der EP „Bis zum Ende“ haben sich Mikroboy Zeit gelassen, um mit Produzent Swen Meyer das bestmögliche Debüt hinzulegen. „Zu wissen, dass man jetzt mit seinem Album in eine große Öffentlichkeit tritt, ist ungemein spannend“, freut sich Ludes. Und hat diese Neugier auch gleich vertont. In „Nichts ist umsonst, singt er: „Denn nur wer weiß, wohin er will und was er kann, der kann auch schaffen, was die Welt von ihm verlangt.“ Was sie können und wohin sie wollen, zeigen Mikroboy mit ihrem Album „Nennt es, wie Ihr wollt“ eindrucksvoll – der Brückenschlag von Independent zu Pop folgt ihrer einmaligen Sensibilität.

http://www.myspace.com/mikroboy



Sa 02.01.10 |  Musikalisches 

Open Stage

AB JETZT JEDEN ERSTEN SAMSTAG !

Offene Bühne im kleinem Rahmen mit Minimalverstärkung. Jeder kann etwas zum Besten geben. Für Musikbeiträge stehen Verstärker, Gitarren, Bass, Mikro und Percussion vor Ort zur Verfügung - bitte auch eigene Instrumente mitbringen.



So 20.12.09 |  Musikalisches 

Madame Casio feiert Advent

Musik-Comedy

Madame Casio-eine Frau-ein Keyboard-ein Star auf dem Weg nach Oben bittet zu einem adventlichen Nachmittag mit alten und neuen Songs. Songs, die in der tiefsten Uckermark entstanden sind-die die weihnachtliche Krise zu vergessen helfen und Optimismus aufs neue Jahr verbreiten. Dazu erzählt Madame Casio Geschichten aus ihrem harten Leben als Alleinunterhalterin und hält Jahresrückblick. Mit Glühwein und Plätzchen wird es eine lustige Adventsfeier....



Sa 19.12.09 |  Musikalisches 

Open Stage

Offene Bühne im kleinen Rahmen mit Minimalverstärkung.

Jeder kann etwas zum Besten geben. Für Musikbeiträge stehen Verstärker, Gitarren, Bass, Mikro und Percussion vor Ort zur Verfügung - bitte auch eigene Instrumente mitbringen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr sprecht Euch untereinander ab, wer drankommt, und lasst dann der Musik freien Lauf. Orientalische Klänge, Jazz, Rock - der stilistischen Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt. Du kannst das Publikum aber auch mit Beiträgen überraschen, deren Schwerpunkt nicht im Bereich der Musik liegt.



Fr 18.12.09 |  Literarisches 

Poetry Slam

Postmoderne Literaturveranstaltung - Wortwitzwettbewerb für Profi-Poeten und Laien-Literaten -

Traust du Dich?

Ein Aufruf an alle Hobbyschriftsteller und Dichter!

Selbstgeschriebenes live vortragen. Von der konventionellen Kurzgeschichte bis zum avangardistischen DaDa-Gedicht - Alles ist möglich.

Der Poetry-Slam ist offen für jeden. Wer etwas vortragen möchte, sollte sich per email anmelden oder sich vor 20:30 in die Liste am Eingang eintragen! Der Slam fängt pünktlich um 21.00h an!



Sa 12.12.09 |  Musikalisches 

Song Slam

Das Schaufenster für neue Musik!

Hinter dem Song Slam verbirgt sich ein musikalischer Ringkampf - ein freundschaftlicher Wettstreit zwischen Musikern - begleitet von einem Moderator, der die Performances kommentiert, lobt oder bespöttelt. Das Publikum fiebert mit und bewertet.

Also macht euch auf zum illustren Liedermacher-Battle - einer Abendunterhaltung ganz besonderer Art - und votet für den besten Song Slamer.

Jeder kann dabei sein! Entweder Ihr meldet Euch per eMail an oder kommt einfach vorbei.

Erlaubt sind nur eigene Songs (Text und Musik). Cover-Versionen sind nicht gestattet.

Alle Instrumente sind erlaubt - auch Loop Stations!

Die Länge eines Liedes sollte 7 Minuten nicht überschreiten.

Den Sieger kürt das Publikum per Applaus.

Der Song Slam ist ein bunter Abend mit außergewöhnlichen Künstlern und jeder Menge Spass für die Zuschauer.

Ein Muss für alle Fans handgemachter Musik!

Wer teilnehmen möchte melde sich wenn möglich vorher bitte per email an!



Fr 11.12.09 |  Party 

Do you want to party with the mighty mighty from the green room ?

GESCHLOSSENE GESELLSCHAFT !

Tom/Reinald/Paddel and the lads from the messed up place called baumeisterstraße laden exklusiv nur Auserwählte zum Kampftanz....



http://de.wikipedia.org/wiki/Party



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .