KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Sa 31.10.09 |  Musikalisches 

Open Stage

Offene Bühne im kleinen Rahmen mit Minimalverstärkung.



Jeder kann etwas zum Besten geben. Für Musikbeiträge stehen Verstärker, Gitarren, Bass, Mikro und Percussion vor Ort zur Verfügung - bitte auch eigene Instrumente mitbringen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr sprecht Euch untereinander ab, wer drankommt, und lasst dann der Musik freien Lauf. Orientalische Klänge, Jazz, Rock - der stilistischen Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt. Du kannst das Publikum aber auch mit Beiträgen überraschen, deren Schwerpunkt nicht im Bereich der Musik liegt.





Fr 30.10.09 |  Literarisches 

Poetry Slam

Postmoderne Literaturveranstaltung - Wortwitzwettbewerb für Profi-Poeten und Laien-Literaten -



Traust du Dich?

Ein Aufruf an alle Hobbyschriftsteller und Dichter!

Selbstgeschriebenes live vortragen. Von der konventionellen Kurzgeschichte bis zum avangardistischen DaDa-Gedicht - Alles ist möglich.



Der Poetry-Slam ist offen für jeden. Wer etwas vortragen möchte, sollte sich per email anmelden oder sich vor 20:30 in die Liste am Eingang eintragen! Der Slam fängt pünktlich um 21.00h an!



Di 27.10.09 |  Literarisches 

OLLA - Offener (Literatur-) Leseabend

Ob Lieblingsbuch, Zeitungsartikel, Selbstgeschriebenes oder Gebrauchsanweisung… gelesen wird, was gefällt. Wer sich einfach nur unterhalten lassen möchte, der hört eben nur zu. Wenn Du etwas vortragen möchtest, komm einfach vorbei - eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gibt auch kein strenges Zeitlimit, jedoch sollten die einzelnen Beiträge 10 Minuten Lesezeit nicht überschreiten. Begleitet wird der Abend von einem KOHI-Moderator.





Sa 24.10.09 |  Musikalisches 

FIJI

Nachdem Fiji schon 2008 zweimal im KOHI gefeiert wurden, gibt es auch diesmal einen Doppelpack für alle, die nicht genug bekommen können.



Fr 23.10.09 |  Musikalisches 

FIJI

DiscoGlamRock

Seit Fiji Ende 2006 ihr zweites Album „Le Loup“ zur Welt gebracht haben, überschlagen sich die Erfolgsmeldungen: Am Montreux Jazzfestival wurde das Berner Trio zum besten Live-Act erkoren, ihre Musik arrivierte zum Soundtrack der Berliner Funkausstellung, und die Gruppe Vive La Fête buchte die Berner als

Support-Band für ihre Schweizer Clubauftritte. Meriten, die nicht von Ungefähr kommen. Fiji steht für ungekämmte und doch laszive frankophone Popmusik, jeder Song ist aus der Hüfte abgefeuert und doch zielgenau ins Herz treffend. Durch ihre Musik weht die zügellose Aufbruchsstimmung des französischen Synthie-Pops der 80ies, und doch sind Fiji unüberhörbar und eigenständig im Heute verhaftet, ist die linde Nostalgie nur eine von vielen Nebenwirkungen, die diese vorlauten Taschenrechner-Hits auslösen. Dreh- und Angelpunkt von Fiji ist die staunenswerte Sängerin Simone De-Lorenzi, eine Frau, die mal die exzentrische Discoqueen, mal die betörende Vokalistin oder die volksaufwiegelnde Sexbombe gibt. Eine Sängerin und eine Gruppe (die Gebrüder Simon und Menk Schüttel zeichnen für Beats und Bässe verantwortlich), die das Kunststück fertig bringen, so unvereinbar scheinende Komponenten wie Tanzbarkeit, Aberwitz, Soul und doppelschneidigen Witz zu einem grossartigen Ganzen zu verdrahten. Ein harter Hund, wer dieser Band zu widerstehen vermag.

Nach dem sensationellen Auftritt auf dem Stadtgeburtstag 2008 vor 5000 Zuschauern wieder im Kulturraum!



Sa 17.10.09 |  Musikalisches 

Tom Liwa (DU)

Singer/Songwriter



TOM LIWA gilt seit langer Zeit als einer der einflussreichsten und distinguiertesten deutschen Singer/Songwriter. Er veröffentlichte im Laufe der letzten zwanzig Jahre gut zwei Dutzend Alben - teils solo, teils mit wechselnder Begleitung ( so z.B. mit den FLOWER-PORNOES, NO EXISTE, im Duett mit FLORIAN GLÄSSING oder in jüngster Vergangenheit mit den BLAUEN FLECKEN ). TOM LIWAs aktuelle CD EINE LIEBE AUSSCHLIESSLICH präsentiert ihn genau so, wie man es von seinen Konzerten kennt: ganz alleine mit akustischer Gitarre, erratisch und ausdrucksstark.



Fr 16.10.09 |  Musikalisches 

K.C. McKanzie

Abtauchen in die Stille, ungeschönte pure Sehnsucht, unheilvolle Melancholie…K.C. McKanzie hat einen Sinn für das Makabre, das Anstößige und Außergewöhnliche. Kein Held ihrer Songs kommt ohne dunkle Geheimnisse aus, kein Akkord, der sich nicht in leichte Dissonanzen ziehen ließe. Es geht hart aber ehrlich zu in K.C.s Kompositionen. Sehnsüchtig-folkig schwebt ihre klare, sanfte Stimme über der Musik, zeigt den Weg durch die musikalischen Landschaften, die K.C. (Gitarre, Gesang) mit ihrem Partner Joe "Budi" Budinsky (Kontrabass, Banjo) kreiert. Dabei verzichten die beiden auf Schönmalerei, reduzieren die Songs auf das Wesentliche: Rhythmus, Melodie, Story. Die Presse ordnet K.C. unter "Neo-Traditional", tief verwurzelt in Folk, "Roots-Music" ein, betont zugleich, daß es Musik ist, die sich von der Masse abhebt. K.C. selbst sieht sich irgendwo zwischen englischem Folk der 60er und 70er und dem Americana / Acoustic-Sound der Neuzeit. Namen wie Sandy Denny, Joni Mitchell und Gillian Welch kommen einem in den Sinn, wenn K.C. spielt. Live fesselt das Duo auf charmante Art mit trockenem Humor und einem sichtlichen Spaß an der Musik. K.C. macht ihren Folk-Heroen alle Ehre, wenn sie auf der Bühne den ewiglichen Nagel des John Henry ins spröde Holz treibt. Bei uns gibt sich K.C. übrigens schon das zweite Mal die Ehre !

http://www.kcmckanzie.com



Di 13.10.09 |  Literarisches 

OLLA - Offener (Literatur-) Leseabend

Ob Lieblingsbuch, Zeitungsartikel, Selbstgeschriebenes oder Gebrauchsanweisung… gelesen wird, was gefällt. Wer sich einfach nur unterhalten lassen möchte, der hört eben nur zu. Wenn Du etwas vortragen möchtest, komm einfach vorbei - eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gibt auch kein strenges Zeitlimit, jedoch sollten die einzelnen Beiträge 10 Minuten Lesezeit nicht überschreiten. Begleitet wird der Abend von einem KOHI-Moderator.





So 11.10.09 |  Musikalisches 

Julies Haircut (IT)

Progressive Rock

Die sechsköpfige Formation Julies Haircut aus Norditalien besteht seit 1994. Ihr Debütalbum "Fever in the funk house" (Gammapop, 1999), eine kuriose Mixtur aus Garagerock, lautem Psychedelic und Popmelodien, wurde von der italienischen Kritik als eines der besten Debüts des italienischen Indie-Rocks bejubelt. Seit 2005 begeben sich Julies Haircut mit ihrer Musik mehr auf experimentellen Boden, mit dem Schwerpunkt auf Improvisation und Klangerforschung, ohne jedoch ihre Verbindung zu Groove und Melodien zu verlieren. 2009 erscheint ihr neues Doppelalbum "Our Secret Ceremony".



Sa 10.10.09 |  Musikalisches 

Song Slam

Das Schaufenster für neue Musik!

Hinter dem Song Slam verbirgt sich ein musikalischer Ringkampf - ein freundschaftlicher Wettstreit zwischen Musikern - begleitet von einem Moderator, der die Performances kommentiert, lobt oder bespöttelt. Das Publikum fiebert mit und bewertet.

Also macht euch auf zum illustren Liedermacher-Battle - einer Abendunterhaltung ganz besonderer Art - und votet für den besten Song Slamer.

Jeder kann dabei sein! Entweder Ihr meldet Euch per eMail an oder kommt einfach vorbei.

Erlaubt sind nur eigene Songs (Text und Musik). Cover-Versionen sind nicht gestattet.

Alle Instrumente sind erlaubt - auch Loop Stations!

Die Länge eines Liedes sollte 7 Minuten nicht überschreiten.

Den Sieger kürt das Publikum per Applaus.

Der Song Slam ist ein bunter Abend mit außergewöhnlichen Künstlern und jeder Menge Spass für die Zuschauer.

Ein Muss für alle Fans handgemachter Musik!

Wer teilnehmen möchte melde sich wenn möglich vorher bitte per email an!



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .