KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Sa 24.01.09 |  Musikalisches 

Tiger Movement + Liquid Kitty

Liqid Kitty

sind vier Jungs aus einer typisch deutschen beschissenen Kleinstadt (Heilbronn). Alle vier haben langweilige Jobs und schreiben trotzdem kein Buch. Die Musik von Liquid Kitty bewegt sich zwischen Rock'n'Roll und Bluesrock. Sie ist gegen nichts und für nichts, aber die Welt könnte trotzdem besser sein. Liquid Kitty spielt nur eigene Songs und Improvisationen über Skalen und Akkorde. Die Band setzt sich aus Yves Alexander (Klavier, Vocals), Jens Thimig (Gitarre), Phillip Seitz (Contra Bass, Vocals) und Hans-Jörg Seidler (Drums, Vocals) zusammen.

http://www.myspace.com/liquidkittymusic

Tiger Movement

Bewegung (Herkunft: Substantivierung von „bewegen“ Synonyme: Rührung, Aufgewühltheit)

„Unter einer Bewegung wird meist ein Kollektivakteur verstanden, der verschiedene Organisationsformen umfasst und mit unterschiedlichen Mobilisierungs- und Handlungsstrategien versucht, Wandel zu beschleunigen, zu verhindern oder umzukehren.“

Seit Ende 2007 befreit TIGER MOVEMENT diejenigen, die Befreiung wünschen.Befreiung vor sinnlosem Klischeewahn, unangebrachter Seriösität und zwanghaftem Progressivismus in der Rockmusik.

TIGER MOVEMENT steht für:

• Mobilisierung des Bewegungsapparats während des Livebetriebs

• Rückbesinnung zu Melodie & Wahnsinn

• alleinigen Machtanspruch der Röhrentechnik im Gitarrensektor

• Anspruch auf ein kostenloses drittes Tanzbein für alle Menschen

Die Propheten TIGER MOVEMENTs sind Don (voc / git), Roshan (git ), Michel (bass) und Zelle (drums). Ihre Mission ist es, die Ideale TIGER MOVEMENTs in die Welt hinauszutragen.

Rooaaarr!



Fr 23.01.09 |  Musikalisches 

Peavey Johnson's Catscratch Pussy Club

Peavey Johnson's Catscratch Pussy Club



Gegründet als quasi RockInc-Allstar-Truppe von Simon Ferreus, Peavey Johnson und P. Icus mit Unterstützung von Mr. René und Underpaid Ike Brown, machen CPC seit Ende 2007 mit ihrem erdigen Voodoo-Blues Deutschland's Bühnen unsicher. Stilistisch irgendwo zwischen dem englischen R&B den guten alten Rolling Stones, Spät-70er Eskapaden Richtung Herman Brood & His Wild Romance, dem "Rock" von Great White und dem "Roll" der Black Crowes, sowie einem Schuss Glam in Richtung der Sensational Alex Harvey Band wird hier jede Bühne in eine Honkey Tonk-Sauna verwandelt.

Musik zum Rauchen und Trinken, für den Sonnenauf- und Untergang, zum Autofahren und zum Hotelzimmerzerstören, präsentiert von Musikern, die ihr Handwerk ohne viel Brimborium zum Besten geben.



Di 20.01.09 |  Literarisches 

OLLA

Offener (Literatur-) Leseabend



Ob Lieblingsbuch, Zeitungsartikel, Selbstgeschriebenes oder Gebrauchsanweisung… gelesen wird, was gefällt. Wer sich einfach nur unterhalten lassen möchte, der hört eben nur zu.



So 18.01.09 |  Sehenswertes 

Sechs Wochen als Ärztin in Indonesien – Ein Diavortrag

Als Gynäkologin arbeitete Diana Plattner in einem kleinen Krankenhaus auf Nias, einer Insel gegenüber von Sumatra. Über ihre Eindrücke, Operationen unter limitierten Bedingungen, Möglichkeiten und Grenzen in der Entwicklungszusammenarbeit vor Ort erzählt sie am Sonntag, dem 18.01.09 im KOHI.



Sa 17.01.09 |  Musikalisches 

The Season Standard + Schnaak

Schnaak



schlagen ihr drum-bucket-afroK Kit und spielen Gitarre.

Johannes Döpping (Tarentatec, Osis Krull)

and Mathias Jähnig (The Season Standard) join forces to create a monstrous noise-duo

http://www.myspace.com/ultraschnaak



The Season Standard



Ihre Musik verbindet das Energische des Hardcores mit groovenden Funkpassagen und klangästhetischen Anleihen aus dem Jazz und Elektro Bereich. Verspielte Rhythmen treffen auf verlorene Melodieläufe um sich im nächsten Moment dem Expressiven vereinigt hinzugeben. Der Gesang führt durch das Dickicht hin zur direkt tanzbaren Euphorie. Passend dazu ergründen die Texte surreale Landschaften, immer darauf bedacht ihre

Spuren zu verwischen. In der Gesamtheit präsentiert sich die Musik als geschlossene Einheit, die jedes Mal aufs Neue etwas Unerwartetes offenbart.



Fr 16.01.09 |  Musikalisches 

Open Stage

OFFENE KLEINKUNSTBÜHNE

MINUTENRAMPENLICHT

FÜR ALLE - OHNE CASTING!



Jeder kann etwas zum Besten geben oder bei einer Session mitspielen. Für Musikbeiträge stehen Verstärker, Gitarren, Bass, Mikro, E-Piano und Percussion vor Ort zur Verfügung - bitte auch eigene Instrumente mitbringen!



Di 13.01.09 |  Literarisches 

Die Slammerei

Willst Du Deinen Text vorstellen und diskutieren, suchst Du die ultimative Formulierung oder die beste Performance, oder brauchst Du eine komplett neue Idee? Dann bist Du richtig in der Slammerei.



Slam - Werkstatt | pointiert texten, szenisch vortragen, zusammen-schreiben



Sa 10.01.09 |  Musikalisches 

Simon Ferreus Reset Band

Die Simon Ferreus Reset Band ist eine Konzeptband aus Karlsruhe, eine Bluesy-Groove-Rock Band der alten Schule. Kompositorisch Singer/Songwriter-orientiert, steht die Einfachheit der Schönheit im Mittelpunkt dieser vielseitig inspierten und beeinflussten Musiker.

Gegründet von Simon Ferreus anno 2006 bei Wein, Weib und Gesang am schönen Comosbeach Kreta wurde hier bis zu ersten Aufnahmen im Frühjahr 2007 Straight-Ahead-Rock irgendwo zwischen enorm früher E-Street-Band und enorm spätem Bob Dylan zusammengekloppt, der durch Eingang und Einfachheit, sowie ohrwurmigen Kann-ich-nach-dem-10ten-Bier-noch-fehlerfrei-mitsingen-Faktor besticht.

Hier werden also keine Pfeifen, sondern immernoch filterlose Zigaretten geraucht und mit texanischem Pferdeschweiss geduscht. Gesungen wird über zerbrochene und wieder zusammengetakerte Herzen, Liebe und Hass und allen Farben im Spektrum zwischen Schwarz und Weiß, direkte in die Fresse Texte ohne wenn und aber.





Fr 09.01.09 |  Musikalisches 

Marble Faun

Zarte Pianotöne schweben herab, funkelnde Gitarrenakkorde. Bittersüsse Melancholie umschmeichelt unsere Ohren. Dann auf einmal bricht der Sturm los, ein stampfendes Schlagzeug, entrückte Sphärenklänge, flirrende Elektronik.. . Darüber schwebt Christoph Klingers zerbrechliche Stimme und jede Silbe droht zu bersten unter der Spannung der Emotionen, die hier zum Ausdruck kommen. Erst melancholisch, dann aggressiv, dann plötzlich erhebend und völlig frei. Und doch entblößt er sich nie ganz, setzt sich stattdessen immer neue, kunstvoll verzierte Masken auf und treibt so sein neckisches Spiel mit uns.

Gesanglich und musikalisch zwischen Radiohead und Bright Eyes angesiedelt und doch ganz anders. Doch genug der Vergleiche.

Christoph Klinger verbindet klassisches Liedermacherhandwerk mit sphärischer Elektronik. Wunderschöne Melodien treffen auf rockige, lärmende Ausbrüche. Elektronische Spielereien werden von akustischen Klängen durchwoben und umgekehrt. Klanglich perfekt abgemischt, mit pfiffigem Artwork versehen und von einem Nachwuchslabel sympathisch präsentiert, Debütant was willst du mehr! Wird das Projekt des Tübinger Einzelkämpfers von Gastmusikern unterstützt, kommt noch ein sessionartiges Element dazu.

Ein viel versprechender Einstieg mit wunderschönen Songs."



Do 08.01.09 |  Organisatorisches 

Mitgliedertreffen

Das Treffen bietet die Möglichkeit, Vorschläge einzubringen, sich über Vergangenes und Zukünftiges auszutauschen, einfach zu quatschen und die anderen Mitglieder mit all ihren Interessen und Fähigkeiten (näher) kennenzulernen und sich selbst vorzustellen.



Hast Du Vorschläge oder Anregungen?



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .