KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

So 28.09.08 |  Sehenswertes 

Finissage + Tom + Gut Aufgelegt!

Finissage von Joachims Ausstellung, dazu oder danach TOM und anschließend Gut Aufgelegt!

Gespielt wird das, was mitgebracht wird!

CD's, Vinyl, Kassetten, Minidisc - alles ist erlaubt!

+ Extrabonus Feuershow

(Das Tango-Duo fällt wegen Terminüberschneidungen aus.)



Sa 27.09.08 |  Musikalisches 

Mori Shey LIVE

Musik vom Balkan!



Stilblüten vom Balkan und aus dem Orient. Lieder mit und ohne Worte für Querflöte, Gitarre und Percussion.



Mori Shey sind:

Kathrin Beddig und Drako Erletic



Sa 27.09.08 |  Party 

string theory

Ein kleiner, solidarischer Hinweis auf weitere unkommerzielle Kultur in Karlsruhe: ab 17 Uhr

Vernissage "string theory" - eine Schwerkraftzersetzung von Joachim Klauer in einer Privatwohnung der Mika (Nordstadt)

Flyer unter: http://www.artogen.de/domin.html, Web: siehe unten!

Erst Mori Shey... dann Kunst von Joachim Klauer bei Dominik!



Fr 26.09.08 |  Musikalisches 

Jetlag Circus + Die Boller-Band

Bass-Alex und seine Formation "jetlag circus" geben iein Konzert im KOHI:

Gut anzuhörender Bluesrock mit jazzigen Elementen.

...sie spielen allerfeinsten Acid-Rock, ganz im Sinne der guten alten Jimi Hendrix Experience, Cream, den Doors, Pink Floyd und Led Zeppelin, aber auch mit viel Gradeaus-Blues nach Rezept der alten Mississippi-Garde dabei.

Bandmitglieder: Erdling Alexander (Bass, Gesang), P. Icus (Schlagzeug, Gesang), Peavey Johnson (Gitarren).

+ Die Boller-Band

... das ist Rockmusik mit deutschen Texten von und mit dem uns allen bekannten Tom B.!

Vor oder nach Jetlag Circus spielt Tom Boller mit seiner neuen Band "die niemand kennt" bzw. "boller-band" (evtl. auch "Schere, Stein, Papier"- die Truppe hat noch immer keinen namen) experimentellen Rock mit deutschen Texten.

Besetzung:

drums: marcel vangermain

bass: berlamino baros

keys: rené gröger

guitar: phil johnson

guit & voc: tom boller





Sa 20.09.08 |  Musikalisches 

Hotel Ambiente

Hotel Ambiente

Oberflächlich gesehen scheinen Hotel Ambiente verschieden Genres zu vereinen. Bei näherer Betrachtung werden verschieden Aspekte der Pop und Rockmusik verzerrt in einem kritischen Versuch, die Wahrnehmung der Zuhörer durch die eigensinnigen Kompositionen auf die Probe zu stellen. Sie folgen dabei eher den Wahrnehmungen eines Traumes abseits des Bewusstseinsstromes. Das klingt ein bisschen wie der Soundtrack eines David Lynch Filmes oder ein Alptraum von Igor Stravinski.



Fr 19.09.08 |  Musikalisches 

The Great Park + Tristan Brusch

THE GREAT PARK

Wunderschöne melancholisch-zerbrechliche Songs, wie sie selbst Conor Oberst persönlich nicht hätte schmerzlicher singen können.

Stephen Burch schreibt Lieder, die anrührend und verzaubernd Geschichten erzählen. Die vom ersten Zuhören an überzeugen und euch nicht mehr loslassen werden.

Die Neuentdeckung aus Brighton/Großbritannien!

http://www.myspace.com/thegreatpark



TRISTAN BRUSCH

Das Singer/Songwriter und Elektro-Wunderkind Tristan Brusch ist unterwegs, um auch bei euch zu spielen. Den "männlichen Coco Rosie", der aussieht, wie ein Werwolf, darf man sich einfach nicht entgehen lassen.



Do 18.09.08 |  Sehenswertes 

Vernissage zur Weißen Badewanne

Die Vernissage zur Ausstellung findet am Donnerstag, 18.09., statt. Dabei wird ein Künstlergepräch in Form eines Dialogs, kulturelles Rahmenprogramm (Harfe, Alphorn ...) und eine Feuerperformance und natürlich die weiße Badewanne gefüllt mit Eis, Rosenblättern und Sekt, geboten.



Di 16.09.08 |  Literarisches 

OLLA - Offener (Literatur-) Leseabend

Ob Lieblingsbuch, Zeitungsartikel, Selbstgeschriebenes oder Gebrauchsanweisung… gelesen wird, was gefällt. Wer sich einfach nur unterhalten lassen und nicht vorlesen möchte, der hört eben nur zu.



Di 16.09.08 |  Musikalisches 

Dora Bleu

Dorothy Geller aka Dora Bleu aus Montreal, einem der kreativen Zentren der Indie-Szene dieser Tage (man denke an Arcade Fire oder das Constellation-Label mit Bands wie Godspeed You Black Emperor!), macht seit rund 15 Jahren Musik an der Schnittstelle von charmant-fragilem Folk und implodierenden Improvisationen auf der Sechssaitigen.



Mit tatkräftiger Unterstützung durch Brooke Crouser (u.a. Jackie-O-Motherfucker) oder Alex St-Onge von Feu Thérese legte sie im vergangenen Jahr mit "Clones Of Eros" (Fire Museum Records) ihr Debüt als Dora Bleu vor, das die Musik-Bibel "The Wire" begeistert aufnahm.



Ihre kleine Solotour durch Europa führt die zierliche Singer/Songwriterin für nur ein Konzert nach Deutschland – ein besonderer Abend in gemütlich-intimer Atmosphäre also, den Thomas Weber vom Kammerflimmer Kollektief mit Schätzen und Raritäten aus seiner privaten Plattensammlung stimmig eröffnen wird.



Verlegt aus dem Bento!



Quelle: www.inka-magazin.de



So 14.09.08 |  Musikalisches 

The Alma Church Choir + Madame Polie

Songwriter Neo Folk



"The Alma Church Choir", verbindet charmant traditionelles, gitarrenlastiges Songwriting mit Tapeloops, Mellotron und allerlei Obskuritäten aus einem ganz besonderen Klangkosmos. Die Lieder schleichen sich in Kopf und Herz, um zu bleiben, wie die Erinnerung an einen alten, fast vergessenen Freund.

Laudwein und Seiler haben wohl eine besondere Beziehung zu ihrer Plattensammlung; wir hören die guten Seiten der Sechziger und Siebziger, ohne dass ihre Songs wie Zitatsammlungen wirken. Vielmehr hört man den Spass und die Freude über die Kleinode, die sie zusammentragen.

Eine fleissige Band, die wie auf Katzenpfoten ihren Platz unter den ganz Grossen finden wird.

Leise, aber bestimmt.



Über Madame Polie

Madame Polie tanzt leise im Rhythmus der fallenden Regentropfen im Lichtkegel der schwimmenden Lampe. Schwarz, weiß, auf und ab sieht sie aus dem Augenwinkel die Tasten des Klaviers hüpfen und schmunzelt. „Ein Moment zum Wiederkommen“ flüstert sie, legt Ihren Zeigefinger an die Lippen und lauscht weiter der Musik in Ihrem Kopf. Folgt den Melodiebögen die sie in den Garten führen. Ach - ein Orchester würde sie sich wünschen, dann könnte sie noch viel größere Tonorgien veranstalten. „Getöse, Getöse“, jauchzt sie in den Nebel. Aber nun ja, wir wollen mal nicht gleich übertreiben, Liebelie. Geduld, Geduld meine süße Madame tadelt Ihr Begleiter. Die kleinen Fältchen um Ihre Augen zwinkern, sie lächelt ihn an und sagt: „Das Kleine ist der Feinklang, ich weiß, Herzchen.“



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .