KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Fr 25.01.08 |  Literarisches 

Poetry Slam

Postmoderne Literaturveranstaltung - Wortwitzwettbewerb für Profi-Poeten und Laien-Literaten -

Traust du Dich?



Ein Aufruf an alle Hobbyschriftsteller und Dichter!



Selbstgeschriebenes live vortragen. Von der konventionellen Kurzgeschichte bis zum avangardistischen DaDa-Gedicht - Alles ist möglich.

Der Poetry-Slam ist offen für jeden. Wer etwas vortragen möchte, trägt sich auf der Leserliste am Eingang ein.



Di 22.01.08 |  Literarisches 

OLLA - Offener (Literatur-) Leseabend

Ob Lieblingsbuch, Zeitungsartikel, Selbstgeschriebenes oder Gebrauchsanweisung… gelesen wird, was gefällt. Wer sich einfach nur unterhalten lassen und nicht vorlesen möchte, der hört eben nur zu.



Sa 19.01.08 |  Musikalisches 

KOLKHORST(Hamburg) LIVE

Irgendwo kurz vor Hamburg liegt das kleine Städtchen Lüneburg. Bekannt für seine Heide, seine Ruhe. Nur ab und zu trügt diese Idylle - und zwar dann, wenn Kai-Uwe KOLKHORST in seiner kleinen Einzimmerwohnung, gegenüber vom stadteigenen Krematorium, zur Gitarre greift, seinen achso eigenen Verzerrer anschmeißt und den Drumcomputer losrumpeln lässt.



Erst neulich wieder hat er den Amp aufgedreht und die Arbeiten an seinem neuen Album angefangen. Zusammen mit ein paar Klamotten, einer Zahnbürste und seinem Equipment nahm er die 12 neuen Songs in ihrer rohsten Fassung mit nach Hamburg ins Büro des Labels.



Klar, dass die Tapete-Familie steil ging und ihn ohne große Umwege ins Studio von Folke Jensen (Ledernacken, Tilman Rosmy Quartett) zum Aufnehmen schickte.



Die beiden fingen sofort an, aus den rohen Songstrukturen ein poppiges Elektropunkalbum zu basteln. Oder ein rockiges Elektropopalbum. Ganz wie man es nimmt. Auf jeden Fall klar und deutlich. Und immer wieder auch ein Stück Romantik.



„Wir sind größer“ heißt das Ergebnis und ist der logische Schritt nach vorne. Eine konsequente Weiterentwicklung seines ersten Soloalbums „Pizza Amore“.



Songs aus einem absolut nicht geregelten Leben sprechen für sich. Höhen und Tiefen des Lebens treffen hier gleichermaßen aufeinander und kaum einer kann dies so gut ausdrücken wie Kai-Uwe KOLKHORST.

(Jan Quiel, SMASH-MAG.com im Juni 2006)



Fr 18.01.08 |  Musikalisches 

Open Stage

OFFENE KLEINKUNSTBÜHNE



MINUTENRAMPENLICHT



FÜR ALLE - OHNE CASTING!





Jeder kann etwas zum Besten geben oder bei einer Session mitspielen. Für Musikbeiträge stehen Verstärker, Gitarren, Bass, Mikro, E-Piano und Percussion vor Ort zur Verfügung - bitte auch eigene Instrumente mitbringen!



Mi 16.01.08 |  Organisatorisches 

Mitgliedertreffen

Das Treffen bietet die Möglichkeit, Vorschläge einzubringen, sich über Vergangenes und Zukünftiges auszutauschen, einfach zu quatschen und die anderen Mitglieder mit all ihren Interessen und Fähigkeiten (näher) kennenzulernen und sich selbst vorzustellen.



Ein Thema ist sicher die Programmgestaltung/Organisation im KOHI in den nächsten Wochen und Monaten. Ausserdem müssen wir uns über Verbesserungsmöglichkeiten der Lärmdämmung Gedanken machen...



Hast Du Vorschläge oder Anregungen?



Mo 14.01.08 |  Diskussion 

Afterworktalk am Montag

diesmal unter anderem mit dem Thema:

"Stadtgeburtstag in der Südstadt"



Di 08.01.08 |  Literarisches 

OLLA - Offener (Literatur-) Leseabend

Ob Lieblingsbuch, Zeitungsartikel, Selbstgeschriebenes oder Gebrauchsanweisung… gelesen wird, was gefällt. Wer sich einfach nur unterhalten lassen und nicht vorlesen möchte, der hört eben nur zu.



Sa 29.12.07 |  Musikalisches 

Kenzari`s Middle Kata + Nihilists LIVE

KENZARI'S MIDDLE KATA

Um KENZAR'S MIDDLE KATA irgendwo in dem ganzen Indie-Salat einzuordnen, braucht man wohl diese Schublade, auf der Post-Punk oder Post-Hardcore steht. Beispiele für ihre musikalischen Einflüsse sind Bands wie AT THE DRIVE-IN, NORTH OF AMERICA, TEN GRAND, TRAIL OF DEAD, viele Bands auf Dischord und Level-Plane, nicht zuletzt auch REFUSED u.v.m.

Und so geben sich fetzige Punkkracher, hysterisch geschriene Hardcore-Gebinde, emotional-melodische Wehmutstropfen und hektische Noise-Parts allesamt die Hand, während sie sich mal wellenartig dynamisch, mal plötzlich und explosionsartig abwechseln - und in einem Punkt sind sich alle einig: Ihre ausdrückliche Liebe zum

Detail. Ausdrucksstarker Gesang, schön-schräge Gitarrenarbeit und eine komplexe Rhythmussektion geben dem Ganzen seine Individualität und Energie - immer mit einem Höchstmaß an Leidenschaft und ja, sogar Besessenheit. Texte werden zu zweit, meist abwechselnd und in englischer Sprache vorgetragen und beziehen sich größtenteils in abstrakter Weise auf die melodramatische Art des Seins aus sozialkritischer Sicht.

www.kenzarismiddlekata.com



NIHILISTS

Die Nihilists machen Musik zwischen Hardcore und Post-Rock und das at it’s best. Irgendwo einzuordnen zwischen, über, unter, auf und neben Bands wie Yage, At the drive-in oder Ten grand. Soviel ist immerhin klar. Danach aber auch nicht mehr viel. Denn allzu leicht wollen die Vier es einem und vor allem sich selbst nicht machen. Ihre Musik mutet einer nicht zu lösenden Gleichung an. Auf der einen Seite stehen Songstrukturen die von der Komplexität höchst-systematischer Anordnung zeugen und an entrückte Professorenarbeit in Laboratorien erinnert. Hingegen befinden sich auf der anderen Seite spontane Emotionsgewitter, die mehr tiefpsychologischen Eruptionen denn Kalkül gleichen. Das Ergebnis dieser Gegenüberstellung ist ein eigenständiger Stil, bei dem fast alles passieren kann und sich nichts wiederholt. So haben manche Songs einen straight-rockigen Einschlag, andere wiederum sind tragend-sphärisch geladen und einige entpuppen sich als primär völlig verquere Ungeheuer. Die

einzige Gesetzmäßigkeit: Kein Song unter fünf Minuten. Symphonien!!!



Dass diese Mischung auf das Beste funktioniert, konnten die Braunschweiger Jugendfreunde seit der Gründung 2003 bereits bei zwei Club-Touren und insgesamt über achtzig schweißtreibenden Live-Shows in ganz Deutschland und Österreich beweisen. Dabei sind die bedingungslosen Seelenstrips das Ego der Nihilists. Völlige Verausgabung bis zum letzten Schweißtropfen. Vier beeindruckende Charaktere mit ihren Instrumenten, die über die Synergien des detaillierten Zusammenspiels funktionieren. Ein Gesangsduo, das von der Bühne ein Schreigewitter loslässt, und dabei mit ihren Gitarren feingliedrige Riffs in ein breites Soundgewand einhüllt. Das Fundament dieser energiegeladenen Shows liefern die brachial-wütenden Drums unterstützt und ausgemalt von einem tragenden und zugleich treibenden Bass. Beeindruckend!!!

www.thenihilists.de



Mi 26.12.07 |  Musikalisches 

Weihnachtsfeier mit TISKO TANSI + Friends

Weihnachtsfeier im KOHI mit TISKO TANSI + tba

"Menschen singen in Hollywood um halb sieben an der Bar Liebeslieder, aber Dich interessiert viel mehr was Du Deiner im Rotlichtmilieu tätigen Abendbegleitung mikrowellentaugliches servieren kannst.

Du bist ein Hypochonder; Dein letzter Besuch beim Arzt ist gerade mal zwei Stunden her und du fragst dich ernsthaft was hinter dem Himmel sonst noch so passiert.

Das Leben ist wirklich erstaunlich und Du liebst es, transpirierenderweise die Hüften Kreisen zu lassen?

TISKO TANSI zeigen Dir was das eigentlich alles zu bedeuten hat und was Gitarren sonst noch so schaffen können - Also steig ein in dieses erstaunliche Gefühlskarussel der Liebe und fliege mit ihnen weit über das Tal....."



Fr 21.12.07 |  Literarisches 

Poetry Slam

Postmoderne Literaturveranstaltung - Wortwitzwettbewerb für Profi-Poeten und Laien-Literaten -

Traust du Dich?



Ein Aufruf an alle Hobbyschriftsteller und Dichter!



Selbstgeschriebenes live vortragen. Von der konventionellen Kurzgeschichte bis zum avangardistischen DaDa-Gedicht - Alles ist möglich.

Der Poetry-Slam ist offen für jeden. Wer etwas vortragen möchte, trägt sich auf der Leserliste am Eingang ein.



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .