KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Fr 23.03.18 |  Musikalisches 

WOLF MOUNTAINS + ZIMT

Garage/Beat (De-Stuttgart) + Postpop (De-Augsburg)

Für regelmäßige KOHI-Gänger dürften die Künstler des heutigen Abends keine Unbekannten sein. Alle paar Monate verlassen Kevin Kuhn und Konsorten den tiefen Stuttgarter Untergrund und beehren den Werderplatz. Zur Tarnung treten sie dabei in so unterschiedlichen Formationen wie Karies, Die Nerven, All diese Gewalt, Levin Goes Lightly oder eben Wolf Mountains auf. Diesmal gibt es neben einem freudigen Wiedersehen noch etwas anderes zu feiern: Die Veröffentlichung des zweiten Albums "Superheavvy", das soundmäßig irgendwo zwischen Garage Rock, Lo-Fi Punk und Psychedelia angesiedelt ist. (a)

http://www.youtube.com/watch?v=78PbqyUzkV0 http://wolfmountainsmusic.bandcamp.com/

Zimt sind Janina (Keyboard, Gitarre, Gesang), Isabella (Bass, Gesang) und Ralf (Drums). 2015 in Augsburg gegründet, erschien 2016 ihre erste 7"-Single bei Kleine Untergrund Schallplatten. Ihr minimalistischer, fast ohne Gitarren auskommender Sound schlägt den Bogen vom frühen 80er UK-Post-Punk à la Young Marble Giants oder Marine Girls über NZ-Pop wie The Clean zum guten NDW-Underground. Hier und da gibt es sogar Krautrock-Reminiszenzen. Klingt gut? Ist es auch. Sogar sehr gut! Auch wenn Zimt fest in den DIY-Subkulturen der 1980er verwurzelt sind, gelingt ihnen etwas ganz Eigenes und Neues. Im Frühling 2017 nahmen Zimt mit Zwanie Jonson ihr Debütalbum "Glückstiraden" auf.

http://www.facebook.com/zimtband/ http://www.youtube.com/watch?v=PFiNIbFSXbs http://www.youtube.com/watch?v=dN0qavgLYSw



Do 22.03.18 |  Musikalisches 

ACHTUNG FÄLLT AUS: MYNTH

Mynth müssen die Show leider absagen! :(

Die Sängerin Giovanna ist leider sehr schwer erkrankt und der Arzt hat ihr für heute und morgen, womöglich auch darüber hinaus strengste Bettruhe verordnet! Das tut uns sehr leid! Wir suchen einen Ersatztermin



Mo 19.03.18 |  Literarisches 

BLACK MONDAY: Michaela Harich + Stefanie Lasthaus

Einhornerotikzombiesatire / Vampir-Thriller (De-Stuttgart) + (De-Karlsruhe)

Stuttgart 2021: Die Stadt ist abgeriegelt, die Einwohner sind evakuiert. Doch die Protagonistinnen der gleichnamigen Romanreihe von Michaela Harich lehnen sich dagegen auf – zwar nicht immer sympathisch, aber stets unterhaltsam.

Großbritannien 2025: Seitdem Vampire an die Öffentlichkeit getreten sind, hat die Regierung die Sicherheitsbestimmungen verschärft. Die Absecon-Trilogie von Stefanie Lasthaus beleuchtet eine Untergrundorganisation, die Vampire außer Landes schmuggelt und sich für deren Rechte einsetzt. (b)

http://de-de.facebook.com/michaela.harich

http://stephanielinnhe.com



So 18.03.18 |  Sehenswertes 

Stefan Wäldele - Filmabend

Wäldele im Interview mit Filmer Wäldele: "In deinem Trickfilm "Easy Death Race" crasht ein Auto, gefahren von einem maskierten Schurken, in Picassos berühmten Stierschädel. Diese brutale Szene wiederholst du im Loop. Der Schurke bist du. In dem Video "Idiot" dokumentierst du dich selbst zuhause in deinem Arbeitszimmer, wie du deinen Kopf heftig mehrmals hintereinander gegen die Wand haust. Was ist dein Problem? – Pablo Picasso würde sich kaputt lachen über "Easy Death Race"! Bei "Idiot" haue ich meinen Kopf nicht direkt gegen die Wand... Ich habe Schaumstoff dazwischen plaziert. Bin doch nicht blöd!?"



Sa 17.03.18 |  Literarisches 

Magic Marshmallows: Impro statt Fernsehen

Improtheater (De-Karlsruhe) Einlass 20h

Sitzt ihr auch ab und an fassungslos vor dem Fernseher? Eintönige Casting-Shows, Filme mit vorhersehbarer Handlung, einfallslose Werbung für Dinge, die keiner braucht ... Wollt ihr da nicht aktiv eingreifen? Den Regisseuren eure Ideen zurufen und die Programmgestaltung in die eigenen Hände nehmen? Aus einem faden Drama einen packenden Action-Thriller machen, den mutmaßlichen Täter durch eine unscheinbare Person ersetzen? Die Magic Marshmallows bieten euch einen Fernsehabend, wie er wirklich sein sollte: Zappt euch beim Improtheater durch alle Kanäle und genießt endlich einmal wieder richtig gutes Fernsehen. Inspirierend, anregend, beflügelnd!



Fr 16.03.18 |  Literarisches 

Stefan Wäldele

Spoken Word Performance (De-Karlsruhe) Einlass 20h

Wäldele im Interview mit Spoken-Word-Performer Wäldele: "Du heißt Stefan Wäldele siehst aber aus wie ein Barack Obama. Wie gehst du damit um? – Ich finde meinen Namen super! Er sorgt für Irritation und öffnet mir so manche Türen. An meinem 30ten Geburtstag schenkte man mir eine wunderbare selbstgemachte und selbsternannte "SchwarzWäldele-Kirschtorte". Und deshalb bin ich als freier Mensch stolz zu sagen: Ich bin ein Schwarzwäldele! (à la John F. Kennedy 1963 in Berlin) – Du machst super viele unterschiedliche Dinge, die dir gelingen, und du wiederholst dich nur ungerne. Andere Sachen entstehen und bleiben im Verborgenen. Was ist dir wichtig zu zeigen und was nicht?"



Mo 12.03.18 |  Musikalisches 

BLACK MONDAY: Arthur Gordon Wolf + Anke Höhl-Kayser

Dark Fantasy Lesung (De-Wuppertal) Einlass 19:30h

Stets spielt das Element des Doppelbödigen, des Unheilvollen die zentrale Rolle bei Gordon Wolf. Bislang veröffentlichte er Short-Stories, Erzählungen und Romane sowie ein Hörspiel. Die Handlung seines 2017 erschienen Thrillers "Kalliope" ist im heimatlichen Umfeld zwischen Wupper und Rhein angesiedelt.

Anke Höhl-Kayser liest an diesem Abend zwei fantastische Kurzgeschichten, in denen die Tiefe seelischer Abgründe und ihre Konsequenzen ersichtlich werden – einmal aus der Perspektive des Täters und einmal aus der Perspektive des Opfers. (b)

http://arthur-gordon-wolf.de

http://hoehl-kayser.de



Sa 10.03.18 |  Musikalisches 

LOVE SONGS

New-Wave (De-Hamburg) Einlass 20h

http://www.youtube.com/watch?v=GdqdnY8XL0Y http://www.youtube.com/watch?v=T5dqD4qKruo

Love-Songs sind keine Band für ein schwitziges Rockkonzert. Sie entsprechen eher dem ekstatischen Modus des Clubs. Elektronischer Minimalismus mit coolem Schlagzeug – sphärische Musik, die Dynamik entfaltet, einen Flow entstehen lässt, dem sich Körper und Seele bereitwillig hingeben. So wird aus diesem Konzertabend wahrscheinlich ein Tanzabend. "... Radikaler Minimalismus, der hochkonzentriert in sich verweilt. Ein wenig klingen Love-Songs so wie ein ewiges Intro, das nicht zum Ausbruch kommen muss, weil es in der stetigen Steigerung seine wahre Leuchtkraft entfaltet: Monotonie, in der die ganze Zeit über etwas passiert!" (Hendrik Otremba) (b)



Sa 10.03.18 |  Sehenswertes 

VERNISSAGE: Stefan Wäldele

Kunst (De-Karlsruhe)

Schwarzwäldele-Kirschtorte, Part 1 – Malerei

Wäldele im Interview mit Maler Wäldele: "Ich versuche herauszufinden, was mir wichtig ist. Also grabe ich in meiner Vergangenheit rum, im Auftrag meiner Gedächtnisinstitution. Meine Kindheit ist mein größter Schatz. Den beschütze ich, koste es was es wolle. Ich fühle mich ein bisschen wie ein Indiana Jones ..., der in einer Hand eine Peitsche hält, in der anderen ein goldenes Ei, und auf der Tsunami-Welle der Globalisierung davon surft!"

Spoken-Word-Performer und Filmer Wäldele folgen am 16.03. und 18.03.!

Geöffnet bis 09.04.18 während der Veranstaltungen und auf Anfrage: kunst@kohi.de



Fr 09.03.18 |  Musikalisches 

LEISURE TANK

Indierock (Uk-London) Einlass 20h

http://www.youtube.com/watch?v=EePRFxGiEb4 http://www.youtube.com/watch?v=o8jzxh23Hk4 http://www.youtube.com/watch?v=USr3jLoFXmw

2013 ist K.C. McKanzie nach London gezogen, und alles wurde neu aufgerollt, aus K.C. und Budi wurde eine Rockband. Die Hingabe ist geblieben. Mit gewohnter Bühnenpräsenz machen sie "echte" Musik in verspielter, vielseitiger Manier. Bei Budi wird das Schlagzeug zum melodischen Instrument, und K.C.'s rotzige, aber warme elektrische Gitarre wechselt vom sanften Folk Picking über jammernden Blues zum lauten Rockriff. Schwere und Leichtigkeit an den richtigen Stellen, poetische Melodien, verschachtelte Gitarrenloops und außergewöhnliches Schlagzeugspiel erzeugen tiefgehende und eindringliche Momente. Wie immer: Pflichttermin! (b)



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .