KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Mi 25.10.17 |  Musikalisches 

SANDER BAAN QUARTET

Jazz (Nl-Groningen) Einlass 19:30h - Beginn 20:30h

http://www.youtube.com/watch?v=iC1iX3XuGs4 http://www.youtube.com/watch?v=sDJQAE69GIk

"love will tear us apart" in Jazz? Die deutsch-niederländische Gruppe begeistert durch kraftvollen Sound und die Einstellung, vor musikalischen Genre-Grenzen nicht zurückzuschrecken. Das Repertoire ist überwiegend von allen Bandmitgliedern gemeinsam geschrieben; dabei bringt jeder der vier Musiker einen anderen musikalischen Hintergrund und eine andere stilistische Note ein. Einbezogen werden auch bekannte Melodien, die, aus ihrem ursprünglichen Kontext gerissen und in den Jazz-Sound der Gruppe eingebettet, einen neuen, überraschenden Reiz entfalten. So kann es passieren, dass die Musiker ihren Zuhörern eine rotzige Nirvana-Nummer um die Ohren hauen, nachdem eben ein friedlicher Raga aus dem Norden Indiens ausgeklungen ist. Im Herbst 2014 unter dem Namen “Country Music” wurde das erste Album veröffentlicht und nun wartet man derzeit gespannt auf das Zweite. Wir auch!



Mo 23.10.17 |  Literarisches 

Grusel-KOHI

EINE LESUNG MIT DER AUTORENGRUPPE "beschriftet" Einlass 19h

Zur Vorbereitung auf den gruseligsten Tag des Jahres verteilt beschriftet Adrenalin zum Mitnehmen: beim allerersten Grusel-KOHI. Er bietet allen Horrorfans Gänsehaut vom feinsten und verpackt für alle Literaturliebhaber Alpträume in anspruchsvolle Literatur. Freut euch, es wird düster!

beschriftet, das ist die Karlsruher Autorengruppe, die mit Unterstützung der Literarischen Gesellschaft einen ersten Sammelband veröffentlichen (»Beschriftet«, hg. v. H. Schmidt-Bergmann, Heidelberg 2015) sowie an Schreibworkshops u. a. mit Annette Pehnt und Katharina Hagena teilnehmen konnte. beschriftet steht für unterschiedlichste Charaktere, in jedem Falle aber für gute Literatur. Sowohl die Gruppe als auch das gemeinsame Werk bestechen vor allem durch eines: Vielfalt – Man darf sich also auf eine kurzweilige Veranstaltung mit spannenden Textbeiträgen freuen!

Mehr Infos:http://www.facebook.de/beschriftet

Kontakt: beschriftet@googlegroups.com



Sa 21.10.17 |  Musikalisches 

SPOONHEAD #kohi10

Stonerrock (De-Karlsruhe) Einlass 20h

http://www.youtube.com/watch?v=e0Vg9ji1maA

Wir werden ja bekannterweise immer noch 10 Jahre alt in diesem Jahr und sollten darum auch mal wieder Geburtstag feiern. Was bietet sich denn da mehr an als ein Konzert mit unseren Freunden von Spoonhead.

Das Portal steht offen. Tritt hindurch und lass alle Hoffnungen fahren: Du kommst nie als der selbe zurück, zurück vom Planeten SPOONHEAD. Drumherum taumeln die Planeten Pothead und Fu Manchu, der große graue Black Sabbath lugt über den Horizont, die Sonne Grand Funk Railroad geht auf der anderen Seite gerade unter, Mond Kyuss wirft seinen Schatten auf die rhythmischen Kraterlandschaften mit denen sich SPOONHEAD ihre Welt unterwerfen: Die Welt des Stoner Rock. An deren Südpol brechen sich die Farbenspiele von Colour Haze und überziehen das bearbeitete Material mit Prismen aus brechenden Gitarren, die Atmosphäre ist hier dichter, weil der Bass alles zusammendrückt. Auf Planet SPOONHEAD dauert ein Minute 24 Stunden und umgekehrt, aber ein Song ist immer ein Song: Geradeheraus wie ein Längengrad der vom Quecksilbermeer abhebt um die Kryptonit-Kordilleren zu durchwandern und wieder auf seinem Normalnull zu landen.



Fr 20.10.17 |  Musikalisches 

COALS + support: MERGA

Cold Pop (PL-Gliwice) + Synthpop (DE-Karlsruhe) Einlass 20h

http://www.youtube.com/watch?v=QMJh5709hEM http://www.youtube.com/watch?v=UcXh11duFt0 http://www.youtube.com/watch?v=2BGbyJqvOGI http://www.youtube.com/watch?v=yWFqRqD69mU

Präsentiert von Soundkartell und "einen hab ich noch"

Seit einigen Jahren zeigen immer wieder verschiedenste polnische Acts, warum es ein grandioser Fehler wäre, die Musikszene Polens zu unterschätzen. Coals stellt mit ihrer neuer Single „S.I.T.C“ eindrucksvoll unter Beweis, dass polnische Musik aktuell auf dem Vormarsch ist. Das Duo um Katarzyna Kowalczyk unLukasz Rozmyslowski erzeugt mit nur minimalistischen Arrangements unendlich scheinende Klangebenen, melancholische Melodien und mitreißende Stücke. Bereits mit ihrer Debüt EP „Homework“ von 2014 haben Coals sich einen Namen in der europäischen Musikszene erarbeitet und bedeutende Festivals wie das polnische Opener und OFF gespielt. Sogar das amerikanische Insider Radio „KEXP“ hat bereits 2015 begeistert Songs von Coals gespielt und sogar zwei Livesessions aufgenommen. Die neue Single „S.I.T.C.“ ist der nun schon dritte Vorbote des im Herbst erscheinenden Debüt Album von Coals und zeigt erneut auf, was die Stärken des Duos sind: stimmungsvolle Stücke mir treibenden Rhythmen und lebendigen Melodien, welche im Zusammenspiel die besondere Mischung aus Anspannung und Gelassenheit ergeben. „S.I.T.C“ wirkt stets fragil, die der hämmernde Bass verleiht dem Stück allerdings gleichzeitig einen dominanten Charakter. Auf dem schmalen Grat dazwischen wandeln träumerisch die Stimmen von Katarzyna und Lukasz.

Merga klingt wie der Soundtrack einer Autofahrt bei Nacht, wenn die Straßen immer leerer werden und sich stumpfe Neonlichter tanzend auf der Windschutzscheibe spiegeln .

Die Lieder suchen dabei immer wieder die Balance zwischen eingängigen Beats und getragener Melancholie, zwischen Synthpop und Indie-Rock. Dazu hat die Band aus dem Raum Karlsruhe, bestehend aus Sängerin Julia und den Brüdern Danny und Marvin sich fast ein ganzes Jahr Zeit genommen, einen eigenen Sound zu finden, bevor die ersten Aufnahmen gemacht wurden. Dahinter steht der Anspruch Musik zu schreiben die auch mal mit gewohnten Strukturen bricht, unerwartete Wendungen nimmt und den Mut hat neue Wege zu gehen. http://www.facebook.com/mergamusic/



Do 19.10.17 |  Musikalisches 

DIE BUBEN IM PELZ

Post-Dialekt-Rock (A-Wien) Einlass 19:30h - Beginn 20:30h

http://www.youtube.com/watch?v=vkHgTKjj99I http://www.youtube.com/watch?v=tgVgmiL4_Ps

"In Österreich gibt es die besten Drogen, die besten Dragqueens und die beste Musik. Die Band Die Buben Im Pelz ist der Beweis." Die Welt 2015

Jetzt ist dann aber Schluss mit der Neo-Gemütlichkeit! Christian Fuchs und David Pfister haben als Mitglieder der inzwischen aufgelösten Brachial-Wienerlied-Kapelle „Neigungsgruppe Sex, Gewalt & Gute Laune“ die aktuelle österreichische Dialektpop-Welle maßgeblich mitinitiiert. Jetzt gehen sie als Die Buben im Pelz wieder einen Schritt weiter. The Buben-Beat goes on. Nach ihrem Debütalbum auf den wienerischen Spuren von Velvet Underground (das für „Die Welt“ ein Album des Jahres 2015 war und vom deutschen Feuilleton und der Musikpresse hymnisch gefeiert wurde) kommen jetzt 11 selbstkomponierte Songs. Lieder über die Liebe und das Leben in Wien in den kommenden Apokalypse-Jahren. Dystopischer Dialekt-Rock’n’Roll und fragile Balladen über eine Zeit, in der sich alle einsperren, weil es draußen leider feindlich ist. Und man drinnen so gemütlich mit den Katzerln kuscheln kann. Zur Vertonung wurde inspirativ 90ies-Rock eingesaugt und Einstürzende Neubauten ebenso, Blur und Blixa, ergänzt um Qualtinger. Buben-Bassist Christof Baumgartner entdeckte den steirischen Stoner-Rocker an der Gitarre in sich, Band-Drummer Ralph Wakolbinger trommelte und sang den Engelschor, Gäste wie Voodoo Jürgens, Teresa Rotschopf (vormals Bunny Lake) und Monsterheart liehen ihre Stimmen, Sir Tralala und Robert Lepenik (The Striggles) steuerten Musikalisches bei.



So 15.10.17 |  Sehenswertes 

DIe KOHIBRIS spielen "tell Tell"

"Wilhelm Tell" von Friedrich Schiller: Obwohl Freiheitkämpfer, Held und Sieger, haben ihn die meisten von uns als gar mühsame Schullektüre im Sinn. Die Theater-Jugendgruppe Kohibris möchte dem entgegenwirken. Mit dem von Albert Frank nach Friedrich Schiller geschriebenen Stück "tell Tell" wollen die Kohibris einen witzigen, auch realpolitischen und zugleich ernsthaften Zugang zu Wilhelm Tell schaffen. Die Grundidee des Stücks ist es, das Auf und Ab des kleinen Ensembles "Das Dramenterzett" zu zeigen, das Klassiker mit wenig Budget auf die Bühne bringen will.

Es spielen: Luise Greiser als Andrea, Timo Bohlig als Andre', Nora Schuler als Tell, Paul Schwörer als Heiner und Sonja Beil Regie



Sa 14.10.17 |  Musikalisches 

BINOCULERS + KOMPARSE

Dreampop (De-Hamburg) + Electropop (De-Köln)

Einlass 20h

Es beginnt in einem alten Haus auf dem Land bei Bremen: Nadja Rüdebusch und Daniel Gädicke ziehen sich für eine Weile aus Hamburg zurück, um in der niedersächsischen Provinz die Ruhe für neue Songs zu finden. Dort entsteht, was nun auf „Sun Sounds“, dem vierten Album der Binoculers-Diskographie - und dem zweiten Album in Duo-Formation - zu hören ist. Englands Psychedelia der sechziger Jahre, der US-amerikanische Dreampop der Gegenwart, die Intimität und Abgründigkeit von Bands wie The Notwist oder Sparklehorse – musikalische Pole, zwischen denen sich Binoculers seit den Anfängen bewegt. Doch nie hat diese Musik so geleuchtet und war so unmittelbar erlebbar wie auf diesem erstaunlichen Album.

Komparse weil man wehmütig lachen kann. Weil es gut tut. Weil es Musik ist. Klangteppiche aus Harmonium und warmen Vitange-Gitarren. Eine dunkle Bassdrum schiebt Subbässe und Glitchsounds an. Ein Glockenspiel tupft dann und wann Kindheit in die Songs. Dazu Geschichten in deutscher Sprache, die von Menschen in Cafés erzählen, welche Liebe in ihrem Tee suchen. Von der Chance einer Bahnhofsbekanntschaft, oder der merkwürdigen Stimmung in steril eingerichteten Eigenheimen. Komparse aus Köln schaffen eine Klangwelt, die sich um animierenden Elektro-Pop, melancholischen Indie und Gitarrensongs dreht. Immer auf der Suche nach dem einen Sound für den einen Song. Mal akustisch reflektierend, mal elektronisch tanzbar. http://komparseband.de/



Fr 13.10.17 |  Musikalisches 

FÄLLT AUS: MORI + Jakob Mayer

Achtung: Das Liedermacherkonzert heute muss leider ebenfalls entfallen.Mori und Jakob Meyer sind BEIDE längerfristig erkrankt. Das bleibt uns nur gute Besserung zu wünschen und für euch eine Entschuldigung. - Wir sehen uns morgen dann doppelt bei den großartigen BINOCULERS!



Mi 11.10.17 |  Sehenswertes 

FÄLLT AUS: Wadde Hadde Duden da

Die Veranstaltung mit Matthieu Dibelius muss leider aus privaten Gründen des Künstlers entfallen. Das tut uns natürlich sehr leid. Wir suchen selbstverständlich einen Ersatztermin.



Di 10.10.17 |  Organisatorisches 

KOHI ist offen - einfach so

Das KOHI hat heute geöffnet, ganz ohne besonderen Anlass. Einmal im Monat öffnen wir unsere Pforten zum netten Plausch nach Feierabend bei geistigen Getränken und netter Musik. Sicherlich wird auch der eine oder andere KOHI-interne Beweggrund bequatscht. Eingeladen sind Mitglieder und Interessierte.



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .