KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Sa 21.07.18 |  Literarisches 

ACHTUNG: Wird verlegt - BESCHEIDENHEIT UNLIMITED

Leider müssen wir diese Veranstaltung auf einen anderen Termin verschieben. Das tut uns natürlich sehr leid aber wegen mehrerer Gründe wird es einen Termin Anfang 2019 geben - stay tuned - wir sagen bescheid!



Fr 20.07.18 |  Musikalisches 

THE THIRD SOUND

Dark-Psychedlia (Is-Reykjavik/De-Berlin) Einlass 20:00 Uhr

Die neuen Songs des Isländers, aufgenommen in den harten Wintermonaten Berlins, vereinen Post Punk, Garage, Kraut Rock und 60er-Jahre Psychedelia. Darunter findet sich auch ein besonderes Stück. Anton Newcombe, amerikanischer Produzent und Pionier der neuen Psych-Sounds mit seiner Band The Brian Jonestown Massacre, lieh dem Track "Photographs" seine Stimme. Auch in der Vergangenheit kam es zu interessanten Kollaborationen, wie etwa mit der kanadischen Sängerin Tess Parks. Mit ihr entstand das wunderbar melancholiche Duett "You are not here" für das Album "Gospels of Degeneration" (2016, Fuzz Club Records).

Der isländische Sänger Hákon Aðalsteinsson, vormals bei der Band Singapore Sling, startete sein Soloprojekt, The Third Sound, 2011 mit einem düsteren Psych-Album. Er nahm es während seiner Zeit in Rom auf. Wenig später schon, mit dem Umzug nach Berlin, entwickelte sich The Third Sound zu etwas Größerem… Hákon schloss sich mit anderen Musikern zusammen, dem Gitarristen Robin Hughes, Bassisten Antonia D‘Orazio und Schlagzeuger Fred Sunesen. Seine markant-tiefe Stimme wird nun von einer sparsamen, rhythmischeren Instrumentierung getragen. http://www.youtube.com/watch?v=hOkaV5NbJr0



Fr 13.07.18 |  Sehenswertes 

DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED

Stummfilm mit Livemusikvertonung von der Band G.A.P. (De-Heidelberg) Einlass 20:00 Uhr

Das Filmkunstwerk "Die Abenteuer des Prinzen Achmed" von Lotte Reiniger feierte 1926 in Berlin Premiere und geht damit als erster abendfüllender Animationsfilm in die Geschichte ein. Flache Puppen aus einzelnen ausgeschnittenen Pappteilen wurden mittels Stop-Motion-Verfahren animiert. Der Film besteht aus etwa 96.000 Einzelbildern, die eindrucksvoll den ewigen Kampf "Gut gegen Böse" illustrieren. Der auf Geschichten aus "Tausendundeine Nacht" basierende Stummfilm wird musikalisch live durch das Gramm Art Project mit Julian Gramm (Gitarre) und Thomas Bugert (Kontrabass) untermalt und jazzig modern in Szene gesetzt. (b)



Do 12.07.18 |  Sehenswertes 

Midisage: Der weibliche Blick - Fotoausstellung

BOHLIG, FINK, REZNICEK: DER WEIBLICHE BLICK –- KONZERTFOTOGRAFIE

Ein gutes Konzertbild ist mehr als technische Perfektion. Es visualisiert Musik und Gefühle, hält flüchtige Momente fest und die Zeit an –- inmitten des Trubels, jenseits der Bühne, im Publikum! Diesen Anspruch verfolgen Kirsten Bohlig, Bernadette Fink und Elisa Reznicek, die sich als Konzertfotografinnen einen Namen gemacht haben. Wie das Licht fällt und was auf der Stage passiert, entzieht sich ihrem direkten Einfluss. Ihre Bilder zeigen dennoch Ausschnitte der Wirklichkeit, die sonst oft im Verborgenen bleiben. Frei nach Dürrenmatts "Jeder kann knipsen, auch ein Automat. Aber nicht jeder kann beobachten." setzen sie bewusst Augenmerk auf kleine Details und große Zusammenhänge. Ist das ihre feminine Handschrift? Der Unterschied zu ihren fast ausschließlich männlichen Kollegen im Fotograben? Gibt es ihn, "den weiblichen Blick"? Seht selbst. (Elisa Reznicek)

Geöffnet bis zur Sommerpause während der Veranstaltungen und auf Anfrage: kunst@kohi.de

http://kiraura.de

http://lebelieberlauter.de

http://www.fotocommunity.de/photographer/bernadette-wozniak-fink/1180546



Mo 09.07.18 |  Musikalisches 

WINDISCH

Jazz (Ch-Bern) Einlass 19:30

Julius Windisch (p, comp)

Nicola Habegger (tp)

Michael Gilsenan (ts)

Bidu Rüegsegger (eb)

Philipp Leibundgut (dr)

Die Kompositionen des jungen Pianisten Julius Windisch haben ihre ganze eigene Note. Trotz ihrer Komplexität klingt die Musik keineswegs konstruiert, sondern kommt mit großer Natürlichkeit daher. Oder ist es eher eine natürliche Leichtigkeit? Leicht einzuordnen sind die Stücke nicht – die geläufigen Formen des Jazz können als Wegweiser dienen, aber Windisch unnd seine Crew gehen immer einen Schritt weiter und betreten halb abstraktes Territorium, für das es weder einen Namen noch eine Landkarte gibt. (b)



So 08.07.18 |  Sehenswertes 

DIE KOHIBRIS - SPONTANES SPEKTAKEL

Improtheater (De-Karlsruhe) Einlass 16:30 Uhr

Die Kohibris widmen sich nach Jahren der selbst erarbeiteten Stücke nun der Improvisation. Unser "Spontanes Spektakel" orientiert sich an den Spielregeln des Theatersports – zwei Schauspiel-Teams ringen mittels Improvisations-Spielen um die Gunst des Publikums. Freut Euch auf Unvorhersehbares und stellt Euch darauf ein, dass Ihr den Abend durch Eure spontanen Ideen und Einfälle mitgestaltet. Ihr dürft die Darbietungen gut oder schlecht finden und das zum Ausdruck bringen ... aber dazu mehr vor Ort ... bestimmt wird der Abend spektakulär, gerade weil Du dabei bist. (sb)

Mitwirkende: Marie Beil, Lena Blauth, Luise Greiser, Nora Schuler, Timo Bohlig, Leonhard Bromig, Gunnar Petring, Arne Wolf

Spielleitung: Sonja Beil



Sa 07.07.18 |  Sehenswertes 

OPEN MIC - OFFENE BÜHNE FÜR KLEINKUNST

Unsere Bühne öffnet sich für jede Art von Kleinkunst. Ob Musik, Text, Theater, Comedy oder auch Jonglage – soweit es unsere Räumlichkeiten zulassen, darfst Du außer Cover-Versionen alles vortragen, was Dir und dem Publikum Spaß macht. Nach 15 Minuten kündigt der Gong den nächsten Beitrag an. Die richtige Adresse für alle, die Anschluss an die lokale Musik- & Kulturszene suchen oder einfach Lust auf Überraschungen haben. Bühne, Mikros, Schlagzeug und Verstärker stellen wir zur Verfügung – ihr bringt eigene Instrumente und natürlich gute Laune mit. Anmelden? Nein, anmelden muss man sich nicht!



Do 05.07.18 |  Literarisches 

CHRISTOPH RUF - FIEBERWAHN

Lesung (De-Karlsruhe) Einlass 19:30

Helene Fischer in der Halbzeitpause des DFB-Pokalfinales, elf verschiedene Anstoßzeiten in den Ligen eins bis drei und ein völlig überhitzter Transfermarkt. In seinem Buch "Fieberwahn" zeigt der renommierte Journalist Christoph Ruf die Gefahren der Kommerzialisierung eindringlich auf und hat dafür an der Basis des Fußballs recherchiert: bei den Vereinen in den unteren Ligen, die sich zunehmend von den Verbänden im Stich gelassen fühlen. Und bei den Fans, deren Proteste gegen Kommerz, Schikanen und Kollektivstrafen aus gutem Grund an Vehemenz zunehmen. Denn tatsächlich lauern vor der Tür Veränderungen, die das Ende des Volkssports Fußball einläuten.



So 01.07.18 |  Musikalisches 

KOHI meets Querfunk

Auf 104,8 MHz servieren wir jeden ersten Sonntag im Monat ab 19 Uhr unsere hauseigene Radiosendung über den Äther und somit auf euren Abspielgeräten. Querfunk is the place to hear. Eine glänzende Möglichkeit, kommende und vergangene Live-Musik-Aktivitäten unserer heiligen Hallen akustisch zu genießen. Hier gibt sich freier Ausdrucksjazz mit WaveRockRomantik die Klinke in die Hand, und selbst der Pop-Olymp wird regelmäßig erklommen. Ach Ihr wart schon mal bei uns? Dann ist ja alles klar ... Ohren auf! (t)



Fr 29.06.18 |  Literarisches 

KOHI POETRY SLAM #132

KOHI-Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult. Acht bis zwölf Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart – geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abends bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.

Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de

Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit, einen der zwei Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.

Einlass ab 20 Uhr

letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .