KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Sa 04.02.17 |  Musikalisches 

OPEN STAGE

Offene Bühne im kleinen Rahmen mit Minimalverstärkung. Egal wo Du herkommst – wenn Du Anschluss an die lokale Musikszene suchst, ist die Open Stage im KOHI nicht die schlechteste Adresse. Jeder, der gerade Lust hat oder neue Nummern ausprobieren möchte, kann etwas vortragen. Und vielleicht entwickelt sich eine Jamsession? Für Musikbeiträge stehen Verstärker, Gitarre, Bass, Mikro und Minischlagzeug vor Ort zur Verfügung – bitte auch eigene Instrumente mitbringen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr sprecht Euch untereinander ab, wer drankommt, und lasst dann der Musik freien Lauf. Orientalische Klänge, Jazz, Rock – der stilistischen Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt.



Fr 03.02.17 |  Musikalisches 

Fällt leider wegen Krankheit aus - Song Slam

Der heutige Song Slam muss leider wegen Krankheit ausfallen. Das tut uns natürlich leid. Wir bedanken uns bei allen Kandidaten die sich auch kurzfristig gemeldet haben. Im April sind wir mit dem Song Slam wieder für euch da.



Do 02.02.17 |  Musikalisches 

Sharif Sehnaoui + Joss Turnbull

Freie Improvisation (Lb-Beirut/De-Mannhein)

Die feinsinnige Arbeit an den klanglichen Eigenschaften des Instruments erfährt in dem Zusammentreffen von Sharif Sehnaoui und Joss Turnbull eine einzigartige Wechselbeziehung: Der in Beirut lebende Libanese ist ein arabischer Pionier auf der präparierten Steelstring-Gitarre, während sich der Mannheimer Percussionist Joss Turnbull mit Klangerweiterungen auf arabischen und iranischen Handtrommeln beschäftigt. Beide haben sich im Libanon kennengelernt – auf dem von Sehnaoui kuratierten Festival 'Irtijal' für improvisierte Musik, dem einzigen seiner Art in der arabischen Welt – und debütieren mit Duo-Konzerten in Deutschland. http://www.jossturnbull.de



Di 31.01.17 |  Musikalisches 

GURR

Gurrlcore - De,Berlin

http://www.youtube.com/watch?v=rYnXaJrXS8I http://www.youtube.com/watch?v=jEyXv6gN010

http://www.youtube.com/watch?v=lTAWQmCJVyw

Wenn zwei beste Freundinnen eine Band gründen, bedeutet das eine Welt voller Insiderwitze. GURRs Debütalbum In My Head nimmt die Zuhörer mit in die Freundschaft der zwei Wahl-Berlinerinnen - aber zeichnet darüber hinaus eine fiktive Welt voller Charaktere, Stories und Atmosphären, die die beiden durch ihre Musik gefunden und aufgebaut haben.

First Wave Gurrlcore nennen sie ihr eigenes Genre, mit einem anerkennenden Nicken in Richtung Riot-Girl-Bewegung, aber immer mit dem Anspruch ihrem eigenen Stil zu folgen: Garage-Rock-Basics mit Psychedelic- und Wave-Elementen auf Pop-Melodien. "Wir haben nicht wegen Riotgrrrls wie Kathleen Hanna angefangen Musik zu machen," erklärt Sängerin Andreya Casablanca. "Musikalisch wurden wir eher von Bands wie Gun Club, Echo and the Bunnymen, den B52s oder Klassikern wie den Ramones oder Beatles inspiriert." Nachdem sich Andreya und Laura im Studium kennengelernt und Zeit in den USA verbracht haben, kann das Album seinen musikalischen US-West-Coast-Einfluss nicht verstecken - ist aber nicht schlimm, weil Gurr sich darüber hinaus einer handvoll Popkultur-Referenzen bedienen und diese mit persönlichen Geschichten füllen. So handeln die Songs zum Beispiel von der Konfrontation mit der eigenen Ignoranz (Moby Dick), dem Verlust einer Liebe gesehen durch die Augen dritter (Yosemite) oder Nächten, die zu Morgen werden (Breathless). Gurr erschaffen auf In My Head Narrativen, die jeder für sich in seinem Kopf weiter spinnen kann.



Sa 28.01.17 |  Musikalisches 

MONDO FUMATORE

Indiepop (De-Hamburg)

http://www.youtube.com/watch?v=klcUdFF7boQ http://www.youtube.com/watch?v=NgdrsDErlaE

Oszillierender Weltraum Indie, voller in Schlammhonig getränkten Melodien, blau explodierenden Grooves und Refrains aus dem samtenen Untergrund, der die Schüttel Strasse runterdonnert.

Mondo Fumatores Pakt mit dem Teufel wurde noch in den 90er Jahren geschlossen. Mittlerweile ist man per Du und raucht gemeinsam die Friedenspfeife, prall gestopft mit Neo-Kraut.Psych-Pop bedeutet, die Obertöne linksdrehend zu verwirbeln. Im weitesten Sinne eine Spezialität von Mondomarc, der mit seiner Fuzzgitarre Wurmlöcher zur Sonne gräbt und mit salzgetränkter Stimme Kathedralen am Meer anheult.Gwendolin experimentiert mit ihrer Bassgitarre im harmonischen Tiefgewebe und singt elfengleiche Antworten auf Mondomarcs Melodiebögen, während Endai Hüdl seine Drums und Synthies bis zur Schwelle der Durchsichtigkeit schlägt. Störgeräusche haben Eintritt Frei.

Die Fusionsreaktoren sind geladen. Das neue Album 'The Yeah, The Yeah And The Yeah' erscheint am 25. November 2016 auf Rewika Records und richtet seinen Traktorstrahl direkt auf Euch! Come meet the ever so cool and charming Mondo Fumatore at their next live show!



Sa 28.01.17 |  KUNST: Malerei 

Vernissage: Kuisoon Park

KuiSoon Park (Südkorea/Berlin): "Houses of Wind" (Malerei)

Die Malerei der Südkoreanerin KuiSoon Park ist: Ruhe. KOHI dagegen ist Bühne, ist Musik und Wort. Beides zusammen: zwei Hälften, die sich ergänzen. Oder zwei Pole, zwischen denen Spannung herrscht. KuiSoon Parks Bilder sind Momente wie eingefroren, aber klar und warm.



Fr 27.01.17 |  Literarisches 

POETRY SLAM #115

Poetry Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult im KOHI, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat.

8-12 Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart - geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abend bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.

Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de

Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit einen der 2 Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.



Do 26.01.17 |  Musikalisches 

Schafe und Wölfe

Ein bisschen Hipsterpunk, ein bisschen Indie-Pop und vielleicht sogar ein ganz kleines bisschen Kommerz – das sind SCHAFE & WÖLFE. http://youtu.be/sS2JWCyNrvA

In den vergangenen Monaten war es auffällig ruhig geworden um die aus dem Schoße einer westfälischen Kleinstadt entsprungene Combo, die sich noch nie so richtig mit einem Stempel versehen ließ. Aber jetzt melden SCHAFE & WÖLFE sich zurück - in neuer Besetzung und mit einer neuen Vision. Chris Hyla (Gesang, Gitarre, Produktion), Jonas Jordan (Gitarre, Synthesizer) und Valéry Heer (Schlagzeug) arbeiten momentan mit Produzent Norman Kolodziej an ihrem Debütalbum Lebenswerk X das am 20.01.2017 via VelocitySounds Rec. erscheint.

Die Gegensätze, die SCHAFE & WÖLFE mit ihren Hymnen auf die Liebe, die Sonne und das Bier zusammenbringen und mit ihrem fabelhaft angehauchten Namen symbolisieren wollten, gibt es noch immer. In der neuen Besetzung und mit bisher ungesehenen kreativen Impulsen konzentrieren sich diese jedoch nicht mehr nur auf eindringlichen Sprechgesang in Verbindung mit greifbaren Synthie-Melodien. Vielmehr treffen nun erwachsene Synthesizer- und Gitarrenklänge auf Beats, die ein wenig an New Order oder Depeche Mode erinnern. Hinzu kommen Texte, von denen sich insbesondere alle instagramnutzenden Mittzwanziger so gut verstanden fühlen sollten, dass selbst der Gedanke an eine biergetränkte Nacht, die man bei Sonnenaufgang mit Knutschen und Kippen auf den Dächern der Großstadt beendet, fast ein bisschen wehtut. Präsentiert von askhelmut.com, the-pick.de, schallhafen.de & museek.de



Mi 25.01.17 |  Musikalisches 

Jazzreihe: DogOn

http://www.youtube.com/watch?v=kuzxg0zfWkg

Eric Hunziker (g)

Thomas Tavano (b)

Tobias Hunziker (dr)

Mit DogOn präsentiert Eric Hunziker sein neues Groove-Jazz-Trio: Ein flottes Raumschiff, welches sich in den Sphären von Jazz und Funk und bisweilen auch im "Open Space" bewegt! Mal donnert es rockig, mal klingt es jazzig, dann folgen filigrane Improvisationen und mysteriöse Klangcollagen, um schließlich wieder bei funkigen Grooves vorbeizufliegen und mit einer Prise Dub zu landen. Das Trio interpretiert Eric Hunzikers Kompositionen. Kennengelernt haben sich die Musiker, alles hochkarätige Sidemen der Schweizer Musikszene, im legendären Züricher Bazillus-Club.



So 22.01.17 |  Musikalisches 

Offene Bühne des Forum Freie Musik

Das Forum Freie Musik Karlsruhe präsentiert:

Offene Bühne für freie Improvisation

Eingeladen sind Musiker und interessierte Zuhörer, die sich auf ein unvorhersehbares musikalisches Abenteuer der spontanen Improvisation einlassen möchten. Also keine normale Mainstream-Session und kein Realbook. Das geht dann so: Um 18:00 Uhr treffen sich alle Musiker und es werden Formationen abgesprochen: Solos, Duos, Trios usw. bis hin zur Tuttiformation. Stilistisch sind keine Grenzen gesetzt, alles kann eingebracht werden! Wichtig dabei ist, dass das musikalische Geschehen offen bleibt, d.h. durch hören auf die Anderen die Freiheit des Reagierens gewahrt bleibt. Neugierig geworden? Dann einfach vorbeischauen und überraschen lassen!

Übrigens: Das "Forum Freie Musik Karlsruhe" ist ein seit über 10 Jahren bestehender Zusammenschluss von Musikern aus Karlsruhe und Umgebung, die durch Projekte, Workshops und Konzerte improvisierte und experimentelle Musik fördern möchten.



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .