KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Do 01.12.16 |  Musikalisches 

DIE AERONAUTEN

Pop-Soul-Punk (Schaffhausen-CH)

http://www.youtube.com/watch?v=FuLkUT1f4XU http://www.youtube.com/watch?v=SIifPIiIXlo

Die Aeronauten...die Schweizer Superhelden der schärfsten Pop-Soul-Punk-Melodien kommen in unsere Stadt.

Grob geschätzt spielten Die Aeronauten mehr als 1008 Konzerte, veröffentlichten nachweisbar mindestens 10 Alben, inklusive Doppel-Album und Live-Album. Die Band ist also etwas wahnsinnig wenn es darum geht Platten zu veröffentlichen. Aber das macht nix, der Erfolg gibt ihnen recht. Sind sie doch ohne Zweifel einer der allerbesten Live-Acts zwischen Helgoland und den Alpen, zwischen Moskau und Zermatt. Manche Leute meinen, auf den Platten der AERONAUTEN Einflüsse aus Rhythm and Blues, Soul, Ska, Rock'n'Roll, Bossa Nova und Stumpfpunk (?) zu hören. Doch die Aeronauten - ganz dem SCHUBLADENDENKEN zugeneigt - nennen es...

Ach, egal, DIE AERONAUTEN waren, sind und bleiben sympathisch und ehrlich, ihre Musik zeitlos gut und extrem tanzbar, das weiss so ziemlich jeder, der das Glück hatte eine ihrer wirklich leidenschaftlichen Konzertsausen mit zu machen. Im Oktober 2015 erschien „Heinz“, ein neues Album, gefolgt von Konzerten in der Schweiz, Deutschland und Österreich und heute bei uns. Verpflichtend !



So 27.11.16 |  Sehenswertes 

MAGIC MARSHMALLOWS

Improvisationstheater (Karlsruhe-DE)

Impro statt Fernsehen!

Sitzt ihr auch ab und an fassungslos vor dem Fernseher? Eintönige Casting Shows, Filme mit vorhersehbarer Handlung, einfallslose Werbung für Dinge die keiner braucht…


Wollt ihr da nicht aktiv eingreifen? Den Regisseuren eure Ideen zurufen und die Programmgestaltung in die eigenen Hände nehmen? Aus einem faden Drama einen packenden Actionthriller machen, den vorhersehbaren Täter durch eine unscheinbare Person ersetzen und euch von fesselnder Werbung für verblüffende Erfindungen begeistern lassen? All das könnt ihr machen! Die Magic Marshmallows bieten euch einen Fernsehabend, wie er wirklich sein sollte: Ihr mögt die Story, aber nicht das Genre? Kein Problem! Ihr wollt wissen was hinter den Kulissen wirklich passierte? Kein Problem! Mehr Oper? Kein Problem! Zappt euch beim Improtheater durch alle Kanäle und genießt endlich einmal wieder richtig gutes Fernsehen. Inspirierend, anregend, beflügelnd - ganz nach eurem Geschmack!



Sa 26.11.16 |  Musikalisches 

FABIAN + EINER ZUVIEL

PostWavePop (Leipzig-DE) + Garagenduos (Karlsruhe-DE)

Die Band Vizediktator wird verlegt auf den Do, 21.01.2017 aber dafür haben wir heute FABIAN - ziemlich abgefahren.

Die Band Fabian zögert nicht; zerstört und treibt, stockt und baut wieder auf. Fabian schafft die eigene Musik, durch das Greifen geliebter Mittel und Genres jedes einzelnen, die dann zu einem kollektiven Ausdruck verschmilzen. Das Spiel mit Rhytmik, Harmonie und Dramaturgie knüpfen einen Klangteppich, der verschlucken, aber auch tragen kann, irritiert und fiebert. „Circles fuse, the one of you the one of me, the ones of those, who like like us“. „PostPunk/Wave/Pop oder PopRock/PsychoDisco, mit den besten Einflüssen, kannst du sagen“, so eine Freundin der Band. Fabian ist ein Projekt, gegründet in Leipzig von Max Kraft (Gitarre), Jonas Eckhart (Bass), Torben Jäckel (Drums), Maria 6668CO2 (Stimme).

Hendrik Brüggemann und Wolfgang Müller sind Einer Zuviel und haben viele Gemeinsamkeiten. Ihre Herkunft und einiges an Erfahrung verbindet sie sicherlich auch mit den Herren von Vizediktator. In studentischer Vergangenheit tingelten sie bereits durch die einschlägigen Berliner Clubs, wie Schokoladen, Knaak, Kesselhaus und Mudd Club. Heute reichen ihnen ein paar Akkorde, drei Quadratmeter, zwei Mikrophone sowie Gitarre und Schlagzeug für einen garagig-angepunkten Sound. Gesungen wird beispielsweise gerne von Liebe in Chipstüten und sollte getanzt werden tauschen sie ihre Gage sogar gegen Geld. Oha! http://.soundcloud.com/einer-zuviel



Fr 25.11.16 |  Literarisches 

KOHI Poetry Slam #113

Poetry Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult im KOHI, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat.

8-12 Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart - geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abend bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.

Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de

Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit einen der 2 Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.



Do 24.11.16 |  Musikalisches 

VOODOO JÜRGENS + NICOLAS STURM

Netter bis böser Wiener Chanson (WIEN-A) + Neo-Pop (Karlsruhe-De) Einlass: 19:30h

http://www.youtube.com/watch?v=PvJ9L9gmJSs http://www.youtube.com/watch?v=ZXKBrX4MIqc http://www.youtube.com/watch?v=XksAiqFyuuE

Der Nino aus Wien ist Fan, er gab vergangenen Herbst folgendes zu Protokoll: "Vor ein paar Wochen durfte ich die neuen Lieder von Voodoo Jürgens an einem verwilderten Ort im zweiten Bezirk hören. Neben einem alten Autowrack stehend sang er in einem ostösterreichischen Dialekt, der irgendwie mehr was von Straße als von Land hat, Lieder über Drogen, Prostitution, schwierige zwischenmenschliche Beziehungen und Verwahrlosung. Mit viel Gefühl und ein bisschen Dreck, Staub und Witz. Ich war begeistert."

VOODOO JÜRGENS ist ein Wiener Dialektsänger. Aufgewachsen zwischen Zuckerbude und Kadaverfabrik. Zwischen Glasscherbenviertel und Eierspeißbauten. Die Grundstimmung hat etwas von guter 1970er-Jahre-Tristesse. Er ist endlich mit Band in großer Besetzung unterwegs und ihr dürft dabei sein. Heute Abend bei uns. Leiwanstens !

Angst Angst Overkill oder Back to the Future: Nicolas Sturm unternimmt eine Reise zur “German Angst” und des eigenen Inneren. Der Hall der 80er schwebt über den Songs wie das diffuse Gefühl, dass die Welt für immer aus den Fugen geraten ist. Stilistisch hat sich der Lindenberg-Preis-Gewinner von 2012 (Panik-Preis, sic!) vom Blues-orientiertem, minimalen Garagen-Sound seines Debüts verabschiedet und seine Liebe für den britischen Sound der 80er Jahre wiederentdeckt: Wave-Bässe, Twang-Gitarren und Synth-Flächen lassen einen an die goldene Zeit von Creation-Records denken mit 50er-Jahre Vorstadt-Romantik. Wir freuen uns heute auf die Rückkehr eines Freundes. http://www.nicolassturm.de



Di 22.11.16 |  Organisatorisches 

Offenes (Mitglieder) Treffen

Offenes Treffen interessierter Mitglieder und NichtMitglieder, jeder ist eingeladen. Es gibt immer viel zu besprechen und anzuregen



Sa 19.11.16 |  Musikalisches 

ELECTRIC BUSH PROJECT

Visual-TripHop mit Live Schlagzeug (Karlsruhe-DE) http://www.youtube.com/channel/UCJhzKqJUukfYm5XqG5q9YKg

Audio and video live performance, Trip Hop - psychedelic electronic rock. Das neue Projekt von dem Gitarristen Mat und Singer/Songwriter Big J!

Schwebende Gitarrenklänge, analoge Synthesizer, Drum and Base, tragende Gesangsmelodien und stimmungsvolle Videos führen den Zuhörer/Zuschauer in die Welt des electric bush projects. Eine Mischung aus Ambient und Rock verführt zum Träumen oder zum Abtanzen...

Ein neues Konzept in dem von Anfang an die Verschmelzung von Musik und Bild im Vordergrund steht. Thematische Umsetzungen von Inhalten in der Musik, in den Texten und im Video.



Fr 18.11.16 |  Musikalisches 

THE BLACKBERRIES + WHITE SANDS

Schwarze Beeren, weißer Sand. Trotz gegenteiliger Farbgebung, wird es heute sicher eher rund gehen bei uns um nicht zu sagen es wird zu bunt denn Neo-Kraut-Rock (Solingen-DE) trifft Desert-Space-Rock (Karlsruhe-DE).

http://www.youtube.com/watch?v=pd5V6jQYN_o http://www.youtube.com/watch?v=FBEWPJt4dlY

Vor gut vier Jahren veröffentlichten die Britpop/Krautrocker Blackberries ihre Debüt-EP und gleich darauf ihr Debütalbum, das der Band aus Solingen nicht nur eine große Fangemeinde, sondern auch einige Supportshows für Bastille, Imagine Dragons und Miles Kane verschaffte.

Mittlerweile ist der Sound der Blackberries einige Metamorphosen durchlaufen, ist gereift und gewachsen. Voller Atmosphäre und Tiefe mit Hymnen an die großen und kleinen Pop Bands der Mid- Sechziger, an deutschen Krautrock und an den „Sound of Psychedelia“. Die Fusion dieser Einflüsse mit der eigenen Blackberries-Vision kreiert eine einzigartige pulsierende Energie, welche die Ohren mit viel Pop- Appeal, aber auch frickeligen Gitarren-und Orgelsolis versorgt.

Die White Sands spielen einen eigenwilligen Musikstil, der aus einem über 30 jährigen Musikerleben herrührt. Unter den Namen Magi Razzo machten sie New Wave/Punk und später als die „Earls of Carnality“ neue deutsche Welle.

Heute reicht der Stil der Band vom Psychedelic Country Rock über Desert Blues bis zum abgefahrenen Space Rock. Beim live Auftritt wird man als Zuschauer in die White Sands Welt versetzt: als würde der Elektrische Reiter mit seinem UFO aus der Tiefe der Mojave Wüste erscheinen, um auf seine Art den guten alten Country Rock zu zelebrieren… http://kerntonschall.de/whitesandsfilme.html



Do 17.11.16 |  Musikalisches 

PETER PIEK

Art-Pop (Chemnitz-DE)

http://www.youtube.com/watch?list=PLu88i3xNa9XzVDlgPkLcSN2MYlWiNKKgW&v=tRBA3s9uyoU http://www.youtube.com/watch?v=V_afMt-ydio http://www.youtube.com/watch?v=WwcpnFJ8gy0 http://www.youtube.com/watch?v=t_FnvnLOxN4

Peter Piek (* in Karl-Marx-Stadt) ist ein deutscher Maler, Songwriter, Multiinstrumentalist, Autor und Performancekünstler.

Wenn seine Stimme zum ersten Mal erklingt, ist man verwundert und verzaubert: So eine androgyne und zarte Stimme hätte man diesen Mann nicht zugetraut. Und wie diese Stimme harmoniert mit den Melodien und Kompositionen, die Peter Piek am Bass, Gitarre, Klavier und Schlagwerk und Synthesizer interpretiert. Zwischen den Welten erschafft Peter Piek eine Welt, in der das Schwere zum Leichten und Melancholie zum Honig auf dem Brot wird, das man Leben nennt. Atemberaubend !



Sa 12.11.16 |  Musikalisches 

DOCTORELLA + HARIZEN

Ein Abend mit absolutem Wahnsinn steht euch bevor. Wir haben keine Mühen und Kosten gescheut und bringen euch ein Wunderwerk des Klangs mit diesem Doppelkonzert denn böser-Zwillings-Chanson Rock (Berlin-DE) trifft auf Ein-Mann-Mirakel-Rock (Villingen-DE)

http://www.youtube.com/watch?v=FY3VJZbNr78&feature=youtu.be http://www.youtube.com/watch?v=boYc3AJsy6o http://www.youtube.com/watch?v=F43EnvmbjzY

"Für ihre Fans sind sie die klammheimliche Revolution im deutschsprachigen Chanson mit Americana-Prägung. Manche sagen auch „böser Schlager“ dazu (zum Beispiel die TAZ).

2012 erschien mit „Drogen und Psychologen“ das spektakuläre und geniale Debut-Album der Berliner Band Doctorella um die stilbildenden Riot-Girl-Zwillinge Sandra und Kerstin Grether, die auch als Autorinnen (Spex), Schriftstellerinnen (Suhrkamp) und Polit-Aktivistinnen bekannt sind. Auf ihrem zweiten Album "Ich will alles von dir wissen" haben sich Kerstin und Sandra Grether ernsthaft die Frage gestellt: kann man überhaupt noch Songs schreiben, die sofort „Bämm“ machen und kicken, und frech und radikal sind, ohne ihr Gegenüber zu verletzen oder gar nach unten zu treten? Es ist ihnen gelungen Doctorella übernehmen jetzt mal die Sache mit dem leichten Leben. Denn Pop ist bekanntlich das, was die Welt von ihrer Last erlöst. Heute ganz exklusiv nur für euch als Zwillingsduo, glanzvoll und intensiv !

Hari Frank Senn, genannt Harizen, ist der Mann an den Tasten der Colored Models, gerade auf unserer showbühne begeistert gefeiert, produziert seine Eigenkompositionen mit E-Gitarre, Keyboard, Harp und Sampler. Die charmante bis eigenwillige Musik zwischen orchestral, rockig und »liedermachermäßig« performt er live mit Loopstation.

Die Stücke entwickeln sich stetig weiter, sodass jeder Auftritt musikalische Überraschungen bietet. Harizen spielt alle seine Songs live mit einer Loopstation ein. Diese benutzt er, um seinen speziellen Sound zu kreieren. Gewürzt werden die Songs durch Harp Einlagen oder sphärische Stimmteppiche.Am Besten live erleben und zwar genau heute und genau bei uns. Übermächtig ! http://www.harizen.de



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .