KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Fr 18.05.18 |  Literarisches 

EINFACH SO - DUOSHOW

Cäcilia Bosch und Ansgar Hufnagel als Duoshow (De-Freiburg) Einlass 20h

Poesie, Musik, Theater –- das alles kann so einfach sein. Das Duo "Einfach so" stellt das gern unter Beweis. Beide haben schon lange mit der Bühne zu tun. Cäcilia ist als ausgebildete Schauspielerin bei der Arbeit an Texten, Körper, Stimme leidenschaftlich bei der Sache. Ansgar hat im Bereich des Improtheaters viel Bühnenerfahrung gesammelt und nahm jahrelang an zahlreichen Poetry-Slams teil. Für alles, was mit Schreiben und darauffolgender Performance auf der Bühne zu tun hat, ist er Feuer und Flamme. Kein Wunder also, dass die zwei sich zusammengetan haben und nun mit ihrem ersten eigenen Programm "Poesie, Musik und Du!" auf der Bühne stehen. (b)



Fr 18.05.18 |  Sehenswertes 

Wird verlegt wegen Krankheit: VIOLAINE LOCHU - REMIXX

Die Zusammenarbeit mit dem Centre Culturel muss für diesen Monat auch wegen Krankheit entfallen. Es wird später im Jahr hier Ersatztermine geben. Es tut uns leid aber wir halten euch hier auf dem laufenden.



Mi 16.05.18 |  Musikalisches 

MADSIUSOVANDA

Electric-Jazz-Pop (De-München) Einlass 19:30h

http://www.youtube.com/watch?v=GvGkfrg1DMk

Mitternachtsblau, Ozeangrün, Electricpink; der Geruch von Walderdbeer und warmem Flussstein. Madsiusovanda entspringt einer tiefen Freundschaft und gemeinsamen musikalisch-künstlerischen Visionen. Universum. Leuchtend sonore Farbteppiche aus analogen Synthesizer-Flächen und pulsierenden Basslinien grundieren hypnotisierende Musik. Die vier Musiker von Madsiusovanda agieren kraftvoll; immer gemeinsam; öffnen schamanische Räume, verfallen in schlafwandlerische Trance; dennoch stets im Mittelpunkt: Song. Songs von emotionaler Weite; mit grundpositiver Lebendigkeit. Der Trip beginnt.



So 13.05.18 |  Musikalisches 

HACKEDEPICCIOTTO

Danielle de Picciotto (Space Cowboys) + Alexander Hacke (Einstürzende Neubauten)

Cosmic Drone (De-Berlin) Einlass 19:30h

"Hackedepicciotto" sind Alexander Hacke und Danielle de Picciotto. Beide sind unabhängig von einander Legenden: Danielle de Picciotto zog 1987 nach Berlin, um die Leadsängerin der Band "Space Cowboys", Mitbegründerin der Love Parade, Musikerin bei Crime & The City Solution, Mitinitiatorin des Ocean Clubs mit Gudrun Gut, zu werden und seit 2001 die Gängsterbraut in Alexanders Abenteuern zu werden. Alexander Hacke ist Gründungsmitglied und Bassist von Einstürzende Neubauten. Das im Jahr 2006 romantisch verheiratete Künstlerpaar hat seit fast zwei Jahrzehnten kreativ mit unzähligen internationalen Projekten interagiert,abgesehen von Ihren regelmäßigen Veröffentlichung eigener Kompositionen. Ihre Live-Shows sind, um es milde auszudrücken, sehr intensiv. Danielle spezialisiert sich auf ungewöhnliche Instrumente wie die Hurdy Gurdy, die Auto-Harfe und der Cemence, neben der Geigen und dem Klavier; Alexander ist Meister des Basses, Gitarre und Schlagzeug. Danielle, Autorin von zwei Büchern, schreibt die meisten ihrer Texte, sei es die poetisch gesprochenen Wortmomente oder die bedeutenden Chöre, die sie zusammen komponieren. Alexander Hacke, ein begnadeter Sänger und Obertonmeister, knurrt seine gutteralen, rumpelnden Gesänge, die unheimlich über ihre nomadischen Wüstendrones schwimmen und von kreischenden Vögeln, Bienen oder wilden Wind begleitet, mit langsamen, schwere Riffs, die als Flüstern beginnen und dann aber in einer vulkanischen, rollenden Welle der apokalyptischen Raserei enden. Die Collage dieser Mischung wird mit melancholischen, lichtdurchlässigen Harmonien, sehr schweren & tiefen Bassakkorden und Elektronik durchwachsen und ist ein faszinierendes Universum von Klang und Emotionen, das eine immer wachsende Gruppe begeisterter Zuhörer hervorgebracht hat. "Menetekel" ist ihr neues Album und es ist dunkler als ihr letztes Meisterwerk "Perseverantia". Menetekel ist ein Wort für "die Schrift an der Wand" und das Künstlerpaar projiziert darin unsere kollektive Verzweiflung über dem, was weltweit momentan geschieht, und verwandelt es in eine monumentale Symphonie von Klang, wirbelndem Klang und biblischer Raserei".



Sa 12.05.18 |  Musikalisches 

CARPET

Psychedelic Rock (De-Augsburg) Einlass 20h

http://www.youtube.com/channel/UCZOg0HU-pbOH3iDm6eNtK1g

Über Geschmack lässt sich streiten. Ja schon, aber sind wir mal ehrlich, eigentlich auch nicht. In einigen seltenen Fällen ist unmissverständlich klar, dass die servierte Kunst besonders und in sich stimmig ist. Die Gründe dafür stecken im Detail und in einem ausgeprägten Sinn für Ästhetik. Carpet beweisen, dass sie genau dafür ein sicheres Händchen haben.

Das Quintett, beheimatet in Augsburg und dort arbeitend im Albert Matong Atelier für Musik, der kreativen Keimzelle der Stadt, hat sich einmal quer durch die Rockgeschichte gehört, diese in sich aufgesogen und in all ihren Facetten verstanden und ist so in der Lage, daraus etwas komplett neues und eigenes zu stricken. Altbekanntes wird gekonnt zitiert, aber nur am Rande. Stilsicher präsentieren sie uns ihre Idee einer zeitlosen, funky und sexy groovenden Rockplatte wie man sie im Jahr 2017 nicht erwartet hätte.

Carpet sind progressiv und trotzdem Pop. Sie haben Soul und schwingen im richtigen Moment die Rockkeule in Richtung 90er Jahre. Dabei sind sie von einem sich kräftemessenden Muckertum meilenweit entfernt, und schaffen es den hippen Musiknerd genauso zu elektrisieren wie auch den musikkonsumierenden Normalverbraucher. Diese Band ist durchdacht, aber nicht verkopft, immer nachvollziehbar und logisch.

Haben sie sich auf ihrem letzten Werk „Elysian Pleasures“ noch im epischen und vertrackten Songwriting ausgetobt, so sind sie nun – auf ihrem dritten Langspieler „Secret Box“ – in kompakten und groovigeren Gefilden angelangt und auch das beherrschen sie in Perfektion. Vergleiche mit Tame Impala, Grizzly Bear oder Radiohead kann man durchaus ziehen, werden dieser Band aber nur stellenweise gerecht. Sie wissen was ein Song braucht und scheuen sich dabei nicht mit dem ein oder anderen Klischee zu brechen. Angezerrte Drums, geschmackvoll eingesetzte Percussion, Wah-Wah Gitarren, jazzige Trompeten Soli und eine große Palette der wichtigsten analogen Synthesizer aus vergangenen Dekaden finden ihren Platz auf diesem Meisterwerk. Hier wurde nicht geklaut, hier ertönt purer kreativer Geist, der gehört werden will.



Fr 11.05.18 |  Musikalisches 

YEAH BUT NO + Oh Yeah Galaxie

Synthpop (De-Berlin) + Elektropop (De-Waghäusel) Einlass 20h

Präsentiert vom Intro-Magazin

http://www.instagram.com/yeahbutnomusic/

http://www.youtube.com/watch?v=E6agAclIin0

http://www.youtube.com/watch?v=zzUrIBCJ5Os

Elektronische Musik mit klassischen Songstrukturen zu einem klugen und mitreißenden Hörgenuss verschmelzen, ist das Anliegen von Yeah But No. Das Dou aus Berlin besteht aus dem Techno-Produzenten und Musiker Douglas Greed und Sänger Fabian Kuss. Ersterer hat sich bereits einen Namen in der Techno-Szene gemacht und zuletzt zusammen mit Mooryc ein Album mit dem gemeinsamen Projekt Eating Snow veröffentlicht. Währenddessen sammelt Kuss in allen erdenklichen Musikrichtungen Erfahrungen und lässt jede Menge Außensicht mit in das Projekt einfließen.

Das Duo lernt sich vor vier Jahren kennen, als Greed einen Sänger für seine Tracks sucht. Das geschmackvolle Erfolgslabel Freude am Tanzen veröffentlicht zu diesem Zeitpunkt seine Musik und er tourt damit quer durch Europa, spielt in Mexiko und sogar Australien. In Fabian Kuss findet er das passende Gegenüber. Dieser hat nicht nur Gesang studiert, sondern ebenfalls schon auf Bühnen in allen Ecken der Republik gestanden und mit seinen Bands Musikstile von Jazz über Funk bis Pop erforscht.

Oh Yeah Galaxie spielt Popmusik aus dem Weltraum, genauer gesagt aus Waghäusel und ist nach eigener Aussage tatsächlich 13 Milliarden Jahre alt. Die sympathisch poppigen Songkonstrukte verzaubern sogar Metalfans, wie die Legende es verkündet. Mit glasklarem weiblichen Gesang wird hier sicherlich das eine oder andere Disco-Tanzbein zum schwingen gebracht. http://www.ohyeahgalaxie.de/ http://www.youtube.com/watch?v=imVAVphN3jU



Mi 09.05.18 |  Musikalisches 

WREKMEISTER HARMONIES

Drone-Music (Us-Chicago) Einlass 20h

http://www.youtube.com/watch?v=EJuXhNWKE9k http://www.youtube.com/watch?v=5Iky6f1HIRE

JR Robinson und Esther Shaw haben sich zwei Jahre in Astoria, Oregon, zurückgezogen -- getrauert, geredet, gelesen. Diese Zeit der intensiven emotionalen Intimität hat auf ihrem neuen Album "The Alone Rush" eine große Präsenz. JR Robinsons tiefe, beruhigende Stimme steht ganz im Vordergrund. Getragen wird diese von eindringlichen Geigenmelodien, ätherischen Keyboards und dissonanten Crescendos. Im Studio waren Swans Schlagzeuger Thor Harris (Schlagzeug, Klarinette) und Martin Bisi (Produzent) mit dabei. Das Album ist gerade bei Thrill Jockey erschienen. (av)



Mo 07.05.18 |  Literarisches 

Langer Abend der Geschichten mit Inga Brock und Matthias Kehle

Lesung (De-Karlsruhe) Einlass 19:30h

http://www.ingabrock.de/

http://matthias-kehle.de/

Sie hat jahrelang eines seiner Gedichte mit sich herumgetragen, er hat in der Zeitung über ihren Erstling geschrieben, sie hat ihm Löcher in den Bauch gefragt, und er hat geduldig den "alten Hasen" gegeben –- obwohl sie fast gleichaltrig sind! Einer, den schon alle kennen, und eine, die endlich mit ihren Kurzgeschichten rausgerückt ist, werden sich ebensolche im KOHI um die Ohren hauen. Ganz freundschaftlich natürlich und zum Mithören! Inga Brock und Matthias Kehle erzählen zum Heulen, zum Lachen und zum Staunen schön. Mindestens. Zwischendurch gibt es Musik von und mit Sarah Lipfert und ihrer Loopmaschine.

Copyright Bild: Elisa Reznicek



So 06.05.18 |  Musikalisches 

KOHI meets Querfunk

Auf 104,8 servieren wir jeden ersten Sonntag ab 19h wieder unsere hauseigene Radiosendung über den Äther und somit auf euren Abspielgeräten. Querfunk is the place to hear. Eine glänzende Möglichkeit in phonetischen Preview-Genuss kommender und vergangener Livemusikaktivitäten in unseren heiligen Hallen gelangen zu können. Hier gibt sich freier Ausdrucksjazz mit WaveRockRomantik die Klinke in die Hand und selbst der Pop-Olymp wird regelmäßig erklommen. Ach ihr ward schon mal bei uns? Dann ist ja alles klar... Ohren auf!



Sa 05.05.18 |  Sehenswertes 

OPEN MIC - offene Bühne für Kleinkunst

Vertraut und doch neu: Unsere Bühne öffnet sich jetzt für jegliche Art von Kleinkunstbeiträgen. Ob Musik, Text, Theater, Comedy oder auch Jonglage -- soweit es unsere Räumlichkeiten zulassen, darfst Du außer Cover-Versionen alles vortragen, was Dir und dem Publikum Spaß macht. Nach 15 Minuten kündigt der Gong den nächsten Beitrag an. Die richtige Adresse für alle, die Anschluss an die lokale Musik- & Kulturszene suchen oder einfach Lust haben, in entspannter Atmosphäre ihre Beiträge auszuprobieren und die der anderen zu genießen. Bühne, Mikros, Schlagzeug und Verstärker stellen wir zur Verfügung -- ihr bringt eigene Instrumente und natürlich gute Laune mit. Anmelden? Nein, anmelden muss man sich nicht!



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .