KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Sa 07.05.16 |  Musikalisches 

OPEN STAGE

Offene Bühne im kleinen Rahmen mit Minimalverstärkung. Egal wo Du herkommst – wenn Du Anschluss an die lokale Musikszene suchst, ist die Open Stage im KOHI nicht die schlechteste Adresse. Jeder, der gerade Lust hat oder neue Nummern ausprobieren möchte, kann etwas vortragen. Und vielleicht entwickelt sich eine Jamsession? Für Musikbeiträge stehen Verstärker, Gitarre, Bass, Mikro und Minischlagzeug vor Ort zur Verfügung – bitte auch eigene Instrumente mitbringen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr sprecht Euch untereinander ab, wer drankommt, und lasst dann der Musik freien Lauf. Orientalische Klänge, Jazz, Rock – der stilistischen Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt.



Fr 06.05.16 |  Musikalisches 

THE BLACK EYED DOG + ZEA

Punk-Romantic-Psycho-Blues

http://www.youtube.com/watch?v=KX674AXOl-k

http://www.youtube.com/watch?v=Uwdq_Q4cyIM

Nach drei vergeblichen Versuchen diese Band zu uns einzuladen wird es diesmal endlich klappen, wir wissen auch das sich das warten gelohnt hat - endlich also: The black eyed dog! Und obendrauf der unglaubliche Zea alias Arnold de Boer, Sänger der legendären 1979er Anarcho-Punk-Band The Ex aus Amsterdam

In Italien herrscht offenbar kein Mangel an Bluesmusikern, die sich zugleich zu den besten britischen Folkballaden hingezogen fühlen... Die dreiköpfige Band, die nach einem Titel des verkannten Songwriter-Genies Nick Drake benannt ist, vereint die unterschiedlichsten Elemente, die aber alle etwas gemeinsam haben: pure Emotion. Dass ihre Musik gerne mal als „PunkRomanticPsychoBlues“ beschrieben wird, verdanken sie ihren intensiven Liveshows. Mit untypischen Instrumenten wie Zigarrenkisten oder elektrische Mandolinen bespielten die Black Eyed Dogs schon zahlreiche namhafte Festivals.

Arnold de Boer, alias Zea, stellt einen Sampler auf die Bühne und spielt dazu Gitarre. Dadurch entstehen die mächtigsten und verrücktesten Songs allerhöchster Energiestufe. Über schmierigen Basslinien und mit Füßen geschlagenen Beats schweben seine wichtigen und dringlichen Texte. http://www.zea.dds.nl



Do 05.05.16 |  Musikalisches 

White Wine - Vin Blanc + Doomhound

Cabaret-Noir-Kammer-Pop

http://www.youtube.com/watch?v=1jyZatUhhEU http://www.youtube.com/watch?v=VY_aE4NNTZM http://www.youtube.com/watch?v=XpwXYqg-1DY http://www.facebook.com/vinblancmusic/

White Wine oder wie zuvor Vin Blanc, sind Joe Haege (31 Knots / Tu Fawning), Fritz Brückner (der Aufnahme-Guru der Warm Graves Platte) und Christian Kühr (Zentralheizung Of Death) aus Leipzig. Das vom Duo zum Trio gewachsene Klein-Ensemble klingt wie eine ganze Brechtsche Theateraufführung – es rasselt und klimpert an allen Ecken und Enden. Haege ist ein etwas wahnsinniger Chansionner, der spooky 20er Jahre-Zirkusdirektor, der etwas entrückt aber stets zur rechten Zeit die richtigen Töne anstimmt. Die Atmosphäre, die geschaffen wird, ist durchweg düster und beklemmend, subtil bedrohlich ohne brutal zu sein.

Es gibt viele Sounds vom Sampler, gepaart mit analogen Instrumenten und Schlagzeug – dazu ein äusserst kontaktfreudiger Joe Haege, der im ausgebeulten Anzug auf Tuchfühlung mit dem Zuschauer geht… Fantastisch! Analog trifft Konserve. Sounds mal freundlich und warm, mal mechanisch, künstlich und maschinell. White Wine nennen das „cheap sounds“, die, selbst wenn sie in der Jetztzeit state of the Art wären, in ein paar Jahren total veraltet wären – die moderne Welt ist zu schnell für uns! Die daraus resultierende Logik: warum sollte man dann also überhaupt probieren am Puls der Zeit zu sein? Genau, „cheap sounds“ halt…

Und was ist es nun, was die drei da machen? Verrückter Kammer-Pop oder Cabaret-Noir-Indie? Letztendlich irgendwie egal. Hauptsache es funktioniert und macht Spaß!

Philipp Hülsenbeck nutzt die Pause seiner Band Sizarr für eine Phase des Rumexperimentierens. Hierfür ist er nach Leipzig gezogen, wo er das Studio mit Joe Haege und Fritz Brückner von White Wine teilt und an einem Soloalbum unter dem Imprint Doomhound arbeitet. Erste Eindrücke davon gibts bereits heute im Vorprogramm alias Doomhound http://www.kaput-mag.com/catch_de/songpremiere_doomhound_yum-yum-watercourse/



Mi 04.05.16 |  Musikalisches 

TAUCHGANG - FÄLLT AUS !

Das Konzert muss leider entfallen



Mo 02.05.16 |  Literarisches 

Lesung Süd - Pierre Jarawan

Pierre Jarawans Roman "Am Ende bleiben die Zedern" fesselt und überrascht am Ende völlig

Samir ist 28 Jahre alt. Aufgewachsen ist er hauptsächlich bei seiner Mutter, seinen Vater hat er nicht mehr gesehen seit er klein war. Ein altes Dia ist das einzige, was er noch von ihm hat. Das und die Erinnerungen an die zahlreichen Fantasiegeschichten, die sein Vater ihm erzählte, kurz bevor er ohne Nachricht verschwinden musste. Als erwachsener Mann tritt er nun die Reise in den Libanon, das Land seiner Wurzeln an. Auf seiner Odyssee durch ein noch immer gespaltenes Land scheint sich die Linie zwischen erzählerischer Phantasie und der harten Realität langsam aufzulösen und die Figuren aus den Geschichten seines Vaters erscheinen plötzlich allzu lebendig.

Pierre Jarawan wurde 1985 in Jordanien geboren und kam im Alter von drei Jahren nach Deutschland. Seit 2009 tourt er als Slam-Poet durch Deutschland, 2012 gewann er die internationalen Meisterschaften in deutscher Sprache. Für seinen Debüt-Roman Am Ende bleiben die Zedern wurde er 2015 Literaturstipendiat der Stadt München

Copyright Foto: Key Munich



So 01.05.16 |  Musikalisches 

KOHI MEETS QUERFUNK

Auf 104,8 MHz läuft heute ab 19h wieder unsere hauseigene Radiosendung im Äther und somit auf euren Abspielgeräten. Querfunk is the place to go. Eine glänzende Möglichkeit in phonetischen Preview-Genuss kommender Liveaktivitäten in unseren heiligen Hallen gelangen zu können. Hier gibt sich freier Ausdrucksjazz mit Death-Metal die Klinke in die Hand doch auch der Pop-Olymp wird regelmäßig erklommen. Ach ihr ward schonmal bei uns ? Dann ist ja alles klar... Ohren auf !



Sa 30.04.16 |  Musikalisches 

THE KRUSTY MOORS

Irish-Folk-Rock

The Krusty Moors spielen nun schon seit über 15 Jahren ihre spannende Mischung aus traditionellen Folksongs aus Irland, England, Schottland und auch Amerika.

Eine Prise Bluegrass und Swing vermischt mit Country oder Rock zusammen mit einer Riesen Portion Spielfreude gehören zu ihrem Gute-Laune-Rezept.Auch das neu 5te aktuelle Album " KalApsO " ist geprägt von den unterschiedlichsten Einflüssen der Musikgeschichte.Scruffy's Gesang, Electro-Daniels Geigenspiel, treibende Drums von Oli und der groovige Bass von Krusty Chris sind die Garanten für die perfekte Folk-Rock-Party. Die vielen Auftritte bei Festivals in ganz Europa, unzählige Clubgigs und die wöchentlichen Sessions im "scruffys" in Karlsruhe haben die Bandmitglieder zusammen geschweißt und zu einem der professionellsten Irish Folk Acts Deutschlands geformt. Ob auf großer Bühne oder in kleinem Rahmen, ob unplugged oder mit Strom, ob drinnen oder Open Air sie vermitteln ihrem Publikum immer das Gefühl in einem echten Irish Pub auf der grünen Insel zu sein! Die Jungs freuen sich auf eine wilde Party voller Folk and Fun. GET KRUSTY!



Fr 29.04.16 |  Literarisches 

KOHI Poetry Slam im TOLLHAUS

Findet im Kulturzentrum Tollhaus statt.

Tickets gibts hier: http://www.tollhaus.de/de/31/?eventID=770124&eventGrpID=154364

Daniel Wagner (Heidelberg) + Maximilian Humpert (Bonn) + Marvin Suckut (Konstanz) + Jule Weber | Deutschsprachige U20 Meisterin 2012 (Darmstadt) + Volker Surmann (Berlin) + Jason Bartsch | NRW Landesmeister 2015 (Bochum) + Hanz (Ludwigsburg) + Markus Becherer | RLP Landesmeister 2014 (Kaiserslautern) + Eva Niedermeier | Bayerische U20-Meisterin 2015 (Bad Aibling)

Ein Mikrofon, sieben Minuten Sprechzeit und eine textbunte Mischung aus Wortakrobatik, Lyrik, Geist, Klamauk und Euphorie, das ist das Erfolgsrezept der Slam Poesie. Zum 106. KOHI Slam treten die Poetinnen und Poeten im Tollhaus zum Dichterwettstreit an und stellen sich dem Voting des Publikums.

Feste KOHI-Mitglieder benötigen keine Karten. Bitte den Mitgliedsausweis nicht vergessen!



Do 28.04.16 |  Organisatorisches 

Offenes (Mitglieder)Treffen

Offenes Treffen interessierter Mitglieder und NichtMitglieder, jeder ist eingeladen. Es gibt keinen Kuchen außer vieleicht - aber immer viel zu besprechen. Hurra !



So 24.04.16 |  Musikalisches 

ELIZABETH SHEPHERD + ALI JABOR

Jazz/Electro

http://www.youtube.com/watch?v=xQplBf_VLyI http://www.youtube.com/watch?v=eZYpNi9nTW4 http://www.youtube.com/watch?v=oMpbD4I-fRg

Man muss kein Jazz-Kenner sein, um sich in die Musik unseres geliebten Dauergastes, der Kanadierin Elizabeth Shepherd zu verlieben. Ihre neue Platte "The Signal" ist mit seinen warmen, schillernden Kompositionen und Sounds eines der spannendsten Songwriter-Alben.

"In der elektronischen Musik geht es oft darum, eine Welt zu erschaffen. Eine Welt, in die man hineingezogen wird: Das Techno-Set oder Electronic Music Set, bei dem man vier Stunden tanzt und nicht merkt, wie die Zeit vergeht. Weil in der Musik kein Sinn fürs Zeitvergehen vorgegeben ist." Elizabeth Shepherd lebt mit ihrem Mann und zweijähriger Tochter in Montreal. 2006 kam ihr Debütalbum "Start To Move" heraus, das vom britischen Jazz-Kritikerpapst Gilles Peterson zu einem der drei besten des Jahres erklärt wurde. Fünf Alben später ist die wandlungsfreudige Kanadierin in einer sehr modernen, fließenden Variante von Songwriter-Jazz angekommen. Es geht um betörende Grooves, die niemals enden wollen, um Songs, die ineinanderfließen und um eine Kopfhörer-Erfahrung, die einen schweben lässt. .

Ali Jabor- Der begnadete Oudspieler, der aus Bagdad nach Karlsruhe kam, hat nach seinen begeisternden Soloauftritten in den letzten Monaten eifrig komponiert und arrangiert, um einen ganzen Konzertabend zu gestalten. Dazu hat er sich zusammengetan mit Wolfgang Maye (Bass) und Klaus Becker (Gitarre). Ali Jabor ist viel beschäftigt – so holte Rüdiger Oppermann ihn in sein Team der "Karlsruhe global players", und am Nationaltheater Mannheim ist er in dieser Saison im Theaterprojekt "Ein Blick von der Brücke/Mannheim Arrival" engagiert. Er ist auf dem Weg, hier das zu werden, was er im Irak schon war, bevor er vor islamistischer Gewalt fliehen musste: ein Star. "Heute trifft er Elizabeth zum ersten Mal: ein musikalisches rendevous... " http://www.facebook.com/pages/Ali-jabor/262944547102275 



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .