KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Mi 04.11.15 |  Musikalisches 

Jazzreihe - Die Fichten

DIE FICHTEN heißt das Trio de Saxophonisten Leonhard Huhn, der mit Bassist Schönegg und Drummer Mahnig seine „Treppenhausspiele“ spielt. Die unter diesem Begriff zusammengefassten Kompositionen sind assoziativ und intuitiv gefügte „Melodiegedichte“. Durch diese Methode wird der Charakter der Musik gefärbt und es entsteht ein eigener, quirrliger Trio-Sound mit einer lebendigen, rumpeligen und zugleich zarten Improvisationssprache. Sie lachen der Musik entgegen! Das Trio spielte eine Kooperation mit dem WDR, ist Preisträger des GRAND PRIX „Tremplin Jazz d'Avignon 2014“ und wird voraussichtlich sein zweites Album im Sommer 2015 aufnehmen.



Mo 02.11.15 |  Literarisches 

Lesung Süd: Danko Rabrenovic

"Russendisko auf Balkanesisch – witzig und tiefsinnig.“ (rbb)

Herzlich willkommencic bei Danko Rabrenovic

"Was machst du da? Das bringt Unglück!" – so reagierte der Taxifahrer in Belgrad, als Danko Rabrenovic sich anschnallen möchte. 20 Jahre Leben in Deutschland haben auch bei ihm Spuren hinterlassen. Seine Welt hat zwei Seiten – eine deutsche und eine balkanesische. „Eine Haftpflichtversicherung abzuschließen, widerspricht unserer Mentalität, so der "Balkanizer", der sich die Vermittlung zwischen den Kulturen zur Lebensaufgabe gemacht – und sich bis heute fragt, was es eigentlich bedeutet, wenn seine deutschen Nachbarn nie bei ihm klingeln, weil sie seine „Privatsphäre nicht stören“ wollen.

Herzlich willkommencic ist das zweite Buch von Danko Rabrenovic und gibt in autobiografischen Geschichten lustige und nachdenkliche Einblicke in sein Leben. Der in Belgrad geborene Autor, verließ seine Heimat 1999, um nicht an dem Krieg im damaligen Jugoslawien teilnehmen zu müssen. Er ist Moderator von Funkhaus Europa und Sänger der Band "Trovaci". Foto: © Dejan Saric



Sa 31.10.15 |  Musikalisches 

Hildegard von Binge drinking + Golden Diskó Ship + Zement

http://www.youtube.com/watch?v=L-UUq7UxEyA http://www.youtube.com/watch?v=9kF1GUZ9kHo http://www.youtube.com/watch?v=L-UUq7UxEyA http://www.facebook.com/hildegardvonbingedrinking

HILDEGARD VON BINGE DRINKING sind auch zu zweit und beide ex-SHOKEIs. Also auch nix klassische Rockbesetzung. Hier werden unter vollem Vocoder- und Körpereinsatz heilige Klänge aus Synthesizern und Schlagzeug gebastelt. Das klingt auch hier mal nach Trans Am, mal psychedelisch bis krautig, mal nach Möchtegern-Rappern in der 80er Disco und dann wieder ganz anders. Die Ohren sagen "AAAAHHH", die Augen sagen "OOOHHH" ein wildes Traktorrennen der Töne, das Heilung verspricht. Abgerundet mit dem besten Bühnenoutfit seit Adam und Eva.

Golden Diskó Ship (De-Berlin)

Golden Diskó Ship ist Theresa Stroetges, eine junge Multiinstrumentalistin und Videokünstlerin, die ihr Musikprojekt nach einem versunkenen isländischen Partyschiff benannt hat. Aus grazilen, von Nostalgie durchdrungenen Melodienlinien, rockigen und folkigen Gitarren, sphärischen Klängen und weich intonierten Beats webt sie einen luftigen, wunderschönen Klangteppich, und manchmal auch ein Blumenkleid fürs Träumen am Lagerfeuer. Das frische und vielseitige Mixen elektronischer und analoger Versatzstücke wird bereichert durch kuriose Textsplitter wie "I spent three days with all my hair in my face", eingeflochten mit Elfenstimme.

http://www.goldendiskoship.com

Zement: Bei diesem Duo geht es weniger um einen anorganischen Baustoff, als vielmehr um das kontrolliert improvisierte (Ab-)Driften in jambasierter Form. Mehr um analog trifft digital als um Schüttgut. Repetitiv krautige Klänge treffen auf psychedelische Sounds, Drones auf Noise und Elektronisches. Mal druckvoll nach vorne, mal auf einen Ton, eine Idee konzentrierend. Zement sind eine neue Band aus Würzburg. Zement sind auch der instrumentale Versuch etwas Anderes zu wagen, Altes einzureißen und wieder neu zusammenzusetzen. Zur Herstellung dieser Mixtur halten Schlagzeug, Gitarre, Synthesizer, Sampler und diverse andere Klangmaterialien Einzug um am Ende hoffentlich im Orbit zu landen. http://z3m3nt.de/



Sa 31.10.15 |  Sehenswertes 

Vernissage: Kirsten Bohlig + Sven Scherz-Schade

FOTOGRAFIE UND ZEICHNUNGEN

Sie fängt mit der Kamera Farbe, Rhythmus und Struktur ein. Und die Motive ihrer Fotografie kreisen dabei ums Thema Baustelle, suchen aber auch weitere Blickwinkel. Kirsten Bohlig begleitet die gegenwärtigen Veränderungen des urbanen Raumes Karlsruhe mit dem ruhig-realistischen Blick der Fotografie. Mal ist dieser Blick poetisch und lyrisch, mal überraschend und komisch. In jedem Falle ist er ungewöhnlich und fernab unserer ansonsten flüchtigen optischen Bilderwahrnehmung im Alltag. Zudem hat sie ihre Motivsuche im städtischen Bildermeer von New York fortgesetzt. Ihr Fazit: Farbe, Rhythmus und Struktur können sich erstaunlich ähneln… http://kiraura.de

Eine Mischung aus „Urban Sketching“ und Text-Gedanken-Collagen liefert Sven Scherz-Schade mit seinen dreihundert Graphiken, die er der Stadt Karlsruhe zum Jubiläumsjahr 2015 widmet. Natürlich geht es auch hier oft und viel um die Baustellen, aber auch um fragende Perspektiven auf Jubelpropaganda rund um Tunnelbohrung und egozentrische Wahrnehmung von Standortfaktoren der so genannten TechnologieRegion. „DreihundertStadtBilderKarlsruhe“ thematisiert auch die Emanzipation des Laienkünstlers, der den kreativen Mehrwert einer Strichzeichnung wertschätzt, die zwar technologisch der Handyfotografie unterlegen ist, gesellschaftlichkulturell jedoch drastischeres Wahrnehmungspotenzial hat. Leider bleibt es oft nur beim Potenzial… Alle Bilder online unter

http://dreihundertstadtbilderkarlsruhe.blogspot.de Geöffnet während der KOHI-Veranstaltungen

und auf Anfrage
kunst@kohi.de



Fr 30.10.15 |  Literarisches 

KOHI SLAM #100 im TOLLHAUS - AUSVERKAUFT!

KOH-Mitglieder benötigen keine Karten. Bitte den Mitgliedsausweis nicht vergessen!



Ein Mikrofon, sieben Minuten Sprechzeit und eine textbunte Mischung aus Wortakrobatik, Lyrik, Geist, Klamauk und Euphorie, das ist das Erfolgsrezept der Slam Poesie. Zum 100. KOHI Slam treten Poetinnen und Poeten im Tollhaus zum Dichterwettstreit an und stellen sich dem Voting des Publikums.

Mit dabei sind

- Renato Kaiser (CH)

- Markus Becherer (Kaiserslautern)

- Aaron Schmitt (Braunschweig)

- Artem (Mainz)

- Malte Jonathan Roßkopf (Berlin)

- Filo (Mannheim)

- Alex Simm (Konstanz)

- Nik Salsflausen (Konstanz)

- Team me up, Scotty (Frankfurt)

Veranstalter: KOHI Kulturraum e.V. in Kooperation mit dem Kulturzentrum Tollhaus Karlsruhe



Mo 26.10.15 |  Literarisches 

Montagslesung: Astrid MacMillian liest aus Ihrem Reisebericht: Afrika fernab erlebt

Astrid MacMillian und ihr Ehemann Loyal verwirklichen ihren Traum: Sie reisen ein Jahr lang durch Afrika. Die sprachbegabte Gymnasiallehrerin und der sportbegeisterte Ingenieur kappen ihren komfortablen Alltag um Karlsruhe und fahren im August 2012 los: In ihrer Stella, einem eigens umgebauten Land Rover, geht es – immer der Küste entlang – durch 25 afrikanische Länder.

In ihrem persönlichen Reisebericht lässt uns Astrid MacMillian teilhaben an ihrer Leidenschaft für diesen Kontinent, ihren Reisevorbereitungen, ihren Begegnungen, Freuden und Nöten während dieses turbulenten Jahres auf Rädern.

AFRIKA. FERNAB ERLEBT ist ein persönlicher Bericht über einen spannenden, emotionalen sowie informativen Road-Trip, in dem man schmökern kann und zugleich allerlei Verschiedenes über Afrika, die vielen Länder des Kontinents und seine Bewohner erfährt. Man staunt, lacht, kann es kaum glauben, fühlt mit. Hautnah erlebt man, wie vielfältig die Welt, ihre Landschaften, Menschen und Kulturen sind.



So 25.10.15 |  Sehenswertes 

Magic Marshmallows - Improtheater

Aus den Ideen des Publikums entstehen die Geschichten dieses Abends. Denn erneut spielen die Magic Marshmallows Improvisationstheater im KOHI. Will heißen: Theater, das in dem Moment entsteht in dem das Publikum es sieht, und Theater, das sicher nur einmal zu sehen ist.

Raus kommen lustige, leise und laute Geschichten mit abstrusen und fantastischen Geschehnissen aber auch mit magischsten Momenten.

Natürlich wird auch eine weiter Folge der Soap "in einem ehrenwerten Haus" zu sehen sein. Denn alle fragen sich wie es wohl weiter geht mit Cora und Kiki oder was aus Gundula und Paul wird. Was machen die Mutter und der Chefarzt?

Für alle, die das Improvisationstheater im KOHI noch nicht gesehen haben, aber auch für die, die ihre Lachmuskeln weiter trainieren wollen, haben wir mit den Magic Marshmallows die perfekte Sonntagabend-Show.



Sa 24.10.15 |  Sehenswertes 

TaschenSpieler präsentiert „Gilgi – eine von uns“

Gilgi ist eine junge strebsame Frau, die es im Leben zu was bringen will. Von diesem Ziel lässt sie durch nichts abbringen. Doch dann lernt sie Martin kennen, den Bummler, Tagedieb und Habenichts – das genaue Gegenteil von Gilgi. Sie verliebt sich Hals über Kopf in ihn und verliert dabei den Boden unter den Füssen.

Die freie Theatergruppe TaschenSpieler präsentiert Irmgard Keuns Roman von 1931, der seitdem nichts an Aktualität eingebüsst hat, denn damals wie heute scheitert der schönste Plan eines Menschen im Hamsterrad der Erwerbstätigkeit am Gefühl.

Der Text zeichnet sich durch seine humoristisch-ironische Sprache aus, kombiniert mit (zeit)kritischem Scharfblick. Die Inszenierung steht unter dem Motto: Ikea machts möglich ODER wie aus ein paar Alltagsgegenständen eine ganze Welt entstehen kann.

Gespielt wird Gilgi von Nicole Hallschmid-Keymer. Sie hat auf der SchauspielSchuleZürich das Sprechtheater studiert und ihr Diplom gemacht. Regie hat Tom Keymer geführt. Zusammen leben sie mit ihren beiden Kindern in Karlsruhe.

Aufführungsrechte beim Verlag Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG, Berlin

Zur historischen & aktuellen Einordnung: „Gilgi - eine von uns“ spielt im historischen Kontext der sterbenden Weimarer Republik, d.h. Gilgi ist als Kronzeugin dieser Zeit anzusehen. Zum einen steht Gilgi für die neue Chance als Frau im Beruf finanzielle Unabhängigkeit und Selbstbestätigung zu finden, und zum anderen auch für die zeitgenössischen Probleme, wie die der wachsenden Arbeitslosigkeit und damit einhergehenden Armut. Damit schlägt das Stück aber zugleich die Brücke in unsere Zeit – eine Zeit, in der der Wert der Arbeit für den Einzelnen vor dem Hintergrund unsicherer Arbeitsverhältnisse fragwürdig geworden ist.

Zeitlos ist und bleibt das Verlieben von Menschen ineinander, auch dass wir dabei hin und wieder im Leben den Boden unter den Füssen verlieren - das war, ist und wird so bleiben. Was dies allerdings bedeuten kann in einer Zeit, in der Sexualität und damit Verhütung ein absolutes Tabuthema war (zumindest in grossen Teilen der arbeitenden Mittelschicht) ist ein weiteres Thema des Stücks und damit verknüpft die zeitlose Frage, was Mutterschaft für eine Frau bedeutet, oder besser, bedeuten soll. So ernst und problemgeladen das nun alles klingen mag - dem ist nicht ganz so. Das Stück sprüht vor Wortwitz und auch die Inszenierung trägt dazu bei, dass sich Gilgi nie im Schwermütigen verliert.



Fr 23.10.15 |  Musikalisches 

Parlor Snakes - Garagerock, F + How I Left (Ka)

http://vimeo.com/80511088 http://www.youtube.com/watch?v=LfsTm1jfKh4 http://www.youtube.com/watch?v=3fzCTJTGQag

Eine echte Entdeckung ist diese sexy Mischung aus bluesigem Garage Rock'n'Roll à la Blues Explosion und Spät 70er New Wave à la frühe Pretenders. In Frankreich haben sie spätestens seit ihrem zweiten Album, aufgenommen und produziert vom Matt Verta Ray, den Geheimtipp Status überschritten. Jetzt folgt die Offensive auf die deutschen Bühnen.

Die White Sands haben leider das Vorprogramm heute aus guten privaten Gründen gecancelt. Und die sehr gute Nachricht: Es spielen How I Left .

Der Atem geht schnell. Die parallel in der Spur laufenden Ski gleiten geschmeidig vor und zurück. Gleich wird es mit rasantem Tempo den Schanzentisch hinab gehen, um dann den möglichst perfekten Absprung zu schaffen. Gelingt alles, segelt ein stromlinienförmig anmutender Körper talwärts um, zum krönenden Abschluß, elegant auf dem Aufsprunghang zu landen. Federleicht. Der Teufel liegt allerdings im Detail und das Leben ist durchaus nicht stromlinienförmig. Eine Kleinigkeit, und es ist Zeit sich von dieser perfekten Illusion zu verabschieden- der Körper strauchelt- trudelt- um dann hart aufzuschlagen. Zeit zu gehen- sich Neuem zu öffnen. Abschiedsschmerz, Zweifel und Vorfreude auf das Kommende reichen sich zaghaft die Hand. Genau dieses faszinierende Spannungsfeld ist es, das „How I Left“ in ihrem Alltag aufzuspüren versuchen, um es dann mit Nachhall auf sich wirken zu lassen und schließlich in bester Singer/Songwritermanier greifbar und hörbar zu machen. Dass eine Band, die mitreißende Musik spielen will, dabei nicht zwingend aus drei bis fünf Mitgliedern bestehen muss, haben spätestens die White Stripes auf eindrucksvolle Art bewiesen. Auch „How I Left“ setzten sich nur aus Schlagzeug und Gitarre zusammen und spätestens durch den Gesang von Jule Baetz wird klar, mehr braucht es auch nicht. Im Gegenteil, gerade in der zweier Besetzung bekommt das unaufdringliche aber stets groovende Schlagzeugspiel von Michy Muuf endlich den Raum, den es verdient. Folkige Singer/Songwritermusik mit einem gehörigen Schuß Indieattitüde gewürzt. Mal laut und mal leise, aber mit einem klaren roten Faden- „How I Left“ fesselt. http://www.facebook.com/howileft



Mi 21.10.15 |  Musikalisches 

Team Amateur - IndiePop, Berlin + Holtz und Heilig

http://de.wikipedia.org/wiki/Team_Amateur

http://www.youtube.com/watch?v=f7hyh5XIJU0 http://www.youtube.com/watch?v=NJmLkrasPVY http://www.youtube.com/watch?v=RTU559W1clQ

Team Amateur haben etwas getan, was in der aktuellen schnelllebigen Musiklandschaft selten ist: Sie haben sich sehr viel Zeit genommen, um ihren ganz eigenen Sound zu entwickeln. 10 Jahre haben Tim Sander und Michael Hank an ihrem Debutalbum gefeilt – und das hat sich gelohnt. „Feuer und Freizeit“ ist ein Album, das einen ganz eigenen Kosmos entstehen lässt, dem man sich kaum entziehen kann. Verträumt scheppernde und zerbröselte Beats verbinden sich mit warmen analogen Synthesizern und überraschenden, verzerrten und eingängigen Harmonien. Ergänzt durch bildhaft-poetische Texte und eine extrem variable Stimme entsteht eine so noch nie gehörte Soundlandschaft.

HOLTZ & HEILIG sind zwei sehr unterschiedliche Menschen. Während der eine Stunden lang allein durch den Wald wandert, liebt der andere schöne Autos und Fankurven. Der Romantiker auf der Suche nach des Essenz trifft auf den Hedonisten.Getragene Melodien werden lässigen Beats gegenübergestellt.Pumpende Bässe überlagern sich mit breiten Gitarren.Der gebetsartige Gesang liest eine Messe über den Ausbruch aus dem Jetzt. Auf der Bühne bauen HOLTZ & HEILIG aus dem Spannungsfeld zwischen elektronischen Beats und Delaygitarren einen futuristischen Soundtrack verfallener sozialistischer Architektur. Auf ihrer Tour durch Süddeutschland präsentieren die beiden Musiker aus Berlin die Songs ihres kommenden Albums EINZ. http://soundcloud.com/stholtz/dasnichts



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .