KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Sa 30.01.16 |  Sehenswertes 

Vernissage: Rainer Kehres

Winterleuchten – Lichtinstallation

Winterleuchten im KOHI: Sicher ist im KOHI schon vielen Menschen ein Licht aufgegangen. Und manch einem musste auch heimgeleuchtet werden. Aber das wird alles nichts sein gegen das, was jetzt im KOHI passiert: Rainer Kehres, Südstadtmensch, Weltbürger und Lichtkünstler, wird das KOHI mitten im Winter zum Leuchten bringen. Seine Kunst ist poetisch und politisch zugleich, sie wärmt das Herz und die Faust - vor allem, wenn sie nicht in der Tasche geballt wird.

Geöffnet bis Anfang April während der Veranstaltungen und auf Anfrage: kunst@kohi.de



Fr 29.01.16 |  Literarisches 

KOHI-SLAM #103

Poetry Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult im KOHI, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat.

8-12 Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart - geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abend bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.

Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de

Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit einen der 2 Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.



Do 28.01.16 |  Musikalisches 

VERAS KABINETT

Chanson/Pop

http://www.youtube.com/watch?v=lxTx-jryO7U

http://www.youtube.com/watch?v=4xjKKmSsjXM

Schaurig-schön, melancholisch-intim und versponnen: Das Trio um die Berliner Komponistin und Sängerin Vera Mohrs präsentiert deutschsprachige Lieder aus eigener Feder, die das Universum von Popmusik und Chanson ausloten. Die Klavierpoetin umschmeichelt ihre Zuhörer mit absurdem Klang und provoziert die ruhigen Gemüter durch ungewohnte Harmonien. Im Zusammenspiel mit Hartmut Ritgen am Schlagzeug und Dominik Lamby am Bass entstehen ebenso zarte wie pompöse Stücke von einnehmender Verschrobenheit. Bizarre Geschichten von Puppen, Piraten und Ungetümen, von surrealen Verstrickungen, wilden Karussellfahrten und geheimen Expeditionen werden zu einer musikalischen Reise verflochten, die die Augen leuchten lässt. Dramatik paart sich mit romantischen, kammermusikalischen Passagen und Eigenwilligkeit.



So 24.01.16 |  Literarisches 

Peter Michel liest aus "Ich nenn ihn mal Atze"

Astrozytom – was für ein hübscher Name für eine heimtückische Krankheit. „Ich nenn ihn mal Atze“, war deshalb eine der ersten Aussagen, die Birgit tätigte, nachdem bei ihr der unheilbare Gehirntumor diagnostiziert worden war. So gab sie dem Unfassbaren einen neuen Namen und entriss ihm sowohl den trügerisch hübschen Klang als auch den Schrecken des Unbekannten. Als Atze konnte sie den Tumor ansprechen und ihm direkt den Kampf ankündigen, den sie letztendlich wie durch ein Wunder nahezu fünf Jahre durchhielt und somit zum Vorbild für ihre Familie wurde. Ihr Mann Peter schildert in seinem bewegenden, sehr offenen Bericht, wie der langsam wachsende Tumor sich in ihr gemeinsames Leben schlich und das Bewusstsein für die Geschwindigkeit im Leben dann rasend schnell und radikal veränderte. Ein Buch, das Mut macht, sich seinem persönlichen Kampf zu stellen, selbst wenn das Leben zu viele Widersprüchlichkeiten für uns parat zu haben scheint.



Sa 23.01.16 |  Musikalisches 

CHUPCHICK

Klezmer/Balkan

http://www.facebook.com/chupchik.de/

Wir sind die Band Chupchik aus Karlsruhe, vormals Ostwind. Unsere Passion ist eine Mischung aus Balkan, Klezmer, Gypsy und Swing. OSTWIND werden CHUPCHIK

Latcho dives! Nach dem Weggang zweier Mitglieder unseres musikalischen Osteuropa-Kollektivs OSTWIND, und drei Monaten der kreativen Einkehr starten wir tatendurstig ins Neue Jahr! Erste Ergebnisse sind unser neuer Name "CHUPCHIK" , sowie die fantastischen Fotos von Jonas Weisser.

Als Nächstes planen wir nach den fast ausschließlich akustischen OSTWIND-Auftritten ein bisschen mit der Elektronik zu experimentieren und zu schauen, ob und wie wir in Zukunft damit arbeiten wollen.



Fr 22.01.16 |  Musikalisches 

L'ARBRE BIZARRE + OD.

NewWave/Noise

http://www.facebook.com/larbrebizarre http://www.youtube.com/watch?v=wzJbRaIyE2c&feature=youtu.be http://soundcloud.com/larbrebizarre http://www.youtube.com/watch?time_continue=12&v=nb2y3Xb3nCc

L'Arbre Bizarre, das sind fünf junge Herren, welche sich 2010 in einem muffigen Kellerloch in Basel zusammentaten und bereits im Jahr 2012 ihre erste EP veröffentlichten.

Ihre Musik besteht aus verzerrten bis verspielten Gitarren, dunklen Lyrics unterlegt von sphärischen Synthesizerpads, ab und zu aufhorchende Violinen und treibenden bis driftenden Schlagzeugbeats. Diese Band einer Sparte zuzuordnen wäre gewagt

Support kommt vom frischen neuen Duo Od. Experimenteller psychedelic sound. http://soundcloud.com/odvibes



So 17.01.16 |  Sehenswertes 

MAGIC MARSHMALLOWS

Improtheater

Dieses Theater ist einzigartig: Aus den Ideen des Publikums werden mit humorvollem Blick Charaktere geformt und Szenerien gezaubert. Alltägliche Situationen oder auch die Träume der Menschheit werden unter die Lupe genommen, fremde Welten oder das Herz der Liebsten erobert und dunkle Machenschaften oder heimliche Affären aufgedeckt. Natürlich wird auch eine neue Folge der Impro-Soap "In einem ehrenwerten Haus" gezeigt, die bei den Magic Marshmallows immer dazugehört. Wie gewohnt wird dieser Abend durch phantastische Livemusik am Piano begleitet. Wer gerne lacht und sich auf einen Abend mit unvorhersehbaren Geschichten einlassen möchte, ist hier genau richtig!



Sa 16.01.16 |  Musikalisches 

PLAYFELLOW

Artpop,Postrock

http://www.youtube.com/watch?v=8ykiY6lCdpY http://www.youtube.com/watch?v=CfyJUMO6SDA http://soundcloud.com/playfellow

Playfellow hangeln sich von Art-Pop zu vielseitigem Postrock. Ihr eigenwilliger,markanter Sound bildet die Basis aus breit gefächerten Arrangements von Gitarren- und Keybordflächen, die einen ergreifenden, meist fragilen Gesang tragen, sich wandeln und in immer wieder überraschenden Songstrukturen auflösen. Keine Frage, die atmosphärische und melancholische Grundstimmung ragen sie so stilvoll und elegant vor sich her, dass man sich ihr nur schwer entziehen kann. Und so könnte man noch Jahre suchen bis man eine weitere Band findet die ihren Songs eine ähnliche Tiefe und so viel Herz verleihen kann, dass die fast vergessene Gänsehaut chronisch wird.

Seit fast zehn Jahren erspielt sich das Quintett nun einen Namen und nach zahlreichen Touren durch Europa begeisterten sie 2014 auf der "In Schwarz Tour" mit Kraftklub. Die Tatsache, dass sie in diesem, musikalisch, vielleicht nicht ganz passenden, Kosmos derart überzeugt haben, beweist ihre grandiose Live-Präsenz. Die emotionale Vielfalt reißt einen mit und kommt dabei ohne jegliche technischen Schummeleien aus.



Fr 15.01.16 |  Musikalisches 

EXCHAMPION + MARKIAWEL

http://www.youtube.com/watch?v=kdI8YkrNbjQ

http://www.youtube.com/watch?v=YBujwuNTYDE

THE RE-BIRTH OF ALLEINUNTERHALTER.

Exchampion uses an extensive park of effect pedals to create the environment for his drumming. Apart from his touring and recording with quite different bands like Racquets, Beatbaum and the well known ambient/Neoclassic act Bersarin Quartett, Exchampion always had the habit to record drums and weird synthesizer lines on a tape recorder, primarly just to keep some of his ideas in mind. After having released several Tapes in a DIY mode his debut Lp will be release in 2015 via M=Maximal/Kompakt.

Following the path of Hudson Mohawke, Shigeto or Machinedrum Exchampion creates a vivid collage varying between ravey Jungle/Footwork, pompous Trap and eclectic Wonky Beats.

During 2013/14 he excited most different audiences. From D´n´B/Dubstep/House Parties to Postrock/Psychedellic Shows or at least supporting New Zealands Dub-Pop Export Six60 on their 2014 Spring Tour. Exchampion always leaves a euphoric crowd behind.

Support: MARKIAWEL

http://soundcloud.com/markiawel



Do 14.01.16 |  Musikalisches 

Jazzreihe: Me & Mobi

Semi-elektronischer Garagen-Jazz aus Bern

ME & MOBI sind sich musikalisch einig.

Fernab von Klavierpolitur und Kolophonium beschäftigen sie sich mit der Synthese vom klassischen Piano-Trio und der schrottigen Garagenband. Keine Effekthascherei, nur die Liebe zur Elektronik. Gleichberechtigt, neben den natürlichen Klängen von Holz und Metall.

Improvisationslust im Kollekitv. Die Kompositionen von Me&Mobi sind oft einfach im Grossen, aber verschachtelt im Kleinen. Rhythmen aus der elektronischen Musik finden sich in neuem Gewand wieder und lassen sich von scho¨nen, einfachen Melodien umgarnen. Me&Mobi, ein Klangkörper, der das wiedergibt was er aufgesogen hat.

Philipp Schlotter - CP 80, MPC Lisa Hoppe - Kontrabass Fred Bürki - Schlagzeug

http://www.youtube.com/watch?time_continue=364&v=i2kXBOxGRG8

http://www.youtube.com/watch?v=GMOa70epdag



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .