KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Fr 04.09.15 |  Musikalisches 

Angelika Express + Opiliones

Pop-Randale mit Tante Angelika

Unsere Freunde und Dauergäste aus Köln Poppunken sich erneut in unsere Herzen und Hörmuscheln

http://www.youtube.com/watch?v=B7MIH54Q2pk http://www.youtube.com/watch?v=3nXoLewZKH8

Mit dieser Band erlebst Du Erstaunliches. Stilvoll gekleidete Frauen und Männer titschen in verzückter Rock-Ekstase über den Bühnenboden. Punkattitüde wird charmant in saftigen Gitarrenpop verwandelt. Handfeste Slogans entpuppen sich als augenzwinkernde Doppeldeutigkeiten.

Wir haben Diskoterror und lärmendes Massaker mit dem Zuckerguss des ewigen Popsongs überzogen. Mit diesem Credo senden die Kölner um Sänger/Schrammler/Allroundkünstler Robert Drakogiannakis seit 2002 ihre verschmitzten Gassenhauer in die Partykeller der Republik.

Mit Bandvergleichen sollte man ja eher spärlich umgehen, aber in diesem Fall passt es einfach wie das sprichwörtliche Gesäß auf das Gefäß. Denn bei den treibenden Melodien und dem geilem Gesang von OPILIONES wird man unweigerlich an die großartigen HOT SNAKES, DRIVE LIKE JEHU oder auch WIPERS erinnert. Dabei sind die 4 Jungs aber mehr als nur eine bloße Kopie der genannten Bands, sondern erweitern den Sound immer noch um den ein oder anderen catchy Beat. Und wer die Herrschaften schon mal live erleben durfte, weiß eh was geboten ist – schwerstmehrfach süchtig-machenden Postpunk mit Kopfnick-Faktor. http://www.facebook.com/pages/Opiliones/610368162355312



Fr 28.08.15 |  Literarisches 

Poetry Slam

Poetry Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult im KOHI, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat.

8-12 Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart - geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abend bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.

Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de

Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit einen der 2 Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.



Fr 07.08.15 |  Musikalisches 

Song Slam

Manche Freitage sind anders. Manche Freitage sind weniger gut als andere. Manche Freitage sind besser als andere. Die Meinungen über /diesen/ Freitag werden schätzungsweise in genau diese Kategorien fallen, wenn heute Abend wieder Menschen ihre Musik dem Urteil anderer Menschen aussetzen. Das Abstimmen gehört ganz klar dazu, aber überhaupt erwartet Euch eine musikalische Abendunterhaltung jenseits aller Genregrenzen, grazil wie eh und je begleitet von unserem versierten Moderator. Wer wie und warum gewinnt, wird dieser Freitag zeigen!

Teilnehmer sollten sich vorab anmelden unter songslam@kohi.de

letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr



Sa 01.08.15 |  Musikalisches 

Open Stage

Offene Bühne im kleinen Rahmen mit Minimalverstärkung. Egal wo Du herkommst – wenn Du Anschluss an die lokale Musikszene suchst, ist die Open Stage im KOHI nicht die schlechteste Adresse. Jeder, der gerade Lust hat oder neue Nummern ausprobieren möchte, kann etwas vortragen. Und vielleicht entwickelt sich eine Jamsession? Für Musikbeiträge stehen Verstärker, Gitarre, Bass, Mikro und Minischlagzeug vor Ort zur Verfügung – bitte auch eigene Instrumente mitbringen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr sprecht Euch untereinander ab, wer drankommt, und lasst dann der Musik freien Lauf. Orientalische Klänge, Jazz, Rock – der stilistischen Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt.



Fr 31.07.15 |  Literarisches 

Poetry Slam

Poetry Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult im KOHI, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat.

8-12 Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart - geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abend bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.

Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de

Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit einen der 2 Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.



Mo 20.07.15 |  Literarisches 

Montagslesung - Anabel Elsner liest aus Legendenreiter

Die siebzehnjährige Emily Schiffer erfährt, dass sie dazu bestimmt ist, ein Legendenreiter zu sein. Ein geheimer Orden bewacht und hütet die flüsternden, wachen und gefährlichen Legenden, geboren aus dem Urknall.

Ein spannendes, abenteuerliches Leben beginnt für Emily. Nicht einfacher wird es, als sie herausfindet, dass Mortimer Brentano, der Junge ihrer Träume, ebenfalls ein Legendenreiter ist.

Die Mission "Joker" setzt ein, und damit das gefährlichste Leben, das man als Legendenreiter haben kann. Doch plötzlich läuft einiges schief und es stellt sich die Frage, auf welche Seite der Meister der Legendenreiter, Octavius, wirklich gehört ...



Di 14.07.15 |  Organisatorisches 

Offenes (Mitglieder)Treffen

Offenes Treffen von Mitgliedern und Nichtmitgliedern zum quatschen und neue Projekte vorstellen. Wer Lob und Kritik hat darf sich gerne eingeladen fühlen.



So 12.07.15 |  Sehenswertes 

KAOTEN - der Kohibris Film

Anders als im Heft angegeben ist die Filmvorführung heute am 12.7. um 17:00h !!!!![-b]

Willkommen zum ersten öffentlichen Auftritt: Die Mini-KOHIBRIS arbeiten nicht nur an der Übernahme von "tell Tell", sondern haben mit dem Film "Kaoten" ein ganz eigenes Projekt auf die Beine gestellt. Klingt spannend wie ein Krimi: Die Eltern wollen umziehen, weil ein Mörder in der Gegend sein Unwesen treibt. Die Kinder haben dazu ihre eigene Meinung, nehmen die Sache selbst in die Hand und gehen auf Verbrecherjagd. Was dabei rauskommt, wird man sehen...

Die Mini-KOHIBRIS suchen übrigens noch Menschen im Alter von 14 bis 16 Jahren, die gern Theater spielen.

Kontakt: Sonja Beil, Theaterpädagogin und Schauspielerin

info@kohibris.de



Fr 10.07.15 |  Musikalisches 

Carrousel

Mit dem neuen und dritten Studio-Album « L euphorie » kehrt CARROUSEL mit wunderbar-facettenreichem Chanson-Folk-Pop auf die Bühnen zurück.

Ohne sich vom Umfeld der vorherigen Alben abzuwenden, schlägt CARROUSEL andere Richtungen ein, lässt neuen Instrumenten Platz und schafft es die Lebendigkeit und Poesie, die es am Besten kennzeichnet, beizubehalten. Das Album wurde auf hervorragende Art und Weise unter der Leitung vom Pariser Produzenten J-L Piérot (Bashung, Thiéfaine, Miossec, Renan Luce, Bénabar) produziert.

Gut eingebettet in berauschenden Melodien oder Klanglandschaften, sind die Texte stets emotional berührend und voller Tiefe.

Nach über 300 Konzerten in der Schweiz und im Ausland zählt das französisch-schweizerische Duo zum festen Bestandteil der Schweizer Bühnenszene und überrascht weiterhin das Publikum an jedem einzelnen Konzert.

http://www.youtube.com/watch?v=cTNkfTTbZMM http://www.youtube.com/watch?v=GCuWQfDAwfw



Mo 06.07.15 |  Literarisches 

Lesung Süd: Vea Kaiser

Kultiviertes Sterben auf der Insel der Seligen

Vea Kaiser liest von Möchtegern-Helden und Herzensbrechern

2012 veröffentlichte Vea Kaiser ihren Debütroman Blasmusikpop oder Wie die Wissenschaft in die Berge kam, dessen einschlagenden Erfolg die Autorin selbst locker nahm: Das kann ich einmal meinen Enkeln erzählen: Im August 2012 war ich der Shooting Star der österreichischen Literatur, glaubt es oder nicht, und jetzt esst eure Erbsen."

In ihrem neuen Roman Makarionissi oder Die Insel der Seligen werden kuriose Handlungsstränge in eine Familiengeschichte integfiert: In einer niedersächsischen Kleinstadt wird die Erotik der deutschen Sprache entdeckt. In der österreichischen Provinz sehnt sich ein skurriler Schlagerstar nach einer Frau, die er vor 40 Jahren verlor. In einer Schweizer Metropole macht ein liebeskranker Koch dank pürierter Ameisen Karriere. Und auf einer griechischen Insel sucht ein arbeitsloser Gewerkschafter verzweifelt seinen Ehering, um dem Tod ein Schnippchen zu schlagen.

Vea Kaiser, geboren 1988 in St. Pölten (Österreich), studiert Altgriechisch an der Universität Wien.

Foto: © Ingo Pertramer



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .