KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Sa 09.01.16 |  Musikalisches 

SCHRENG SCHRENG UND LA LA + BÄRLAUCHBUBEN

Akkustikpunk

http://www.facebook.com/Schreng-Schreng-La-La-258155340445/ http://www.youtube.com/watch?v=HptGXSXnKas http://www.youtube.com/watch?v=5Eo5J4IsG-g

Schreng Schreng & La La bestehen aus Lasse, der an der Gitarre für „Schreng Schreng“ und JörKK (Sänger der Band Love A), der am Mikrofon für „La La“ verantwortlich zeichnet. Zusammen machen die beiden mitreißenden akustischen Drei-Akkord-Punk in seiner wohl romantischsten Form, der vor Energie und aufrichtiger Poesie nur so strotzt. Das Debut-Album der beiden handelt von den täglichen Kämpfen mit der Bourgeoisie und Baumärkten, stimmungsverändernden Substanzen und der „Generation LOL“. Es folgten unzählige Konzerte in ganz Deutschland und diverse Festivalauftritte u.a. auf dem Burg Herzberg Festival, der Fusion und dem Angry Pop Festival.

Bärlauch Buben im Portrait. Freiburg. Aus bisher unerfindlichen Gründen, stellte ein Konzertbesucher einem jahrelangen Fan folgende Fragen: Wie begann es damals mit den Bärlauch Buben? Ich erinnere mich, dass einer der beiden Mal sagte: „es gibt so viele Leute, die haben eine Gitarre und sooo [sic.] viele Gefühle. Ich habe viele Gitarren und nur ein Gefühl.“ Sie verbinden das Primitive mit dem Taktlosen. Nun, wie war es aber für die Band am Anfang gewesen? Andere Bands werden am Anfang gemobbt, das war bei Bärlauch-Buben nie der Fall. Sie sind jung, reich und sie wollen provozieren, doch sie wissen nicht ob es angebracht ist. Welche Einflüsse waren denn prägend für die Bärlauch Buben? Naja, zunächst einmal scheinen Baggersee-Akkorde so etwas wie das musikalische Alleinstellungsmerkmal zu sein. Was die textliche Prägung anbelangt, so merkt man zum einen das abgebrochene Germanistikstudium, zum anderen den Einfluss der Hausbesitzer-Szene der späten 80er. Nun sind die Texte ja oft verletzend, wie gehst du damit um? Ja das stimmt zunächst einmal. Ich wurde ja in der Tat oft von ihnen beleidigt. Aber der Erfolg gibt ihnen letztlich Recht.Nun könnte ja der Eindruck entstehen, dass diese Band sich nur lustig macht? Das stimmt nicht, es hat durchaus Anspruch und etwas von durchdachter Kritik oder so. Aha. Selber aha



Fr 08.01.16 |  Musikalisches 

OFW + PLOINK UND DIE GROOVETIES

BalkanReggaeRapRock

OFW, das steht für die Sehnsucht nach Freiheit, für Nächte unter freiem Himmel, für den Wunsch überall zu Hause zu sein. OFW, das steht aber auch für Rastlosigkeit, für die Schwierigkeit zur Ruhe zu kommen, für ein Leben ohne Luxus und Bequemlichkeit.

Wer OFW ist, lässt sich nicht leicht an einen Ort binden. Das gilt auch musikalisch. So reichen die musikalischen Einflüsse von OFW vom Balkan bis in den nahen Osten hinein. Gesungen und gerappt wird dabei stets auf Deutsch. Die Texte sind nachdenklich bis gesellschaftskritisch, kommen jedoch ohne einfache Lösungen und erhobenen Zeigefinger aus. Unterlegt wird das ganze mit tanzbaren Beats, insbesondere mit Reggae und Ska. Denn eins soll die Musik vor allem: sie soll Spaß machen. Trotzdem oder gerade deshalb.

Bereits zum zweiten Mal ist die Band ohne festen Wohnsitz im KoHi zu Gast. Und auch diesmal wird es wieder gemütlich, wenn sich das gesamte "Orkestar" in bester Tetrismanier nebst Verstärkern, Schlagzeug, Saxophonen, Percussion, Bass, Gitarren und Mikrophonen auf der Bühne stapelt. Und sollte sich irgendwo noch ein freier Flecken Erde befinden, so wird er im Laufe der Veranstaltung garantiert nicht unbetanzt bleiben.

Foto Credit:Diana Tischler http://photography.dianatischler.de

Unerstützt wird der Abend von den Grooveties. Eine Perkussionband um den bahnrechenden Basser Ploink. http://www.diegrooveties.de/



Di 05.01.16 |  Organisatorisches 

Offenes (Mitglieder)Treffen

Offenes Treffen interessierter Mitglieder und NichtMitglieder, jeder ist eingeladen. Es gibt keinen Kuchen außer vieleicht - aber immer viel zu besprechen. Hurra !



So 03.01.16 |  Musikalisches 

KOHI meets Querfunk

Auf 104,8 MHz läuft heute ab 19h wieder unsere hauseigene Radiosendung im Äther und somit auf euren Abspielgeräten. Querfunk is the place to go. Eine glänzende Möglichkeit in phonetischen Preview-Genuss kommender Liveaktivitäten in unseren heiligen Hallen gelangen zu können. Hier gibt sich freier Ausdrucksjazz mit Death-Metal die Klinke in die Hand doch auch der Pop-Olymp wird regelmäßig erklommen. Ach ihr ward schonmal bei uns ? Dann ist ja alles klar... Ohren auf !



Sa 02.01.16 |  Musikalisches 

Open Stage fällt aus !

Das open stage zum Jahresauftakt muss leider entfallen - unser Personal befindet sich noch nicht wieder in der Stadt. Ab Februar sind wir selbstverständlich mit der offenen Bühne wieder da.



Sa 19.12.15 |  Literarisches 

KOHI SLAM

Poetry Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult im KOHI, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat außer heute. Ausnahmsweise samstags und fast noch in der Monatsmitte treten 8-12 Poetinnen und Poeten beim KOHI-Slam mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an (die folgenden Wochenenden haben sich Weihnachten und der Jahreswechsel unter den Nagel gerissen). Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart – geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen – beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.

Mitmachen kann jeder, der sich rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de

Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit einen der 2 Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.



Fr 18.12.15 |  Musikalisches 

Alex Mofa Gang - Indiepunk, Berlin

ACHTUNG ! WIRD VERSCHOBEN AUF FEBRUAR !



Fr 18.12.15 |  Sehenswertes 

Vernissage: Susanne Lob

In der Serie "animals in motion" der Karlsruher Künsterlin Susanne Lob zeigen sich dem Betrachter realistisch anmutend gemalte Tiere, die in Bewegung sind oder scheinen. Gleich einem Kameraauge, welches den Vordergrund scharf einfängt und den Hintergrund unscharf werden lässt, gestaltet die Künstlerisch den Hintergrund beziehungsweise die Natur hinter den Tieren zu einer abstrakt poetischen Landschaft. In der Wahrnehmung kommt es so zu einem Wechselspiel zwischen Nähe und Ferne - Konkretum und Abstraktum.



Sa 12.12.15 |  Musikalisches 

Unrepentant + Hammerfest + Children of Indocility

http://www.youtube.com/user/UnrepentantMetal http://www.facebook.com/UnrepentantMetal http://www.myspace.com/UnrepentantMetal

Unrepentant verbinden die Leidenschaft des Melodic Death Metal mit der Härte des Metalcore zu einem charakteristischen, modernen Sound. 2011 gegründet, schrieb die Band unter kompositorischer Leitung von Dirk Engel von Anfang an eigene Songs. Stilistisch orientieren sich Unrepentant an der "Göteborger Schule", als deren Begründer unter anderem In Flames und Dark Tranquillity gelten. Übrigens, falls Ihr noch nicht wisst, wie Eure Nachbarn so ticken, dann könnt Ihr es jetzt herausfinden – nach monatelanger Arbeit gibt es nun Metalcore zum Mitnehmen in Form des ersten Albums "No Regrets" ...

–––––––––––––––-

Hammerfest (Metal, Doom, Grind Core aus Karlsruhe)

Hammerfest ist eine schädelbrechende & kopfschmerzen verursachende DoomMetalBand. Sie sind so verdammt hart das sie sogar Bärte brauchen um eine Weiche Seite zu haben ! Falls ihr glaubt Manowar wären hart - liegt ihr falsch ! Wenn ihr denkt Manowar wären laut - schon wieder daneben ! http://www.facebook.com/ihammerfest/

–––––––––––––––-

Children of Indocility (Melodic Thrash Metal aus Stuttgart) http://www.facebook.com/Children-of-Indocility-289052057814592



Sa 12.12.15 |  Musikalisches 

FEHLFARBEN - über... Menschen Tour 2015 - Live im Kulturzentrum Tollhaus

Support: die Wilde Jagd http://www.facebook.com/diewildejagd

„Wenn die Welt nicht so wäre, wie sie wär’, hätten alle ein Leben oder mehr.“

Alles in bester Ordnung. Fehlfarben sind stur. 13 unaufgeregte, 2015 aus der Zeit gefallene, immer noch fast penibel unpathetische Tunes. Neu beziehungsweise ein bisserl geändert ist, dass Peter Heins Stimme etwas tiefer geworden ist. Und zart und mit vorsichtigem Händchen betrieben, gibt es eine Handvoll musikalische Erweiterungen festzustellen: „Untergang“ und „Sturmwarnung“ sind knarzig-dubby, insbesondere Letzteres ist rätselhafte Musik. „Urban“ ist ambitioniert, weil irgendwie Reggae, dazu noch mit einem Mini-Augustus-Pablo-Solo, geht aber wegen des umso wütenderen Heins obendrauf erst recht klar. „Rein Raus“ ist ein gutes Beispiel dafür, wie die Fehlfarben musikalisch ticken: Disco-no-Disco, Slowfox-Pogo mit einem Schwerpunkt auf Platzangst. Und dann noch “Komitee“, angebratener No-Wave-Funk, der perfekt zu den Krawallen der Expo-Eröffnung in Mailand, der Einweihung des EZB-Neubaus in Frankfurt o.ä. gepasst hätte. Tickets im Vorverkauf: http://www.tollhaus.de/de/data/termin/1713/fehlfarben.html

Das Konzert findet im Kulturzentrum Tollhaus statt. Alter Schlachthof 35, 76131 Karlsruhe



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .