KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

So 05.07.15 |  Sehenswertes 

Magic Marshmallows

Improvisationstheater

Ein weiteres mal stehen die Magic Marshmallows auf der Bühne im KOHI und spielen Improvisationstheater. Wir dürfen also wieder magische Momente, lustige, leise und laute Geschichten, abstruse und fantastische Geschehnisse erleben, die ganz sicher nur einmalig gespielt werden.

Und wer auf seinen Tatort nicht verzichten will, kann sich ja auf Wunsch einen neuen Karlsruher Krimi vorführen lassen.

Natürlich wird auch eine weiter Folge der Soap in einem ehrenwerten Haus zu sehen sein. Denn alle fragen sich wie es wohl weiter geht mit Cora und Kiki oder was aus Gundula und Paul wird. Was machen die Mutter und der Chefarzt?

Es erwartet uns also wieder ein Sonntagabend voller Überraschungen und hochamüsanter Geschichten.



Sa 04.07.15 |  Musikalisches 

Open Stage

FÄLLT HEUTE LEIDER AUS



Fr 03.07.15 |  Musikalisches 

Biandunga Duo - Tango aus Argentinien

Bernardo Fingas und Matias Zloto kennen sich seit ihrer Studienzeit im Konservatorium Manuel de Falla in Buenos Aires. Sie beginnen ihre gemeinsame musikalische Arbeit 2007.

2008 nehmen sie ihre erste CD auf und begeben sich auf Konzertreise durch Deutschland, Schweden und die Niederlande.


Das Zusammenspiel von Gitarre und Bandonion fasziniert mit seinem einzigartig facettenreichen Klang immer wieder Musiker und Publikum. Die Tango-Größen Anibal Troilo und Leopoldo Federico mit dem Gitarristen Grela, oder das Duo Anibal Arias/ Osvaldo Montes entwickelten in diesem Format einen unverwechselbaren Stil. Bernardo Fingas und Matias Zloto studierten mit letztgenannten Meistern mehrere Jahre.

Gegensätzlich, wie der Tango selbst, spannt das BiandungaDuo einen weiten musikalischen Bogen: Von der leisen vertraulichen Athmosphaere eines eng umarmten Tangopaares, bis zum offenen, lauten, bisweilen überwältigenden Großstadtklima von Buenos Aires.

Die Interpretationen sind eine Mischung aus Arrangement und Improvisation. Es bleibt viel Spielraum für spontanen Dialog und neue Ideen. Typisch für den Stil des Duos ist der Fraseo. Ein “Ziehen“ und “Drücken“ von Tempo und Melodie, welches, nicht ganz zufällig, in den Balgbewegungen des Bandonions seine visuelle Entsprechung findet.

Viele Tanzpaare der neuen Tango-Generation lassen sich von der pausierten Rhythmik und phrasierten Melodik des Duos zum tanzen inspirieren, wie wir bei Auftritten in Buenos Aires und Europa immer wieder sehen können.



Do 02.07.15 |  Sehenswertes 

Limpe Fuchs + Flamingo Creatures

Kunstperformance und freie Improvisation

http://www.youtube.com/watch?v=5gXSy3h-BY8 http://www.youtube.com/watch?v=x0LYp2UOk0E

Musik machen im Zeitfluss, mit Einfachheit und Emotion. Ich lasse mich ein auf die Resonanz des Aufführungsortes und entwickle dazu die musikalischen Ideen.

Dazu kommt der instrumentale Dialog mit anderen Musikern und Musikerinnen. In der freien Improvisation werden neue Möglichkeiten entdeckt, durch Emotionen entstehen neue musikalische Äußerungen, die im musikalischen Gedächtnis gespeichert werden. Dieses Gedächtnis ist der eigentliche Schatz. Jedes Spiel zählt und bereichert es im Gegensatz zur Übungssituation des interpretierenden Musikers, der auf dem Weg zur Perfektion jede unperfekte Interpretation in seinen imaginären musikalischen Papierkorb entsorgen muss. Wenn ein Konzert geplant ist, wird im Unterschied zur freien Improvisation mit den eingeladenen Musikern beim Proben ein Konzertkonzept erarbeitet, das die instrumen­talen Kombinationen und Klangereignisse gliedert. Am Konzertabend wird dadurch Raum geschaffen für die Intuition und das Können der Spieler dieses Grundgerüst zutreffend zu füllen. Ein Ausspruch des Komponisten Helmut Lachenmann: Ich bin auf der Suche nach dem Klang, die Limpe Fuchs hat ihn schon gefunden, zeigt, wie überzeugend sie ihre Instrumente und Klanginstallationen präsentiert.

The Minister for Propaganda Holger Adam says: Ruth-Maria Adam (30) und Ronnie Oliveras (30) machen seit fünf Jahren im Duo als Flamingo Creatures improvisierte Musik, die sie spontan unter Zuhilfenahme verschiedener Instrumente und aus der Auseinandersetzung mit der jeweiligen Stimmung heraus entwickeln: ihrer eigenen und der im Publikum. Sie können Krach und sich Luft machen noch lieber aber sind sie leise und verschaffen sich durch die Intensivierung von Stille Gehör. Dazu bedienen sie sich konventioneller Musikinstrumente wie einer Geige, einer Gitarre und verschiedener Holz- und Blasinstrumente, aber auch auf den ersten Blick seltsame Gegenstände finden zur Erzeugung von Klängen und Aufmerksamkeit Verwendung. Und nicht zuletzt machen beide von ihren Stimmen frei und ungezwungen Gebrauch! Den durch Spontaneität und Achtsamkeit geprägten Prozess des gemeinsamen Musizierens verstehen die beiden Autodidakten als Fortsetzung einer musikalischen Tradition, die historisch in der Fluxus-Bewegung ihre Ursprünge findet und der es an Humor nicht mangelt. Kurzweilig und frei nach Dieter Roth holen die Flamingo Creatures die Minuten von der Palme runter, wie die dicksten Kokosnüsse!



So 28.06.15 |  Sehenswertes 

Die Kohibris spielen "tell Tell" und "Na dann Nathan"

Schullektüren haben es der Jugend-Theatergruppe des KOHI angetan: Nach der erfolgreichen Bearbeitung des "Wilhelm Tell" haben sich die KOHIBRIS Lessings ewigen Klassiker "Nathan der Weise" vorgeknöpft. Die gemeinsame Grundidee beider Stücke ist es, das Auf und Ab des kleinen Ensembles "Das Dramenterzett" zu zeigen, das Klassiker mit wenig Budget auf die Bühne bringen will. Heute bietet sich die Gelegenheit, dies in der Gesamtheit mitzuverfolgen! Beide Stücke sind übrigens buchbar, Kontakt: Sonja Beil, info@kohibris.de

15:30 tell Tell

"Das Dramenterzett" will "Wilhelm Tell" spielen. Doch ein Schauspieler ist eben auch nur ein Mensch, und in diesem Fall ein übernächtigter Vater oder eine Mutter - die aktuellen Themen im wahren Leben spiegeln sich in Schillers Drama über den Schweizer Freiheitskampf wider.

17:00 Na dann... Nathan

Die Leitung des "Dramenterzetts" hat nun Andrea inne, da der ehemalige Intendant Andre wegen eines Burnout-Syndroms behandelt wird. Andrea will den Nathan klassisch auf die Bühne bringen. Dazu engagiert sie zwei neue Schauspieler. Mit großem Einsatz spielen sie Nathan fast ganz so, wie er im Buche steht. Das klappt auch hervorragend, bis etwas sehr Ungewöhnliches passiert...



Fr 26.06.15 |  Sehenswertes 

Poetry Slam

KOHI Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult im KOHI, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat.

8-12 Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart - geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abend bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.

Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de

Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit einen der 2 Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.



Sa 20.06.15 |  Musikalisches 

The DiggerZ (De-Essen) + + The Burnout Trio (De-Freiburg)

!!! Psychobilly !!!

The DiggerZ gründeten sich 2010 in Essen: Köppy (Drummer bei Pitmen), Andre (Gitarrist bei Messerstecher Herzensbrecher) und Mo kannten sich bereits durch besuchte Konzerte. Schließlich entschieden sie sich bei ein paar- oder mehr Bieren dafür, gemeinsam Musik zu machen. Nach Auftritten in Essen und Umgebung, Festivals wie Psychobilly Earthquake (Bremen), Satanic Stomp (Speyer), Psychomania Rumble (Potsdam) und Konzerten in ganz Deutschland, präsentieren sie nun ihr Debütalbum "A Psycho's Tales" über das Label Crazy Love Records. Die Band besticht durch einen vielfältigen, facettenreichen Sound welcher an die Anfänge der Psychobilly-Szene in den 80er Jahren erinnert. Ebenfalls vermischt er unterschiedliche Stile miteinander und überrascht somit neuartig. Herzblut, Schweiß und Gänsehaut erweckt dieses Powerpaket aus Drums, Bass und surf-lastiger Gitarre, daher solltest du die drei Jungs Live und in Farbe solltest definitiv nicht verpassen!!! http://www.diggerz.de

Das Burnout Trio ist definitiv neu. Frontmann Acki (Gitarre, Vocals), Kontrabasser Philipp und Drummer Bruno sind aber alle auch in anderen Bands wie den Spoilt Brats, den Shape Shifters oder Blue Rockin zugange. Gemeinsam sind sie nun diese Band -- und haben sich nicht etwa aufgrund eines kollektiven Ausgebranntseins gefunden, sondern um Rocka-, Psycho- oder Trashabilly zu machen. Was genau es ist, darf jeder selbst entscheiden. Jedenfalls geht es vorwärts und kommt von Herzen. http://de-de.facebook.com/TheBurnoutTrio



Fr 19.06.15 |  Musikalisches 

Brunoi Zarn (Ex-Kestekop - Fr-Toulouse)

Kestekop II ist tot, aber Ghost Rider von Suicide lebt.

Und zwar durch Brunoi Zarn, den früheren Kestekop, der diesen Song in einer Solo-Performance spielt, verzerrt, transformiert. Er wäre nicht der Erste, der diesen Song neu interpretiert, aber er tut es auf seine ganz spezielle Weise. Für eine Stunde entsteht eine psychedelische, hypnotische Atmosphäre, begleitet von einer Video-Performance. Eindrücklich, intensiv, wie wir den besessenen, sanften Hünen mit der Gitarre schon mehrfach im KOHI erlebt haben. Er kann wohl nicht anders. Das glauben wir ihm ohne weiteres, so wie wir wollen, dass er einfach immer weiter spielt...

http://vimeo.com/120357843 http://vimeo.com/120853506 http://vimeo.com/121198229



So 14.06.15 |  Sehenswertes 

Die Kohibris spielen "Na dann Nathan"

Die Leitung des "Dramenterzetts" hat nun Andrea inne, da der ehemalige Intendant André wegen eines Burnout-Syndroms behandelt wird. Andrea will den Nathan klassisch auf die Bühne bringen. Dazu engagiert sie zwei neue Schauspieler. Mit großem Einsatz spielen sie Nathan fast ganz so, wie er im Buche steht. Das klappt auch hervorragend, bis etwas sehr Ungewöhnliches passiert...

Es spielen: Rojda Arslan, Lena Blauth, Timo Bohlig, Paulinus Burger, Gunnar Petring, Nora Schuler, Paul Schwörer.

Regie: Sonja Beil, Theaterpädagogin und Schauspielerin

Aus der "Not der kleinen Bühne" machen die KOHIBRIS übrigens eine Tugend: Die Gruppe kann für Aufführungen gebucht werden. Mail an info@kohibris.de

Nochmals am 28.06.15!



Sa 13.06.15 |  Literarisches 

Das Geheimnis von Karlsruhe - Bernd Hettlage liest

"Das Geheimnis von Karlsruhe" ist ein Thriller mit hohem Spannungsfaktor und einem Schuss Absurdität.

Der neue Roman des gebürtigen Karlsruhers Bernd Hettlage beschäftigt sich mit der Stadtgründung, dem europaweit einmaligen Stadtgrundriss, der Pyramide und Kaspar Hauser.

In einer allumfassenden Verschwörungstheorie beantwortet er sämtliche offenen Fragen und deckt dabei sogar die wahren Gründe des Papstrücktritts auf.

"Nehmen Sie sich in Acht. Wer sich mit Karlsruhes Geheimnissen befasst, begibt sich in Gefahr." (Klappentext) - Gilt natürlich nur für die Vergangenheit...



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .