KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Fr 29.05.15 |  Literarisches 

Poetry Slam

KOHI Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult im KOHI, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat.

8-12 Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart - geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abend bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.

Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de

Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit einen der 2 Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.



Sa 23.05.15 |  Musikalisches 

Clockwork Orchestra Band

Synthpoppunk aus Dublin

Man sagt von ihm, er habe eine Schraube locker, und hofft gleichzeitig, dass sie niemals jemand befestigen wird... Clockwork Orchestra ist das Pseudonym des Songwriters und Produzenten Paul Mangan. Er wandelt in den eigenwilligen Gefilden nostalgischer Melodien und digitaler Clown-Alpträume und erzählt Geschichten über Vorstadttragödien. Der dazugehörige Soundtrack baut sich aus hyperaktiven Synthi-Riffs, melancholischen Klavierballaden, dunklen lyrischen Themen, Orchester-Soundtracks und alten Videospiel-Sequenzen auf. Ein Land musikalischer Spielzeuge und bunter Charaktere. Jetzt mit Band!

http://www.youtube.com/watch?v=l94bZbimCa4 http://www.youtube.com/watch?v=9EAIRU02Jyc http://clockworkorchestra.com/



Mo 18.05.15 |  Musikalisches 

Brot&Kunst präsentiert: Die Runde der gescheiterten Romane

Die kleine Montagslesung

"DIE RUNDE DER GESCHEITERTEN ROMANE ist eine literarische Gesprächsrunde (und Produktion des Brot&Kunst Verlages), die auf selbstironische Weise das Scheitern (im Kreativen) in den Vordergrund rückt und damit einen Gegenpol zu der auf Erfolg getrimmten Leistungsgesellschaft darstellen möchte. Ein Moderator, drei Gäste und ihre nie beendeten Romanprojekte, dazu ein (anonymisierter) Vorleser für größtmögliche Distanz zu den gescheiterten Romanen. Für das Publikum besteht die Möglichkeit (oder die Aufforderung) sich in die Gesprächsrunde einzubringen."



Sa 16.05.15 |  Musikalisches 

Keine Zähne im Maul aber La Paloma Pfeiffen + New York Wannabes

Avantgardepunker aus Kiel trefften auf Baden-Badener Punkveteranen - und der Abend hätte wirklich einen so schönen Namen dadurch bekommen - doch die Paddeln ohne Kanu Band hat abgesagt und kann nicht kommen - umso schöner das unsere Freunde aus Frankurt eingesprungen sind, so wird also doch noch ein Schuh draus mit den New York Wannabes!

http://www.youtube.com/watch?v=SXT7KgqTicQ http://www.youtube.com/watch?v=YUuAgm3dHww http://www.youtube.com/watch?v=nHrWg4dNeLk

"Leb so, dass es alle wissen wollen" heißt ein Song und die Band spielt genau so, dass Alle hinhören müssen. Treibende Beats vom Schlagzeug oder aus der Box treffen auf Stranglers-geschulte knarzige Bassläufe, flirrende bis punkig zubeißende Gitarren laufen mit sägenden und fiepsenden Synths um die Wette. Dazu Texte, die schlechte Laune und schräge Situationsbeschreibungen mit Alltagsbetrachtungen und Nicht-Einverstanden-Sein kunstvoll, aber unprätentiös zusammenführen. Onkel Depression trifft die gute alte Tante Humor an der Bar - zum Suff auf höchstem Niveau!

Ab und an taucht immer mal wieder eine Combo auf, die Blues und Punk ganz brauchbar verknüpft. Die Möchtegern-New Yorker spielen einen Stiefel runter, der zumindest ähnlich dreckig, monoton und reduziert ist wie das, was Lux Interior und Poison Ivy so trieben. Im heulenden Wahnsinn erinnern sie manchmal auch an Gestalten wie Haunted George oder wirken wie eine zottelige Version von Link Wray. Beeindruckend dabei ist nicht nur der Sound, der dermaßen nach Detroit klingt, sondern auch die Tatsache, dass Sue erst mit 37 Trommeln gelernt hat ! Ein Lichtblick für alle Mitt-30er, die schon immer mal ‚ne Band wollten, sich aber zu alt dafür fühlen.

http://newyorkwannabes.bandcamp.com/ http://www.facebook.com/newyorkwannabes http://www.youtube.com/watch?v=zd1HawvKBVk



Fr 15.05.15 |  Musikalisches 

Netzer (Jazz)

Spielfreude und Risiko sind der Motor,elektronische Musik in eine mit Jazz angereicherte Live-Sprache zu übersetzen ist das Programm.

Ähnlich unkonventionell wie die eigenmächtige Einwechslung ihres Namenspatrons, verbindet das Gitarrentrio Improvisation und Interaktion mit der Aesthetik zeitgemässer DJ Kultur. Programmierte Kunst wird nun wieder von Hand gespielt! Energie fliesst, und ein grosser Bogen wird gespannt. NETZER zeigen Mut zur Umkehrung der Verhältnisse und überzeugen mit ihrem äusserst reduzierten Ansatz.

Schön und egal, denn das Ergebnis zählt: der Saal tanzt!

Aber auch die drei Musiker kommen auf ihre Kosten.NETZER ist ihr kreativer Spielplatz. Hier fliessen die langjährige gemeinsame Erfahrung und der kreative Output dreier Individuen zusammen: Fanta-4 Gitarrist Markus Birkle ist berühmt berüchtigt für sein klangbewusstes Spiel.Er traktiert die verschiedensten Saiteninstrumente, kreiert Effeke jeglicher Couleur, und füttert schliesslich sein Loop-Gerät damit.

Mr. Bodenseh steht am Kontrabass und Moog. Er ist gleichermassen gnadenloses Fundament und freischwingendes Pendel.Ein Routinier, der schon diverse Jazzgrössen begleitet hat. Oli Rubow beschäftigt sich seit Jahren mit der Aesthetik elektronischer Beats.Bei Netzer lässt er dem angestauten Wissen freien Lauf und jagt mit Vorliebe sein minimales Drumkit durch ein Echo-Gerät.Tja, und wenn die drei Freunde nicht gerade andersweitig durch die weltweite Pop-Welt tingeln, um renommierte Künstler wie Die Fantastischen Vier, Hattler, De Phazz oder, oder, oder zu begleiten, widmen sie sich ihrer Lieblingsbeschäftigung: das eigene Projekt vorantreiben ! Und: endlich, neun Jahre nach ihrem Debut gibt es das neues Album "MAILAND MADRID". Gewohnter Style mit tollen Gästen: Marina Celeste (Nouvelle Vague), Frank Eberle, La Dictee Magique...

http://www.youtube.com/watch?v=KQnYrgonNyE



Do 14.05.15 |  Literarisches 

Kein Zutritt für Hinterwäldler - VERLEGT AUF HERBST !!!

Jonnie Schulz wird kommen ! aber leider nicht heute, sondern erst im Herbst. Wir arbeiten auf Hochtouren an einem Ersatztermin



Mi 13.05.15 |  Musikalisches 

Release Party - Jimi Satans Schuhshop + Norma Tengelmann

Lauschet den geheimnisumwitterten Melodien aus Krach und Liebe.

Nach scheinbar ewiger Odyssee über Ozeane aus Langeweile und dummer Geschwätzigkeit, auf der Suche nach Erlösung vom Muff der Tage, fand Jimi Satan die heilbringende Macht des Schuh-shops. Wenn auch keiner mehr übrig ist, der erzählen mag vom Klang des ohrenbetäubendem rock‘n‘roll, so wird er endlich dort einzuschreiten wissen. Die Welt ist nicht nur um drei Akkorde reicher,sondern auch um einen Tonträger, der als Debutant endlich das Licht der Welt erblicken muss. Ein Meisterwerk entstanden aus purer Verzweiflung, glühender Leidenschaft, Blut, Tränen und Schnaps.

Menschen, die im KOHI keine Namenlosen sind, erschufen dieses optische wie musikalische Gesamtkunstwerk !

Und endlich wächst auch zusammen was zusammen gehört, wir haben uns nicht lumpen lassen und die beste Karlsruher Band engagiert die uns alle mit Können und mit Leidenschaft durch den Abend begleiten wird - die wirklich heiß und innig geliebten NORMA TENGELMANN http://www.norma-tengelmann.de/



Di 12.05.15 |  Organisatorisches 

Offenes (Mitglieder)Treffen

Offenes Treffen interessierter Mitglieder und NichtMitglieder, jeder ist eingeladen. Es gibt keinen Kuchen außer vieleicht - aber immer viel zu besprechen. Hurra !



Di 12.05.15 |  Sehenswertes 

Song of the West- New Mexico Art Festival

Führung durch die laufende Ausstellung



So 10.05.15 |  Musikalisches 

JAZZREIHE - BLAER (CH)

Wie klingen schlafende Bäu­me? Das Berner Quintett Blaer wagt sich ans Übersetzen bäumiger Träume in subtile Sounds. Das klingt benommen wie an einem Sommermorgen, kann sich aber zu peitschenden Herbststürmen steigern. Blaer sind vier ge­schulte Jazzhandwerker an Saxofonen, Bass und Drums, die sich von Bandleaderin Maja Nydegger am Piano in unbekannte Gehölze entführen lassen.

Es gibt Musik, die man gleich beim ersten Anhören zu kennen glaubt. Nicht als nervenden Ohrwurm, sondern als ureigene Stimmungsmusik, die einen anrührt, bewegt, die innersten Empfindungen zum Klingen bringt. Das wirkt überraschend und beglückend, vor allem wenn solche Ur-Musik von einer sehr jungen Pianistin stammt. Die Bernerin Maja Nydegger legt mit «Blaer» das Debüt ihres gleichnamigen Quintetts vor. Sieben Songs, die sich an­einanderreihen wie die Kapitel einer packenden Erzählung. Deren Plot entwickelt sich anhand von Szenerien, die mit leichter Hand entworfen sind, dann aber als farbenprächtig schillernde Panoramen haften bleiben. Die fünf Erzähler finden sich als wohldurchdachter Klangkörper in dynamisch-changierender Harmonie. Die Grundstimmung von Blaers Klangbildern ist melancholisch, lässt aber stets eine heitere Aussicht durchschimmern.Ein nahezu perfektes Album. http://soundcloud.com/blaer-music/cd-teaser



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .