KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Mi 11.06.14 |  Organisatorisches 

Strohbaugespräche

Gemeinsam gut und günstig bauen und wohnen - " lieber ein Gemeinschafts-Wohnhaus (auch selbst mit-) bauen und einen bezahlbaren Kredit abzahlen, anstatt auf immer Miete zu zahlen."

Jeweils am 2. Mittwoch eines Monats trifft sich bei uns die Strohbaugenossenschaft um Wohngemeinschaften zu besprechen und Baugruppen zu bilden.Über Stroh, ein natürlicher, gesunder, hochdämmender Baustoff, hilft, auch bei einfacher Bauweise, die Heizkosten drastisch zu reduzieren, über Wohnraum aus Übersee-Containern, über Kfw-geförderte und genossenschaftliche Finanzierung



Di 10.06.14 |  Organisatorisches 

Mitgliedertreffen

Offenes Treffen interessierter Mitglieder und NichtMitglieder, jeder ist eingeladen. Es gibt keinen Kuchen ausser vieleicht - aber immer viel zu besprechen. Hurra !



Sa 07.06.14 |  Musikalisches 

Open Stage

Offene Bühne im kleinen Rahmen mit Minimalverstärkung. Egal wo Du herkommst – wenn Du Anschluss an die lokale Musikszene suchst, ist die Open Stage im KOHI nicht die schlechteste Adresse. Jeder, der gerade Lust hat oder neue Nummern ausprobieren möchte, kann etwas vortragen. Und vielleicht entwickelt sich eine Jamsession? Für Musikbeiträge stehen Verstärker, Gitarre, Bass, Mikro und Minischlagzeug vor Ort zur Verfügung – bitte auch eigene Instrumente mitbringen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr sprecht Euch untereinander ab, wer drankommt, und lasst dann der Musik freien Lauf. Orientalische Klänge, Jazz, Rock – der stilistischen Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt.



Fr 06.06.14 |  Musikalisches 

Song Slam

Musikalischer Wettbewerb – ein akustischer Ringkampf der Extraklasse! Erlaubt sind nur eigene Songs (Text und Musik), keine Cover! Alle Instrumente sind zugelassen – auch Loop Stations! Die Länge eines Liedes sollte 7 Minuten nicht überschreiten. Der KOHI-Moderator kommentiert, lobt oder bespöttelt die Performances. Und er lässt das Publikum abstimmen. Kannst Du es überzeugen? Der Sieg will verdient sein – schaffst Du es ins Finale, ist Deine besondere Kreativität gefragt...Spannung und Unterhaltung sind garantiert!

Du möchtest auch bei uns auftreten? Melde Dich im KOHI an! Komm vorbei oder nimm mit uns Kontakt auf: songslam@kohi.de



Mi 04.06.14 |  Musikalisches 

Jazzreihe: Bass N Two

Bass ´n´ two ist ein kleines aber feines Jazz-Trio in der klassischen Besetzung mit Jürgen Miller am Saxophon, Matthias Hettel an der Gitarre und Holger Treß am Kontrabaß, allesamt langjährige Bekannte der Karlsruher Jazzszene. Lassen Sie sich überraschen, wie selbstverständlich sich Songs im Stile von Sting oder Paul Simon neben Kompositionen à la Pat Metheny oder John Coltrane einreihen. Bass ´n´ two hat dabei eine eigene Sprache entwickelt und überzeugt mit schlanken Arrangements und mitreißenden Improvisationen in einem kammermusikalischen Rahmen. Kommen Sie mit auf eine Reise und lassen Sie sich von der Spielfreude und Leichtigkeit dieser neuen Formation begeistern.



Sa 31.05.14 |  Literarisches 

Poetry Slam

Ausnahmsweise mal an einem Samstag ! Wir haben uns nicht geirrt !

KOHI Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult im KOHI, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat.

8-12 Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart - geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abend bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.

Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de

Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit einen der 2 Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.



Fr 30.05.14 |  Musikalisches 

Sprung aus den Wolken (Art, Elektro)

Die legendäre Berliner Kunst, Performance, Elektroband "Sprung aus den Wolken" kommt zu uns ! Wers nicht glaubt, sollte möglichst vorbei kommen, am besten rechtzeitig.

Sie stammen aus dem direkten Umfeld der Einstürzenden Neubauten und wurden 1980 durch den Grafik und Performancekünstler Kiddy Citny gegründet. Kiddy Citny ist bis in die Gegenwart Kopf der Band, die häufig wechselnde Mitglieder hatte, darunter waren auch Alexander Hacke von den Einstürzenden Neubauten, Jochen Arbeit und Peter Prima. Anfang der 1980er Jahre war die Band Teil der Berliner „Geniale Dilletanten-Bewegung“. Durch den Einsatz in Wim Wenders´ „Himmel über Berlin“ wurde ihr Song „Pas Attendre“ zu einem kleineren Undergroundhit. Mit dem Ende der Neuen Deutschen Welle änderte sich auch ihr Stil. Das minimalistische Crossover aus New Wave, Industrial und Dub wich stärkeren Techno-Einflüssen. Nach 1991 war lange Jahre wenig von ihnen zu hören. Inzwischen ist die Band jedoch offiziell wieder aktiv, seit 2009 ist Renault Schubert Mitglied.

Ein Konzert mit Multimedia-Elementen und grafischen Finessen, für Musiker und Künstler gleichermaßen interessant. Wir sind sehr gespannt.



Mi 28.05.14 |  Musikalisches 

Jazzreihe: Mobile Home

Das Trio „Mobile Home“ um den Karlsruher Pianisten Gernot Ziegler, mit Gernot Kögel am Baß und Andi Nolte am Schlagzeug, präsentiert ausschließlich eigene Kompositionen des Pianisten. Tief im traditionellen Jazz verwurzelt, verarbeitet Gernot Ziegler die ganze Bandbreite seines umtriebigen musikalischen Schaffens zwischen Kammermusikalischem Jazz, Fusion und Pop. Das Jazzpodium 11/12 2010 schreibt über das aktuelle Album der Band „Mobile Home“: „Dem klassischen Format des Pianotrios geben die Drei einen melodischen fast poppigen, nie belanglosen, optimistischen Touch, der seine Inspiration aus der europäischen Klassik, afrikanischen Rhythmen, dem modernen Jazz und der eigenen Ader für lyrische Atmosphäre bezieht. …ein Album von erzählerischer Weite und intimer Nähe. Man kann weit reisen mit dieser Musik – und gleichzeitig bei sich daheim ankommen.“

Gernot Ziegler – Piano

Gernot Kögel – Bass

Andi Nolte – Drums



So 25.05.14 |  Sehenswertes 

Vernissage: Paul Blau

Voodoo Firlefanz

Voodoo Firlefanz, das ist eine Art lachende Wildheit, ein Universum der fröhlichen Fremden, ein Babylon aus Sprachgewirr. Die Geister haben Jojos in der Tasche und ein freundliches Grinsen in ihren schrecklichen Mundwinkeln versteckt, keine Angst also, sie sind hier, um dich zu schützen. Und die Masken wollen doch auch nur ihren Spaß. Kommt herbei und feiert mit den augenzwinkernden Fratzen bei scheppernder Knochenmusik und den übersteuerten Stimmen aus den schlechten Mikrophonen von Jahrmarktsbuden. Als Gast wird Huckleberry Finn erwartet, der einen Mississippidampfer durch eine Badewanne zieht, und die ganze geheime Familie, die die enge Behausung ihrer Flaschen verlassen hat, um einfach nur inkognito mit dabei zu sein.

Der Karlsruher Künstler und Poet Paul Blau zeigt in dieser Ausstellung Stelen, sowie Objekte aus bemaltem Fundholz. Beeinflusst sind diese von Darstellungen aus der Volkskunst und der Art brut, aber auch von der Voodoo-Kunst aus Haiti und den Expressionisten. Ausschlaggebender Impuls für diese Ausstellung ist ein Besuch des „Hamburger Hafenbasars“, einem Labyrinth und Sammelsurium von Masken, Figuren und Devotionalien aus Afrika, Asien und der Karibik, sowie andere Eindrücke einer Reise nach Hamburg im Herbst 2012. Zu sehen sind Arbeiten aus den Jahren 2010 und 2013, die Paul Blau als „Mehrdeutige“ bezeichnet und die in ihrer Gestaltung an Totems erinnern, sowie frühere Werke von 1994, die sogenannten „Blauen Zeichen“ und blaue Gestelle, in denen immer wieder fragmentartige, reduzierte Gestalten auftauchen, die in bewegter Nacht ihr Unwesen treiben. Die aus verschiedensten Schaffensphasen stammenden Objekte treffen sich sozusagen in dem gefundenen Holz, das, mit Farbe versehen, danach ruft, - durchaus mit einem Augenzwinkern, den ein oder anderen Blick hinüber auf die rätselhaften, oft versteckten Seiten der menschlichen Existenz zu werfen. Zur Eröffnung / Vernissage am Sonntag, den 25.Mai 2014 um 16 Uhr im KOHI wird es eine Lesung geben mit lyrischen Texten und Prosaminiaturen, die auf ihre Art die seltsame Stimmung der Ausstellung unterstreichen.



Sa 24.05.14 |  Musikalisches 

Too Tangled (Elektropop,Indie aus Belgien)

Wir haben im Programm für heute die Band Orph angekündigt, die verschieben wir allerdings auf den Dezember, und warten mit einem unfassbaren Ersatz auf. Endlich wieder TOO TANGLED !

http://www.youtube.com/watch?v=QBgM6GEN14Q

http://www.youtube.com/watch?v=Nu_rqJK2fQg

TOO TANGLED ist ein belgisches Indie-Rock/Electro-Guitar-Duo, bestehend aus Roeland Vandemoortele (Gesang, Gitarre, Basedrum) und seiner Partnerin in crime Eva Buytaert (Gesang, Violine, Percussion, Gitarre, Samples). Die spannungsvolle Atmosphäre zwischen den beiden lässt sich nur schwer greifen. Wie viel Inszenierung dahinter steckt bleibt unklar. Vor sechs Jahren haben sich die beiden in Gent zusammengefunden. Ihr erschienenes Debüt ‘The Magic Got Killed’ wurde vom OOR Magazine [NL] bereits als “Nummer 1 der Underground Top5” betitelt. Mit ‘Where The Echoes Die’ stand das oftmals schwierige zweite Album in den Startlöcher, doch TOO TANGLED haben alles richtig gemacht: Ein Tick 80iger trifft TrashRock trifft Elektro. Sexy, catchy und minimalst aggressiv. Sie sind nun auf Tour mit letztem Monat erschienendem, neuem Album "Stay Restless" - unglaublich, aber wahr -



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .