KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Sa 20.12.14 |  Musikalisches 

Katrin Sofie F. und der Däne + SONIE + but it goes beep

Katrin Sofie F. und der Däne - Spoken Beat

Das Wort und der Beat: Katrin Sofie F. und der Däne stellen sich zwischen Poetry Slam-Lyrik und Hip-Hop und machen in diesem herrlichen Zwischenraum Spoken Beat. Ausgeklügelte Worte und Nonsense-Lyrik, virtuoses Schlagzeug und eine Bassdrum, die "Gi den gas!" schreit, bilden einen gemeinsamen Pulsschlag. Katrin Sofie F. ist als Schauspielerin und Texterin traditionell nah am Wort gebaut und bevorzugt auch als Musikerin den Rhythmus des Sprechgesangs und ihres schnurrenden schwarzen Basses. Der passionierte Drummer Frederik Rosenstand ist eins mit dem Beat, seit er 15 ist, und spielte bereits in vielen Bands unterschiedlichster Stilrichtungen von Kopenhagen bis Schwabing.

"Fern von dicken Autos, Schusswunden und Bling-Bling: Katrin Sofie F. und der Däne revolutionieren lieber Musik. Mit rhythmisch gesprochenem Wort, Schlagzeug-Beats und ab und an einem Bass oder einem Synthesizer erinnern sie an britische Künstler wie Kate Tempest oder Ghostpoet." (jungeleute.sueddeutsche.de, 12.08.2014) http://www.facebook.com/katrinsofief

Bitte hören Sie näher: Die Musik von Sonie wandelt zwischen leisen Grooves und melancholischem Jazz. Mit Stimme, Gitarre und Klavier entwickelt sie fragile und gleichzeitig geerdete Songwelten. Sie lässt es zuweilen düster dämmern, um danach wieder mit kraftvollen Rhythmus und schimmernden Harmonien der Sonne Platz zu machen. In verschiedenen Bands und Projekten von Jazz bis Rock hat die Vollblutmusikerin ihren Stil entwickelt und teilt ihn mit dem Publikum nun solo – nah und unmittelbar. http://www.soundcloud.com/sonie

But it goes beep startete vor gefühlten 10 Jahren als eigenwilliges Duo mit Schlagzeug und Rhythmusgitarre, vergrößerte sich nach ein paar Jahren zunächst um den fülligen Basswachtmann und nach ein paar weiteren Jahren um den zwischenzeitlich unersetzli-chen Meister der Leadgitarre im BIGB-Kosmos. So zum Quartett erstarkt, glänzt BIGB wei-terhin mit verschrobenen Arrangements, bunt wechselnden leisen und lauten, zunehmend auch deutschen Gesängen und bisweilen nicht ganz leicht tanzbaren Tempiwechseln.

Aus den Gitarrenkoffern zaubern sie diesmal mindestens fünf neue Songs und auf vielfachen Wunsch weihnachtliche Textsterne zum Mitlesen.

http://www.soundcloud.com/butitgoesbeep



Fr 19.12.14 |  Musikalisches 

Magica Fe

Eine Stimme, die direkt ins Herz trifft, zutiefst bewegt und den Zuhörer entführt in eine fremde zauberhafte Welt, eingebettet in einen einzigartigen vielschichtigen Klangkosmos, getragen von einer furiosen und hochsensiblen Band.

Hier verschmelzen die erdigen Afro-Rhythmen Perus mit einem energiegeladenen Rock Sound, fernab der gängigen Mainstream Klischees.

http://www.youtube.com/watch?v=vWggMq2pUGU



Mi 17.12.14 |  Musikalisches 

Blowout Fracture - FÄLLT AUS

Achtung ! Konzert fällt leider aus !!!



Mo 15.12.14 |  Literarisches 

Special "Lyrik im Quadrat zum Zweiten"

Die Reihe von Brot & Kunst und Der Kleine Buch Verlag ist zeitgenösische Dichtkost, Generationen übergreifend, die Lebenskunst quadrierend. Jedes der Bücher misst einhundertfünfzehn auf einhundertfünfzehn Millimeter und ist damit taschengrößenerprobt, wie auch auf das Wesentliche reduziert. Die jeweils fünfzehn bis einhundert Seiten enthalten nicht nur Texte, sondern auch Fotografien, Typografien oder Gemälde. An diesem Abend präsentieren verscheidene Lyriker ihre Bücher aus der Edition.

Eine Kooperation von Der Kleine Buch Verlag und KOHI



So 14.12.14 |  Sehenswertes 

Laura Polke : Streetart Workshop

Drucken heißt für Laura Polke auch immer: Druck machen. Wer druckt, kann präsent sein: Auf Plakaten, an Wänden, auf T-Shirts. Wer präsent ist, kann Gegendruck machen: Gegen die Verhältnisse, die nicht immer so sein werden, wie sie sind. Wer druckt, hat also Hoffnung. Und wer drucken lernen will, hat Laura Polke. Zumindest für einen Tag, für einen Workshop. Das Thema: Stencils und einfache Siebdrucke. Workshop, 14 bis 20 Uhr. Anmeldung: kunst@kohi.de



Sa 13.12.14 |  Sehenswertes 

Marc Hofmann - Der Klassenfeind

ANDERS ALS IM HEFT ANGEGEBEN FINDET DIESES EVENT HEUTE, ALSO EINEN TAG SPÄTER STATT

Ein Lehrer im Sog des Irrsinns

Lesung – Musik - Kabarett

Marc Hofmann erzählt: Der hauptberufliche Lehrer ist vor Publikum berufsbedingt monologbereit. Schonungslos und knallhart berichtet der hauptberufliche Lehrer von seinem Leben als Vater einer pubertierenden Tochter, als emanzipierter Mann in der Prä-Midlife-Crisis und deckt auf, wie es wirklich an deutschen Gymnasien zugeht. Hier werden Ihre schlimmsten Befürchtungen über Lehrer, Jugendliche, Eltern und das, was sich in den Klassenzimmern unserer Gymnasien tatsächlich abspielt, bestätigt.

Marc Hofmann liest: Aus seiner selbsttherapeutischen Lehrersatire „Der Klassenfeind“: Harry Milford war einmal gerne Lehrer, Ehemann und Vater. Das ist lange her. Jetzt will er nur noch in Ruhe angeln. Aber das Leben lässt ihn nicht. Irgendwann schlägt er zurück…

Marc Hofmann singt: In seinen räudigen, skurrilen und melancholischen Liedern von der unsicheren Seite geht es um die großen Fragen des 21. Jahrhunderts: War John Wayne schwul? Was, wenn man aufwacht und merkt, es war alles gar kein Alptraum? Was haben wir bloß den ganzen Tag gemacht, bevor es dieses Internet gab? Und was passiert, wenn man den Kaffeefilter in den gelben Sack haut?

„Bei Marc Hofmann fühlt die Lehrerschaft sich verstanden.“

„Schräg, überspitzt und manchmal so ulkig, dass das Gelächter aus dem Publikum auch den Kabarettisten ansteckt.“

„Dass Hofmanns Geschichten allerdings nicht allzu weit von der Realität entfernt sind, zeigt das Geflüster, das man unter den Zuschauern vernimmt. "Zitate aus: „Badischen Zeitung“, März 2014



Sa 13.12.14 |  Sehenswertes 

Vernissage - Laura Polke

Laura Polke (D, Berlin): "MoneyPollution" - Stencils, Siebdrucke

Überleben ohne Leben zu zerstören - nichts weniger als dieses Dilemma des guten Menschen steht im Zentrum von Laura Polkes Arbeiten. "MoneyPollution" bedeutet für sie zunächst den eigenen Zwiespalt: als Künstler von der eigenen Kunst leben zu wollen, heißt Kunstwerke gegen Geld einzutauschen. Und dabei sich und andere zu vergiften. Denn Polke lehnt Geld ab: weil es wie ein Virus die Menschen “zwangsläufig” handeln lässt. Obwohl diese Zwänge im Grunde des Menschseins und in unserer Welt nicht bestehen. Mit ihren Stencils, Siebdrucken, Graffitis und Bilder kämpft sie in den Straßen von Berlin rastlos gegen diesen Virus. Energisch und unbeirrbar. Polke: "Wir Menschen gestalten unsere Welt selbst. Deshalb sollte es möglich sein, dass wir Menschen in unserer Vielfalt, mit unserer Kreativität und ohne künstlichen wirtschaftlichen Druck leben und arbeiten können."

Vernissage Samstag, 13. Dezember, 19 Uhr

bis Mitte Januar 2015



Fr 12.12.14 |  Musikalisches 

Next Stop: Horizon (Anarchischer Melodramapop, Göteborg)

ANDERS ALS IM HEFT ANGEGEBEN FINDET DIESES KONZERT HEUTE, EINEN TAG FRÜHER, STATT

http://www.youtube.com/watch?v=-iuxIWdubQw

http://www.youtube.com/watch?v=pfJXb1cUOPQ

...das Schiff, mit dem wir segeln!

NEXT STOP: HORIZON sind Pär Hagström & Jenny Roos aus Göteborg, Schweden. Ihre Musik ist so eigenständig und so speziell, dass ich ziemlich lange überlegen musste, um geeignete Worte zu finden, die diese angemessen beschreiben. Okay, los: „Kurt Weill-esque, absolut einzigartig, anarchisch und melodramatische Musik von bizarrer Schönheit!“

Ich muss auch noch betonen, dass die Musik von NEXT STOP: HORIZON auf seltsame Weise sowohl archaisch als auch absolut zeitgenössisch klingt. Wie zur Hölle sie das hinbekommen, ist mir zwar ein Rätsel, wahr ist es aber allemal.

"That's our band. Or the name of the little ship in which we sail. The band andus. We want you to know that we know exactly where we are going. The horizon.We also hope to see you on tour this fall! With love, Pär & Jenny"



Do 11.12.14 |  Sehenswertes 

Eckbert Lösl - Bilderschau

Für den internationalen Kunstsammler ein Muss! - Für das kunstverwöhnte Karlsruher Publikum eine weitere schöne Gelegenheit, sich bei Schampus, Wein und Leckereien beim Bilderanschauen sehen zu lassen:

Der Kohl Kulturraum präsentiert die zweite Bilderschau des Malers Eckbert Lösel - diesmal in einer Abendvorstellung. Am Donnerstag, den 11. Dezember um 20 Uhr ist es wieder soweit.

Wieder gibt es etliche tolle Werke zu entdecken: Neben alten Freunden wie dem GUTEN BILD No. 450 oder Dem GUTEN BILD No. 575 sind auch ein paar neue Kracher dabei, die absolut sehenswert sind, z.B. DAS GUTE BILD No. 656.

Wie die Besucher der letzten Bilderschau bereits wissen, wird aus einer Auswahl von etwa achtzig(!) Bildern in freier Auswahl nacheinander jeweils eines ausgewählt und aufgehängt. Die Auswahl erleichtert ein ausführlicher Katalog, der zu jedem Bild die passenden Worte bereithält, so dass keine unnötige Zeit bei der Suche verschwendet wird.

Dazu hält das Kohl (mit Matthias an den Waffeleisen) wie immer kulinarische Köstlichkeiten vom gegenüberliegenden Nahkauf sowie eine unübersehbare Auswahl an Getränken bereit, von denen die meisten an diesem Abend kostenfrei zu haben sind.

Freuen Sie sich also auf einen aufregenden Abend voller Genüsse.

Eckert Loesel, Bilderschau, Donnerstag, 11. Dezember, 20 Uhr

http://www.eckbert-loesel.de



Di 09.12.14 |  Organisatorisches 

Offenes Mitgliedertreffen

Mitglieder und Nicht-Mitglieder sind einmal im Monat herzlich eingeladen mit uns zusammen zu sitzen.

Für Lob, Kritik, Anregungen oder ein leckeres Erfrischungsgetränk sind wir sicherlich zu haben



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .