KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Fr 23.05.14 |  Literarisches 

Lesung mit "der kleine Buchverlag"

Der Band „Die Mond Blume“ vereint Lyrik von Barbara Krippendorf mit Malerei von Marieke Häge. Bilder und Texte sind „Botschaften aus dem Verborgenen zum Offenbaren – Etappen auf dem Weg zum inneren Wissen um das All – Stationen einer Reise zur Quelle Ewigen Seins“.

Der heutige Abend steht unter dem Motto „Texte Töne Tanz“ und wird bestimmt das Herz derer höher schlagen lassen, die „mit Engeln unterwegs“ sind...

Lyrik aus sechs Jahr Zehnten

Texte, Gesang und Tanz: Barbara Krippendorf

am Piano: Lunetta - Zhana Minasyan aus Armenien, wohnhaft in Mannheim

Tanz: Janna Schimka aus Wien, wohnhaft in Mannheim

Bilder von Marieke Häge werden ausgestellt



Do 22.05.14 |  Musikalisches 

Fabian Simon & The Moon Machine + Lukas Luft (Singer,Songwriter)

Fabian Simon ist umtriebig. Als Teil von Adam Arcuragis Tour- und Studioband, als Musiker an Staats-, Stadt- und Off-Theatern, als Organist im Knast (Tragödienstudium, sozusagen). Das Eigentliche, was er jedoch tut, ist Songs schreiben. Viele Songs. Ein Teil seines Œvre wurde veröffentlicht, ein noch größerer Teil wartet noch darauf. In ihm kollidieren Folksong, Kitchen-Blues, Beethovens Kontrapunktik, beatlesker Pop, Feinsinnigkeit, Existenzialismus, Größenwahn, Geschichten von Randgestalten, Tom Waits’sche Unheimlichkeit und eine Stimme, die klingt wie die Bill Callahans, sagen manche.

Nach Solo-Touren mit Me & My Drummer und Adam Arcuragi, ist Fabian Simon nun unterwegs mit seiner Band The Moon Machine, bestehend aus Jakob Dinkelacker, Sebastian Kunas und Nicolas Schneider. Im Gepäck haben sie ihre frische EP „Where The World Ends“ und fulminante Versionen der Perlen aus Fabian Simons Schaffen. Endlich wieder bei uns seit vielen vielen vermissten Jahren. Besser, du schaust dir das an. http://soundcloud.com/rolf-rollstuhl/fabian-simon-and-the-moon http://www.facebook.com/pages/Fabian-Simon/93664212637

http://www.youtube.com/watch?v=6A_gKUPCHwk

Unterstützt wird dieser Abend vom Songslam-Gewinner Lukas Luft - nicht verpassen ! http://lukasluftsingersongwriter.bandpage.com/



Sa 17.05.14 |  Musikalisches 

Sons of Grunge (Alternative)

Die Band wurde 2012 von den eingefleischten Grunge-Anhängern Russell McSwan, Paul Wilson, Markus Bulgrin und Andi Wirch gegründet. Haben sie zunächst Cover gespielt, z. B. Musik von Pearl Jam, Stone Temple Pilots, Alice in Chains, Foo Fighters, Soundgarden, Days Of The New, Temple Of The Dog und vielen mehr, kommen nun immer mehr eigene Songs hinzu. Fühlen wir uns etwa zurückversetzt in die Zeit Ende der 80er, Anfang der 90er, als Flanellhemden angesagt waren und Nirvanas Nevermind dank MTV zum Hit wurde, erinnern wir uns an das ganze Drama? Ach was, lebt ja alles weiter, jetzt halt als Alternative.



Fr 16.05.14 |  Musikalisches 

J. Marinelli (1 man Inferno, USA) + New York Wannabes (Garage,Darmstadt)

J MARINELLI, Spross einer italienischstämmigen Bergarbeiter-Dynastie im Herzen des „White Trash State“ West Virginias hat den Do-it-Yourself-Gedanken der amerikanischen Punk- & Folk-Community auf die Spitze getrieben und ist seit einigen Jahren als energiegeladene One Man Band irgendwo zwischen The Fall und Hasil Adkins unterwegs. Koffer-Bassdrum, Zimbel, Snare und E-Gitarre spielt der charismatische Solist mit einer in der One-Man-Band-Welt nicht selbstverständlichen musikalischen Fertigkeit, gekrönt von einem Gesang wie aus der Schatzkammer einer alter Punksingle-Sammlung. Seine expressiv-explosive Bühnenpräsenz katapultiert regelmäßig sowohl ihn wie auch sein Publikum in einen Zustand seliger Erschöpfung in den Avant-Garde- und Avant-Garage-Himmel.

http://www.facebook.com/thejmarinelli http://jmarinelli.bandcamp.com/ http://www.youtube.com/watch?v=LmLvlegCZj0

Ab und an taucht immer mal wieder eine Combo auf, die Blues und Punk ganz brauchbar verknüpft. Die Möchtegern-New Yorker spielen einen Stiefel runter, der zumindest ähnlich dreckig, monoton und reduziert ist wie das, was Lux Interior und Poison Ivy so trieben. Im heulenden Wahnsinn erinnern sie manchmal auch an Gestalten wie Haunted George oder wirken wie eine zottelige Version von Link Wray. Beeindruckend dabei ist nicht nur der Sound, der dermaßen nach Detroit klingt, sondern auch die Tatsache, dass Sue erst mit 37 Trommeln gelernt hat ! Ein Lichtblick für alle Mitt-30er, die schon immer mal ‚ne Band wollten, sich aber zu alt dafür fühlen.

http://newyorkwannabes.bandcamp.com/ http://www.facebook.com/newyorkwannabes http://www.youtube.com/watch?v=zd1HawvKBVk



Mi 14.05.14 |  Organisatorisches 

Strohbaugespräche

Gemeinsam gut und günstig bauen und wohnen - " lieber ein Gemeinschafts-Wohnhaus (auch selbst mit-) bauen und einen bezahlbaren Kredit abzahlen, anstatt auf immer Miete zu zahlen."

Jeweils am 2. Mittwoch eines Monats trifft sich bei uns die Strohbaugenossenschaft um Wohngemeinschaften zu besprechen und Baugruppen zu bilden.Über Stroh, ein natürlicher, gesunder, hochdämmender Baustoff, hilft, auch bei einfacher Bauweise, die Heizkosten drastisch zu reduzieren, über Wohnraum aus Übersee-Containern, über Kfw-geförderte und genossenschaftliche Finanzierung



Di 13.05.14 |  Organisatorisches 

Mitgliedertreffen

Offenes Treffen interessierter Mitglieder und NichtMitglieder, jeder ist eingeladen. Es gibt keinen Kuchen ausser vieleicht - aber immer viel zu besprechen. Hurra !



Di 13.05.14 |  Literarisches 

Stipendiatenlesung

Ausgezeichnet und preisgekrönt!

Stipendiatenlesung des Landes 2013 mit Marie T. Martin, Philipp Schönthaler, Fee Katrin Kanzler und Lisa Kränzler

Um jungen, vielversprechenden Autorinnen und Autoren die Durchführung einer größeren Arbeit zu ermöglichen, vergibt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg jährlich drei Stipendien an Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die durch ihre Herkunft oder ihr Schaffen mit Baden-Württemberg verbunden sind. Marie T. Martin und Philipp Schönthaler erhielten jeweils ein Vollstipendium, Fee Katrin Kanzler und Lisa Kränzler teilen sich ein Stipendium.

Marie T. Martin, geboren in Freiburg, erhielt das Stipendium für ihren Lyrikband Wisperzimmer (2012). „Ihre Gedichte zeichnen sich durch einen eigenen unverwechselbaren lyrischen Ton aus, der die Leser schnell in Bann zieht“, so die Jury. Die Autorin studierte am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Sie war Stipendiaten im Literarischen Colloquium Berlin und in Istanbul. 2013 erhielt sie den Grimmelshausen-Förderpreis.

Philipp Schönthaler, geboren in Stuttgart, studierte Anglistik und Kunst in Vancouver, Brighton und Konstanz. Seit 2008 veröffentlicht er in Literaturzeitschriften. 2013 erhielt er den Clemens Brentano-Preis. Die Jury lobte seine „bewegliche Sprache, die er gekonnt für seinen oftmals zu Karikatur und Satire tendierenden Stil“ einsetze. Er erhielt das Stipendium für seinen Roman Das Schiff das singend zieht auf seiner Bahn (2013).

Fee Katrin Kanzler, geboren in Ulm, wurde für ihr Debüt Die Schüchternheit der Pflaume (2012) mit einem geteilten Stipendium ausgezeichnet. Ihr Roman lebe von dem Spannungsverhältnis zwischen Realität und Phantasie, so die Jurybegründung. Die Autorin studierte Philosophie und Anglistik in Tübingen und Stockholm.

Lisa Kränzler, geboren in Ravensburg, erhielt für ihren zweiten Roman Nachhinein (2013) den 3sat-Preis beim Klagenfurter Bachmann-Wettbewerb. 2013 war sie für den Leipziger Literaturpreis nominiert. Sie studierte an der Kunstakademie in Karlsruhe. Sie erhielt ebenfalls ein geteiltes Stipendium.

Eintritt frei !



Mo 12.05.14 |  Literarisches 

Lesung mit "der kleine Buchverlag"

Fällt wegen Krankheit aus !!



Di 06.05.14 |  Musikalisches 

Jan Frisch & Band

„Wer nicht brennt, der friert“ – Jan friert ganz gewiss nicht. Sondern er weiß, was er tut. Was er tut, wenn er nicht in Alin Coens Band spielt, ist musikalisch und lyrisch eher experimentell und ließe sich nur=Song für Song beschreiben, weil er so viele verschiedene Stile streift. „Beschaulich ist die Welt, in der sich die Figuren aus Jan Frischs Liedern bewegen, aber gleichermaßen beklemmend und eng. Mag eine banale Floskel im Alltag noch verklingen, so entwickelt sie in den Liedern einen gruseligen Sog, wird ihre Funktion hier durch das Wiederholen und Auseinandernehmen überdeutlich.“ (Heike Fröhlich)

Tür: 20h Beginn: 21h



Mo 05.05.14 |  Literarisches 

Lesung Süd: Verena Roßbacher

„Selten hat man sich in der neuen Literatur so glänzend unterhalten.“ (Die Zeit)

Literarische Gesellschaft goes KOHI: LESUNG SÜD

Skurril, hanebüchen, urkomisch:

„Schwätzen und Schlachten“ von Verena Roßbacher


Ihr Debüt war ein Paukenschlag: Verlangen nach Drachen hob sich „als buntschillernder Exot aus dem Grau deutschsprachiger Erstlinge hervor“ (Süddeutsche Zeitung). Fünf Jahre nach ihrem formidablen Auftritt im KOHI kommt „Lesekünstlerin“ Verena Roßbacher erneut nach Karlsruhe. Dieses Mal hat sie ihren neuen Roman Schwätzen und Schlachten im Gepäck, ein gewaltiges, wahnsinnig komisches Stück Literatur: skurril, hanebüchen, ausufernd!

Berlin: drei junge Helden, ein Mordfall und ein Versagen auf ganzer Linie. Dazu eine Erzählerin, die Teil des Geschehens ist und sich nach Kräften bemüht, den Überblick zu behalten. Lesens- und hörenswert – ein Pflichttermin!

Verena Roßbacher, geboren 1979 in Bludenz (Vorarlberg), aufgewachsen in Österreich und der Schweiz, studierte Philosophie, Germanistik und Theologie in Zürich, sowie am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Sie lebt in Berlin.



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .