KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Fr 13.04.18 |  Musikalisches 

DESPERATE JOURNALIST + Support: Harizen

Postrock (Uk-London)Einlass 20h

http://www.youtube.com/watch?v=xNwQTRLHTE8

Wie kann man sich einer Band nähern die allumfassend den Spirit eines frühen Smiths Album beseelen kann und dazu frisch und unglaublich präsent klingt? Eines ist klar: Sängerin Jo Bevan hat ihren Morrissey gelernt, aber hören wir da nicht auch noch viel mehr stimmlich herausblitzen? Da haben wir ihn schon den Salat der Referenzen und Schubladen, die dieser außergewöhnlichen Londoner Formation in keinster Weise gerecht werden. Wie in dem Song "Hollow" sind sie verzweifelt, düster, kantig, aber immer vorwärts geht es hier und mit "why are you so boring" wird auch mal kämpferisch verbal in die Haxen getreten. 2012 gegründet sind sie mittlerweile mit zweitem Album und einer gehörigen Fanbase unterwegs. Wir stolperten über diese Band per Zufall, nach Sichtung eines Posters in irgendeiner Stadt. Was nach erstem Anspielen ihrer Songs geschah, läßt sich nur mit Superlativen beschreiben. Die große Entdeckung, mittlerweile schon schwer angesagt und live bei uns im KOHI - eine Sensation!

pete at the starclub müssen leider absagen wegen eines ernshaften Krankheitsfalls.

Deshalb kommen wir im Vorprogramm zu etwas völlig anderem! Harizen - Die 1-Mann-Elektro-Folk Wunderkapelle. Der Mann ist nicht nur Keyboarder der NDW-Punk Legende Colored Models sondern auch eifriger Tausendsassa an Loopstation, Synthesizer, Mikro und Gitarre. Einheizprogramm vom feinsten also. Augenscheinlich different aber ganz und gar nicht ausschließend. Nicht verpassen! http://harizen.bandcamp.com/



Fr 13.04.18 |  KUNST: Malerei 

VERNISSAGE: Rolf Hambrecht

Malerei (De-Freiburg)

"Ich bin gegenständlich, schwul, anarchisch, prosemitisch, arrogant: irgendwas schadet mir immer" Rolf Hambrecht

"Das erste Mal sah ich die Bilder von Rolf Hambrecht während eines Gastspiels in einer kleinen Café Galerie in Freiburg und ich war wie vom Donner gerührt von diesen magischen Bildern mit Pastellkreide gemalt und ließ meinen Kaffee kalt werden, weil ich mich gar nicht losreissen konnte von diesen leuchtenden, intensiven Gemälden, die Menschen zeigen, die einem so nah und unverfälscht begegnen und trotzdem ein Scheu zu haben scheinen, wie Fremde denen man zu nahe kommt, diese Nähe, die die Bilder erzeugen finde ich sehr faszinierend.

Junge Männer trotzig - wild - sich zur Schau stellend und doch zerbrechlich zugleich, fast abweisend, ein bisschen melancholisch manchmal und eben von dieser atemberaubenden Unmittelbarkeit - dabei aber überhaupt nicht kitschig, sondern voller Lebendigkeit.Ich habe nun selbst ein Bild von Rolf Hambrecht bei mir hängen und bin immer wieder beglückt von dieser Lebendigkeit, die die beiden Jungs darauf immer noch für mich ausstrahlen, wie Menschen eben sind, verletzlich, neugierig, abwartend, alltäglich, seiend - und lebendig." -Georgette Dee

Rolf Hambrecht ist in Freiburg so eine Art Kultur-Legende. Er schmiss 15 Jahre die Mysterium gewordene Konzertkneipe "Rattenspiegel", um die sich gar zahlreiche illustre Geschichten ranken. Als "kleinste Kneipe Freiburgs", wie man raunte, war sie letztendlich mit 200 Konzerten in 10 Jahren eine außerordentliche Instanz. Hambrecht finanzierte die Kneipe teilweise mit seiner Malerei. Nicht umgekehrt!



Do 12.04.18 |  Musikalisches 

SHOB – „Karma Obscur“

Bass-Fusion (Fr-Bordeux) Einlass 19:30h

http://youtube.com/user/shobkubiack

Die Funk-Sensation aus Frankreich kommt nach Deutschland

Mit satten Basslines und funkig treibendem Groove hat sich der französische Musiker Shob, nicht nur in seiner Heimat eine solide Fanbase erspielt. Längst ist der Ausnahmebassist auch über die Grenzen seines Landes hinaus bekannt. Sein 2014 erschienenes Debüt-Album „Pragmatism“ erreichte auf YouTube über 500.000 Views und mehr als 2.500 Follower.

Für sein zweites Album „Karma Obscur“, das in Kürze 2018 veröffentlicht wird, entwickelte SHOB seinen Stil weiter und zelebriert die Stücke wie ein gut abgeschmecktes Menü aus einer soliden Funkbasis, gepaart mit Rock- und Synthipop-Einsprengseln, fein gewürzt mit jazzigen Elementen. Frankreichs Musikkritiker gaben dem Werk das Etikett: „Dark Funk“! Doch damit wird man SHOBs kompositorischer Vielfalt nicht gerecht. Der Mann hat den Groove!

Der Franzose lud nicht weniger als sechzehn hochkarätige Musikerkollegen ins Studio ein. Darunter Laurène P. Magnani, die mit ihren souligen Vocals eine ganze eigene Klangfarbe beisteuert. Für Drums und Percussion sind Morgan Berthlet und Ludo Lesage verantwortlich. Zur Veröffentlichung von „Karma Obscur“ im April 2018 geht SHOB auf große Europa-Tournee, die ihn in fünf Länder führen wird. Für sieben Termine kommt der Ausnahmebassist auch nach Deutschland.

Sein erfolgreiches Debutalbum "Pragmatism" brachte ihm 500.000 views auf Youtube, mehr als 600 verkaufter CD´s und über 10.000 Downloads ein. Diese Musik ist intensiver ProgRock/Funk der Extraklasse, dargeboten von fantastischen Musikern.



Mo 09.04.18 |  Literarisches 

Lesung Süd: Lilian Loke

Für ihren Debütroman wurde sie mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet – jetzt präsentiert Lilian Loke ihren neuen Roman „Auster und Klinge“

"Fulminant und auf bitterböse Weise komisch" (GALORE)

Ihr Erzählstil in Gold in den Straßen (2015) wurde von der Jury des Bayerischen Kunstförderpreises als „schnell, präzise und unerbittlich“ beschrieben. Lilian Lokes aktueller Roman Auster und Klinge handelt von der ungewöhnlichen Übereinkunft zwischen dem Dieb Viktor und dem reichen Erben Georg. Beide sind unzufrieden mit ihrem Leben und treffen eine Vereinbarung: Wenn Viktor Georg das Einbrechen beibringt, bekommt er dafür das Startkapital für seinen Traum, ein eigenes Restaurant. Virtuos und mit bösartiger Komik erzählt Lilian Loke von einem riskanten Deal in einer erbarmungslosen Welt.

Lilian Loke, 1985 in München geboren, studierte Englische Literaturwissenschaft, Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte in München. Seit 2016 ist sie Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland.

Copyright Lilian Loke:  Christoph Mukherjee



Sa 07.04.18 |  Musikalisches 

OPEN MIC - offene Bühne für Kleinkunst

Vertraut und doch neu: Unsere Bühne öffnet sich jetzt für jegliche Art von Kleinkunstbeiträgen. Ob Musik, Text, Theater, Comedy oder auch Jonglage – soweit es unsere Räumlichkeiten zulassen, darfst Du außer Cover-Versionen alles vortragen, was Dir und dem Publikum Spaß macht. Nach 15 Minuten kündigt der Gong den nächsten Beitrag an. Die richtige Adresse für alle, die Anschluss an die lokale Musik- & Kulturszene suchen oder einfach Lust haben, in entspannter Atmosphäre ihre Beiträge auszuprobieren und die der anderen zu genießen. Bühne, Mikros, Schlagzeug und Verstärker stellen wir zur Verfügung – ihr bringt eigene Instrumente und natürlich gute Laune mit. Anmelden? Nein, anmelden muss man sich nicht!



Fr 06.04.18 |  Musikalisches 

SONG SLAM

Ein bunter Abend mit außergewöhnlichen Künstlern und jeder Menge Spaß für die Zuschauer. Ein freundschaftlicher Wettstreit zwischen Musikern – begleitet von einem Moderator. Jede/r kann dabei sein! Einfach vorbeikommen und die eigenen Songs (Text und Musik) vortragen, oder sich im Publikum von den Darbietungen mitreißen lassen! Während Cover-Versionen nicht gestattet sind, dürfen alle Instrumente verwendet werden – auch Loop Stations! Das Publikum entscheidet ...

Teilnehmer sollten sich vorab anmelden unter songslam@kohi.de

Einlass ab 20 Uhr

letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr

Beginn 21 Uhr!



Mi 04.04.18 |  Musikalisches 

ME & MOBI

Electro/Garage/Jazz (Ch-Bern) Einlass 19:30h

Philipp Schlotter (CP 80, MPC) + Lisa Hoppe (kb) + Fred Bürki (dr)

http://www.youtube.com/watch?v=PMYL0owAF8A http://www.youtube.com/watch?v=GMOa70epdag

Es werde Crossover! Fernab von Klavierpolitur und Kolophonium beschäftigt man sich hier mit der Synthese aus klassischem Piano-Trio und schrottiger Garagenband. Ohne Effekthascherei steht die Liebe zur Elektronik gleichberechtigt neben natürlichen Klängen von Holz und Metall. Improvisationslust im Kollektiv. Einfaches im Großen wird verschachtelt im Kleinen. Elektronische Rhythmen finden sich in neuem Gewand wieder und lassen sich von zauberhaften Melodien umgarnen. Wir sind uns einig: Ein zweiter Auftritt dieses engagierten Trios ist für uns Ehrensache.



So 01.04.18 |  Musikalisches 

KOHI meets Querfunk

Auf 104,8 servieren wir jeden ersten Sonntag ab 19h wieder unsere hauseigene Radiosendung über den Äther und somit auf euren Abspielgeräten. Querfunk is the place to hear. Eine glänzende Möglichkeit in phonetischen Preview-Genuss kommender und vergangener Livemusikaktivitäten in unseren heiligen Hallen gelangen zu können. Hier gibt sich freier Ausdrucksjazz mit WaveRockRomantik die Klinke in die Hand und selbst der Pop-Olymp wird regelmäßig erklommen. Ach ihr ward schon mal bei uns? Dann ist ja alles klar... Ohren auf!



Sa 31.03.18 |  Literarisches 

KOHI Poetry Slam #129

KOHI-Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult, heute ausnahmsweise am letzten Samstag im Monat. Acht bis zwölf Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart – geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abends bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.

Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de

Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit, einen der zwei Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.

Einlass ab 20 Uhr

letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr



Do 29.03.18 |  Literarisches 

Karl-Heinz Heydecke

Lautpoesie (De-Saarbrücken) Einlass 19:30h

Wie spricht man "brtzfllpmf" unfallfrei aus? Wer darauf eine Antwort haben möchte, lauscht dem Lautpoeten KH Heydecke! Lautpoesie ist eine Spielart der Lyrik, bei der die Laute, aus denen Wörter bestehen, neu zusammengestellt, im Klang verändert oder neu interpretiert werden. Dabei entstehen höchst originelle Gebilde, deren lyrische Qualität sich vor allem im unorthodoxen, aber wohlkomponierten Vortrag zeigt – und deren Wirkung auf Hörer – nach erstem Erschrecken – sehr erfrischend sein kann. Gefeiert wird der Sprachlaut als grandioses Ergebnis einer einzigartigen Fähigkeit des Menschen: Seiner Fähigkeit zur Artikulation.



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .