KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Sa 03.05.14 |  Musikalisches 

Open Stage

Offene Bühne im kleinen Rahmen mit Minimalverstärkung. Unsere Bühne freut sich auf Euch!

Das zeigt sie mit einem leisen, zärtlichen Knarren... Jeder, der gerade Lust hat oder neue Nummern ausprobieren möchte, kann etwas vortragen. Und wer nichts vortragen will, lehnt sich halt einfach zurück und hat einen entspannten Abend. Anmelden muss man sich nicht!



Fr 02.05.14 |  Musikalisches 

TAIGA (Pop,Osnabrück) + BENDER (Artpop,A)

Das sagt das Lexikon: „TAIGA {russisch} die, -, Nadelwaldgebiet der borealen Florenzone, das sich von Nordeuropa über Sibirien bis Nordamerika erstreckt. Die Taiga ist durch kühle Sommer und sehr kalte Winter gekennzeichnet.“ Und nun auch durch deutschsprachigen Indie-Rock mit Popappeal

– zelebriert auf Tasten, Trommeln und Transistoren. Die Philosophie der Taiga-Burschen: Mit unkonventionellen Methoden soll der Pop experimentell erweitert werden. Dabei knallen Synthies durch Verstärkerwände, Gitarren werden ver- und entstärkt. Bässe rauschen und Stimmen flimmern. Und die Lärchen, Tannen, Birken und Espen nicken beifällig... http://www.facebook.com/taigaband

http://www.youtube.com/taigaband http://www.soundcloud.com/taigaband http://www.youtube.com/watch?v=VcHZIjm7nIM

Wer sie sind? Mmmhhh... Ein Team phantasievoller, autodidaktischer Köpfe mit vielen musikalischen Ideen und Takt im Blut. Für sie ist Bender das Mittel, die Leidenschaft zur Musik ausleben zu können. Sie komponieren und texten und geben dabei immer ein Stückchen ihres Innersten preis. Die Songs sind ein sinnlich in Melodien verpacktes Freilassen der Gedanken.Die Arrangements setzen die außergewöhnlich anders und interessant klingende Stimme von Rebecca Hofer gekonnt in Szene. Und tanzbar ist das Ganze auch noch... http://www.bender-musik.com/



Mi 30.04.14 |  Musikalisches 

Mongolians Revival Band + Pussy Pilots

MONGOLIANS REVIVAL BAND spielen Lo-Fi Garage R&B, der düster, träge & psychotisch daherwandelt bis er einen von hinten durchschüttelt und schreiend davonrast. Die Geschichte beginnt Anfang der 90er. Die Gories spielen kaputten Soul im Popsong-Gewand - Die Headcoats kreuzen klassischen R&B mit Gospel & rotzigem Punk und mit einer Energie, daß man erstarrt -- Diese Rauheit, diese Kauzigkeit, die Unbedarft- und Unbekümmertheit, diese Direktheit macht die Mongolians zu Verwandten. Verzerrt sind die Stimmen der drei Damen aus Süddeutschland, die gerne Drei-Klang-Gesangsharmonien bauen, die als eine Art Beach-Boys-Alptraum im verdrehten Paralleluniversum anmuten. Der Vergleich zu den frühen B52's ist auch nicht abwegig. Vielleicht wegen der Rythmik, vielleicht wegen des repetiven Fundaments.

Es gibt schleppende, moody Stücke, die sich wie eine aus dem Dreck gezogene Abwärtsspirale entwickeln und plötzlich in einen holpernden Garage-Swing umkippen. Dann gibt es 60ies Punk-Stomper, die einem die Beine kitzeln und trotzdem schwingt diese nöhlende Schrägeit immer mit.Primitiv und nervtötend ist das sicherlich, aber mysteriös zugleich - Buchen Sie diese Band und werden reich. MONGOLIANS REVIVAL BAND teilten sich die Bühne zum Beispiel mit den FUTURE ISLANDS, den RIPPERS und THE PAHARMACY.



Sa 26.04.14 |  Musikalisches 

Manfred Groove + Backwoods Bunch (HipHop)

Manfred Groove sind zwei Typen ohne Köpfe. Sie machen HipHop-Musik für Erwachsene - und Kinder, die das dann nicht verstehen. Sie kommen aus dem Nichts und sind die Geilsten. Das muss man erstmal so hinnehmen - denn das weiß auch schon dein Onkel Werner. Wir wissen allerdings alle nicht so genau, woher die beiden so plötzlich kommen - und warum erst jetzt - und warum sie so gut sind. Man muss nur feststellen, dass HipHop jetzt plötzlich wieder mehr ist, als nur mein Sack. So ist das halt.

Das Ganze nochmal in Stichworten: Berlin - Waldkirch - Ein Typ, der rappt - Ein Typ, der Beats schraubt - Alles Weitere kann man hören. http://soundcloud.com/manfredgroove

Backwoods Bunch sind die beiden MCs Dabbl Datsch und Bathala. Die Crew entstand vor über 10 Jahren aus einem Haufen (Bunch) Hip Hop begeisterter Hinterwäldler (Backwoods). Aufgewachsen im Niemandsland, mit YO! MTV Raps, Mofas, Nirvana und dem legendären Vibration Club (Forst) in der Nachbarschaft, war die Palette an Einflüssen schon immer so breit wie ihr Dialekt. Ackerpartys, hochgeklappte Bürgersteige, Jams in Städten und Leben im Kaff; vom Freestyle-Tape „Boomrush“, über die erste beiden Alben „Backwoods Allstars“ und „Umfeld“, bis hin zum Rapalbum.de Projekt hat sich vieles verändert. Doch bleibt: Die Attitüde Rap, die Wurzeln Kaff, der Sound Dorfgschwätz. Dorfgschwätz ist Rap aus seinem urbanen Kontext gerissen und mit einem ordentlichen „alla hopp“ in eine feierwürdige Live-Show gesteckt!



Fr 25.04.14 |  Literarisches 

HEUTE IM TOLLHAUS: Poetry Slam

Tickets im Vorverkauf gibt es hier:

http://tollhaus.de/de/31/?eventID=507564&eventGrpID=96847

KOHI Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult im KOHI, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat.

8-12 Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart - geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abend bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.

Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de

Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit einen der 2 Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.

Dieses Mal nicht bei uns auf dem Werderplatz sondern im Tollhaus, Alter Schlachthof 35, 76131 Karlsruhe



Do 24.04.14 |  Sehenswertes 

KABA - Ein Satiremagazin stellt sich vor

Baustellen – das sind die Sehenswürdigkeiten Karlsruhes. Nun hat sich das erste Blatt gegründet, das sich mit den Baustellen und anderen Karlsruher Kuriositäten ernsthaft witzig auseinandersetzt. Und die Redakteure kennen sich aus. Als Mitglieder der Partei Die PARTEI sind sie schließlich daran beteiligt, das deutsche Jahrhundertprojekt „Mauer“ wieder aufzubauen.

„Mit diesem Magazin haben wir zudem den Deutschen ihr geliebtes Seite-Eins-Girl als ‚Baustellengirl des Monats‘ wiedergebracht“, so das Statement aus der Redaktion.

KABA ist das neue In-Magazin für den baubewussten Karlsruher!

Im Kohi feiert KABA nun die Launch-Party zur Premieren-Ausgabe. Es erwartet Sie an diesem Abend ein buntes Programm! Die Vorstellung der ersten Ausgabe wird ergänzt mit dem Besten aus zehn Jahren Mauerbau der PARTEI. Doch an diesem Abend ist auch das Publikum gefragt: Bei der interaktiven Baustelle kann das Publikum selbst Hand anlegen und seine Karlsruhe-Tauglichkeit unter Beweis stellen!



Mi 23.04.14 |  Musikalisches 

The great Harry Hillman (Jazz, CH)

Regelmäßig sind sie Gäste bei uns im Rahmen der Jazzreihe am Mittwoch - immer wieder heiß ersehnt, wer sie noch nicht erlebt hat sollte das schleunigst nachholen !

Dass der Hürdenläufer Harry Hillman eine Band verdient, wurde spätestens mit seinen drei Goldmedaillen bei den olympischen Spielen 1904 klar. Genau 105 Jahre später hat er sie: "The Great Harry Hillman!" Die Band hat es in sich: Bei Tourneen durch Deutschland und die Schweiz entstand ein griffiger und eigenständiger Bandsound. Die Eigenkompositionen überraschen, magische Momente entstehen. Energetisch geladene Strukturen, sphärische Passagen, Improvisationen, die stets den Song weiterführen: Das ist Jazz von heute. Harry Hillman würde sich freuen!



Mi 16.04.14 |  Musikalisches 

Umberto (Horrorfilmelectro) + The Visit (KA)

Von all den “Goblin” / “Fabio Frizzi” verschuldeten Synthesizer-Fetischisten, die in in den letzten Jahren aufgetaucht sind, hat UMBERTO selbst bewiesen, der wohl wichtigste und vielseitigste zu sein. Sicher sind die italienischen Horrorfilm-Soundtracks zwischen 1975 bis 1983 der Ausgangspunkt seiner Musik, doch UMBERTO setzt dem Ganzen nochmal seinen eigenen Stempel auf. In Besprechungen zu seinen bisherigen Alben fallen Wörter wie “Psychedelic Electro”und “Drone”, bis hin zu “Synth Pop”, “Witch House” und “Italo Disco”. An Vielseitigkeit mangelt es dem Herren offensichtlich nicht.

Im letzten Jahr vertonte das ehemalige Mitglied von EXPO ‘70 auf dem Glasgow Film Festival den 1982er Slasher “Pieces”, dessen spanischer Originaltitel sich bereits mit “Die Nacht hat tausend Schreie” übersetzt. Stuart Braithwaite von Mogwai, bzw. Labelchef von Rock Action, hat das miterlebt und fragte Hill, ob er diese Stücke nicht rausbringen wolle. Seine aktuelle Platte “Night Has A Thousand Screams” ist also UMBERTOs erster tatsächlicher Soundtrack, und das hört man. Waren seine anderen Alben noch mehr Song-Sammlungen, ist hier viel mehr die real existierende Dramaturgie des Films eingeflossen. Der nackte Horror kriecht kalt und langsam dahin, steigert sich, fällt auf einmal in fürchterlich stille Ungewissheit ab, bevor ein schlurfender Synthie-Beat wie ein Hackebeil auf einen niederfährt…macht euch auf ein spannendes Konzerterlebnis gefasst.

http://www.facebook.com/pages/UMBERTO/371724973289

http://www.youtube.com/watch?v=kyyfkgvGy3c

The Visit im Vorprogramm: http://vimeo.com/87651955



Mo 14.04.14 |  Literarisches 

Lesung Süd: Silvia Tschui

„Fulminant“ (Berner Zeitung)

Literarische Gesellschaft goes KOHI: LESUNG SÜD

Hier fliegen Fäuste, fließt Blut, wird geschlachtet, Tier wie Mensch: Silvia Tschui liest aus „Jakobs Ross“

Silvia Tschui hat auf das richtige Pferd gesetzt: Ihr Debüt Jakobs Ross erregte schon vor dem Erscheinen Aufsehen. Der historische Roman, im Schweizer Dialekt geschrieben, ist ein schräges, witziges und brutales Sittenbild aus der ländlichen Schweiz vor 150 Jahren: Der jungen Magd Elsie, die von einer Musikerkarriere in Florenz träumt, geht es an Leib und Leben. Sie wird von einem Fabrikdirektor geschwängert und mit dem Knecht Jakob verheiratet, dessen Traum von einem eigenen Ross mit Elsies Lebensentwurf kollidiert.

Jakobs Ross ist ein radikales Buch, das in hohem Tempo durch eine dichte Handlungskette galoppiert. Hier fliegen Fäuste, fließt Blut, wird geschlachtet, Tier wie Mensch – in einer sturzbachartigen Bilderflut.

Die Autorin wird von der Kritik und Publikum gefeiert. Auch für Ihre Stimme – weshalb sie bei uns nicht nur lesen, sondern auch singen wird.

Silvia Tschui, studierte Germanistik und Grafikdesign und absolvierte den Lehrgang Literarisches Schreiben in Biel. Sie arbeitete als Animationsfilmregisseurin, Lehrerin und als Journalistin. Sie lebt in Zürich.

Foto Copyright: Stephan Rappo



Sa 12.04.14 |  Sehenswertes 

Marco Battaglia - Vernissage

Punkt, Punkt, Komma, Strich? - Nein: Pixel! Denn die Sicht von Marco Battaglia ist geprägt von Comics und Videospielen. Mit "Reset Therapy" kehrt er nach jahrelanger Kunstpause zum Papier zurück. Sein Ziel ist Einfachheit. Er erreicht es und verfehlt es dennoch zugleich grandios. Denn die Welt ist kompliziert, übertechnisiert, die Menschen sind von sich und der Natur entfremdet. Dem kann der Künstler sich nicht entziehen. Zwar verzichtet er mittlerweile auf zeitfressende Leinwände. Er zeichnet zur Musik und setzt seine einfachen Bilder aus vielen kleinen Bildern und Zeichen zusammen. Denn Battaglia sucht nicht nur das klare Symbol. Er liebt auch das Detail und vertieft sich in seine Wiederholung. Das Ergebnis ist näher an Banksy wie an Breughel, schwebt zwischen Chaos und klarem Zeichen. Wem das zu viel Widersprüche sind: Vielleicht lösen sie sich in Wohlklang auf. Zur Vernissage stellt Battaglia die Musik vor, zu der seine Arbeiten entstanden.

Marco Battaglia, "Reset Therapy: Stencils, Kollagen, Zeichnungen, Drucke und T-Shirts", Vernissage mit Party, KOHI Kulturraum am Werderplatz, Samstag, 12. April, 20 Uhr.



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .