KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Mo 25.11.13 |  Literarisches 

Lesung mit der kleine Buchverlag

Astrid Rodtriges. „Quellen der Tränen – Portugals letztes Geheimnis“.

Roman, ISBN: 978-3-942637-25-1

Mateo kommt in Lissabon an eine Münze und einem Pergament. Diese führen ihn erst nach Coimbra und dann in die Vergangenheit, durch die Fonte das Lágrimas, die Quelle der Tränen, gespeist aus den Tränen der Mondego-Nixen, die den Tod der Inês beweinten. Ein Abenteurer durch Portugal.

Freddy Mork, Jahrgang 1988, liest an diesem Abend kurze Prosastücke über verworrene Weltansichten, surreale Ausflüge in die Tiefen der menschlichen Seele oder einfach nur Existenzialismus auf Alltagsbasis.



So 24.11.13 |  Sehenswertes 

Planetwarriors - Die Samen der Visionäre infiziert mit den Phänomenen der Natur

EIN VISIONÄRER ABEND IN GEMÜTLICHER RUNDE - KRIEGER, DIE DEN WANDEL MIT GLÜHENDER LAVA GESTALTEN.

EINE REISE ZU DEN EARTHSHIPS - IN NEW MEXICO ZU INDIANERN UND FORSCHERN.

UNSER WELTBILD VERSCHIEBT SICH VOM INDIVIDUELLEN INS PLANETARISCHE -

REISEN ÜBER DEN ERDBALL BRACHTEN MICH SCHLIEßLICH NACH TAOS - NEW MEXICO - SACRED LAND - WO SICH EIN PORTAL OFFENBART - MENSCHEN DIE AN EINER LEBENSATMOSPHÄRE FORSCHEN DIE ORGANISCH UND MEHR DEM FLUSS DES PLANETEN GLEICHT ALS UNSERE BISHERIGEN WOHNGEWOHNHEITEN. EINE BASIS DIE UNSERE FREQUENZEN UND ENERGIE HÖHER SCHWINGEN LASSEN KANN - UND WIR UNS MENSCH ENTDECKEN KÖNNEN. VISIONSSTÜBCHEN IM KOHI - HERZLICH WILLKOMMEN - ICH FREU MICH AUF EINEN ANREGENDEN UND BEREICHERNDEN AUSTAUSCH. FÜR EINE GEMÜTLICHE ATMO: KISSEN & LIEBLINGSSCHMAUS ZUM TEILEN.



Sa 23.11.13 |  Sonstiges 

Backgammontournier

Tom Boller lädt wieder ein zum Spiel ! 14h gehts los, man kann sich gerne anmelden bei info@kohi.de oder kommt einfach um 14h vorbei.



Fr 22.11.13 |  Musikalisches 

Jancee Pornick Casino (Surf,RocknRoll,Punk Köln)

+ COBRA EXPRESS (Rockabilly KA)

Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist ... oder manchmal kommen sie wieder ! Hurra, wir freuen uns das diese drei sehr unterschiedlichen Herren sich wieder bei uns blicken lassen, wer nicht dabei war und sie nicht kennt, möge schweigen und lesen:

Ein amerikanischer Kleinkrimineller, dessen außergewöhnliches Talent, Gitarre zu spielen das Einzige ist, was ihn vom Verbüßen einer mehrjährigen Haftstrafe abhält, trifft in Köln vor 10 Jahren auf zwei russische Wirtschaftsflüchtlinge mit einem Diplom in Klassik und einem Herz aus Gold. Zusammen entdecken sie ihre Liebe zu einer adrenalin- und wodkagetränkten Form des Rock'n Roll und gründen das JANCEE PORNICK CASINO.Nach über 2000 Shows in Europa und Russland und 5 ½ produzierten Schallplatten, brachten sie vor kurzem ihr aktuelles Album SLICE OF YOUR LOVING zustande. Neben 2 Coverversionen von IKE & TINA TURNER (River Deep Mountain High) und LUDWIG V. BEETHOVEN (5. Sinfonie) hören wir auf SLICE OF YOUR LOVING Einflüsse von REVEREND HORTON HEAT, MOTÖRHEAD, DICK DALE, 60's Cambodia Rock und ADRIANO CELENTANO. Während der Großteil des Albums von Bandleader JANCEE eingesungen wurde, gibt sich auf 2 Songs der unwiderstehliche Balalaykabassist VLADIMIR MARTENS die Ehre.

Das PORNICK CASINO mixt einen unwiderstehlichen (Molotow-) Cocktail aus Surfmusik, Rockabilly und 60's Garage Punk, aufgefüllt mit russischer Seele, Adrenalin und Selbstironie. JANCEE's springteufelartiges Gitarrenspiel versucht dabei, die Virtuosität eines BRIAN SETZER mit der Energie eines ANGUS YOUNG zu kreuzen und wird dabei angetrieben von VLADIMIR's Bassbalalaika und ALEXEY's Drumfeuerwerk mit der Stärke eines sibirischen Orkans

http://www.janceewarnick.com/

http://www.youtube.com/watch?v=Ru34GTJuTUA

Support kommt von den feinen Cobra Express, die uns ja schon vor wenigen Wochen die Hölle heiß gemacht haben; dies ist damit das sogenannten "Nachbeben" ! Wir freuen uns.



Do 21.11.13 |  Literarisches 

Lesung mit Peter Mendelsohn (DIE PARTEI))

Zwanzig Jahre nach dem Fall der Mauer versucht eine schmierige kleine populistische Oppositionspartei, in Deutschland die Macht zu übernehmen und das Land wieder zu teilen.

Im August 2004 wurde Die PARTEI von der Redaktion des Faktenmagazins "Titanic" gegründet, um die Mauer wieder aufzubauen und alle anderen Parteien überflüssig zu machen. Wenige Wochen später ergaben Forsa-Umfragen, dass 21 Prozent der Bundesbürger sich mit diesem Vorhaben identifizieren können.

Seitdem hat Die PARTEI das politische Leben in Deutschland gewandelt - mit einem Mauerbau am 9. November an der innerdeutschen Grenze (mithilfe der IG Bau), der Ebay-Versteigerung von TV-Wahlwerbespots zur Bundestagswahl, einem Staatsbesuch in Georgien (mit Kniefall und Kranzniederlegung), Kanzlerkandidatinnen-Castings vor 800 Zuschauern ("Wir suchen junge, hübsche Frauen mit politischen Visionen") und dem Einmarsch in Liechtenstein zur Demokratisierung des Landes ("Deutsche Truppen sind gestern Nachmittag in Liechtenstein einmarschiert und haben Schaanwald und Nendeln eingenommen").

Heute hat Die Partei über 10.000 Mitglieder in Ost und West und immer noch erklären Leute: "Schon mein Großvater war in der Partei, ich möchte auch zu euch!"

Im KOHI berichten der stellvertretende Bundesvorsitzende Peter Mendelsohn und andere wichtige Vertreter der PARTEI Baden Württemberg in Wort und Bild von aufreibenden Wahlkämpfen, außenpolitischen Missionen und irgendetwas lustigem Dritten.

Nach der Lesung wird Die PARTEI mit ihnen feiern, und steht für Fragen, Sondierungsgespräche und Freigetränke (die Sie ausgeben) zur Verfügung!



Sa 16.11.13 |  Musikalisches 

Candelilla (Noise,Punk, München) + Arthur Gepting (Songwriter, KA)

Candelilla sind der Hammer, ihr wisst es natürlich aber klick mal hier drauf: http://www.youtube.com/watch?v=GmGkxJV2sOg - noch Fragen ?

Candelilla waren in Chicago und haben dort mit Steve Albini ihr zweites Studioalbum aufgenommen. Zurück nach Hause gebracht hat die All-Girl-Band aus München zwölf Stücke, die zusammen das 46-minütige Noise-Feuerwerk „Heart Mutter“ ergeben. Texte: Wichtig. Sound: Wuchtig. So noisig, aber doch eingängig, so schlau und doch rockig kam in diesem Land schon seit Ewigkeiten niemand mehr daher. Sonic Youth im Ohr, ein explosives Gemisch deutscher und englischsprachiger Versatzstücke im Kopf und eine zu verdauende Menge Wut im Bauch. Mit ihrem Sound haben candelilla in Steve Albini, der spätestens seit seiner Arbeit mit den Pixies an Surfer Rosa zur Marke geworden ist, den perfekten Komplizen im Krach gefunden. Pixies, Helmet, PJ Harvey, Nirvana, Iggy & the Stooges: In diese Reihe passen candelilla, wie die Faust aufs leicht grungig-blutunterlaufene Auge. http://www.candelilla.de/

Mit einer Akustikgitarre bewaffnet zieht Arthur Gepting wie ein Landstreicher auf die Bühne und beschwört mit seinen treibenden Liedern die alten Geister des Rock 'n' Rolls. Mit der Melancholie und Sehnsucht vergangener Zeiten singt dieser Geschichtenerzähler über sich, Ausgestoßene, Verbrecher und Heilige ohne aber sie oder die Welt verbessern zu wollen. Arthur Gepting ist Freund, Feind und Liebhaber. http://arthurgepting.bandcamp.com http://www.facebook.com/arthurgepting



Fr 15.11.13 |  Musikalisches 

The Great Harry Hillman (Jazz,CH)

Dass der Hürdenläufer Harry Hillman eine Band verdient, wurde spätestens mit seinen drei Goldmedaillen bei den olympischen Spielen 1904 klar. Genau 105 Jahre später hat er sie : "The Great Harry Hillman!" Die Band hat es in sich: Bei Tourneen durch Deutschland und die Schweiz entstand ein griffiger und eigenständiger Bandsound. Die Eigenkompositionen überraschen, magische Momente entstehen.Energetisch geladene Strukturen, sphärische Passagen, Improvisationen, die stets den Song weiterführen: Das ist Jazz von heute. Harry Hillman würde sich freuen

http://thegreatharryhillman.ch/

http://vimeo.com/60642916

http://www.youtube.com /thegreatharryhillman



Do 14.11.13 |  Organisatorisches 

Informationsabend der Strohbaugenossenschafft

HEUTE AUSNAHMSWEISE AM DONNERSTAG ! Gemeinsam gut und günstig bauen und wohnen

" lieber ein Gemeinschafts-Wohnhaus (auch selbst mit-) bauen und einen bezahlbaren Kredit abzahlen, anstatt auf immer Miete zu zahlen."

jeweils am 2. Mittwoch eines Monats wollen wir dann im KOHI diese Treffen veranstalten, um mögliche Wohnformen und Wohngemeinschaften zu besprechen und Baugruppen zu bilden.

Informationen:

über Strohbau (Stroh, ein natürlicher, gesunder, hochdämmender Baustoff, hilft, auch bei einfacher Bauweise, die Heizkosten drastisch zu reduzieren), über Wohnraum aus Übersee-Containern, über Kfw-geförderte und genossenschaftliche Finanzierung.

dazu laden wir sie/euch und ihre Freunde herzlich ein.



Mi 13.11.13 |  Musikalisches 

Jazzreihe: Pommelhorse

pommelHORSE ist Englisch und steht für das Pauschenpferd. Das schreckliche Turngerät, über das uns früher sadistische Sportlehrer gejagt haben. pommelHORSE erhält nun aber, fünf Musikern aus Bern sei Dank, eine neue Bedeutung. Diese turnen mit einer spürbaren Leidenschaft um ihre frischen Kompositionen und erzeugen so Musik, die bleibt. Das Pauschenpferd ist wieder da. Und diesmal macht es Spass. Was ein Pauschenpferd mit Musik zu tun hat? - Hier wird Rock energisch gegrätscht, ein Solo macht die schnelle Schraube, Balladeskes und plötzliche Pausen kreieren überraschende Kontraste, die Arrangements sorgen für Balance und Dramatik und die dynamische Rhythmusgruppe für Pep und einen effektvollen Abgang. Verschiedene Einflüsse im Dunstfeld von Jazz und Rock inspirierten das Quintett zu einem unbeschwert zusammenkombinierten Programm - gemeinsam kreiert und abwechslungsreich und ohne übermässigen Respekt dafür, wie „man“ es vorher gemacht hat. http://www.pommelhorse.ch



Di 12.11.13 |  Organisatorisches 

Offenes Mitgliedertreffen

Offenes Treffen interessierter Mitglieder und NichtMitglieder, jeder ist eingeladen. Es gibt keinen Kuchen ausser vieleicht - aber immer viel zu besprechen. Hurra



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .