KOHI-KULTURRAUM | ARCHIV DER VERANSTALTUNGEN SEIT JUNI 2007

ARCHIV der EVENTS bei KOHI


Rückschau

Mi 13.11.13 |  Musikalisches 

Jazzreihe: Pommelhorse

pommelHORSE ist Englisch und steht für das Pauschenpferd. Das schreckliche Turngerät, über das uns früher sadistische Sportlehrer gejagt haben. pommelHORSE erhält nun aber, fünf Musikern aus Bern sei Dank, eine neue Bedeutung. Diese turnen mit einer spürbaren Leidenschaft um ihre frischen Kompositionen und erzeugen so Musik, die bleibt. Das Pauschenpferd ist wieder da. Und diesmal macht es Spass. Was ein Pauschenpferd mit Musik zu tun hat? - Hier wird Rock energisch gegrätscht, ein Solo macht die schnelle Schraube, Balladeskes und plötzliche Pausen kreieren überraschende Kontraste, die Arrangements sorgen für Balance und Dramatik und die dynamische Rhythmusgruppe für Pep und einen effektvollen Abgang. Verschiedene Einflüsse im Dunstfeld von Jazz und Rock inspirierten das Quintett zu einem unbeschwert zusammenkombinierten Programm - gemeinsam kreiert und abwechslungsreich und ohne übermässigen Respekt dafür, wie „man“ es vorher gemacht hat. http://www.pommelhorse.ch



Di 12.11.13 |  Organisatorisches 

Offenes Mitgliedertreffen

Offenes Treffen interessierter Mitglieder und NichtMitglieder, jeder ist eingeladen. Es gibt keinen Kuchen ausser vieleicht - aber immer viel zu besprechen. Hurra



Mo 11.11.13 |  Literarisches 

Lesung mit der kleine Buchverlag

Cihan Aydin. „Fünf Puzzlestücke“, eine kafkaeske Erzählung, ISBN: 978-3-942637-01-5

„Ich sage: Unmöglich ist eine Illusion. Ich sage: Unmöglich ist kein Fakt. Es lebe die Aufklärung. Tod der Schablone...“ kafkaeske Situationen, sich mit existentiellen Fragestellungen in Grenzbereichen menschlichen Erlebens konfrontieren.

Florian Arleth. Der Autor wird an diesem Abend sein drittes Lebensjahrzehnt erreichen und in Ermangelung von Feierlaune schlichtweg ein wenig spontane Prosa und abgebrochene Romanprojekte zum Besten geben.



Sa 09.11.13 |  Musikalisches 

Wunderbare Katze (Songwriterpop) + Gerd Kessler (Songwriter, KA)

Gerade eben hat die Band Wunderbare Katze ihre zweite CD „Gold on the Pavement“ vollendet und präsentiert sie nun, noch warm wie eine Brezel. 2008 erschien der Erstling „soap“ mit Beatboxer Sebastian Fuchs, der auch in der neuen Produktion bei einigen Titeln seine Vielfältigkeit und Virtuosität zur Verfügung gestellt hat. Schrägschöne Gitarren des Maiki Mai und Sängerin Gudrun Mohácsi‘s Gesang , engelsgleich bis aufgekratzt, sind das Markenzeichen der Band. Mit von der Partie ist der Schlagzeuger Jörg Bielfeldt, der der Katze Feuer unterm Hintern macht und dem Sound seinen Stempel aufdrückt. Immer ein wenig abseits vom Mainstream und doch auch immer dem perfekten Song auf der Spur, wird wie wild geplündert in Folk und Jazz und Pop, um in der Summe wieder etwas sehr Eigenständiges zu ergeben. Und so sind CD und auch die Konzerte eine sehr runde Sache, ein Happening, frisch, lässig, ausgelassen, independent im besten Sinne, mal Emulsion, mal Explosion!

http://myspace.com/wunderbarekatze

http://www.youtube.com/watch?v=hBsiWrFzwPA

Gerd Kessler hat den Songslam gewonnen; allerdings ist Gerd Kessler auch: 33 Jahre alt, Diplom-Pädagoge, promoviert zur Zeit an der Pädagogischen Hochschule in Karlsruhe im Fach Pädagogik und arbeitet seit 01.10 in einer KiTa. Doch plötzlich wird klar das Gerd Kessler außerdem: Als Hauptinstrument Gitarre spielt, nebenbei noch Schlagzeug, Klavier und Bass und mehrjährige Bühnenerfahrung als Sänger, Gitarrist und Schlagzeuger hat. Seit 20 Jahren Songs schreibt (bisher sind über 600 eigene Songs entstanden!), meistens auf Englisch, ein paar auch auf Deutsch und trotz seiner melodielastigen Unplugged-Mid-Tempo-Soft-Rock-Musik er sich gern mal von Speed-Death-Metal inspirieren lässt ! Überhaupt hört er gerne Metal in allen Variationen, wobei sein Herz für klare Tenor-Männerstimmen schlägt aus dem melodischen Hard-Rock und Power-Metal-Gefilde (falls ihr Michael Kiske kennt, Sänger der Band Helloween in den 80er Jahren: Er ist sein "autodidaktischer" Lehrer,grösster Einfluss, für ihn gesangstechnisch mit keinem gewesenen oder aktuellen Sänger zu vergleichen) - JA, das wird gut zusammen passen mit der Katze

..kleiner Tipp: hingehen !



Fr 08.11.13 |  Musikalisches 

HALLER (Deutschrock) + Julia Faraway (Songwriter)

HALLER ist ein Trio aus Mannheim, das es sich nicht zur Aufgabe gemacht hat, das Publikum mit schwermütiger Singer-Songwriter-Musik zum Schweigen zu verbannen und jeglichen Spielspaß mit Cajon und “Bitte möglichst leise” zu vergraulen.

Genauso wenig hat die Band um den charismatischen Kahlkopf und notorischen Hutträger das Ziel, möglichst belanglose und gefällige Popmusik aufs Parkett zu bringen. Vielmehr ist HALLER eine Band, die einen poppigen Alternativsound und ehrliche Kurzgeschichten in einfach gute, deutschsprachige Songs verpackt. Die kratzige Stimme des Frontmannes und seiner Mannen an Drums und Bass lässt das Publikum gleichermaßen abgehen und gebannt zuhören. Der Mann hat übrigens unseren Songslam gewonnen. Das aber nur so nebenbei, denn da war er alleine : )

http://pennywine-entertainment.de/haller.html http://www.youtube.com/watch?v=hSgSe0QQPkY

Dazu gib es ein Wiedersehen mit unserer aktuellen Songslam-Gewinnerin Julia Faraway. Sie lernte erst vor einem Jahr ihre große Liebe (ihre Akustikgitarre) kennen und begann, Musik zu machen - Musik zum Davonträumen, far away, mal melancholisch, mal mit Groove, mit berührenden englischen und deutschen Texten. Ihre tiefe, einen Hauch rauchige Stimme hat Wiedererkennungswert, gern dreht die sie die Klampfe passend dazu einen Halbton tiefer. http://www.julia-faraway.de/



Do 07.11.13 |  Musikalisches 

Théodore, Paul & Gabriel (F)

Hätten Crosby, Stills & Nash drei Toechter mit der so goettlichen wie tragischen Karen Dalton, sie hiessen Théodore, Paul & Gabriel. Völlig unverhofft beleben drei junge Pariserinnen mit großer Unbekümmertheit den American Folk-Rock. In einer Männer-Welt, die Musik für eine viel zu ernste Angelegenheit hält, um sie dem anderen Geschlecht anzuvertrauen, hat das Trio aber zuerst einmal beschlossen, ihre Vornamen zu vermännlichen: • Paul (Pauline Thomson) - E-Gitarre • Théodore (Théodora de Lilez) - Bass • Gabriel (Clémence Gabriel) - Gitarristin und Leadsängerin

Das Trio trat in ganz Frankreich und in den großen Hallen von Paris auf, nicht nur Musikmagazine sondern auch der Boulevard, die Modepresse, Radio- und Fernsehsender sind sich über die Besonderheiten der jungen Band einig. Die erste Single erreichte sogleich die I-Tunes top 10 und die Albumverkäufe der in Deutschland für Februar 2014 geplanten LP "please her, please him" sowie das Medieninteresse steigen zusehends.

Wir können einen gewissen Stolz nicht verhehlen diese drei Damen in unserem kleinen Paradies begrüßen zu dürfen.

Klick mal hier drauf: http://www.youtube.com/watch?v=tSdrYflWZVM

Oder hier: http://vimeo.com/66058040

...ist das nicht der Wahnsinn ?

Tickets gibts hier: http://www.reservix.de/off/login_check.php?id=6eeeb4fda63834225ca7ad6671a821cd&vID=9858&eventGrpID=113662&eventID=440673 -die werden bei uns vor Ort in eine Monatsmitgliedschafft eingetauscht. Falls bei uns ausverkauft ist oder ihr in einer anderen Stadt wohnt, klick mal hier: http://www.eins31.de/





Mo 04.11.13 |  Literarisches 

Lesung Süd: Clemens Meyer

Literarische Gesellschaft goes KOHI: LESUNG SÜD

Clemens Meyer liest aus: „Im Stein“

„Ein Zeitungsartikel über die Schüsse auf einen Vermieterkönig im sogenannten Rotlichtmilieu“ war den Anstoß für den Stoff des neuen Romans Im Stein, verriet Clemens Meyer in einem Interview. Entstanden ist ein fulminanter Großstadtroman, der die Geschichte einer Stadt, von Menschen am Rande der Gesellschaft, von ihrem Aufstieg und Fall, vom Schmutz der Straße, von Gewalt und dem Fluss des Geldes, erzählt.

Für das Schreiben des Romans waren laut Clemens Meyer die Auseinandersetzung mit Filmen („vom Klassiker bis zum B-Movie, Visconti und Russ Meyer“) und Autoren wie Hans Henny Jahnn („grandios wahnsinnig“), Hubert Fichte („dachte, das kann ja nicht wahr sein“), Wolfgang Hilbig („ein großer Poet“) oder Jörg Fauser („verdammt cool“) wichtig. Das Ergebnis präsentiert Clemens Meyer live im Rahmen von LESUNG SÜD.

Clemens Meyer, geboren 1977 in Halle / Saale, wurde für sein Werk mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2008. Er lebt in Leipzig.

Eine Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft und der Stephanus-Buchhandlung.



Sa 02.11.13 |  Musikalisches 

Open Stage

Offene Bühne im kleinen Rahmen mit Minimalverstärkung. Man weiß nie genau, was passieren wird. Jeder, der gerade Lust hat oder neue Nummern ausprobieren möchte, kann etwas vortragen. Und vielleicht entwickelt sich eine Jamsession? Anmelden? Nein, anmelden muss man sich nicht.



Fr 01.11.13 |  Musikalisches 

Symbiotic Lab + Nackte Rinder (Electronic Body Music,KA)

Symbiotic Lab - Ein brachial-neozeitliches Soundgeflecht aus elektronischen Club-Beats, treibenden Synthesizer-Grooves, marschierenden Percussions, verzerrten Gitarren-Sounds, tragenden Sphären und einem extravaganten Gesang. Verschiedene Grundlagen aus den Bereichen Electro, EBM, Techno, Metal, Industrial und Trip-Hop fusionieren zu einer Symbiose aus Musik, Mensch, Technik und Spirit. Besetzung: Axl Böhm - Guitar, Torsten Metzger - Synthesizer, Frank Zeh - Gesang, Groovebox, Percussions, Tommahook – Bass

Nackte Rinder aus Karlsruhe/Ludwigsburg sind zu zweit und spielen Neo-Kraut. Oft rhythmisch-hypnotisch, oft abstrakt-experimentell. Bestens geeignet für Körperbewegungen bei geschlossenen Augen. Nackte Rinder sind: Jochen Bauer - Gitarrenbass, Elektronik, Edgar Lichtner - Schlagzeug, Elektronik



Do 31.10.13 |  Musikalisches 

Kolkhorst - Solo ! (Ein Mann, Eine Gitarre, Ein elektronisches Gerät und viel Zeit !)

„... Haben Sie was zum Schreiben? ... Denn schreibense mal: Kolkhorst, USA NBC GRIMM, Folge 19 Minute 24! ... Ja, das ist die Stelle, wo mein Lied kommt! Ja, die Serie wird weltweit ausgestrahlt und die Folge müsste Ende Mai hierzulande laufen. Kolkhorst ist mein Name aus Lüneburg, Germany... Europe?“

Der -Amerikanische TV-Sender NBC wählte Kolkhorsts Song „Alles verrückt“ für die Folge „Leave It To Beavers“ der ersten Staffel. Diese wird im Mai erstmals in Deutschland ausgestrahlt.

Einfach aufgelegt! Hätte ich mir die acht Jahre in den kleinen Clubs als Blaupause der elektrifizierten Alleinunterhaltung jetzt schenken können?

„Hey! Aber Sie hier, Sie sollten mich kennen! Hören Sie das bis zum Ende, das wäre ein guter Anfang... Jetzt rennt uns aber die Zeit davon... Nach einem Jahrzehnt als elektronischer Alleinunterhalter, in denen Kolkhorst allein mit seiner Stimme, einer Gitarre und einem Drumcomputer von Club zu Club zog, folgt nun ein Album in Bandbesetzung. Aufgenommen wurde „Soziale Romantik“ live im Studio von Karsten Böttcher.

„Ja, ich singe wieder schöner und treffe mich regelmäßig mit meinen Freunden. Ich träume davon eine Platte live einzuspielen und dann noch etwas darüber zu singen. Mit Chören... Da frage ich doch den Sebastian Krumbiegel von den Prinzen, den habe ich mal getroffen, als sie mir den Musikautorenpreis verliehen haben... Ok, aber war ein schöner Abend!“

Im Jahr 2009 wurde Kolkhorst der deutsche Musikautorenpreis in der Kategorie „Nachwuchsförderung“ von der Akademie deutscher Musikautoren verliehen.

„Also, ihr braucht gar nicht so zu tun!“

http://www.youtube.com/watch?v=QREwj2NQMGM

http://www.youtube.com/watch?v=EK-RScgZo_0

http://www.youtube.com/watch?v=90JPRk_YtHU



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .