KOHI-Kulturraum e.V.: Der Kulturverein in der Südstadt

Was ist das KOHI?

Abseits etablierter Kulturstätten bieten wir unseren Mitgliedern eine Plattform für ihre Ideen und Projekte. Bei uns gibt es Ausstellungen, Lesungen, Konzerte - und alles andere, was Dir einfällt.
Wir treffen uns auch einfach nur zum Quatschen, was trinken oder Austauschen. Ein Ziel des Vereins ist die Vernetzung der Mitglieder untereinander. Der KOHI-Kulturraum e.V. steht allen offen, die ein Projekt oder eine Idee in die Tat umsetzen und veröffentlichen möchten. Denn bei uns machen die Mitglieder das Programm! 

KOHI - das ist ein freier Kulturverein für Karlsruhe und für Dich!


Was ist das KOHI? | Presse

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Seit 2007 machen die Mitglieder des KOHI Kulturprogramm für Karlsruhe.
Die Veranstaltungen mit Wohnzimmeratmosphäre und kuriosem Charme haben längst Einzug in die Herzen und Terminkalender des Karlsruher Publikums gefunden. Nicht zuletzt auch aufgrund des breit gefächerten Angebots an Kulturellem: Konzerte, Lesungen, Filmvorführungen, Themenabende, Poetry Slams, Motto Partys, Ausstellungen und Kaffeeklatsch - ist alles schon da gewesen! [Siehe ›Archiv der Veranstaltungen]

Das Programm machen die Mitglieder, jeder kann sich einbringen, äußern und seinen Senf dazugeben. Alle Veranstaltungen werden von ehrenamtlichen Helfern organisiert und durchgeführt. Aus diesem außerordentlichen Engagement heraus entstand auch die gute Zusammenarbeit mit anderen Kulturtreibenden der Stadt Karlsruhe, der Stadt selbst, Bohemia-Filmkunst, der Brauerei Wolf und der Bürgergesellschaft der Südstadt, um nur einige zu nennen.

Eine prima Sache also, das KOHI! Wer ähnlich denkt, sollte schnell ›Mitglied werden und mitmachen. Einfach das Anmeldeformular ausfüllen, einwerfen, Beitrag überweisen und dann am Programm erfreuen, dabei sein, mitmachen, zuschauen, lachen, klatschen, singen, tanzen, springen, weinen, seufzen, träumen...
Alternativ gibt es die KOHI-Testmitgliedschaft, die eine Woche zum Besuch der Veranstaltungen berechtigt – für alle, die sich selbst gerne ein Bild machen wollen.

Das KOHI unterstützt als gemeinnütziger Verein seine Mitglieder bei der Durchführung von Projekten im Rahmen der räumlichen und organisatorischen Möglichkeiten.

Im KOHI kann man sich austauschen und vernetzen! Auf dieser Plattform könnt Ihr andere Interessierte für gemeinsame Projekten finden, eure Ideen mit anderen besprechen oder eure Werke ausstellen oder einfach etwas trinken. Im Kulturraum treffen sich Aktive und Schaulustige bei unterschiedlichen Kulturveranstaltungen. So gibt es im KOHI Lesungen, Filmvorführungen, Poetry-Slams, Open-Stage-Abende, Konzerte und Barabende mit ausgewählter Musik und Spieleabende.

Der KOHI-Kulturraum e.V. ist:

Der KOHI-Kulturraum e.V. ist die Idee, eigene Interessen in die Hand zu nehmen und selbst in Aktion zu treten!


Archiv der Veranstaltungen

Mehr zu den Einzelbereichen
Poetry Slam,
Song Slam,
Kunst im KOHI,
über Konzerte findest Du auch viel bei ›MySpace und YouTube

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Impression

Fotos aus dem KOHI. Aus der Ausstellung "Werden und Gewesen". ›Mehr.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

KOHI in der Presse

Inzwischen, Stand März 2010, wird viel über KOHI berichtet. Hier sind nur sehr exemplarisch einige wenige Referenzen erwähnt.
Presseanfragen können an folgende eMail-Adresse gerichtet werden: ›

Sorry, JavaScript muss aktiviert sein!

Rita Lang schrieb für Ka.mpus - das Hochschulmagazin der Universität Karlsruhe - in der ›März-Ausgabe 2010 diesen schönen Artikel zum Poetry Slam und zum KOHI allgemein.
Auszug:

Kurz nach 21 Uhr verstummen allmählich die zahlreichen Gespräche im Raum, als deutlich wird, dass sich der altbekannte Moderator Tom Boller seinen Weg auf die Bühne durch die Menge bahnt, um den „Poetry Slam“, einen Dichterwettstreit, der hier einmal monatlich an einem Freitagabend stattfindet, offiziell zu beginnen. Es herrscht, wie so oft, eine ausgelassene, beinahe schon lauschige Stimmung mit Wohlfühlcharakter. Der Raum ist mehr als voll. Das Publikum sitzt auf Klappstühlen, ersatzweise auch auf Bierbänken, oder steht. Auf der kleinen Bühne befinden sich ein kleiner Tisch, daneben ein altes Klavier, ein Mikrofon und ein rotes Sofa, auf dem die Künstler nach Toms lockeren Begrüßungsworten und einigen Lachern Platz nehmen und nacheinander ihre selbst geschriebenen Texte, Kurzgeschichten oder Gedichte vortragen. Die Künstler an diesem Abend kommen nicht nur aus Karlsruhe. […]

INKA, das Stadtmagazin für Karlsruhe, schreibt ›über KOHI in der November-Ausgabe 2007:

Allerlei Interessantes fährt der KOHI Kulturraum e.V. in der Südstadt auf: Jeden Montag gibt's einen Afterwork-Talk...

Ka.mpus - das Hochschulmagazin der Universität Karlsruhe schreibt in seiner ›Juli-Ausgabe 2007:

Wer sich Kultur auch etwas kosten lassen kann oder will, ist in der Underground- Kulturszene "KOHI" in der Südstadt genau richtig...

Klappe Auf, Mai 2007
Mit freundlicher Genehmigung des Autors Matthias Kehle (maske) veröffentlicht

Seit März diesen Jahres gibt es den KOHI-Kulturraum e.V. am Werderplatz. "Kultur für jeden und von jedem", sagt Thilo Franz, Mitbegründer und Vereinsvorsitzender. Und so hängt das Kulturprogramm, das der gemeinnützige Verein auf die Beine stellt, von den Machern ab. "Keiner weiß eigentlich, was KOHI bedeutet", schmunzelt Franz, "das gibt der Sache einen geheimnisvollen Touch." Jedenfalls war KOHI schon ein beliebter Treffpunkt für die Südstädter als sich darin noch eine kommerzielle Sushi-Bar befand. 55 Mitglieder hat der Verein derzeit, ein volles Programm und regelmäßige Termine. "Wir haben Open Sessions mit einer kleinen Bühne sowie Gigs von lokalen Bands in schöner Clubatmosphäre auftreten." Mikro und Verstärker sowie einige Instrumente sind vorhanden, auch Kleinkunst, Kabarett oder Performances sind vorstellbar.
"Die Band Attitude stellt gerade ein eigenes Unplugged-Programm für KOHI zusammen", sagt Thilo - Auftritt ist am 29. Juni um 20 Uhr. Den Kulturbegriff fassen die Mitglieder sehr weit, "alles was sich der Mensch als intelligentes Wesen ausdenkt", so Thilo. Auf dem Programm stehen regelmäßige Poetry-Slam-Veranstaltungen, ein sehr beliebter "Offener Literatur Leseabend" (Olla), bei dem jeder vorliest, was ihm gefällt ("wir haben viele Leseratten") sowie Diskussionsabende jedem Montag ab 18 Uhr zu verschiedenen Themen, etwa zum Klimawandel auf Karlsruher Ebene (4. Juni) oder "Brauchen wir die Bundesgartenschau" (18. Juni).
KOHI ist "ein Pool mit vielen Kontakten, netten Abenden und knallhart kalkulierten Getränkepreisen", ein Kommunikationsraum nicht nur für Südstädter ("wir haben auch Mitglieder aus Ettlingen oder Freiburg). Der Mitgliedsbeitrag von derzeit 10 Euro pro Monat wird für die Raummiete verwendet, große Gagen kann KOHI nicht bieten - "wir haben ja quasi mit nichts angefangen, außer dem persönlichen Engagement." Es ist quasi wie vor zwanzig, dreißig Jahren eine Art Underground-Kulturszene, wie sie nur in der Südstadt entstehen kann.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .



 


© Kirsten Bohlig, KirA-Design 2007 - 2017.