KOHI-Kulturraum e.V.: Der Kulturverein in der Karlsruher Südstadt

KOHI-Kulturraum e.V.

Abseits etablierter Kulturstätten... volles Programm!

kommende Veranstaltungen
Karten(vor)verkauf? / Eintrittpreise?
mehr zur Idee des KOHI

Ihr findet uns auch hier:
Facebook // Instagram // Twitter //


Mi 12.12.18 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 

Baiju Bhatt - Red Sun

Violine/Jazz (Fr-Paris) Einlass 19:30h
Baiju Bhatt (v, comp, arr)
David Tixier (p)
Valentin Conus (sax)
Blaise Hommage (b)
Cyril Regamey (dr)
Red Sun ist das Baby des indisch-schweizerischen Violinisten und Komponisten Baiju Bhatt. Die Band zieht ihren Erfolg aus einem enormen kreativen Output, gepaart mit Weltmusik-Flair. Die Reise aus der orientalischen Hitze in die Schweizer Kälte überwindet freimütig Trennendes und stellt zugleich Verwandtes heraus. Virtuos, energetisch, spielfreudig: Die Kompositionen sind durchzogen von rhythmischen Raffinessen und Melodieläufen, die unmittelbar ins Ohr gehen. Gekonnt lässt Bhatt Einflüsse aus Jazz, World und Rock ineinanderfließen. (b)

Externe Infos unter http://www.baijubhatt.com



Fr 14.12.18 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 

SCHUBSEN + JIMI SATAN

Postpunk (De-Nürnberg) + Black'n'Roll-Punk (De-Freiburg)
http://www.youtube.com/watch?v=_1VsogLtFIU
Schubsen, das kennt man noch vom Schulhof. Max findet Peter blöd. Jonas ist in Anna verliebt. Irgendwann wird man dann das, was das Gesetz „erwachsen“ nennt und merkt: Es ist noch wie auf dem Schulhof. Geschubst wird immer noch. Beim Bewerbungsgespräch. Im Straßenverkehr. Am Tresen. In der Liebe sowieso. Schubsen sind die Punkband, die sich den Alltag als Sparringspartner eingeladen haben und nun munter auf ihn einschlagen; mit zerschossenen Lebern und zerschossenen Herzen, in Gedanken beim Nahostkonflikt oder einfach nur bei den Schweinereien vor der eigenen Haustür. Gewinnen können sie nicht, darum geht es auch nicht. Ging es noch nie. Es ging um Peter. Und vor allem um Anna.
Jimi Satan legt ab. Und zwar die alten Gewänder. Zum Trio umgewandelt stellt das Punk-Black‘n‘Roll-Ensemble Tenner-Satan-Washington nun die K-Frage: Kann in Black-Moll noch kämpferisch Rock‘n‘Roll gespielt werden? Es muss sogar, ist hier selbstredend die Antwort! Es wird also düster, dreckig, böse, schnell und herrlich unsympathisch. Alles wie im richtigen Leben. Privat können sie allerdings trotz verheerender Weltlage und gepflegter Katerstimmung ganz nett sein und darum heißt es: bellen tut der Hund!“ Das lang ersehnte Debutalbum "Gespräch mit Eule" gibt es heute live zu hören. Es erscheint im Frühjahr 2019. Teaser: http://jimisatan.bandcamp.com/releases
http://www.jimisatan.de/

Externe Infos unter http://www.schubsmusik.tumblr.com



Sa 15.12.18 | 21:00 bis 23:00 Sehenswertes 

Leere Stadt - Ein Film von Janne Jürgensen

Drama - Deutschland 2018 - Einlass 20h
Soundtrack: Kollektiv Turmstraße Die goldenen Zitronen
http://vimeo.com/230360659
http://leere-stadt-film.com
Nachdem sein Familienleben gescheitert ist, begibt sich ein Vater auf Sinnsuche durch den Hamburger Stadtteil Hammerbrook. Er wird in einer Künstler-WG aufgenommen, wo er mit seinen Kindern erstmal unterkommen kann. Yassar filmt die unbekannte Umgebung, gleich neben der aufstrebenden Hafencity. Er wird Zeuge, wie die Atelierfläche an einen Investor vekauft werden soll, und sich die Bewohner dagegen wehren. Um ihn aus seinem finanziellen Dilemma zu befreien, eröffnen ihm Freunde neue berufliche Möglichkeiten, und von seinem alten Kumpel Paul wird Yassar hartnäckig in die Spiralen windiger Geschäfte gelockt. Eule, die er in einem Urban Garden Projekt kennenlernt, steht ihm am meisten bei, sich zu behaupten: In einer Zeit, da mit rasanter Gentrifizierung versucht wird die Zentren der Metropolen zu bestimmen, da versucht Yassar sich zwischen Künstlersein und Versorgung seiner Kinder.
Steht nicht im KOHI-Programmheft, weil wir es später noch dazu gebucht haben. Aus gutem Grund. Ein sehr heißer Tip für euch für diesen Samstag Abend.



Di 18.12.18 | 19:00 bis 21:00 Sehenswertes 

DIE KOHIBRIS - SPONTANES SPEKTAKEL

Improtheater (De-Karlsruhe) Einlass 18:30h
Die Kohibris widmen sich nach Jahren der selbst erarbeiteten Stücke nun der Improvisation. Unser "Spontanes Spektakel" orientiert sich an den Spielregeln des Theatersports – zwei Schauspiel-Teams ringen mittels Improvisations-Spielen um die Gunst des Publikums. Freut Euch auf Unvorhersehbares und stellt Euch darauf ein, dass Ihr den Abend durch Eure spontanen Ideen und Einfälle mitgestaltet. Ihr dürft die Darbietungen gut oder schlecht finden und das zum Ausdruck bringen ... aber dazu mehr vor Ort ... bestimmt wird der Abend spektakulär, gerade weil Du dabei bist. (sb)
Mitwirkende: Laura Albrecht, Marie Beil, Lena Blauth, Luise Greiser, Lisa Plate, Jens Amschlinger, Timo Bohlig, Gunnar Petring, Arne Wolff.
Musik, Ton, Licht: Christian Winter
Spielleitung: Sonja Beil



Do 20.12.18 | 20:00 bis 22:00 Literarisches 

LEE HOLLIS

Lesung (De-Saarbrücken) Einlass 19:30h
Neue Storys vom Meister des literarischen Punkrock.
Durchgeknallte Nachbarn, David Bowies Choreografin, angebliche Punk-Riots in Wiesbaden, die Tücken der deutschen Sprache, Drinkin’ and Drivin’ in Texas, absolut unerlässliche Konversationsvermeidungstipps und immer wieder unglaubliche Geschichten aus dem Alltag eines Bartenders in Saarbrückens legendärem Karate Klub Meier: Lee Hollis’ neue Storys erzählen mit viel schwarzem Humor vom ungeschminkten Wahnsinn diesseits und jenseits des Atlantiks.
Lee Hollis wurde 1963 in Alabama geboren und kam 1982 als GI nach Deutschland. Dort entdeckte er die gerade entstandene Punk- und Hardcore-Szene für sich. Er ist seitdem Sänger der Bands Steakknife und Spermbirds und war Layouter beim legendären Fanzine »Zap«. Hollis arbeitet als Bartender in Saarbrücken und stellt sehr gerne vor einem aufmerksamen Publikum seine Storys vor.

Externe Infos unter https://www.ventil-verlag.de/autor/1/lee-hollis



Hi Hi Hilfe!

Um die Veranstaltungen durchführen zu können, brauchen wir ›Hilfe und Unterstützung: beim Einlass, an der Theke, beim Auf- und beim Abbau... Wer da gerne mal helfen möchte, kann sich in der Tabelle einen Überblick der kommenden Events verschaffen und mit Blick auf die "Ampel" erkennen, bei welcher Veranstaltung Hilfe benötigt wird. Passenden Termin aussuchen, Mail schreiben und alles Weitere besprechen... Danke!

Alle kommenden Events

Termine, Termine, Termine!
Musikalisches, Literarisches, Sehenswertes, Organisatorisches und und und

Kartenverkauf/Eintrittspreise...

... gibt es im KOHI nicht!
Wer eine Veranstaltung besuchen will, wird Mitglied in unserem gemeinnützigen Verein.

Die KOHI-TESTMITGLIEDSCHAFT berechtigt zum Besuch aller Veranstaltungen. Dabei kann zwischen einer Woche und einem Monat gewählt werden. Einfach am Eingang das Anmeldeformular ausfüllen und 7 Euro Mitgliedsbeitrag für eine Woche oder 15 Euro für einen ganzen Monat zahlen. Keine Angst, die Testmitgliedschaft endet automatisch, und wir geben Eure Adressen auch nicht weiter.
Reservierungen sind nicht möglich: Wer zuerst kommt...

Daher: MITGLIEDSCHAFTSANTRAG vor Ort ausfüllen!
Du brauchst also kein festes Mitglied zu sein, um unsere Veranstaltungen zu besuchen. Aber Du musst in jedem Fall unseren Mitgliedschaftsantrag ausfüllen, denn nur so kann KOHI überhaupt in dieser Form existieren.
Die Testmitgliedschaften werden für eine Woche oder einen Monat abgeschlossen. Du erhältst dann einen Mitgliedsausweis mit entsprechender Gültigkeitsdauer.
Testmitgliedschaften können nur vor Ort im KOHI am Tag/Abend der Veranstaltung abgeschlossen werden - auf der Website gibt es nur Anträge für feste Mitgliedschaften zum Herunterladen.
Anträge für Testmitgliedschaften werden auch nicht per eMail verschickt! Wie gesagt: Wer zuerst kommt...
Einlass ist im KOHI normalerweise eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung, bei Konzerten also ab 20 Uhr.

yeah!

Comic: Pünktlich zu spät
.
Klicken, um Stanis Comic in seiner ganzen Pracht zu sehen!
(Außer in alten Browsern und ... dem Internet Explorer... deren Nutzer müssen in das gedruckte Programmheft für Oktober/November/Dezember 2010 schauen ;-)
yeah, Stanis erster KOHI-Comic!

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .