KOHI-Kulturraum e.V.: Der Kulturverein in der Karlsruher Südstadt

KOHI-Kulturraum e.V.

Raum für Ideen und Projekte… abseits etablierter Kulturstätten,
denn im KOHI machen die Mitglieder das Programm!


mehr zur Idee des Vereins 
Karten(vor)verkauf? / Eintrittpreise? 
Das wird als nächstes im KOHI sein
Das ist neu auf der Website/im KOHI/im Programm


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Fr 21.11.14 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 

U N S (Elektropunk, Berlin)

http://www.youtube.com/watch?v=tMnBUqap1e8
UNS sind ein Trio aus Berlins jüngster Indie-Historie: Kate Mosh, Petula, Siva - feinster Independent Adel. Schlagzeug, Gitarren und dickes Synthesizeruntenrum. Sie verbrennen schöne Harmonien, zeigen hysterisches Hampeln und feinste Rhythmusfreude und kreieren einen bizarren Diskobraten. Da tanzen Bois&Girls mit Air-, Mclusky- und Suicide-Stofftaschenträger gerne nebeneinander. und gleichzeitig voll "aggro" und immer tanzbar. Seit 2010 sind die die drei unterwegs und veröffentlichten EPs, spielen zahlreiche Shows und tauchen hier und da auf Festivals auf. Und haben sich mit dem Albumdebüt "Gegengift" (2014) dann doch Zeit gelassen. Alte DIY-Schule. Indie-Mentalität. Ewiger Geheimtipp. Angst vor der eigenen Macht.
UNS sind NDW ohne 80er. Sie sind Neonfarben statt Fehlfarben. Und doch stehen sie mit den legendären Fehlfarben auf der Bühne, was durchaus passt und wer das als Generationswechsel sehen will, ist herzlich eingeladen. Geschichte wird gemacht. Irgendwo müssen gute Laune und "Habt ihr noch Bock" und ein freundliches "dagegen sein" auch herkommen. Und wenn und weil die Antwor "Nein, aber" ist, haben sie alles richtig gemacht.
Ach ja, und Sven Väth ist kein Freund von mir.

Externe Infos unter http://www.facebook.com/UNSUNSUNS



Sa 22.11.14 | 20:00 bis 23:00 Literarisches 

Poetry Slam im Schloss

Poetry Slam@Schloss "Im Wald der Träume"

Ein Markgraf. Ein Wald. Ein Traum. – Der bislang 2. Poetry Slam im Karlsruher Schloss steht ganz im Zeichen des Karlsruher Stadtgründers Karl Wilhelm und seinem Traum von einer großen Residenz sowie einer eigenen Stadt. Unter dem Motto „Im Wald der Träume" stehen sich zehn erfolgreiche Slam-Poetinnen und -Poeten in einem mitreißenden, literarischen Wettstreit gegenüber und kämpfen mit Worten um die Gunst des Publikums. Und das vor außergewöhnlicher Kulisse – auf der Sonderausstellungsfläche des Badischen Landesmuseums, dem Schauplatz der Inszenierung „Karl Wilhelms Traum – Eine Phantasie“.

Mit dabei sind:
Aaron Schmitt (Braunschweig)
Dennis Schulz (Heidelberg)
Wehwalt Koslovsky (Berlin)
Markus Becherer (Kaiserslautern) Landesmeister Rheinland-Pfalz 2014
Linda Bockmeyer (Germersheim)
Marvin Ruppert (Marburg)
Böni (Pforzheim)
Nektarios Vlachopoulos (Mannheim)
Biggi Rohm (Heidelberg)

Musikalische Begleitung: Lukas Meister, Liedermacher aus Freiburg

Eintritt 8,- Euro
Tickets an der Museums- und Abendkasse
Tel.: 0721 / 926 6514
service@landesmuseum.de

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Landesmuseum



Sa 22.11.14 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 

Neo Rodeo (Zigarettencountry,Freiburg) + Süssebeckers Softrockers (Slowpunk, Freiburg)

Hätten Rio Reiser und Johnny Cash zusammen eine Band gegründet, würde sie höchstwahrscheinlich so geklungen haben. Das Schlagzeug klappert, die Gitarre kratzt, und dazu singt eine Stimme so selbstbewusst, großmäulig und mit knochentrockenem Charme von den Abenteuern des Alltags, dass man sich unweigerlich vorstellen muss, wie diese Songs eines frühen Morgens in der Ausnüchterungszelle auf die Rückseite einer Zigarettenpackung geschrieben wurden.
Doch auch wenn die Band offensichtlich mit dem Western-Klischee spielt, ist sie in erster Linie ganz einfach eine Rockband mit außerordentlich guten Songs. Lieder wie "Meine Karriere und ich", "Milchmann" und "Nicht mehr ganz klar" zeigen eine Seite deutscher Rockmusik, auf die man lange warten musste. Geschichten, eingängige Melodien und eine große Portion Rock & Roll.
So sah das auch das Label Tapete Records aus Hamburg und schickte Neo Rodeo geradewegs in ein Studio, um ihr Debütalbum "Mein junges und sorgloses Herz" aufzunehmen. Und wenn sie darauf singen: "Ich hab mich heute selbst gefeuert und es war / Ein Sieg, ich ging gleich an der nächsten Ecke in die Bar / Meine Karriere und ich / Wir mögen uns nicht" wird schnell deutlich, dass mit Neo Rodeo ein erfrischendes Kontrastprogramm zum allgegenwärtigen Singer-Songwriter-Trend auf der Bildfläche erschienen ist.
http://www.youtube.com/watch?v=AbWJFz2Kpc http://www.youtube.com/watch?v=askGxku_y7M
http://www.neorodeo.de/
Süssebeckers Softrockers
Wenn man sich das Line-up unserer heutigen Gäste so anschaut könnte man meinen eine neue All-Star Combo ist geboren. Horst Willy Brüstle (ex-Chartbusters, ex-Flakes) hat sich die Gitarre wieder umgeschnallt, One-Eye Röttger (ex-Clubburgers, ex-Chartbusters, ex-Flakes) schwingt die Trommelstöcke und Stefan Süssebecker (ex-Clubburgers, ex-etliche andere) haben sich Fugi Slidin' Koch in ihre Mitte geholt und ihm einen Bass in die Hand gedrückt. Gemeinsam geben sie dem Begriff "oldschool" eine neue Bedeutung und schrammeln sich nicht durch etliche eigene Songs sondern auch durch vergangene Perlen von Sparklehorse über Countrygedöns bis Elvis P.

Externe Infos unter http://www.neorodeo.de/



So 23.11.14 | 17:00 bis 19:00 Sehenswertes 

Die Kohibris spielen "Na dann ... Nathan" 2te Premiere

„Nathan der Weise“ begeistert uns schon seit langem. Viele von uns finden die „Ringparabel“ sensationell. Schließlich, als wir mit dem „Tell“ in Wien waren und hörten, welchen fundamentalen Einfluss Lessings „Nathan“ auf die gesellschaftlichen Verhältnisse in dieser Stadt hatte, entschlossen wir uns, das Stück als Grundlage für unsere nächste Produktion zu wählen. Zusätzlich waren und sind wir sehr begeistert von der „zweiten Ebene“ die Albert Frank in sein Stück „tell Tell“ eingebaut hat, sodass wir dieses Konzept weiter benutzen wollen. So fanden wir auch rasch zum Titel unserer nächsten Produktion, der sich an „tell Tell“ anlehnt: „Na dann…Nathan“.
Andrea, die für den „Burnout – André“ im „tell Tell“ einsprang, will mit Heiner und Hannah weiter Theater machen. Sie wollen den Nathan spielen und holen auf Grund ihres Erfolgs mit dem „Tell“ zwei weiteren Schauspieler ins Ensemble: Hilmar und Henriette. Zu fünft entwickeln sie „Nathan der Weise“ von Lessing. Sie wollen jetzt endlich, wo André weg ist, ohne großartige Einführung ins Stück, ohne Erklärungen zu den Szenen, wie es André im Tell machte, klassisches Theater spielen. Das Stück beginnt also ambitioniert mit dem ersten Akt von „Nathan der Weise“. Im Zuschauerraum sitzt unerkannt André. Nach erfolgreicher Therapie seines Burnouts ist er wieder zurück. Er hat sich verändert, auf seinem Weg zur Heilung lernte er sich ganz neu kennen. Durch seine Erkrankung, der darauf folgenden Therapie bis hin zur Genesung scheint er einen neun Lösungsansatz gefunden zu haben, mit dem er sich und die Welt retten möchte: das Jetzt, die Präsenz im Augenblick, der lebendige, heilige Moment. Er hält es im Zuschauerraum nicht aus. Er möchte das Publikum, aber vor allem seine Kollegen auf der Bühne aufwecken. Er sieht, wie sie sich abmühen, das Publikum mit ihrem „Nathan-Spiel“ aber nicht erreichen - jedenfalls nicht so erreichen, dass sich dadurch etwas Wesentliches verändern wird. So unterbricht er das Stück am Anfang des 2. Akts. Andrea, Hannah und Heiner sind schockiert, sie wollen weiterspielen. Hilmar und Henriette sind irritiert – Wer ist das? Ein Verrückter? Sie kennen André ja nicht. Eine heftige Diskussion entzündet sich über Sinn- und Unsinn von Theater, über den Sinn des Lebens im Allgemeinen und schließlich darüber, an was jeder glaubt und warum er überhaupt Theatermachen will…
Nora Schuler: Henriette
Paulinus Burger: Hilmar
Rojda Arslan: Hannah
Gunnar Petring: Heiner
Lena Blauth: Andrea
Timo Bohlig: André



Mi 26.11.14 | 20:00 bis 22:30 Musikalisches 

Jazzreihe: AERIE

http://www.youtube.com/watch?v=PIEklJddJyg
Aerie ist das Resultat einer neuen Zusammenarbeit der Saxophonisten Sam Comerford (Dublin) und Ingo Hipp (Luzern). Beide trafen sich zum ersten Mal im Sommer 2012 beim IASJ (International Association of Schools of Jazz) Meeting in Graz und fühlten sofort eine starke musikalische Verbindung. Mit diesem Projekt treffen die Musiker aus der Schweiz, Irland und Estland zusammen, arbeiten und spielen miteinander.
Sam und Ingo gehen sowohl beim spielen als auch beim schreiben unkonventionelle Wege. Mit ihren Kompositionen schaffen sie eine Plattform, die der Band und ihren Improvisationen Freiraum gibt.
Obwohl die Besetzung die eines typischen Jazz Quintetts ist (sax, sax, gitarre, bass, schlagzeug) werden die kliches des modernen Jazz vermieden und immer neue Wege gesucht bekannte Formen und Strukturen durch die besonderen Kompositionen und Spielweisen aufzulösen.

Externe Infos unter http://www.ingohipp.com



Hi Hi Hilfe!

Um die Veranstaltungen durchführen zu können, brauchen wir ›Hilfe und Unterstützung: beim Einlass, an der Theke, beim Auf- und beim Abbau... Wer da gerne mal helfen möchte, kann sich in der Tabelle einen Überblick der kommenden Events verschaffen und mit Blick auf die "Ampel" erkennen, bei welcher Veranstaltung Hilfe benötigt wird. Passenden Termin aussuchen, Mail schreiben und alles Weitere besprechen... Danke!

Alle kommenden Events

Termine, Termine, Termine!
Musikalisches, Literarisches, Sehenswertes, Organisatorisches und und und

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Kartenverkauf/Eintrittspreise...

... gibt es im KOHI nicht!
Wer eine Veranstaltung besuchen will, wird Mitglied in unserem gemeinnützigen Verein.

Die KOHI-TESTMITGLIEDSCHAFT berechtigt zum Besuch aller Veranstaltungen. Dabei kann zwischen einer Woche und einem Monat gewählt werden. Einfach am Eingang das Anmeldeformular ausfüllen und 5 Euro Mitgliedsbeitrag für eine Woche oder 12 Euro für einen ganzen Monat zahlen. Keine Angst, die Testmitgliedschaft endet automatisch, und wir geben Eure Adressen auch nicht weiter.
Reservierungen sind nicht möglich: Wer zuerst kommt...

Daher: MITGLIEDSCHAFTSANTRAG vor Ort ausfüllen!
Du brauchst also kein festes Mitglied zu sein, um unsere Veranstaltungen zu besuchen. Aber Du musst in jedem Fall unseren Mitgliedschaftsantrag ausfüllen, denn nur so kann KOHI überhaupt in dieser Form existieren.
Die Testmitgliedschaften werden für eine Woche oder einen Monat abgeschlossen. Du erhältst dann einen Mitgliedsausweis mit entsprechender Gültigkeitsdauer.
Testmitgliedschaften können nur vor Ort im KOHI am Tag/Abend der Veranstaltung abgeschlossen werden - auf der Website gibt es nur Anträge für feste Mitgliedschaften zum Herunterladen.
Anträge für Testmitgliedschaften werden auch nicht per eMail verschickt! Wie gesagt: Wer zuerst kommt...
Einlass ist im KOHI normalerweise eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung, bei Konzerten also ab 20 Uhr.

yeah!

Comic: Pünktlich zu spät
.
Klicken, um Stanis Comic in seiner ganzen Pracht zu sehen!
(Außer in alten Browsern und ... dem Internet Explorer... deren Nutzer müssen in das gedruckte Programmheft für Oktober/November/Dezember 2010 schauen ;-)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Neues von und auf der Website/im KOHI

[Neu …oder immer noch Erwähnenswertes ;-)]


KOHI nun auch bei Facebook!
[07.01.11]
KOHI twittert!
[28.09.10]

KOHI bei Twitter folgen!Thanks to Stani!
Via Twitter immer auf dem Laufenden bleiben, was los ist im KOHI...
Wenn Du einen Twitter-Account hast, kannst Du unsere Events über Twitter promoten: Einfach auf den "Twittern"-Button unterhalb eines Events klicken!

LITERATUR IM KOHI
[07.01.11]

LESUNG SÜD

Die Lesereihe hat sich etabliert und wird auch im Frühjahr fortgesetzt! Literarische Gesellschaft goes KOHI

Für ein gutes Buch ist der Feierabend zu kurz? Wer nach getaner Arbeit nicht mehr selbst lesen möchte, kann sich auf die neue Reihe LESUNG SÜD freuen. Die Literarische Gesellschaft und die Stephanus-Buchhandlung schicken monatlich montags ab 20 Uhr Autorinnen und Autoren auf die Bühne des KOHI.
Literaturmuseum

LITERATUR IM KOHI
[09.01.11]

Die Offene Lesewerkstatt mit Rainer Würth wird erst einmal ausgesetzt.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


Der Google-KOHI-Kalender
Praktisch! Für Nutzer des Google-Calendar, aber nicht nur für die!

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .



 


© Kirsten Bohlig, KirA-Design 2007 - 2014.