KOHI-Kulturraum e.V.: Der Kulturverein in der Karlsruher Südstadt

KOHI-Kulturraum e.V.

Raum für Ideen und Projekte… abseits etablierter Kulturstätten,
denn im KOHI machen die Mitglieder das Programm!


mehr zur Idee des Vereins 
Karten(vor)verkauf? / Eintrittpreise? 
Das wird als nächstes im KOHI sein
Das ist neu auf der Website/im KOHI/im Programm


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Fr 24.10.14 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

KREISKY (Postrock, Wien)

http://www.youtube.com/watch?v=nsP1rxBiC6M http://www.youtube.com/watch?v=5e-xreSZBP0 http://www.youtube.com/watch?v=VGMQB5_RGN4 http://www.youtube.com/watch?v=TxjZEJRPvww http://www.youtube.com/watch?v=m1cNWgCyB5M http://www.youtube.com/watch?v=R7zdYFgOgiI http://www.kreisky.net/
Ohne Umschweife: Mit ihrem vierten Album Blick auf die Alpen haben Kreisky ihre stärkste, ihre musikalischste, ihre einfallsreichste Platte gemacht. Ein gleißendes Wunderding, das sich bei jedem Mal hören anders gibt. Schlank, klirrend und energetisch. Aber auch drall, smart, fast zärtlich. Und wir reden hier immerhin von einer Band, deren Alben Kreisky (2007) Meine Schuld, meine Schuld, meine große Schuld (2009) und Trouble (2011) zahlreiche Jahres- und sogar Jahrzehnte-Bestenlisten geziert haben. Hatte man die ersten drei Alben der Wiener eher notdürftig unter Post-Punk eingeordnet oder schlicht als „begeisternd klare Rockmusik“ bezeichnet, geht die Eindeutigkeit mit Blick auf die Alpen endgültig flöten. Die Band spricht selbstbewusst von „unserer Vorstellung von Popmusik”, einem „gelungenen Coup“; und dann doch wieder von einem „lässigen Lärmbrocken”.
Blick auf die Alpen, produziert von Kreisky und Oliver „Ollmann“ Brunbauer (Gustav, BulBul, Elektro Guzzi), wurde über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren im Studio der Wiener Symphoniker im Konzerthaus Wien aufgenommen und im Feedback Studio 2 abgemischt. Gemastert hat Chris Potter im Electric Mastering Studio London, der auch schon Arbeiten von den Arctic Monkeys, Franz Ferdinand, Duffy oder Gossip feinpolierte.
Anfang 2005 gründeten Franz Adrian Wenzl und Martin Offenhuber die Band Kreisky und erspielten sich mit Live-Auftritten einen hohen Bekanntheitsgrad in Wien und Umgebung. Die Band ist nach dem ehemaligen österreichischen Bundeskanzler Bruno Kreisky benannt. Im Mai 2007 wurde das Studioalbum Kreisky veröffentlicht, das in zahlreichen Medien positive Kritiken erhielt. Die erste Single Wo Woman ist, da ist auch Cry schaffte es auf Platz 3 der österreichischen Indie-Charts. Das zweite Album der Band trägt den Titel Meine Schuld, meine Schuld, meine große Schuld und ist am 27. März 2009 erschienen. Die Vorabsingle Asthma erreichte Platz 2 der Indie-Charts.Bei den Amadeus Austrian Music Awards 2009 gewann die Band als „FM4 Alternative Act des Jahres“. Am 29. April 2011 erschien das dritte Album der Band, unter dem Namen Trouble. Die im Voraus veröffentlichte Single Scheisse, Schauspieler erreichte Platz 2 der FM4-Charts. Das Ende März 2014 herausgekommene Album Blick auf die Alpen wurde wegen der besonderen Akustik im Studio der Wiener Symphoniker im Konzerthaus aufgezeichnet. Die „rotzige Punkerattitüde“ fehlt ihnen laut ORF-Rezension dennoch nicht, wenn sie über das neue Kreativbohème-Prekariat und „die TV-Gladiatoren unserer Tage“ texten.

Externe Infos unter http://www.kreisky.net/



Sa 25.10.14 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 

Die Sonne (Pop, Köln)

http://www.youtube.com/watch?v=eizjDk-c6EU http://www.youtube.com/watch?v=kUV4u2WePto http://www.youtube.com/watch?v=ASVZO5mDR7g http://www.youtube.com/watch?v=OchRW071k7I http://www.facebook.com/mehrsonne
kurz vorweg: Wolke, das verboten elegante Pop-Duo von Oliver Minck und Benedikt Filleböck, ist nicht weg vom Fenster, sondern muss nur mal ein Stück zur Seite treten für etwas Neues, Frisches, Großes, Gutes: Die Sonne! Ursprünglich taten sich Oli und Bene mit Boris Rogowski (E-Gitarre), Roland Münchow (Bass) und Claus Schulte (Schlagzeug) zusammen, weil sie ihre bewährte Kammerbesetzung – Piano/Synthie, Bass, Drum Machine – für ein neues Wolke-Album um einige Farben bereichern wollten. Doch recht schnell merkten sie, dass da etwas grundlegend anderes entstand, nämlich eine BAND mit völlig neuer Dynamik, erweitertem Spielspaß und expliziten Karriereambitionen. Kein Let's Dance-Sternchen, kein grauer Klumpen-Zwergplanet, sondern eben: DIE SONNE!
Und wie die Gaskugel, in deren Licht wir wandeln, beherrscht auch die Kölner Band die ganze meteorologische Palette der Erscheinungsbilder. Mal gleißend hell und grundlos zufrieden wie in „Neu erfunden“, der euphorisierenden Single: Hier kommt das Glücksversprechen auf dem Goldwagen geritten, gezogen von einer hybrischen Afrogitarre, und im Sauerstoffrausch ruft das lyrische Ich original 32 Mal "immer", bis es schließlich bei "froh" landet. Woanders scheint Die Sonne drückend, trübe, durch drei Lagen Pergament, wie in der wunderschönen Ballade „Der Nebel“. Das Bildnis des Künstlers als Fiebertraum. Oliver Minck klingt wie ein verwundeter Orpheus, frisch zurück aus der Unterwelt: „Jeder Moment ist ein Moment, den du ertragen musst. Jede Sekunde rückt dich näher Richtung Tod. Und wenn du rennst, dann rennst du nicht, weil du was wagen musst. Nein, wenn du rennst, dann rennst du nur vor etwas fort.“ Hier singen Klarheit und Ernüchterung ohne Angst. Aber die Band dahinter formuliert die große Geste, dehnt jeden Buchstaben von Pop ins Endlose. Sowieso klingt die Musik auf dieser Platte leicht und gleichwohl zwingend, wie selten etwas aus Kartoffelland. Feinste Melodiebögen schwingen über Hallfahnen und der Beat treibt und federt. Das alles wäre nicht so wahnsinnig interessant, schöne Songs gibt‘s in jedem Laden, gäbe es auf diesem Album nicht diese schillernden Brüche zwischen den Zeilen und Noten. Oliver singt einmal: „Als ich eine Taube war, war ich keine weiße und nicht für den Frieden.“ Dieses Bild kann für die ganze Platte stehen. Verzweiflung wird hier in Seide gewandet und Harmonie mit Rostfarbe übermalt. Beim Rocksong (oh ja, das ist er) „Wir sind wir“ folgt unmittelbar auf die Zeilen „Ich bin ich, du bist du und wir sind wir“ die Faust des Sängers mit „wir sind zwei Teile eines Ganzen, können allein nicht existieren, wir könnens' probieren, doch wir verlieren.“ Und die Gitarren zerren und achteln, bis es ein jeder verstanden hat. Im letzten Stück, „Ahnung von Dir“, singt Oliver „Du bist ein schlechter Mensch, du bist kein schlechter Mensch“ – und ich denke, genau darum geht es: die Widersprüche zu feiern! Nichts ist, wie es scheint. Jeder ist alles gleichzeitig. Und über allen strahlt Die Sonne. Was für eine Platte!

Externe Infos unter http://www.facebook.com/mehrsonne



Mi 29.10.14 | 20:00 bis 22:30 Musikalisches 

Jazzreihe: Das kleine Schwerkrafttrio

Die Band hat Eigenkompositionen im Gepäck, die durch kraftvolle und geradlinige Melodielinien wie auch kernig rhythmisierende Abschnitte bestechen. Dazwischen bleibt oft viel Luft für die Improvisation, derer sich alle drei Bandmitglieder annehmen und so eine gleichberechtigte Atmosphäre entstehen lassen - stets mit einem Bein im Jazz stehend, jedoch mit dem anderen durchaus auch stilistisch angrenzende Gebiete betretend. Ein vielfältiges musikalisches Miteinander also, das die Zuhörer mit auf die Reise nimmt.
Cornelius Veit - Gitarre
Oliver Biella - E-Bass
Michael Elischer - Schlagzeug



Do 30.10.14 | 20:00 bis 22:30 Musikalisches 

Lukas Meister (Singer,Songwriter Freiburg)

http://www.facebook.com/lukasmeistermusik http://www.youtube.com/watch?v=x6IFJPBIFbM http://www.youtube.com/watch?v=xjVsIbPQUoI http://www.youtube.com/watch?v=64Cc6oT9Z9k
Lukas Meister ist unverkrampft, ehrlich, mit einem Blick für das Kuriose im Gewöhnlichen. Dahinter steht die Erkenntnis: Das Dasein ist eine Aneinanderreihung von verwirrenden Situationen, die oft nur mit Humor zu ertragen sind. Die Songs, dieaus dieser Einstellung heraus entstehen, sind keine Comedy. Vielmehr enthalten sie eine pointierte Darstellung menschlicher Abgründe, die mit einem Mindestmaß an Ironie versetzt sind. Lukas Meister verwandelt flüchtige Momentaufnahmen aus der Reise namens Leben in Musik – poetisch, aber niemals pathetisch. Im Januar 2013 machte er als Überraschungsgast bei TVnoir Furore, seit September ist das erste Album „Wanderjahre“ erhältlich. Nach der erfolgreichen Solo-Tour geht Lukas Meister 2014 mit Band auf Deutschland-Tour.

Externe Infos unter http://www.lukasmeister.de



Fr 31.10.14 | 21:00 bis 23:45 Literarisches 

Poetry Slam

Du schreibst? Und die Welt soll aus Deinem Munde davon erfahren? Dann mach mit beim „poetischen Ringkampf“ im KOHI. Wenn Du ganz sicher sein willst, dass Du drankommst, melde Dich schon im Vorfeld an.
poetryslam@kohi.de
Du kannst dich auch direkt abends in der offenen Liste eintragen und auf Auslosung hoffen ! Einlass ab 20 Uhr
letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr



Hi Hi Hilfe!

Um die Veranstaltungen durchführen zu können, brauchen wir ›Hilfe und Unterstützung: beim Einlass, an der Theke, beim Auf- und beim Abbau... Wer da gerne mal helfen möchte, kann sich in der Tabelle einen Überblick der kommenden Events verschaffen und mit Blick auf die "Ampel" erkennen, bei welcher Veranstaltung Hilfe benötigt wird. Passenden Termin aussuchen, Mail schreiben und alles Weitere besprechen... Danke!

Alle kommenden Events

Termine, Termine, Termine!
Musikalisches, Literarisches, Sehenswertes, Organisatorisches und und und

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Kartenverkauf/Eintrittspreise...

... gibt es im KOHI nicht!
Wer eine Veranstaltung besuchen will, wird Mitglied in unserem gemeinnützigen Verein.

Die KOHI-TESTMITGLIEDSCHAFT berechtigt zum Besuch aller Veranstaltungen. Dabei kann zwischen einer Woche und einem Monat gewählt werden. Einfach am Eingang das Anmeldeformular ausfüllen und 5 Euro Mitgliedsbeitrag für eine Woche oder 12 Euro für einen ganzen Monat zahlen. Keine Angst, die Testmitgliedschaft endet automatisch, und wir geben Eure Adressen auch nicht weiter.
Reservierungen sind nicht möglich: Wer zuerst kommt...

Daher: MITGLIEDSCHAFTSANTRAG vor Ort ausfüllen!
Du brauchst also kein festes Mitglied zu sein, um unsere Veranstaltungen zu besuchen. Aber Du musst in jedem Fall unseren Mitgliedschaftsantrag ausfüllen, denn nur so kann KOHI überhaupt in dieser Form existieren.
Die Testmitgliedschaften werden für eine Woche oder einen Monat abgeschlossen. Du erhältst dann einen Mitgliedsausweis mit entsprechender Gültigkeitsdauer.
Testmitgliedschaften können nur vor Ort im KOHI am Tag/Abend der Veranstaltung abgeschlossen werden - auf der Website gibt es nur Anträge für feste Mitgliedschaften zum Herunterladen.
Anträge für Testmitgliedschaften werden auch nicht per eMail verschickt! Wie gesagt: Wer zuerst kommt...
Einlass ist im KOHI normalerweise eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung, bei Konzerten also ab 20 Uhr.

yeah!

Comic: Pünktlich zu spät
.
Klicken, um Stanis Comic in seiner ganzen Pracht zu sehen!
(Außer in alten Browsern und ... dem Internet Explorer... deren Nutzer müssen in das gedruckte Programmheft für Oktober/November/Dezember 2010 schauen ;-)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Neues von und auf der Website/im KOHI

[Neu …oder immer noch Erwähnenswertes ;-)]


KOHI nun auch bei Facebook!
[07.01.11]
KOHI twittert!
[28.09.10]

KOHI bei Twitter folgen!Thanks to Stani!
Via Twitter immer auf dem Laufenden bleiben, was los ist im KOHI...
Wenn Du einen Twitter-Account hast, kannst Du unsere Events über Twitter promoten: Einfach auf den "Twittern"-Button unterhalb eines Events klicken!

LITERATUR IM KOHI
[07.01.11]

LESUNG SÜD

Die Lesereihe hat sich etabliert und wird auch im Frühjahr fortgesetzt! Literarische Gesellschaft goes KOHI

Für ein gutes Buch ist der Feierabend zu kurz? Wer nach getaner Arbeit nicht mehr selbst lesen möchte, kann sich auf die neue Reihe LESUNG SÜD freuen. Die Literarische Gesellschaft und die Stephanus-Buchhandlung schicken monatlich montags ab 20 Uhr Autorinnen und Autoren auf die Bühne des KOHI.
Literaturmuseum

LITERATUR IM KOHI
[09.01.11]

Die Offene Lesewerkstatt mit Rainer Würth wird erst einmal ausgesetzt.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


Der Google-KOHI-Kalender
Praktisch! Für Nutzer des Google-Calendar, aber nicht nur für die!

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .



 


© Kirsten Bohlig, KirA-Design 2007 - 2014.