KOHI-KULTURRAUM | VERANSTALTUNGEN IM KOHI, 05.08.2015

Kommende EVENTS bei KOHI

Die Veranstaltungen sind von Mitgliedern und für Mitglieder von KOHI.
Neugierige und Unschlüssige, also Nichtmitglieder, können gegen eine geringe Gebühr eine "Wochenmitgliedschaft" erwerben.
Einlass: 20 Uhr, Beginn der Veranstaltungen, wenn nicht anders angegeben: 21 Uhr!


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Alle Veranstaltungen ab heute

Nochmal: Bitte beachtet, dass der Einlass zu den Veranstaltungen, wenn nicht anders angegeben, um 20 Uhr ist, und die Veranstaltungen pünktlich um 21 Uhr beginnen!

Praktisch! Für Nutzer des Google-Calendar:
Die KOHI Termine im Google-Kalender

Fr 07.08.15 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 


Song Slam

Manche Freitage sind anders. Manche Freitage sind weniger gut als andere. Manche Freitage sind besser als andere. Die Meinungen über /diesen/ Freitag werden schätzungsweise in genau diese Kategorien fallen, wenn heute Abend wieder Menschen ihre Musik dem Urteil anderer Menschen aussetzen. Das Abstimmen gehört ganz klar dazu, aber überhaupt erwartet Euch eine musikalische Abendunterhaltung jenseits aller Genregrenzen, grazil wie eh und je begleitet von unserem versierten Moderator. Wer wie und warum gewinnt, wird dieser Freitag zeigen!

Teilnehmer sollten sich vorab anmelden unter songslam@kohi.de

letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr


Fr 28.08.15 | 21:00 bis 23:45 Literarisches 


Poetry Slam

Poetry Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult im KOHI, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat.

8-12 Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart - geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abend bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.

Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de

Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit einen der 2 Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.


Fr 04.09.15 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 


Angelika Express

Pop-Randale mit Tante Angelika

Unsere Freunde und Dauergäste aus Köln Poppunken sich erneut in unsere Herzen und Hörmuscheln

http://www.youtube.com/watch?v=B7MIH54Q2pk http://www.youtube.com/watch?v=3nXoLewZKH8

Mit dieser Band erlebst Du Erstaunliches. Stilvoll gekleidete Frauen und Männer titschen in verzückter Rock-Ekstase über den Bühnenboden. Punkattitüde wird charmant in saftigen Gitarrenpop verwandelt. Handfeste Slogans entpuppen sich als augenzwinkernde Doppeldeutigkeiten.

Wir haben Diskoterror und lärmendes Massaker mit dem Zuckerguss des ewigen Popsongs überzogen. Mit diesem Credo senden die Kölner um Sänger/Schrammler/Allroundkünstler Robert Drakogiannakis seit 2002 ihre verschmitzten Gassenhauer in die Partykeller der Republik.

Schon das Debutalbum brachte das Pop-Feuilleton in Wallungen. Die Platte an der keiner vorbeikommt, der auf deutsche Gitarrenmusik steht, schrieb der legendäre Rocco Clein in der Spex. Gastsänger Peter Hein (Fehlfarben) kommentierte lapidar: Sie tragen Anzüge, da können sie keine Arschlöcher sein.

›Externe Infos unter http://angelika-express.de/


Sa 05.09.15 | 20:00 bis 23:45 Musikalisches 


Open Stage

Offene Bühne im kleinen Rahmen mit Minimalverstärkung. Egal wo Du herkommst – wenn Du Anschluss an die lokale Musikszene suchst, ist die Open Stage im KOHI nicht die schlechteste Adresse. Jeder, der gerade Lust hat oder neue Nummern ausprobieren möchte, kann etwas vortragen. Und vielleicht entwickelt sich eine Jamsession? Für Musikbeiträge stehen Verstärker, Gitarre, Bass, Mikro und Minischlagzeug vor Ort zur Verfügung – bitte auch eigene Instrumente mitbringen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr sprecht Euch untereinander ab, wer drankommt, und lasst dann der Musik freien Lauf. Orientalische Klänge, Jazz, Rock – der stilistischen Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt.


Mo 07.09.15 | 20:00 bis 22:30 Literarisches 


Lesung Süd: Jan Soeken

"Bitterböse, schwarzhumorig" (Radio Bremen)

Und die Kutte ist zu viel heiß: „Friends“ – Comic-Lesung mit Jan Soeken

Zwei deutsche Polizisten wollen sich dem Ku-Klux-Klan anschließen, verlaufen sich aber auf dem Weg zu ihrer Aufnahmezeremonie im Wald. Die Nacht bricht herein und die Freundschaft von Hermann und Thomas wird zu nehmend auf die Probe gestellt ...

Der Zeichner und Autor Jan Soeken bastelt in seinem herrlich schrägen Comicdebüt eine skurrile Welt aus naiven Figuren mit abgedrehtem Humor. Dabei basiert Friends pikanterweise auf einer wahren Begebenheit, die im Zuge der NSU-Ermittlungen ans Tageslicht kamen: Schwäbische Polizisten und der Ku-Klux-Klan. Es braucht nur ein notebook, einen Beamer, eine Leinwand, ein Mikro und einen abdunkelbaren Raum – und vorbereitet ist die Comic-Lesung! Jan Soeken liest höchstpersönlich.

Jan Soeken, geboren 1980, studiert Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. Im Rahmen seines Studiums entstanden in kleiner Auflage selbstverlegte Hefte mit Comics, Zeichnungen und Malereien. Seine Arbeit zeichnet ein Hang zum Absurden und zum schwarzen Humor aus.

›Externe Infos unter http://jansoeken.tumblr.com/


Di 08.09.15 | 21:00 bis 23:00 Organisatorisches 


Offenes (Mitglieder)Treffen

Offenes Treffen interessierter Mitglieder und NichtMitglieder, jeder ist eingeladen. Es gibt keinen Kuchen außer vieleicht - aber immer viel zu besprechen. Hurra !


Fr 11.09.15 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 


K-Gruppe Anniversary Party mit DEUX BOULES VANILLE + FJØRD

DEUX BOULES VANILLE is Loup Gangloff and Frederic Mancini, drum duet triggering analogic synthetizers. After having built, then painted their instruments with their four hands, IIBV get busy dissolving the influences and the personnal goals of the two members into a giant mayonnaise sauce including Grindcore constructions, Techno, dub, improvisation, and creates a music that can be referred to Tony Conrad as much as the last Rihanna radio hit, from the local Crust band to Silver Apples. Simply, effectively, and without pretending any special technical abilities, IIBV write their pieces mathematically, considering accidents and chaos with the same attention as the construction of a radio hit.This results in an idiotic music, lonely, danceable, that fits as much in the pit, in a disco or at the supermarket.

FJØRD is a long, narrow inlet with steep sides or cliffs, created by glacial erosion. FJØRD is sascha bro & alexander domes. they grew up in zell a.h. [germany] and riyadh [saudi arabia] and currently living and working in germany on athmospheric Soundscapes based on electric guitars and synthesizers. they played several shows in europe and the uk. http://soundcloud.com/fjord45

›Externe Infos unter http://www.2boulesvanille.com/


Sa 12.09.15 | 19:00 bis 21:00 KUNST: Malerei 


Vernissage: NIKA FONTAINE (CA-Montreal/DE-Berlin)

Wie ein Blitz hellen die Bilder von Nika Fontaine die Landschaft in unseren Köpfen auf. Denn Fontaine malt mit Glitzer-Farben. Entlang der Grenze zum Kitsch geht sie zurück zu den Ursprüngen der Malerei in symbolhaften, kultischen Handlungen. Ursprünglich verwendete Fontaine Glitter lediglich, um die Intensität der Farben zu erhöhen, die dadurch einen hyperrealen Charakter bekamen. Zugleich sorgt Glitter dafür, dass der unmittelbare Bildeindruck vom Betrachter und der Situation mit beeinflusst wird. Denn Bilder mit Glitzerfarben können abhängig vom Licht und Blickwinkel sehr verschieden aussehen.

So ausgefallen die Technik auch scheinen mag, es gibt doch zahlreiche Bezüge: Zum Beispiel zu Kandinskys später Malerei, für die er Farbe mit Sand mischte. Es finden sich auch Bezüge zur barocken Ornamentik und zur Poetik und Spiritualität der buddhistischen Mandala-Sandmalerei. Auch der Umgang Fontaines mit „Bad Taste“ und Kitsch hat Vorläufer; etwa in Magrittes „periode vache“, den „Ekeltechniken“ von Polke, Trockel und Dokoupil und den Post-Punk-Haltungen von Kippenberger und den Oehlen-Brüdern. Dass bei Fontaine viel Ironie im Spiel ist, kann aber auch der kunsthistorisch nicht vorbelastete Betrachter sehen. Darüber hinaus sieht Fontaine ihre oft von Träumen inspirierten Arbeiten als „künstlerische Psychopharmaka, die zu Transzendenz und Glück führen“. Sie hofft auf diese Weise einen Rest kindlicher Unschuld in den kreativen Prozess einzuschleusen. Im Ergebnis eine „Neue Aufrichtigkeit“ – vielleicht ein Weg aus dem Spukschloss einer allzu cleveren Postmoderne.

Geöffnet während der Veranstaltungen und auf Anfrage: kunst@kohi.de

›Externe Infos unter http://www.nikafontaine.com/


Sa 12.09.15 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 


BIRD BERLIN - Artpop, Nürnberg

Glitzer - Disco - Erotik - Liebe - Nach der Vernissage von Nika Fontaine ist dies der passendste Übergang in die Nacht, wer hier nicht begeistert explodiert vor Glück, hat irgendwo den Schuß nicht gehört; das allererste Mal bei uns: der großartige Bird Berlin

http://www.facebook.com/birdberlin http://www.youtube.com/watch?v=bHAuKIwNSd0 http://www.youtube.com/watch?v=Z95v7GXw2B0 http://www.youtube.com/watch?v=HMxUNK2O0bE

Blühend glitzernd und glänzend duftend fliegen Bird Berlins Federn ans Ohr. Stampfende Beats beben in unser Gemüt und lassen Tanzfüße fanatisch kreischen. Ekstatische Erotik, die beliebte Bewegung in verwirrende Verzückung verwandelt. Musikorgasmen umschmeicheln unsre Sinne und verzaubern mit gigantischen Gefühlsräuschen. "Wir sind wie Gold" gibt die letzte Antwort auf die nie gestellte Frage, was mit uns Tänzern in den dunklen Nächten wirklich wurde. Wäre da nicht der unendlich ausgeschmückte Kitsch und das allgegenwärtige dadaistisch-ironische Moment würden wir tatsächlich nicht wissen wohin mit diesen klingenden Lichtbrechungen an Spiegeln und Mensch, die Schönheit in Eleganz verwandeln

›Externe Infos unter http://birdberlin.bandcamp.com/


Mo 14.09.15 | 20:00 bis 22:00 Literarisches 


Montagslesung - Uschi Gassler liest aus Gier ist dicker als Blut

Ein junger Millionär, ein krimineller Landschaftskultivator aus Barbados, zwei Busfahrer, das bestbezahlteste Call Girl der Stadt und ein ausgesetzter Säugling … Metertiefe Gruben finden sich im Park des jungen Millionärs und erdrückende Spuren in seiner High-Tech-Kubusvilla. Er selbst scheint unter dubiosen Umständen adoptiert worden zu sein. Nun fällt die Gier in seine kuriose meditative Existenz ein und alles gerät aus den Fugen.


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

Archiv der Veranstaltungen im KOHI

Alles was bereits im KOHI war … und, falls vorhanden, Extra-Seiten mit Fotos und Kommentaren...

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .



 


© Kirsten Bohlig, KirA-Design 2007 - 2015.