KOHI-KULTURRAUM | VERANSTALTUNGEN IM KOHI, 29.08.2016

Kommende EVENTS bei KOHI

Die Veranstaltungen sind von Mitgliedern und für Mitglieder von KOHI.
Neugierige und Unschlüssige, also Nichtmitglieder, können gegen eine geringe Gebühr eine "Wochenmitgliedschaft" erwerben.
Einlass: 20 Uhr, Beginn der Veranstaltungen, wenn nicht anders angegeben: 21 Uhr!


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Alle Veranstaltungen ab heute

Nochmal: Bitte beachtet, dass der Einlass zu den Veranstaltungen, wenn nicht anders angegeben, um 20 Uhr ist, und die Veranstaltungen pünktlich um 21 Uhr beginnen!

Praktisch! Für Nutzer des Google-Calendar:
Die KOHI Termine im Google-Kalender

Do 01.09.16 | 20:00 bis 22:00 Organisatorisches 


Offenes (Mitglieder) Treffen

Offenes Treffen interessierter Mitglieder und NichtMitglieder, jeder ist eingeladen. Wer Anregungen hat oder sich für den Verein außerhalb der Veranstaltungen interessiert, ist hier herzlich willkommen.


Sa 03.09.16 | 20:00 bis 23:45 Musikalisches 


OPEN STAGE

Offene Bühne im kleinen Rahmen mit Minimalverstärkung. Egal wo Du herkommst – wenn Du Anschluss an die lokale Musikszene suchst, ist die Open Stage im KOHI nicht die schlechteste Adresse. Jeder, der gerade Lust hat oder neue Nummern ausprobieren möchte, kann etwas vortragen. Und vielleicht entwickelt sich eine Jamsession? Für Musikbeiträge stehen Verstärker, Gitarre, Bass, Mikro und Minischlagzeug vor Ort zur Verfügung – bitte auch eigene Instrumente mitbringen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr sprecht Euch untereinander ab, wer drankommt, und lasst dann der Musik freien Lauf. Orientalische Klänge, Jazz, Rock – der stilistischen Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt.


So 04.09.16 | 19:00 bis 20:00 Musikalisches 


KOHI meets QUERFUNK

Auf 104,8 ab 19h wieder unsere hauseigene Radiosendung im Äther und somit auf euren Abspielgeräten. Querfunk is the place to go. Eine glänzende Möglichkeit in phonetischen Preview-Genuss kommender Liveaktivitäten in unseren heiligen Hallen gelangen zu können. Hier gibt sich freier Ausdrucksjazz mit Death-Metal die Klinke in die Hand doch auch der Pop-Olymp wird regelmäßig erklommen. Ach ihr ward schonmal bei uns ? Dann ist ja alles klar... Ohren auf !

›Externe Infos unter http://querfunk.de/sendungen/kohi/sendung


Mo 05.09.16 | 20:00 bis 22:00 Literarisches 


Lesung Süd - Johannes Ehrmann

"Rau. Schnörkellos. Direkt. Mit Protagonisten, die ans Herz gehen." (ZDF aspekte)

Wenn du nicht aufpasst, fängst du eine! –

Johannes Ehrmann erzählt in "Großer Bruder Zorn" so energiegeladen wie sonst nur Kinofilme

Eine Woche in Berlin. Im Weddinger Kiez. Im Späti. Im Netto. Im Leben von fünf Figuren. Johannes Ehrmann erzählt von den Welten, die zwischen den Bewohnern eines Stadtteils liegen, aber auch von deren Sorgen, Wünschen und Sehnsüchten. Nettokassiererin Jessi macht sich Gedanken über die Zukunft ihrer kleinen Tochter, Box-Promoter Aris steht kurz vor der Insolvenz und Sedar steckt gedanklich schon beim Kampf am Freitag. Verpackt hat Johannes Ehrmann den Roman in eine knappe Sprache, die in ihrer Direktheit nicht lebensechter sein könnte. Bleibt nur abzuwarten, was passiert, wenn die fünf Protagonisten von Großer Bruder Zorn bei der Fightnight am Freitag aufeinander treffen.

Johannes Ehrmann, Jahrgang 1983, schreibt als freier Journalist und Autor in Berlin unter anderem für den TAGESSPIEGEL. Mit seinem dort erschienenen Text "Wilder, weiter, Wedding" gewann er 2014 den Theodor-Wolff-Preis, 2013 erhielt er mit dem Liveticker-Team der 11FREUNDE den Grimme Online Award. Er lebt am Rande des Wedding.

Foto: Manfred Esser

›Externe Infos unter http://literaturmuseum.de


Do 08.09.16 | 19:00 bis 20:00 Sehenswertes 


Vernissage: logographen.landschaft

Logographen –- das waren die Reisenden der frühen Antike und die frühesten griechischen Geschichtsschreiber. Auf ihren Reisen dokumentierten sie Menschen, Ereignisse, Mythen, Architektur und Landschaft. Logographen -- das ist seit 2013 ein Projekt der Galerie für Zeitgenössische Kunst in Oppeln (Polen), das sich mit den Themen "Reisen" und "Regionalität" auseinandersetzt. Einen Sommermonat lang bearbeiten polnische und deutsche Künstler ein gemeinsames Thema. 2016 geht es in Zusammenarbeit mit dem KOHI-Kulturraum um die Landschaft. Deren Abbildung wurde vor allem durch die dramatischen und spektakulären Bilder der stürmischen Natur in der Romantik geprägt. Die Region um Oppeln zeichnet sich aber ähnlich wie die Rheinebene um Karlsruhe durch die Offenheit ihrer Räume und die Weite der Flächen aus. Kann solch eine eintönige -- wenn auch weitreichende -- Ansicht eine moderne Alternative für das romantische Paradigma sein? Aber interessiert uns das Thema "Landschaft" überhaupt noch? Und wie gehen Künstler damit um? Die Logographen werden ihre Antworten zeigen.

Geöffnet während der Veranstaltungen und auf Anfrage: kunst@kohi.de

›Externe Infos unter http://galeriaopole.pl


Do 08.09.16 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 


Joe Astray & Band (De-Hamburg)

Folkrock

http://www.youtube.com/watch?v=VUj3h0G3nJY http://www.youtube.com/watch?v=rWuZ-lx1Xjc

2015, St. Pauli: Aus einem Singer-Songwriter-Projekt wird Joe Astray, die Band. 2013 war Joy Astray aus dem beschaulichen Freiburg in die Millionenstadt an der Elbe gezogen und machte zunächst „Straßenmusik, um mir mein Brot kaufen zu können.“ Nun scheint er mit seiner Band angekommen zu sein -- das lassen packende Melodien, donnernde Refrains, aber auch Songs zum Durchatmen vermuten. Irgendwo zwischen Folk und Punk, kämpfend mit Ecken und Kanten, Kratzern und Schnörkeln. Konsens sind Dan Mangan, Bright Eyes und Against Me. Zweitrangig eigentlich, da das Rad schon tausendmal erfunden wurde und der größte Antrieb der Wahnsinn ist, der uns jeden Tag begegnet.

›Externe Infos unter http://joeastray.com


Fr 09.09.16 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 


Nicolas Quirin + Band (Fr-Metz)

Folk

http://www.youtube.com/watch?v=iBOmuB8TF0A http://www,youtube.com/watch?v=2eaNRN1jP

Der junge französische Songschreiber Nicolas Quirin war die letzten beiden Jahre unterwegs, in England, Deutschland, Frankreich und der Tschechischen Republik. Während dieser einsamen Reise schrieb er unentwegt Songs für sein Debütalbum "Lullabies For My Ghost" und spielte sie ein. Die Stücke zeigen eine erstaunliche Reife und einen großen Melodienreichtum, getragen von einer kristallinen Gitarre und einer sehr eigenwilligen Falsettstimme. Nicolas behauptet nichts, schlägt alles nur vor mit einer tiefen Melancholie und süßen Nostalgie. Er klingt, als hätten sich Elliott Smith und Nick Drake nachts auf einer Parkbank in ein langes Gespräch vertieft.

›Externe Infos unter http://nicolasquirin.bandcamp.com


Sa 10.09.16 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 


Gregor McEwan + No Sugar No Cream

Singer/Songwriter + Americana

http://www.youtube.com/watch?v=e2bbU0qUnHc http://www.youtube.com/watch?v=vFdgKRP5gJE http://www.youtube.com/watch?v=3816gMDzaIs

"I was born in 1982, grew up on a quiet avenue", mit diesen Worten beginnt Gregor McEwan den Titel "Rhododendron", schwelgend in Erinnerungen an Heimat und Familie. Auch wenn er die "quiet avenue" inzwischen gegen laute Berliner Großstadtstraßen getauscht hat, ist der Dorf-Romantiker aus McEwan einfach nicht herauszubekommen. Geboren als Hagen Siems im beschaulichen Haltern am See, überzeugt er uns jedoch bei aller Romantik mit Textzeilen wie „You stole my heart, I stole your underwear“ auch schnell davon, dass wir es hier nicht mit einem dieser Singer-Songwriter zu tun haben, die kräftig auf die Tränendüse drücken, wenn sie über die Liebe singen.

No Sugar No Cream spielt „Americana vom Feinsten“ und „Musik gewordene Kurzfilme“ hieß es in CD- und Konzertreviews zur Band um den Singer/Songwriter Pete Jay Funk. Die Band selbst orientiert sich mit ihrer zeitlosen Musik aus eigener Feder am Coen-Brothers-Antihelden Llewin Davis: „If it has never been new and never gets old, then it's a folk song“. Nach einigen elektrifizierten Gigs zur aktuellen CD „Nite Passes“ mit Gästen (u.a. Vor-Fest) kommt ins KOHI nun das Kern-Quartett mit einem Set, das sich schnörkellos auf die „wunderbar geradlinigen Songs“ (noch ein Pressezitat) fokussiert –- und das eine oder andere selten gespielte Nugget im Köcher haben dürfte. http://www.nosugarnocream.de

›Externe Infos unter http://www.gregormcewan.com


Di 13.09.16 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 


Die Heiterkeit (De-Hamburg)

Melodramatischer Pop

http://www.youtube.com/watch?v=UIqTwDTswn8 http://www.youtube.com/watch?v=BDpGlNL-n2U http://www.youtube.com/watch?v=MwXhjPK9KjU

Tino Hanekamp: "Die Heiterkeit suchen keine Erlösung, sondern irrlichtern irgendwo zwischen Anziehung und Abstoßung, Verstehenwollen und Loslassen, Frustration und Kapitulation herum, und dabei strahlen sie eine Gelassenheit aus, die glücklich macht, weil sie alles mitdenkt, gegen jede Hysterie niemanden verarscht ... Da ist eine zauberhafte Zärtlichkeit in den Liedern, ein lässiger Minimalismus der Mittel –- Mädchenchöre, Männerchöre, Melodien, Hooks und Harmonien! ... Zuweilen hat man das Gefühl, dass diese Musik gar nichts wirklich will, und das ist natürlich irritierend, denn das lässt viel Platz für eigene Gedanken, und damit muss man ja auch erstmal klarkommen."

›Externe Infos unter http://dieheiterkeit.de


Fr 16.09.16 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 


The Animen (Ch-Carouge)

Indiepop/60s

http://www.youtube.com/watch?v=_hKXDYEp8nQ http://www.youtube.com/watch?v=RlhSHVP-5q8

The Animen packen kratzigen Soul, 60’s Pop-Appeal und Rock in groovige Vintage-Sounds. Ihr brilliantes Debüt "Hi!" heimste 2014 große Anerkennung ein. Jetzt quengeln die vier ungeduldig von der Rückbank "Are We There Yet?" Noch nicht da, wo sie hingehören, aber sie sind auf dem besten Weg. Sie verstehen es, grandiose Songs zu schreiben und uns einen Ohrwurm nach dem anderen unterzujubeln, schnoddrig hingeworfen, voller Brüche. Massenhaft windschiefes Hit-Potential mit diesem gewissen Außenseiter-Charme. The Animen bleiben stets wiedererkennbar -- ob durch Théo Wysers Stimme oder ihre dunkel-düsteren Geschichten von Liebe, Trennung, Einsamkeit.

›Externe Infos unter http://www.theanimen.com


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

Archiv der Veranstaltungen im KOHI

Alles was bereits im KOHI war … und, falls vorhanden, Extra-Seiten mit Fotos und Kommentaren...

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .



 


© Kirsten Bohlig, KirA-Design 2007 - 2016.