KOHI-KULTURRAUM | VERANSTALTUNGEN IM KOHI, 14.02.2016

Kommende EVENTS bei KOHI

Die Veranstaltungen sind von Mitgliedern und für Mitglieder von KOHI.
Neugierige und Unschlüssige, also Nichtmitglieder, können gegen eine geringe Gebühr eine "Wochenmitgliedschaft" erwerben.
Einlass: 20 Uhr, Beginn der Veranstaltungen, wenn nicht anders angegeben: 21 Uhr!


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Alle Veranstaltungen ab heute

Nochmal: Bitte beachtet, dass der Einlass zu den Veranstaltungen, wenn nicht anders angegeben, um 20 Uhr ist, und die Veranstaltungen pünktlich um 21 Uhr beginnen!

Praktisch! Für Nutzer des Google-Calendar:
Die KOHI Termine im Google-Kalender

Do 18.02.16 | 20:00 bis 22:30 Organisatorisches 


Offenes (Mitglieder)Treffen

Offenes Treffen interessierter Mitglieder und NichtMitglieder, jeder ist eingeladen. Es gibt keinen Kuchen außer vieleicht - aber immer viel zu besprechen. Hurra !


Fr 19.02.16 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 


SAFI + KAPTAIN KAIZEN

Postpunk/Noise

http://www.youtube.com/watch?list=UUARlBiIwEMuj4lUk4FmkCdA&v=InO7oVV1jtA http://www.youtube.com/watch?v=Kl9TO1-LTTg&index=4&list=UUARlBiIwEMuj4lUk4FmkCdA http://www.youtube.com/watch?v=LfbDbzKRtO0&list=UUARlBiIwEMuj4lUk4FmkCdA&index=6

Rennen gegen den Dauerzustand

Wenn 200 km/h auf Stillstand stoßen, wird Energie in massiven Krach und in ein Bild totaler Zerstörung umgewandelt. Wenn Menschen rennen, Stein, Glas und Metall splittern und alles explodiert, passiert Wandlung. Wie lange hallen Ereignisse in der Köpfen nach? Wo wird Vergessen durch Verdrängen beschleunigt? Fernsehen fordert - Menschen schauen hin. Realität fordert – Menschen schauen weg. Sensation oder Schmerz, Medienfutter oder Augenöffner?

Die Klangwelt von SAFI ist zeitlos, bedingungslos lebendig, unbequem, fordernd und geht nah. Für diesen tonalen Ausnahmezustand reduzieren sich SAFI zum Trio: Safis Stimme, ihre Gitarre, zweite Gitarre(!) und Schlagzeug. Stimme und Text sind das Herz und stehen bei SAFI im absoluten Zentrum des Geschehens. Massive Irritation wird erzeugt über die stimmlich furiose Darbietung und dem Einsatz von Elektronika bzw. Bass, der die zweite Gitarre sporadisch ersetzt. Die Reduktion auf Stimme, zwei E-Gitarren und ein Schlagzeug ist angriffslustiger und brachialer als das Trio aussieht und bricht so mit allen Erwartungshaltungen.

Kaptain Kaizen spielen Deutschpunk, der genauso gut auch als harte Hamburger Schule oder Lo-Fi-Indie-Punk bezeichnet werden könnte. Auf jeden Fall ist die Musik vorwärtstreibend und durch die simple Formel Gesang-Gitarre-Gitarre-Bass-Schlagzeug in ihren Zutaten bestens beschrieben. Im kommenden März erscheint ihr erstes Album.

http://www.kaptain-kaizen.de http://www.facebook.com/kaptainkaizen

›Externe Infos unter http://safimusic.com/


Sa 20.02.16 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 


Schubsen + Pea and the Pees

Indierock/Garagecountry

http://www.youtube.com/watch?v=MTrwjaaCPEk http://www.youtube.com/watch?v=oDc1RKAr60Q

Schubsen. Das kennt man noch vom Schulhof. Tom findet Peter blöd.Schubsen. Jonas ist ein bisschen in Anna verliebt. Schubsen. Irgendwann wird man dann das, was das Gesetz „erwachsen“nennt, und merkt: Eigentlich ist immer noch alles wie auf dem Schulhof, auch wenn sich die vier von schubsen dort nur eher selten aufhalten. Geschubst wird immer noch. Beim Bewerbungsgespräch. Im Straßenverkehr. In der Ausschusssitzung. Am Tresen. In der Liebe natürlich sowieso. Und jetzt halt auch wieder im Proberaum. Wings of Love, The Robocop Kraus, For Arkadia, Reflekta Reflekta und The Klondike Derby haben keinen Schlüssel für diesen Proberaum, anwesend sind sie trotzdem irgendwie noch. Schubsen, die sich den Alltag als Sparringspartner eingeladen haben und nun munter auf ihn einschlagen; desillusioniert und dehydriert, mit zerschossenen Lebern und zerschossenen Herzen, in Gedanken beim Nahostkonflikt oder einfach nur bei den Schweinereien vor der eigenen Haustür. Gewinnen können sie nicht, aber darum geht es auch gar nicht. Ging es noch nie. Auch nicht auf dem Schulhof. Es ging um Peter. Und vor allem um Anna.

http://www.youtube.com/watch?v=ZDr-u04yHk0

Pea and the Peas sind fünf Honky Tonks, die die Vorzüge von Town & Country verbinden. Ein Teil der Band wohnt zurückgezogen in den pfälzer Bergen, abgeschnitten von Elektrizität und fließendem Wasser, die restlichen Pees in der Drittel-Millionen Metropole Karlsruhe und das ist spürbar. Rauer Großstadt- Rock n Roll und folky Hillbilly-Rhythmik geben sich die Hand. Man stelle sich die blutjunge Dolly Parton vor und eine wilde, ungestüme Horde um sie herum, die trockene Morricone-Sounds und stark vom Punk kommende Rotzigkeit und Einfachheit dazu schmettert. Das ganze ist sehr tanzbar und überraschend eingängig. Gewürzt wird mit Mundharmonika, Kuhglocken, Melodika, Akkordeon, Maultrommel und Rasseln. Es ist Musik, die deine Beine kitzelt, zu der man trinken und jubeln will. Andere meinen, eine Schnittmenge aus den Talking Heads, Monkees und den countryfizierten Velvet Underground zu hören, was die Band völlig verblüfft. http://peaandthepees.com/

›Externe Infos unter http://www.facebook.com/schubsmusik/


Mi 24.02.16 | 20:00 bis 22:30 Musikalisches 


Jazzreihe: Marie Krüttli Trio

http://soundcloud.com/marie-kr-ttli-trio

http://vimeo.com/103785642

Marie Krüttli (Piano) und Martin Perret (Schlagzeug), die im Sommer 2012 von der Jazzschule Lausanne nach Luzern wechselten, taten sich dort Ende 2012 mit dem Bassisten Lukas Traxel zusammen um gemeinsam die Kompositionen der jungen, jurassischen Pianistin zu spielen und diese weiter zu entwickeln. Daraus entstand eine moderne Interpretation des Pianotrios, wie dies bereits Tigran Hamasyan, Craig Taborn oder Aaron Parks pflegen, die zu den Vorbilder Krüttlis gehören.

Marie Krüttli ist eine junge Pianistin und Komponistin aus St-Imier in der Schweiz. Im Jahr 2010 entschied sie sich, mit Musikstudenten der Musikhochschule ihr eigenes Trio zu gründen. In ihren Kompositionen untersucht sie komplexe Harmonie und raffinierte Rhythmik. Die Kompositionen sind inspiriert von den Pianisten des modernen Jazz wie beispielsweise Tigran Hamasyan, Craig Taborn, Aaron Parks oder Brad Mehldau, sowie von der Musik des Balkans.

›Externe Infos unter http://mariekruttli.tumblr.com/bio


Do 25.02.16 | 20:00 bis 23:00 Sehenswertes 


Ein Abend mit DIE PARTEI

Fünfundzwanzig Jahre nach dem Fall der Mauer versucht eine schmierige kleine populistische Oppositionspartei, in Deutschland die Macht zu übernehmen und das Land wieder zu teilen.

Im August 2004 wurde Die PARTEI von der Redaktion des Faktenmagazins "Titanic" gegründet, um die Mauer wieder aufzubauen und alle anderen Parteien überflüssig zu machen. Wenige Wochen später ergaben Forsa-Umfragen, dass 21 Prozent der Bundesbürger sich mit diesem Vorhaben identifizieren können.

Seitdem hat Die PARTEI das politische Leben in Deutschland gewandelt - mit einem Mauerbau am 9. November an der innerdeutschen Grenze (mit Hilfe der IG Bau), der Ebay-Versteigerung von TV-Wahlwerbespots zur Bundestagswahl, einem Staatsbesuch in Georgien (mit Kniefall und Kranzniederlegung), Kanzlerkandidatinnen-Castings vor 800 Zuschauern ("Wir suchen junge, hübsche Frauen mit politischen Visionen") und dem Einmarsch in Liechtenstein zur Demokratisierung des Landes ("Deutsche Truppen sind gestern Nachmittag in Liechtenstein einmarschiert und haben Schaanwald und Nendeln eingenommen").

Heute hat Die PARTEI etwa 20.000 Mitglieder in Ost und West und immer noch erklären Leute: "Schon mein Großvater war in der Partei, ich möchte auch zu euch!"

An diesem Abend berichten u.a. der stellvertretende Bundesvorsitzende Peter Mendelsohn und die beiden Ministerpräsidenten-Kandidaten für Baden und Württemberg, Andreas Schulz und Häns Dämpf, in Wort und Bild von aufreibenden Wahlkämpfen, außenpolitischen Missionen und von ihren Visionen, Baden und Württemberg endlich wieder in Eintracht zu teilen.

Nach der Lesung wird Die PARTEI mit Ihnen feiern, und steht für Fragen, Sondierungsgespräche und Freigetränke (die Sie ausgeben) zur Verfügung!

›Externe Infos unter http://www.facebook.com/dieparteikarlsruhe/?fref=ts


Fr 26.02.16 | 21:00 bis 23:45 Literarisches 


KOHI-SLAM #104

Poetry Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult im KOHI, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat.

8-12 Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart - geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abend bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.

Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de

Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit einen der 2 Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.


Sa 27.02.16 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 


Baretta Love + Jimi Satans Schuhshop

Powerpop/Mathpop

http://www.youtube.com/watch?v=bPn9rDnNuGg http://www.youtube.com/watch?v=POUMY_4BiiQ

BARETTA LOVE, ein Powertrio aus Berlin, welches sich perfekt drauf versteht, klassischen Punkrock vom Schlage THE CLASH und STIFF LITTLE FINGERS mit vorzüglichem Songwriting nach Manier von Indiepop-Helden wie THE SHINS oder Singer / Songwritern a la Jesse Malin und Ryan Adams zu kombinieren!

Zu gerne würde ich ohne weitere Komplikationen leben, was leider utopisch scheint zumal mich auch niemand darauf vorbereitet hat das jetzt endgültig alles den Bach runter geht, sprach Jimi Satan und nun scheint er wirklich ernsthaft aggressiv zu werden. Das hört man ja schon an den Gitarren. Außerdem sind immer die anderen Schuld und das Universum sowieso. Es wird also ordentlich rumgeätzt, wobei der Zeitgeist und die Stimmung im Land völlig außer Acht gelassen werden, aber das komplette Album kommt ja erst noch. Wer jetzt mal verreist macht dennoch, zumindest scheinbar, alles richtig.

Die zweite Veröffentlichung "Ufos über Ufnadingen", geht noch etwas weiter als der Vorgänger "Hölle fahrn". Wo das Thema des Scheiterns und des eigenen Versagens im Vordergrund stand, wird nun Platz gemacht für völlig unreflektierte Verallgemeinerungen. Das Weltall muss da genau so her halten wie die Nachbarschaft in der Stadt und in unschuldig anmutenden Seelengemeinden. Es mutet aber eben nur unschudlig an; gescheitert wird trotzdem und Bier ist auch keins da. Ist das schon wieder Autobiographisch ? Nicht alles... http://jimisatan.de

›Externe Infos unter http://barettalove.bandcamp.com/


Do 03.03.16 | 20:00 bis 22:30 Musikalisches 


Marc Hofmann - Alles kann warten

Der Freiburger Autor, Liedermacher und Kabarettist Marc Hofmann liest aus seinem neuen Roman ´Alles kann warten´ und spielt Songs aus seinem aktuellen Album ´Lieder von der unsicheren Seite. Songs und Texte übers Erwachsenwerden ohne zu verspießern, übers Unterwegssein und die Frage: Gibt es ein Leben vor dem Tod?

„Ich fühle mich jung wie lange nicht mehr. Ich muss an den Film ‚Dazed and Confused‘ denken, und wie dieser Streifen einem das Gefühl unendlicher Freiheit vermittelt, das die meisten mit 17 am letzten Schultag vor den Sommerferien haben. Vielleicht, denke ich, besteht die Kunst darin, als Erwachsener hin und wieder dieses Gefühl herzustellen.“

„Komm nach Hause, bevor es zu spät ist.“ Dieser Satz seiner Mutter veranlasst den Anfang 40jährigen Paul, von Berlin in den Schwarzwald zu fahren, um sich mit seinem Vater auszusprechen. Er trommelt seine alten Kumpels Robert und Immel zusammen, und sie begeben sich auf die Reise in ihre alte Heimat. Was wie eine Tagesreise mit alltagsphilosophischen Betrachtungen, popkulturellem Nerdwissen und nostalgischen Gesprächen über die Schulzeit beginnt, entwickelt sich dank zorniger Skinheads, begehrenswerter Indie-Rock-Sängerinnen, einer unheimlichen Versicherungssachbearbeiterin und so manch anderer merkwürdigen Begegnung zu einer schräg-amüsanten Odyssee quer durch Deutschland.

Und am Ende der Reise muss sich jeder der drei Männer die eine Frage stellen: Lebe ich eigentlich das Leben, das ich leben will?

›Externe Infos unter http://www.marchofmann.net


Fr 04.03.16 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 


SEDLMEIR + TRANSPORTER

Hard-Chanson

http://www.youtube.com/watch?v=8wjv573R_Yo&feature=youtu.be

http://www.youtube.com/watch?v=eZZ2aXVsL70 http://www.youtube.com/watch?v=-9enkgus5U4 http://www.youtube.com/watch?v=AcvjwiwnSLo http://www.youtube.com/watch?v=cn32O9qKmVA http://www.youtube.com/watch?v=xW-C4rb2njM http://www.youtube.com/watch?v=6FxO0Sd9jEA

Endlich wieder bei uns, mit neuer Platte im Gepäck ! Wir befanden: "Melodien sind sein Leben"

Deutschlands härtester Schlagersänger baut seinen Kosmos immer weiter aus. Mit E-Gitarre, Retro-Future-Elektronik und einem Faible für schmutzige Chansons kreiert er sich eine eigene Nische im Affentheater Showgeschäft: Den Hard Schlager.

Sedlmeir zerlegt seine Eitelkeiten mit Poesie, Gestus und schwarzem Humor und schillert dabei, als hätte er ein Engagement im Las Vegas der 70er Jahre. Die Quelle aus der er schöpft ist das Fass ohne Boden: Die Dualität, die Allem innewohnt, der Glanz im Dreckigen und das Erbärmliche im Famosen. Diese Dualität stilisiert er in seinen Songs und kultiviert sie als schmierige Unterhaltungs-Show, denn: Einer muss es tun.

Support kommt von den Karlsruher Newcomern TRANSPORTER. PunkrockZen, GroßstadtBlues, MantraPsychedelik? Transporter schrecken vor nichts zurück! Drei Herren aus Karlsruhe spielen was sie wollen, meist mit deutschen Texten.

Punk, 80er-Indie, New-Wave, Hardrock - mal wütend, mal nachdenklich, mal sanft. Alles ist möglich und fügt sich zu einem lässigen Ganzen. http://www.transporterband.de/

›Externe Infos unter http://www.sedlmeir-rock.de/


Sa 05.03.16 | 20:00 bis 23:45 Musikalisches 


Open Stage

Offene Bühne im kleinen Rahmen mit Minimalverstärkung. Egal wo Du herkommst – wenn Du Anschluss an die lokale Musikszene suchst, ist die Open Stage im KOHI nicht die schlechteste Adresse. Jeder, der gerade Lust hat oder neue Nummern ausprobieren möchte, kann etwas vortragen. Und vielleicht entwickelt sich eine Jamsession? Für Musikbeiträge stehen Verstärker, Gitarre, Bass, Mikro und Minischlagzeug vor Ort zur Verfügung – bitte auch eigene Instrumente mitbringen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr sprecht Euch untereinander ab, wer drankommt, und lasst dann der Musik freien Lauf. Orientalische Klänge, Jazz, Rock – der stilistischen Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

Archiv der Veranstaltungen im KOHI

Alles was bereits im KOHI war … und, falls vorhanden, Extra-Seiten mit Fotos und Kommentaren...

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .



 


© Kirsten Bohlig, KirA-Design 2007 - 2016.