KOHI-KULTURRAUM | VERANSTALTUNGEN IM KOHI, 17.01.2018

Kommende EVENTS bei KOHI

Die Veranstaltungen sind von Mitgliedern und für Mitglieder von KOHI.
Neugierige und Unschlüssige, also Nichtmitglieder, können gegen eine geringe Gebühr eine "Wochenmitgliedschaft" erwerben.
Einlass: 20 Uhr, Beginn der Veranstaltungen, wenn nicht anders angegeben: 21 Uhr!


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Alle Veranstaltungen ab heute

Nochmal: Bitte beachtet, dass der Einlass zu den Veranstaltungen, wenn nicht anders angegeben, um 20 Uhr ist, und die Veranstaltungen pünktlich um 21 Uhr beginnen!

Praktisch! Für Nutzer des Google-Calendar:
Die KOHI Termine im Google-Kalender

Do 18.01.18 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 


TALES OF MURDER AND DUST

Psychedelic-Fuzzrock (Dk-Aarhus) Einlass 19:30h

http://www.youtube.com/watch?v=cfnEfCbYxlc http://www.youtube.com/watch?v=gDI6A7E8S-Q http://www.youtube.com/watch?v=RpPzvNXRrEU&t=780s

Aus Dänemark kommt diese 5-köpfige Musikchimäre aus dunklem, experimentellem neopsychedelischem Rock. Die Band mischt rasiermesserscharfe Fuzz-Gitarren mit rauchigen Vocals, Streichern und Orgel zu einem äußerst charakteristischen, fast filmischen und auf jeden Fall dystopischen Sound. Seit ihrer Gründung im Jahr 2007 hat die Band mit ihrer ersten Veröffentlichung "Peyote" (2009) mit Surf-Western / Folk-Psych eine beeindruckende Bandbreite an Einflüssen erfahren und setzte einen teils fies-sauren fernöstlichen Sound vor die staunende Zuhörerschaft mit ihrer "Hallucination of Beauty" LP (2012). Begleitet von feiernden Kritiken. Seit der Veröffentlichung von 'Skeleton Flowers' EP (2013) wandelt die Band zudem auf düster-narkotischen Pfaden von Post-Punk und Noiserock, teilweise sogar mit Gothik Elementen und hat sich an die Spitze des skandinavischen Psycho-Noir gespielt. Am 23. März 2016 veröffentlichten Tales of Murder und Dust ihre lang erwartete zweite LP "The Flow In Between" bei Fuzz Club Records. Heute Abend bei uns! Gigantisch ist kein Ausdruck!

›Externe Infos unter http://talesofmurderanddust.bandcamp.com/


Fr 19.01.18 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 


ANDREA BIGNASCA

Rock'n'Roll/Blues (Ch-Lugano) Einlass 20h http://www.youtube.com/user/AndreaBignasca

Diese Stimme ist für den Blues gemacht! Warm und schmeichelnd und dann wieder rau und anklagend, in einer Reihe mit dem jungen Cocker oder Robert Plant. Eine richtige Größe, selbstbewusst und vollmundig. Hört man nicht oft so. Und die Musik: Halbakustischer, aber nicht-folkiger Bluesrock mit Songstrukturen jenseits des klassischen Blues-Schemas. Eher Richtung Springsteen. Trotzdem wird Andrea bisher vor allem unter Jazzfreunden hoch gehandelt: Mit bekannten Größen des Musik-Business, wie dem herausragenden Jazzdrummer Omar Hakim und den Toningenieuren Phil Brown und Dave Collins, hat er seine erste Platte aufgenommen, die er jetzt vorstellen kommt.

›Externe Infos unter http://bignascaandrea.com/


Mo 22.01.18 | 20:00 bis 23:00 Literarisches 


LINUS VOLKMANN

„Die Beatles sind Idioten – Radiohead auch“ Linus Volkmann demoliert die Popkultur

– eine Lese-Show in Wort und Bild –


Einlass 19:30h

http://www.youtube.com/watch?v=ZgPtyl43zoE http://www.youtube.com/watch?v=ZvMsQvU-VAY http://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=PwmSCWRoQTE

Linus Volkmann liebt gute Popkultur so sehr, dass er der schlechten mit einem flammenden Schwert auflauert. Seine zerfickenden Polemiken in diversen Medien und im Netz sind berüchtigt. Man muss nicht immer mit ihm einer Meinung sein, aber es ist gut zu wissen, dass nicht jeder künstlerische Zu- oder Unfall ein Meisterwerk genannt werden muss. Der gefällige und omnipräsente Erfüllungsjournalismus jedenfalls hat für einen Abend Pause. Es erwartet eine multimediale Gala voller Spaß und Krawall. Es werden Texte gelesen, Videos gezeigt und Schnäpse getrunken. Alles für die Kunst.

Linus Volkmann, geboren in Frankfurt, lebt in Köln, er ist Buchautor und Popjournalist, lange Zeit arbeitete er als Redakteur für das Magazin Intro – nun aber ist er frei wie Sperrmüll auf der Straße. Seine Texte, Rants und Clips finden sich unter anderem bei arte, VICE, WDR, Titanic oder Spiegel Online. Zudem konzipiert er Beiträge für Jan Böhmermanns „Neo Magazin Royale“.

Bild: Jo Henker

›Externe Infos unter http://facebook.com/linus.volkmann


Fr 26.01.18 | 21:00 bis 23:45 Literarisches 


KOHI Poetry Slam #127

KOHI-Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat. 8-12 Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart -- geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abends bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt. Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de

Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit, einen der 2 Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.

Einlass ab 20 Uhr und letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr


Sa 27.01.18 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 


BROTHER GRIMM

Ghostblues (De-Berlin) Einlass: 20h

http://brothergrimm1.bandcamp.com/releases http://www.youtube.com/watch?v=R5NPxJtMC3w

Albträume in Fuck-Moll. Verwischter Geisterhausblues und grimmige Oden an Verblichene. Das ist jetzt wieder so einer. Einer, der aussieht, als käme er aus dem Kohlebergwerk. Dabei stammt er von dort, wo sie es sich leisten können, zum Spaß so auszuschauen, aus Berlin. Er heißt Dennis Grimm und arbeitet als Brother Grimm.

Da denkt man natürlich an die Brüder selben Namens und ihre prächtigen Albtraumlieferanten für kleine und große Kinder. Und das ist kein Zufall. Denn auch dieser Bruder Grimm widmet sich Albträumen, doch sind die seinen akustischer Natur. Brother Grimm ist auch ein Schöngeist, denn seine Geisterblues-Gstanzlen mäandern durchaus ins Balladenfach rüber, Damenbekanntschaft ist beim Konzert deshalb nicht im Vorhinein auszuschließen. Immerhin titelt sogar das Eröffnungslied seines aktuellen Albums "Woman", wobei es sich angesichts des verwittert düsteren Sounds wohl um eine Ode an eine Verblichene handeln dürfte, Ruhe sanft.

Seinen Geisterhausblues spielt Grimm mit grimmigen Rhythmen, anämischen Gitarren und einem Gesang, dem man straffrei einen Nachtwächterjob in einer Tuberkuloseheilanstalt andichten darf. Es ist eine einfache Kunst und sie ist überzeugend. Sie funktioniert seit der Bible Belt an die Stromversorgung angeschlossen wurde und ein Bloßfüßiger zum ersten Mal beim Schwarzbrennen einen Stromschlag erleiden musste. Bruzel, Knister, Bumm. So viel Klischee muss sein, und so viel Klischee soll auch sein.

›Externe Infos unter http://brothergrimm.de


Mo 29.01.18 | 20:00 bis 22:30 Literarisches 


BLACK MONDAY: LUCI VAN ORG

DIE GESCHICHTEN VON YGGDRASIL - das kleine Familienbuch der nordischen Sagen

Lesung (De-Berlin) Einlass 19:30h

Der allererste Baum, der jemals irgendwo gewachsen ist, heißt Yggdrasil und ist unvorstellbar groß. So groß, dass er in seinen Zweigen und Wurzeln gleich neun ganze Welten beherbergt – und ihre Geschichten. Uralte Geschichten. Geschichten von Göttern, Riesen und Menschen, von Alfen und Zwergen, von finsteren Drachen, tapferen Helden, großen Wahrsagerinnen und mächtigen Zauberinnen ...

In ihrem neuesten Buch erweckt Luci van Org die nordischen Göttersagen zu neuem Leben. In moderner, verständlicher Sprache- und natürlich mit ihrem unverwechselbaren Humor. Statt der x-ten, trockenen Nacherzählung gibt es bei ihr echte Geschichten zu lesen, mit oft brüllend komischen Dialogen, voller unglaublicher Wesen und fremder, magischer Welten.

Trotzdem bleibt das Buch dabei immer ganz nah an den literarischen Quellen und historischen Fakten. Ganz von selbst vermittelt sich so auch eine Menge Hintergrundwissen zur vorchristlichen, germanischen Religion und zur Bedeutung der uralten Mythen - in deutlicher Abgrenzung zur rechten Ecke, unter deren Missbrauch der Ruf der uralten Geschichten bis heute leidet. Ein Buch für die ganze Familie, zum Selberlesen, Vorlesen, Immer-Wieder-Nachlesen und Sich-Verzaubern-Lassen.

Dass bei Lesungen von Luci van Org nicht einfach nur gelesen wird, versteht sich eigentlich von selbst. Nicht nur, dass Luci mit den drei Oktaven ihrer Sängerinnenröhre jedem einzelnen Charakter Leben einhaucht, natürlich garniert sie das Ganze auch mit jeder Menge musikalischen Einlagen. Meist ganz intim und unverstärkt mithilfe ihrer akustischen Gitarre – und im Fall der „Geschichten von Yggdrasil“ mit eigens für die Lesung komponierten, neuen Songs. Noch dazu erklärt Luci sehr unterhaltsam jede Menge spannende Fakten zu den uralten Texten. Wer weiß heutzutage schon noch, dass so alltägliche Worte wie „Buchstabe“, „Urlaub“ oder „anlehnen“ ihren Ursprung in den germanischen Göttermythen haben, dass es „die Germanen“ als Volk gar nicht gab, dass der oberste Gott Odin gern auch mal Frauenkleider trägt oder von wem Tolkien sich seine Zwergennamen ausgeliehen hat...

›Externe Infos unter http://www.lucivanorg.de


Mi 31.01.18 | 20:00 bis 22:30 Musikalisches 


Babak Nemati Quartet

Jazz (CH-Winterthur)

Babak Nemati (g) + Carles Peris (sx) + Beat Gisler (b) + Olaf Ryter (d)

1976 in Teheran geboren und als Kind mit seiner Familie in die Schweiz übergesiedelt, studierte Nemati nach autodidaktischen Anfängen Musik mit Schwerpunkt Jazz und Klassik. Mit spanischem Saxofonspieler und schweizer Rhythmusgruppe glänzt seine aktuelle Formation mit verzahnten Melodieführungen und einem stetigem Hauch persischer Musik. Wir denken an Donny Sharock wegen kleiner Explosionseinlagen, da fließt die Musik wieder ganz ruhig dahin, bevor schließlich die Tür zum nahen Osten weit aufgestoßen wird. Eine außergewöhnliche Bereicherung des modernen Jazz.

›Externe Infos unter http://babaknemati.com/band/


Fr 02.02.18 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 


SONG SLAM

Ein bunter Abend mit außergewöhnlichen Künstlern und jeder Menge Spaß für die Zuschauer. Ein freundschaftlicher Wettstreit zwischen Musikern -- begleitet von einem Moderator. Jede/r kann dabei sein! Einfach vorbeikommen und die eigenen Songs (Text und Musik) vortragen, oder sich im Publikum von den Darbietungen mitreißen lassen! Während Cover-Versionen nicht gestattet sind, dürfen alle Instrumente verwendet werden -- auch Loop Stations! Das Publikum entscheidet ...

Teilnehmer sollten sich vorab anmelden unter songslam@kohi.de

Einlass ab 20 Uhr und letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr



Sa 03.02.18 | 20:00 bis 23:45 Sehenswertes 


OPEN MIC - offene Bühne für Kleinkunst

Unsere Bühne öffnet sich jetzt für jegliche Art von Kleinkunstbeiträgen. Ob Musik, Text, Theater, Comedy oder auch Jonglage -- soweit es unsere Räumlichkeiten zulassen, darfst Du außer Cover-Versionen alles vortragen, was Dir und dem Publikum Spaß macht. Nach 15 Minuten kündigt der Gong den nächsten Beitrag an. Die richtige Adresse für alle, die Anschluss an die lokale Musik- & Kulturszene suchen oder einfach Lust haben, in entspannter Atmosphäre ihre Beiträge auszuprobieren und die der anderen zu genießen. Bühne, Mikros, Schlagzeug und Verstärker stellen wir zur Verfügung -- ihr bringt eigene Instrumente und natürlich gute Laune mit. Anmelden? Nein, anmelden muss man sich nicht!


So 04.02.18 | 19:00 bis 20:00 Musikalisches 


KOHI meets Querfunk

Auf 104,8 servieren wir jeden ersten Sonntag ab 19h wieder unsere hauseigene Radiosendung über den Äther und somit auf euren Abspielgeräten. Querfunk is the place to hear. Eine glänzende Möglichkeit in phonetischen Preview-Genuss kommender und vergangener Livemusikaktivitäten in unseren heiligen Hallen gelangen zu können. Hier gibt sich freier Ausdrucksjazz mit WaveRockRomantik die Klinke in die Hand und selbst der Pop-Olymp wird regelmäßig erklommen. Ach ihr ward schon mal bei uns? Dann ist ja alles klar... Ohren auf!

›Externe Infos unter http:// www.querfunk.de/sendungen/kohi/sendung


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

Archiv der Veranstaltungen im KOHI

Alles was bereits im KOHI war … und, falls vorhanden, Extra-Seiten mit Fotos und Kommentaren...

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .



 


© Kirsten Bohlig, KirA-Design 2007 - 2018.