KOHI-KULTURRAUM | VERANSTALTUNGEN IM KOHI, 10.12.2019

Kommende EVENTS bei KOHI

Die Veranstaltungen sind für Mitglieder des KOHI.
Neugierige und Unschlüssige, also Nichtmitglieder, können gegen eine geringe Gebühr eine "Wochenmitgliedschaft" erwerben.


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Alle Veranstaltungen ab heute

Bitte beachtet, dass der Einlass zu den Veranstaltungen, wenn nicht anders angegeben, freitags und samstags um 20 Uhr ist, und die Veranstaltungen pünktlich um 21 Uhr beginnen.
Unter der Woche, von Montag bis Donnerstag, ist der Einlass um 19:30 Uhr ist und Beginn der Veranstaltung um 20 Uhr!

Praktisch! Für Nutzer des Google-Calendar:
Die KOHI Termine im Google-Kalender

Do 09.01.20 | 20:00 bis 22:00 Literarisches 


LOOSE LIPS - Storytelling

Storyteller (De-Karlsruhe) Einlass 19:30

Menschen erzählen wahre Geschichten, die zum Thema des Abends passen. Anschließend gehört das Mikro dann dem Publikum: Wer mag, trägt seine eigene Story vor. Das ist kein Wettkampf.

Die einzigen Regeln lauten:

1) Die Geschichte ist wahr.

2) Sie ist improvisiert.

3) Sie dauert nicht länger als 5 oder 10 Minuten.

Jede Geschichte ist willkommen, sei sie tragisch, herzzerreißend oder urkomisch. Die Wurzeln dieses Abends liegen in Galway, Irland, wo die einstige Initiatorin Mags Treanor im Jahr 2010 zum ersten Mal Loose Lips veranstaltet hat. Bevorzugte Sprache ist daher Englisch – aber natürlich kannst Du gerne auf Deutsch erzählen. (b)

›Externe Infos unter http://www.facebook.com/storytellingkarlsruhe


Fr 10.01.20 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 


BAR spielt Factory

Slowcore (De-Freiburg) Einlass 20h

Seit Dezember 2018 spielt BAR am Theater Freiburg den Soundtrack zum Theaterstück Factory. Songs von The Velvet Underground und Lou Reed werden hier im BARklang interpretiert. Heute gibt es die außergewöhnliche Gelegenheit, diese eigenwilligen Bearbeitungen außerhalb des Theaters im intimen Rahmen live zu hören. The Velvet Underground, deren Songs 'unverblümt von Drogensucht und sadomasochistischen Praktiken handelten, als andere Bands noch von den Freuden des Händchenhaltens sangen', im bewährten Klanggewand des Country Doom from the Dreisam. (k)

Zum Stück:

http://www.theater.freiburg.de/de_DE/spielplan/factory.15384583

http://mag1.theater.freiburg.de/factory.html

Zur Band:

http://barklang.de/

http://www.youtube.com/watch?v=MAWFaEpNOxo


Sa 11.01.20 | 20:00 bis 23:45 Sehenswertes 


OPEN MIC - offene Bühne für Kleinkunst

Unsere Bühne öffnet sich für jede Art von Kleinkunst. Ob Musik, Text, Theater, Comedy oder auch Jonglage – soweit es unsere Räumlichkeiten zulassen, darfst Du außer Cover-Versionen alles vortragen, was Dir und dem Publikum Spaß macht. Nach 15 Minuten kündigt der Gong den nächsten Beitrag an. Die richtige Adresse für alle, die Anschluss an die lokale Musik- & Kulturszene suchen oder einfach Lust auf Überraschungen haben. Bühne, Mikros, Schlagzeug und Verstärker stellen wir zur Verfügung – ihr bringt eigene Instrumente und natürlich gute Laune mit. Anmelden muss man sich nicht!


Mo 13.01.20 | 20:00 bis 22:00 Literarisches 


Maurice Moel: Type write the world

Lesung (De-Karlsruhe) Einlass 19:30h

In Karlsruhe war Maurice Moel eine feste Größe in Sachen Poesie – denken wir nur an die offene Lesebühne in der legendären Bento-Bar. Aus dem Bento wurde das Eel, und Maurice überquerte den Atlantik von Portugal aus als Kombüsenhilfe auf einem Segelschiff. Fortan bereiste er trampend Südamerika, im Schlepptau die Schreibmaschine. Den Lebensunterhalt bestritt er durch Arbeit auf Kaffeefarmen oder eben mit Schreibmaschinenlyrik in den Straßen der Städte. Wir sind gespannt auf poetische Momentaufnahmen aus seinem Reiselyrikband "Type write the world". Aber diese Schreibmaschine würden wir auch gerne mal kennenlernen! (b)

›Externe Infos unter http://typewritetheworld.wordpress.com


Fr 17.01.20 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 


BEN SCHADOW BAND

Indierock (De-Hamburg) Einlass 20h

http://www.youtube.com/watch?v=sj0YGOeGNoE

http://www.youtube.com/watch?v=Zwhq5vloSsA

Ben Schadow ist ein lustiger, korpulenter Junge mit zotteligem Bart. Er kommt aus Hamburg, spielt Gitarre, Bass und singt und ist ein kleines bisschen berühmt. Zusammen mit seinen besten Freunden Flo, Tim und Markus spielt er Lieder, plaudert aus dem Nähkästchen und erzählt Geschichten, die so tiefgründig und schlau sind, dass einem vor Begeisterung ganz schwindelig wird. Ein Abend mit der Ben Schadow Band ist gesund, bläst dir den Kopf frei und bringt dich auf neue Ideen. Das kann sehr lustig sein, aber auch sehr traurig. Auf jeden Fall aber immer anders, immer unterhaltsam und immer ein Erlebnis. (a)

›Externe Infos unter http://benschadow.de/


Sa 18.01.20 | 19:00 bis 21:00 Sehenswertes 


Vernissage: Antje Wygoda - Das verborgene Potenzial der Dinge

Objekte + Zeichnungen (De-Karlsruhe)

Ausgangspunkt für Wygodas Arbeiten sind gefundene Materialien aus dem Baumarkt und Dinge des Alltags, die oftmals interessante Gestaltungsmerkmale aufweisen, die in der Regel unbeachtet bleiben. Gerade hierauf möchte sie den Betrachter hinweisen.

Dies geschieht durch Umformen, Zusammenfügen, Wegnehmen, Dazugeben. Die Gegenstände werden so ihrer ursprünglichen Identität beraubt und in neue Zusammenhänge gebracht. Durch die ungewohnten Kombinationen und Verwendungen werden die ästhetischen Qualitäten der profanen Ausgangsmittel hervorgehoben und die Dinge mit neuer Bedeutung aufgeladen.

Sowohl bei den Objekten, als auch den Zeichnungen setzt Wygoda auf die Klarheit und Ausdruckskraft der Linie. Ausgangspunkt einer Arbeit kann ein zufälliger Impuls sein, wie das Finden eines Gegenstandes oder das Zeichnen einer Linie. Die Grundidee wird dann konsequent weiterentwickelt, bis sich ein klares Objekt oder eine Zeichnung ergibt die in ihrer formalen Strenge überzeugen.

Die Zeichnungen werden direkt mit Feder und Tusche aufs Papier gebracht. Es ergibt sich ein Wechselspiel aus Linien, Flächen und Farben. Manchmal erinnern sie an technische Zeichnungen, irritieren aber bei genauer Betrachtung durch bewusst gesetzte Fehlstellen.

Geöffnet während der Veranstaltung und auf Anfrage kunst@kohi.de

Bis 13. Februar


Sa 18.01.20 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 


THE DÜSSELDORF DÜSTERBOYS - Nenn Mich Musik Tour 2020

Existential-Folkpop (De-Essen) Einlass 20h

präsentiert von Musikexpress, MusikBlog & ByteFM

http://www.youtube.com/watch?v=HYLvFB-xbm4

Als der US-amerikanische Musiker John Fahey 1959 unter dem Namen Blind Joe Death ein Album herausbrachte, hielten es viele Kenner für einen sensationellen Fund der frühen American Folk Music. Wenn man 60 Jahre später das Debütalbum von The Düssseldorf Düsterboys hört, könnte man es durchaus auch für einen wiederentdeckten Schatz der Folkmusik halten.

Tatsächlich aber ist es das neueste Werk von Peter Rubel und Pedro Goncalves Crescenti, die inzwischen viele Musikliebhaber in diesem Land als die unverkennbaren Stimmen von International Music kennen dürften. Ihr Album „Die besten Jahre“ aus dem April 2018 halten nicht wenige für die stärkste deutschsprachige Platte der letzten Jahre.

Nun also „Nenn mich Musik“, das unter Fans langersehnte Debütalbum von The Düsseldorf Düsterboys, die Peter und Pedro als Duo schließlich schon lange vor International Music gegründet haben. Um das Verwirrspiel mit den unterschiedlichen Band-Identitäten perfekt zu machen, haben Peter Rubel und Pedro Goncalves Crescenti mit Edis Ludwig am Schlagzeug und Fabian Neubauer an Orgel und Klavier The Düsseldorf Düsterboys nun kurzerhand zum Quartett erklärt. Und wieder hat Produzent Olaf O.P.A.L. sie extrem gut in Szene gesetzt. Vor allem dann, wenn sich auf den Aufnahmen gelegentlich ein paar Holzblasinstrumente zur Band dazugesellen: Was für ein Sound! Die Düsterboys nennen es schlicht und einfach: Musik.

›Externe Infos unter https://soundcloud.com/the-d-sseldorf-d-sterboys


So 19.01.20 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 


Voodoo Jürgens - Album Release Tour

Chanson-Pop (At-Wien) Einlass 19h

http://www.facebook.com/Krachmandlorchester/

http://www.instagram.com/voodoojuergens/

"In seiner Heimat gilt Voodoo Jürgens mittlerweile als Star –- und das ist ihm sehr zu gönnen. Denn David Öllerer, so sein Geburtsname, vermisst und kartografiert mit seiner Kunstfigur eine versunkene Welt. Die Taxler und Tachinierer, Verlierer und Spieler, die sie bewohnen, bewegen sich verlässlich zwischen Pegelrausch und viertem Herzinfarkt. Ihre lose zusammenhängenden Geschichten inszeniert Voodoo Jürgens als kleine Dramen, in denen er fast alle Rollen selbst spielt." (Reiner Reitsamer, Musikexpress) Wer Voodoo Jürgens schon 2016 bei uns gesehen hat, weiß: Kommen lohnt sich unbedingt! (b)


Di 21.01.20 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 


FUSSYDUCK

Jazz (Ch-Bern) Einlass 19:30h

http://www.youtube.com/watch?v=KuSkfGUB00w

Robin Antunes, Violine (FR)

Guillaume Guedin, Altosax (FR)

Florian Weiss, Posaune (CH)

Leandro Irarragorri, Piano (CH)

Daisy George, Kontrabass (UK)

Baptiste Dolt, Schlagzeug (FR)

Mit Violine und Posaune statt Pauken und Trompeten erklimmen Fussyduck zum ersten Mal im Februar 2018 die Bühne –- und dies sogleich im Herzen von Paris. Das Sextett hat im Sommer 2017 im Rahmen eines Workshops zueinander gefunden. Dort hat die Band den Grundstein für die gemeinsame Vision einer zeitgenössischen Musik aus Westeuropa gelegt. Es ist nicht beim Grundstein geblieben und man darf gespannt sein, in welcher Form sich dieses musikalische Bauwerk weiterentwickeln wird.

›Externe Infos unter http://www.florianweiss.ch/


Do 23.01.20 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 


WOLF MOUNTAINS

Garage-Noise-Rock (De-Stuttgart) Einlass 19h

http://www.youtube.com/watch?v=EV-7sQNSnb0

An die Zitzen, Kinder! Wolf Mountains kommen heim zu Muttern (Wolf Bräu) und den geneigten KOHI-GängerInnen nützt hier etwas Namedropping, denn Kevin Kuhn (Die Nerven, Scharping u.v.a.) und Thomas Zehnle (All Diese Gewalt, Levin Goes Lightly) sind ja fast schon Dauermitglieder. Eine Show von Reinhold Emerson's Mosquito Ego steht noch aus. Als Wolf Mountains reißen diese drei 'Stuttgart natives' die Tür zum Rock'n'Roll-Hinterzimmer auf und reiten durch die gute Stube der frühen 60ies, die natürlich in den späten Twentyteens ein wenig mehr oingoboingo macht. (k)

›Externe Infos unter http://wolfmountainsmusic.bandcamp.com/


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

Archiv der Veranstaltungen im KOHI

Alles was bereits im KOHI war

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .