KOHI-KULTURRAUM | VERANSTALTUNGEN IM KOHI, 22.02.2019

Kommende EVENTS bei KOHI

Die Veranstaltungen sind für Mitglieder des KOHI.
Neugierige und Unschlüssige, also Nichtmitglieder, können gegen eine geringe Gebühr eine "Wochenmitgliedschaft" erwerben.


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Alle Veranstaltungen ab heute

Bitte beachtet, dass der Einlass zu den Veranstaltungen, wenn nicht anders angegeben, freitags und samstags um 20 Uhr ist, und die Veranstaltungen pünktlich um 21 Uhr beginnen.
Unter der Woche, von Montag bis Donnerstag, ist der Einlass um 19:30 Uhr ist und Beginn der Veranstaltung um 20 Uhr!

Praktisch! Für Nutzer des Google-Calendar:
Die KOHI Termine im Google-Kalender

Fr 26.04.19 | 21:00 bis 23:00 Literarisches 


Poetry Slam #142

KOHI-Slam, das ist postmoderne Sprachkultur und Kult, seit Juni 2007 an jedem letzten Freitag im Monat. Acht bis zwölf Poetinnen und Poeten treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Ob Rap, Lyrik, Prosa, Dada-Gedicht oder Mundart – geschrien, geflüstert oder einfach nur vorgelesen. Beim Bühnenwettkampf um die Gunst des Publikums, das den Sieger des Abends bestimmt, ist alles erlaubt, was sich mit Wort und Sprache performen lässt.

Mitmachen kann jeder, der sich traut und rechtzeitig anmeldet: poetryslam@kohi.de

Am Veranstaltungsabend gibt es noch die Möglichkeit, einen der zwei Startplätze für Kurzentschlossene zu ergattern.

Einlass ab 20 Uhr

letzte Anmeldung vor 20:30 Uhr


Sa 27.04.19 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 


FAR BEHIND THE SUN + APE SHIFTER

Postrock (DE-Kempten) + Instrumental-Rock (DE-Bad Hindelang) Einlass 20h

http://www.youtube.com/watch?v=B708QyicmM4

Sehen wir eigentlich von der Sonne auch immer nur die selbe Seite, wie vom Mond? Far behind the Sun aus Kempten können solche Fragen beantworten. Gitarren, breit gefächert wie eine Stahlbrücke, werden von einem Betonsockel von Bass weit hinaus ins All getragen. Der Trip beginnt in der unteren Indiesphäre und reicht bis in die unendlichen Weiten des Metalversums. Da draußen warten Melodiebögen kosmischer Länge, nur noch vom kerzengeraden Schlagzeug geerdet. Anspieltipp: Transmission (Das komplette Album). (k)

Beinhart schlagen Ape Shifter auf, die aktuelle Band von Jeff Aug, der im KOHI schon den Putz von der Decke gerockt hat. Es gibt Punk, Metal, Stoner Rock, und das ist gut so, aber Ape Shifter sind einfach das härtere, rauhere Erbe des besten Gitarrenjahrzehnts ever, also der 1970er. Instrumentaler Rock ohne Schnörkel, schnell, laut, süffig und mit brandneuer LP auf Tour. Jeff Aug ist Session-, Studio- und Profilivemusiker unter anderem mit Anne Clarke. Mit Ape Shifter lässt er die ganzen anderen Säue raus. (k)

http://www.ape-shifter.com

http://apeshifter.bandcamp.com/album/ape-shifter-ii

http://add-it.feiyr.com/ApeShifter

›Externe Infos unter http://farbehindthesun.de


So 28.04.19 | 19:00 bis 21:00 Sehenswertes 


DIE KOHIBRIS - SPONTANES SPEKTAKEL

Die KOHIBRIS widmen sich nach Jahren der selbst erarbeiteten Stücke nun der Improvisation. Unser "Spontanes Spektakel" orientiert sich an den Spielregeln des Theatersports – zwei Schauspiel-Teams ringen mittels Improvisations-Spielen um die Gunst des Publikums. Freut Euch auf Unvorhersehbares und stellt Euch darauf ein, dass Ihr den Abend durch Eure spontanen Ideen und Einfälle mitgestaltet. Ihr dürft die Darbietungen gut oder schlecht finden und das zum Ausdruck bringen ... aber dazu mehr vor Ort ... bestimmt wird der Abend spektakulär, gerade weil Du dabei bist. (sb)

Mitwirkende: Laura Albrecht, Marie Beil, Lena Blauth, Luise Greiser, Lisa Plate, Jens Amschlinger, Timo Bohlig, Gunnar Petring, Arne Wolff

Spielleitung: Sonja Beil

–> auch am 26.05. und 29.06.19

›Externe Infos unter http://kohibris.de


Mo 29.04.19 | 20:00 bis 22:00 Literarisches 


Linus Volkmann sprengt die Charts!

– wie werde ich Popstar (und warum)? – Einlass 19:30h

Stars, das sind immer die anderen – nie man selbst. Blickt man in den Spiegel oder auf die Altglasberge in der Küche, wundert das nicht wirklich.

Allerdings sind doch gerade im Pop die Protagonisten auch nicht besser aufgestellt. Die haben bloß Photoshop und trinken ihre Chantré-Cola eben vom Fass. Letztlich ist der Unterschied zu einem selbst gar nicht so groß (und in Musik hat man vielleicht sogar selbst mal eine Drei oder besser). Es ist eben alles nur eine Frage des „Wie?“ Linus Volkmann verrät in seinem neuen Live-Programm, wie man selbst so fame wird, dass man von ihm dann verrissen werden kann. Nach „Die Beatles sind Idioten - Radiohead auch“ kommt nun: „SPRENGT DIE CHARTS! WIE WERDE ICH POPSTAR – UND WARUM?“

- Wie kommt man auch ohne Proben nach oben? - Wie überlebe ich ein Festival? - Wie werde ich trotz Chart-Hit nicht sofort Alkoholiker? - Wem verkaufe ich meine Hochzeitsfotos, wenn ich Lady Gaga oder Ryan Gossling heirate? Bunte, BILD-Zeitung oder doch lieber Bussi Bär?

Ein heiterer Abend voller Wahn, Erkenntnisse und Entertainment.

›Externe Infos unter http://facebook.com/linus.volkmann


Do 02.05.19 | 20:00 bis 22:00 Sehenswertes 


LOOSE LIPS - STORYTELLING

Storyteller (De-Karlsruhe) Einlass 19:30

Menschen erzählen wahre Geschichten, die zum Thema des Abends passen. Anschließend gehört das Mikro dann dem Publikum: Wer mag, trägt seine eigene Story vor. Das ist kein Wettkampf. Die einzigen Regeln lauten: 1) Die Geschichte ist wahr. 2) Sie ist improvisiert. 3) Sie dauert nicht länger als 5 oder 10 Minuten. Jede Geschichte ist willkommen, sei sie tragisch, herzzerreißend oder urkomisch. Gastgeberin Mags Treanor, die Loose Lips zum ersten Mal 2010 in Galway, Irland, veranstaltet hat, wird auf Englisch durch den Abend führen – aber natürlich kannst Du gerne auf Deutsch erzählen. (b)


Fr 03.05.19 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 


THE UNDERGROUND YOUTH + DUNE MESSIAH

Post-Wave (UK-Manchester) + Neofolk (DK-Kopenhagen) Einlass 20h

http://www.youtube.com/watch?v=r-GN1ibonvE

http://www.youtube.com/watch?v=pQCfnMeEv3w

Mit 16 Bob Dylan hören, Gedichte schreiben und verstehen, dass man sie mit ein paar Akkorden in Songs verwandeln kann. Das ist der Urknall von The Underground Youth. Bis 2012 das Solo-Projekt von Craig Dyer aus Blackpool, einem Anhänger des Selbermachens, nun eine in Berlin lebende Band mit seiner Dame (Olya Dyer) am Schlagzeug. Wie Maulwürfe durchwühlen sie Schallgelände, die ihre Vorbilder Anton Newcombe and The Brian Jonestown Massacre, Jesus and Mary Chain und Spacemen 3 hinterlassen haben. Ihre Musik ist dunkel und eindringlich mit Blitzen melancholischer Leichtigkeit, passend zu einem Film, den wir nur allzu gut kennen. (av)

Vermutlich hat die Band ihren Namen dem Titel des zweiten Romans "Dune Messiah" aus Frank Herberts "Dune"-Serie entliehen. Und wie Paul "Muad'Dib" Atreides hat Magnus Westergaard Zukunftsvisionen und singt mit einer Stimme, die wie eine Mischung aus Leonard Cohen, Nick Cave und Ian Curtis klingt, gegen den Pfad der Zerstörung und der Stockungen in unserer Welt an. Die Stücke ihrer Debüt-LP sind voll von vorgefundenen Klanglandschaften, synthetischen Trompeten, Orgeln und Flöten, carpenterhaften Momenten und einem Ölfass, arrangiert neben akustischer Gitarre, Schlagzeug und Piano. Die gnadenlosen Texte attackieren die Hörer, was aber ok ist, denn am Ende ist das Licht. (av)

http://dunemessiah.bandcamp.com

›Externe Infos unter http://the-underground-youth.bandcamp.com


Sa 04.05.19 | 20:00 bis 23:45 Musikalisches 


OPEN MIC - OFFENE BÜHNE FÜR KLEINKUNST

Unsere Bühne öffnet sich für jede Art von Kleinkunst. Ob Musik, Text, Theater, Comedy oder auch Jonglage – soweit es unsere Räumlichkeiten zulassen, darfst Du außer Cover-Versionen alles vortragen, was Dir und dem Publikum Spaß macht. Nach 15 Minuten kündigt der Gong den nächsten Beitrag an. Die richtige Adresse für alle, die Anschluss an die lokale Musik- & Kulturszene suchen oder einfach Lust auf Überraschungen haben. Bühne, Mikros, Schlagzeug und Verstärker stellen wir zur Verfügung – ihr bringt eigene Instrumente und natürlich gute Laune mit. Anmelden? Nein, anmelden muss man sich nicht!


So 05.05.19 | 19:00 bis 20:00 Musikalisches 


KOHI MEETS QUERFUNK

Auf 104,8 MHz servieren wir jeden ersten Sonntag im Monat ab 19 Uhr unsere hauseigene Radiosendung über den Äther und somit auf euren Abspielgeräten. Querfunk is the place to hear. Eine glänzende Möglichkeit, kommende und vergangene Live-Musik-Aktivitäten unserer heiligen Hallen akustisch zu genießen. Hier gibt sich freier Ausdrucksjazz mit WaveRockRomantik die Klinke in die Hand, und selbst der Pop-Olymp wird regelmäßig erklommen. Ach Ihr wart schon mal bei uns? Dann ist ja alles klar ... Ohren auf! (t)


Do 09.05.19 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 


DELILAHS

DiY-Gitarrenpop (CH-Basel) Einlass 19:30h

http://youtu.be/ymHnwvIym0w Video

http://youtu.be/bnazvsJodR0

Die DELILAHS lieben das Spiel, sei es mit Sounds, Arrangements, den gesellschaftlichen Normen oder falschen Idealen. Spielfreudig klingt auch ihr neustes Werk, das bereits 4. Studioalbum. „IDEAL“ ist ein Bekenntnis zum Pop, lässt sich aber genauso wenig in eine vorgefertigte Schublade stecken wie das Quartett selber. Gewohnt eingängig aber auch eigenartig, charmant schön und doch sticht die punkige Attitüde immer mal wieder durch. Die Texte der Songwriterin Muriel Rhyner sind gesellschaftskritisch, teils gar düster und hart, und doch voller Hoffnung und Zuversicht. Die DELILAHS gehen ihren Weg, fernab vom Scheuklappen-Pop. „IDEAL“ ist ein zeitgenössisches Album, das aufwühlt, berührt und ernüchtert, aber auch träumen lässt. Die 2. Single „IDEAL“ vom gleichnamigen Album ist ein Statement gegen Hass, Vorurteile, falsche Ideale und für eine Welt mit mehr Toleranz, Respekt, Zusammenhalt und Liebe. In Zeiten, wo Angst allzuschnell in Hass umschlägt und unsere Gesellschaft auf den Prüfstand stellt, sehen die DELILAHS keinen anderen Weg, als das Zeitgeschehen zu thematisieren und die gesellschaftlichen Strukturen und Ideale zu hinterfragen. Im Video zur Single gibt die Band verschiedensten Menschen die Möglichkeit, ihr ganz persönliches Statement abzugeben und ihr eigenes Ideal zu definieren.

›Externe Infos unter DiY-Gitarrenpop (CH-Basel) Einlass 19:30h http://www.delilahsmusic.com/wp/


Fr 10.05.19 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 


FORMOSA + SNAKEBITE

Hardrock/Glamrock (De-Essen) Einlass 20h

http://youtube.com/watch?v=njxZ3-fQxZI

Formosa sind heiß, sexy, laut und dreckig. Hardrock kann sooo rebellisch sein. Seit 2015 rockt das Trio ("Wir sind die größten Vanderbuyst Fanboys") durch Europa. 2016 veröffentlichten sie ihr Debütalbum "Tight & Sexy", und letztes Jahr erschien endlich der explosive Nachfolger "Sorry for being sexy", ein Meisterwerk modernen Rock'n'Rolls. Von ihren Anfängen bis heute absolvierten sie eine außergewöhnlich große Anzahl von Liveauftritten, weil es das ist, was sie lieben. Auch ohne Haarspray und Lederhosen sind sie definitiv der Wahnsinn. Wenn selbst die Fleckung des Leopardenfells und dein verschwitztes Brusthaar zum Headbangen ansetzen, dann fegen Formosa über deine Stadt! (bm)

Snakebite, das sind Dominik Wagner (Gesang, Gitarre), Julian Fischer (Schlagzeug), Alex Lacroix (Bass) und Chris Van Kough (Gitarre). Jenseits von Comedy, Ballermann-Attitüde und verbrauchtem "Sex, Drugs and Rock'n'Roll"-Klischee holen die vier Jungs den Rock'n'Roll wieder aus seiner Komfort-Zone. Hardrock, einfach und geradeaus. Unabhängigkeit, eigene Regeln, keine Kompromisse und Spaß dabei. Um dieses Evangelium zu verbreiten, ist ihnen keine Reise zu weit, kein Weg zu steinig. Ob im Vorprogramm von Bands wie W.A.S.P., Bonfire oder auf ihren eigenen Touren, es geht nicht um Stil oder Mode, es geht um Musik. Snakebite geben immer 100% Vollgas! (bm)

Http://www.snakebite-music.de

›Externe Infos unter http:// www.formosa-band.de/


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

Archiv der Veranstaltungen im KOHI

Alles was bereits im KOHI war

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .