KOHI-KULTURRAUM | VERANSTALTUNGEN IM KOHI, 23.08.2019

Kommende EVENTS bei KOHI

Die Veranstaltungen sind für Mitglieder des KOHI.
Neugierige und Unschlüssige, also Nichtmitglieder, können gegen eine geringe Gebühr eine "Wochenmitgliedschaft" erwerben.


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Alle Veranstaltungen ab heute

Bitte beachtet, dass der Einlass zu den Veranstaltungen, wenn nicht anders angegeben, freitags und samstags um 20 Uhr ist, und die Veranstaltungen pünktlich um 21 Uhr beginnen.
Unter der Woche, von Montag bis Donnerstag, ist der Einlass um 19:30 Uhr ist und Beginn der Veranstaltung um 20 Uhr!

Praktisch! Für Nutzer des Google-Calendar:
Die KOHI Termine im Google-Kalender

Do 07.11.19 | 20:00 bis 22:00 Literarisches 


LOOSE LIPS - STORYTELLING

Storyteller (De-Karlsruhe) Einlass 19:30

Menschen erzählen wahre Geschichten, die zum Thema des Abends passen. Anschließend gehört das Mikro dann dem Publikum: Wer mag, trägt seine eigene Story vor. Das ist kein Wettkampf. Die einzigen Regeln lauten: 1) Die Geschichte ist wahr. 2) Sie ist improvisiert. 3) Sie dauert nicht länger als 5 oder 10 Minuten. Jede Geschichte ist willkommen, sei sie tragisch, herzzerreißend oder urkomisch. Die Wurzeln dieses Abends liegen in Galway, Irland, wo die einstige Initiatorin Mags Treanor im Jahr 2010 zum ersten Mal Loose Lips veranstaltet hat. Bevorzugte Sprache ist daher Englisch – aber natürlich kannst Du gerne auf Deutsch erzählen. (b)

›Externe Infos unter http://www.facebook.com/storytellingkarlsruhe


Fr 08.11.19 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 


OKTA LOGUE - "Runway Markings“ Tour 2019 + Suzan Köcher`s Suprafon

Psychrock/Indierock (De-Griesheim)

Mystikrock (De-Solingen)

Einlass 20h

Präsentiert von VISIONS und ByteFM.

http://www.youtube.com/watch?v=puMV8o9_yHY

http://www.youtube.com/watch?v=uBY6QpkBvdI

Mit wem sich Okta Logue wohl austauschen, sodass es auch acht sind? Die Band scheint mir eher in einem Metalog mit den großen Geistern der Musik zu stehen. Ergebnis ihrer letzten Séancen ist das Ende Mai erschienene Album „Runway Markings“. Manche Stücke sind fragil wie die von Vincent Gallo, andere breiten einen weiten Sound à la Empire of the Sun aus. Eine Soundwelt, die eher nach Amerikas Westküste klingt als nach der hessischen Provinz. Kein Wunder, dass schon Neil Young das Mana der Vier um sich haben wollte. Es riecht nach Erfolg! Da wollen wir in Karlsruhe auch mal dran schnuppern. Und es ist fast ein Wunder, dass wir dazu Gelegenheit haben!

Die psychedelische Reise von Suzan Köcher's Suprafon begann 2017 mit einem magischen Debütalbum ("Moon Bordeaux"), das zu Recht als ein aus der Zeit gefallenes Meisterwerk gepriesen wurde. Die mystische Psychedelik der Band ist mit wunderschönen Melodien, beißenden Gitarren und hallgetränkten analogen Synthesizern durchzogen. Einflüsse von Krautrock, Psych-Folk und French Pop gleiten durch die Songs, die spannend und entspannt zugleich sind. Der Sound wird von Suzan Köchers magischer Stimme, ihrem verträumten Songwriting, furchtlosen Experimenten und einem beeindruckenden Arsenal verschrobener Instrumente geprägt. (b)

http://www.youtube.com /watch?v=5lmAI25l9gg

›Externe Infos unter http://www.oktalogue.com/


Sa 09.11.19 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 


LOVE MACHINE + POTTWAL

Psychedelic/Garagekraut (De-Düsseldorf) + Stonerrock (De-Nürnberg) Einlass 20h

Präsentiert von: DIFFUS Magazin

New Single "Valentino": http://youtu.be/3EJgF6VcKg4

Love Machine melden sich mit neuem Release – der EP "Mirrors & Money" – neuer Besetzung und frischem Wind in Sachen Garage- und Psychedelic-Rock zurück. Mit drei Alben in den letzten fünf Jahren höchst produktiv, sind sie kräftig im aktuellen Rock’n’Roll-Underground unterwegs. Dass der Band der Ruf eines atemberaubenden Live Acts vorauseilt, kommt nicht von ungefähr: Unzählige Festival- und Club-Shows im In- und Ausland und große Lust am Spiel zeichnen Love Machine aus. Und vielleicht bringen sie uns auch eine kleine Vorschau auf das 2020 erscheinende neue Album mit. (s)

Der Pottwal ist das größte räuberisch lebende Tier der Erde. Ob die fünf Herren aus dem wilden Süden Deutschlands sich nach dem Meeressäuger benannt haben, weil sie auch gerne mal einen Tintenfisch zerkauen, können wir (noch) nicht sagen. Aber dass sie abwechslungsreichen, doomig angehauchten Stonerrock mit 70er-Jahre-Flair im Gepäck haben, das wissen wir sicher. Wer sich gerne mal auf einen meskalin-triefenden Space-Trip begeben will, sollte es mit einem Pottwal-Konzert versuchen. Ist auch deutlich günstiger und gesünder. Vielleicht reichen wir auch Tintenfisch dazu. (s)

http://pottwal.bandcamp.com/releases

›Externe Infos unter https://www.lovemachinegermany.com/


So 10.11.19 | 11:00 bis 16:00 Sehenswertes 


Druckworkshop mit Laura Polke

Siebdruck-Workshop (De-Berlin)

Siebdruck mit einer selbstgebauten Belichtungsanlage

Drucken heißt für Laura Polke auch immer: Druck machen. Wer druckt, kann präsent sein: Auf Plakaten, an Wänden, auf T-Shirts. Wer präsent ist, kann Gegendruck machen: Gegen die Verhältnisse, die nicht immer so sein werden, wie sie sind. Wer druckt, hat also Hoffnung. Und wer drucken lernen will, hat Laura Polke. Zumindest für einen Tag, für einen Workshop.

Jeder Teilnehmer kann sein eigenes Sieb herstellen; ihr lernt, wie man ein Sieb mit ganz einfachen Verfahren belichtet. Am Ende kann jeder sein Sieb mitnehmen.

Maximal sechs Teilnehmer, Beitrag: 70 Euro (feste Mitglieder 60 Euro) plus 20 Euro Material.

Anmeldung: kunst@kohi.de


Fr 15.11.19 | 19:00 bis 21:00 Sehenswertes 


Vernissage: Tom Singier - Fiese Fliesen

Print-Art - Siebdruck/Keramik (De-Berlin)

FIESE-FLIESEN ist ein Kunstprojekt, das 2017 von Tom Singier gestartet wurde. Es besteht aus einer laufenden Produktion von 15x15cm großen, siebgedruckten Fliesen, die mit Keramikfarben in limitierten Auflagen von 15 Exemplaren pro Motiv bedruckt sind.

Tom Singier ist ein französischer Berliner Künstler der postmodernen Avantgarde. Er überwindet seine hyperaktivistischen Siebdruck-Drucker-Impulse und seinen schlechten Geschmack für schwarzen Humor, indem er sich hinter einer absurden Poop-Art-Haltung versteckt. Wie viele von uns überwältigt ihn der ständige Fluss von Nachrichten, Medien und geopolitischer Pornografie. Er reagiert darauf, indem er seine Arbeit in rasendem Tempo produziert. Mit seinem Projekt FIESE-FLIESEN hat er einen Prozess der präventiven Archäologie in Angriff genommen. Diese analogen Elemente können als Fragmente eines neuen babylonischen Bogens gesehen werden. In seinen dreisprachigen Motiven finden sich Hinweise, Hommagen und Kritiker auf inspirierende Plakate von Slobbery-Deko-Läden, Propaganda-Plakate des letzten Jahrhunderts, auf Toilettenaufkleber sowie historische Zitate. Manchmal mit einem Augenzwinkern für seine Kollegen Duchamp, Keith Haring und John Giorno.

bis Montag, 9. Dezember

›Externe Infos unter http://tom.singier.net/fiesefliesen/


Sa 16.11.19 | 21:00 bis 23:45 Musikalisches 


EA80 + Klotzs + Cuntroaches - live im P8!

präsentiert von Panorama e.V., K-Gruppe und KOHI-Kulturraum e.V.

Veranstaltungsort: P8, Pennsylvaniastr. 8, Karlsruhe

Eintritt: 12 € (auch für KOHI Mitglieder)

Vorverkauf: Stephanus-Buchhandlung, Herrenstr. 34, Karlsruhe

Studio Eins Plattenladen, Karlstr. 85, Karlsruhe


Punk (De-Mönchengladbach) + Noiserock (De-Siegen) + Noisepunk (De-Berlin)

Wer irgendwann das Glück hatte, auf seiner musikalischen Reise falsch abzubiegen, und in einer dunklen Gasse EA80 im Verborgenen blühen fand, wird sich an diesen Augenblick erinnern. Egal, ob es sich um ein 30-minütiges Hardcore-Set oder ein dreistündiges Opus handelte. Musikalisch und textlich sowieso herausragend, wohnt den Konzerten immer eine messianische Grundstimmung inne. Sich jeglichen popkulturellen Mechanismen entziehend, sind EA80 mit ihrer Anti-Haltung für die wenigen verbliebenen, wirklich an Musik interessierten Menschen gerade deshalb so wichtig. Während andere Bands kommen und gehen, blüht EA80 seit Jahrzehnten – schwarz und schön. (ms) http://www.ea80.net

Keine Schlachtruf-Texte mit einer eindeutigen Botschaft, sondern eher von außen betrachtend, nüchtern; kein moralischer Zeigefinger, eher wie ein Reporter das Geschehen aufsaugen und dann alles ins Punk-Gewand packen. Das sind Klotzs. Viel zu lachen gibt es dabei nicht, aber man ist halt Realist. Mal derbe und schrammelig, dann wieder mit beiden Füßen auf dem Bremspedal, nur um danach umso wilder Gas zu geben. Noisepunk? Postpunk? Oder gar „Kopfpunk“? So was von egal. Besser, man macht sich Gedanken, wie die beiden aus einer Gitarre, einem Schlagzeug und einigen Effekten so eine Klanggewalt erschaffen. Unglaublich ... und live richtig gut. (ms) http://klotzs-band.blogspot.com

Cuntroaches brüllen, keifen und rotzen uns die Antithese der seichten Melodie entgegen. Eine Fülle von heftigen gutturalen Schreien, getriebene Trommelschläge und geräuschvolle Fick-Dich-Gitarren – ein Angriff auf die genervten Zuhörer. Ha! Von wegen! Für viele mag das gelten, aber ich will die live sehen, denn das ist genialer Noise-Punk-Lärm, mit energetischen Songs, die das Publikum gedampfwalzt und staunend zurücklassen werden. Viel zu lange haben wir uns einlullen lassen. Aber nun endlich, endlich gibt es mal Musik extremer Ausprägungen in dieser unserer Stadt. (ms)

http://cuntroaches.tumblr.com


Mo 18.11.19 | 20:00 bis 22:00 Literarisches 


Miriam Spies liest aus "Im Land der kaputten Uhren"

Lesung (De-Mainz) Einlass 19:30h

Miriam Spies reiste nach Tanger, die weiße Stadt im Norden Marokkos –- und kam mit Taschen voller Geschichten zurück. Geschichten vom Unterwegssein, von kauzigen, momenthaften Reisebegleitern, von Minutenfreundschaften, von durchwachten Nächten und von skurrilen Lebenswegkreuzungen. Geschichten über die ganz kleinen und ganz großen Träume, über kulturelle Fettnäpfchen, über marokkanische Gastfreundschaft und bewusstes Sichaussetzen. Geschichten über die Notwendigkeit des Fremdseins und über das Glück, niemals anzukommen. Denn, wie schon ein arabisches Sprichwort sagt: Die schönste Straße ist die, die niemals endet.

›Externe Infos unter http://www.miriam-spies.de


Mi 20.11.19 | 20:00 bis 22:00 Musikalisches 


Clemens Gutjahr Trio

Modern-Jazz (De-Stuttgart) Einlass 19:30h

http://www.youtube.com/watch?v=2SVR0ch_atc

Jonathan Delazer (dr)

Clemens Gutjahr (p)

Jan Mikio Kappes (b)

Die Kompositionen des Trios haben etwas zu erzählen. Jedes Stück vertont eine kleine Geschichte. Obwohl die Stücke klare Strukturen haben, zeichnen sie sich vor allem durch die Interaktion und die Spontaneität der Musiker aus. Der klassische Klaviertrio-Sound wird um dezente elektronische Effekte erweitert. Da stehen der Band plötzlich unsichtbare Mitspieler zur Seite wie zum Beispiel die Monster aus dem gleichnamigen Musikvideo. Auf Festivalbühnen wie dem Jazzopen Stuttgart oder dem Wolkenkuckucksheim Festival zeigen alle zusammen eine ungeheure Spielfreude. (b)

›Externe Infos unter http://www.clemensgutjahr.de/


Fr 22.11.19 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 


FIJI

Elektroclash (Ch-Bern) Einlass 20h

http://www.youtube.com/watch?v=nOzziEXpcns

http://www.youtube.com/watch?v=OD-w2N4PN14

Zur Feier des Tages schnell noch die Discokugel poliert, die Federboa ausgemottet und dramatisches Augen-Make-up aufgelegt: Unsere Lieblings-Eidgenossen kommen zurück ins KOHI. Was Fiji nur mit Synthesizern, jeder Menge Elektronik und Gesang auf die Bühne bringen, ist Augen- und Ohrenporno pur. Die beiden mixen coole Elektropop-Beats mit Discosounds und Chanson-Elementen und schaffen damit ganze Universen aus Musik, Strobogewitter, Tanz und positiver Energie. Mittendrin Sängerin Simone, ein multilingualer Vamp, die wie eine Mischung aus Iggy Pop und Amanda Lear über die Bühne berserkert und dabei so heiß ist, dass man gar nicht anders kann, als sich spontan schockzuverlieben. (a)

›Externe Infos unter http://fijiband.ch/


Sa 23.11.19 | 21:00 bis 23:00 Musikalisches 


HELL'S KITCHEN

Blues/Folk/Country (Ch-Genf) Einlass 20h

http://www.youtube.com/watch?v=_7SEvu3RLmE

http://www.youtube.com/watch?v=SNYPHp7xfpM

Das Licht der Welt erblickten Hell’s Kitchen Ende des 20ten Jahrhunderts. Wie allseits bekannt, hatte der Blues da seine schwerste Zeit. Beschlagnahmt von bärtigen Greisen, verlor er jede Ironie, seine Bosheit und seinen Zorn. In kränkelnder Zahnlosigkeit war er praktisch erledigt. Doch zu Hilfe eilten Bernard Monney, Christophe Ryser und Cédric Taillefert und salbten den Patienten mit industriellen Klängen, ramponierten Rhythmen, urbaner Dringlichkeit und borstigem Trance. Bisher erschienen fünf Alben, sie spielen weltweit Konzerte und erfreuen sich einer großen Fangemeinde. Diese Band geht sicher nicht spurlos an einem vorbei, dem Urahn Robert Johnson sei Dank. (t)

›Externe Infos unter http://hells-kitchen.ch


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

Archiv der Veranstaltungen im KOHI

Alles was bereits im KOHI war

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .